Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

5 921

Mittwoch, 21. Mai 2014, 18:14

RE

Mit dem Unterschied lieber Goalgetter das die AfD keine Rechte Partei ist, im Gegensatz zur NPD.
Aber traurig das solch eine Partei gezielt sich solche Themen raussucht. Aber es war abzusehen, bei
der Stadt passiert ja nichts. Und so ganz unrecht hat der gute Mann ja nicht.
Ich bin auch gegen den "Schrott" aus Mainz :-)
Leider steht er für die Falsche Partei!

5 922

Mittwoch, 21. Mai 2014, 18:19

Die AFD ist vielleicht keine rechtsradikale Partei, aber im politischem Spektrum würde ich sie rechts sehen.
Ich weiß noch als Heiko Maas 2013 vorm Lupa gestanden hat und einen Neubau versprochen hat :D

5 923

Mittwoch, 21. Mai 2014, 18:58

Wer die da nicht wählt dem ist echt nicht zu helfen.. Spaß Beiseite: War klar dass die darin ihre Chance sehen, wollen uns genau so billig verarschen wie es deren Vorbild vor etwa 70 Jahren mit den Menschen getan hat.. Wer darauf reinfällt dem ist echt nicht mehr zu helfen!
Kämpfen bis zum Ende. Kämpfen bis zum Ende, für die 3. Liga. FCS! :love:

5 924

Mittwoch, 21. Mai 2014, 20:22

Den gleichen Mist hat uns die CDU und die SPD doch auch schon 100 mal versprochen, warum solls die NPD den nicht dürfen? Das Wahlversprechen nach der Wahl vergessen sind, ist doch bei den Linken Parteien auch so. Man muss sie ja nicht gut finden oder wählen, aber im Wahlkampf haben nun mal alle Parteien die gleichen Rechte

5 925

Mittwoch, 21. Mai 2014, 22:44

Boah, dieses scheiß Nazipack! Ich kotze grad! Hab ich garnicht mitbekommen dass die damit Wahlkampf machen! Armselige Würstchen!
Saarbrücken first, Saarbrücken last and Saarbrücken over all

stefan

Boardpapa

Beiträge: 2 959

Wohnort: Saarbrücken - St. Johann

Beruf: FiSi

  • Nachricht senden

5 926

Donnerstag, 22. Mai 2014, 09:06

furchtbar .. afd, npd .... nenenenene Politik hat im Stadion nix zu suchen ;-)
und ganz egal wo wir auch stehen, der FCS wird niemals untergehen ....
*********
Tippspielsieger 2016 / 2017
ConfedCup Teamsieger 2017

5 927

Donnerstag, 22. Mai 2014, 09:21

Richtig, dann aber Konsequent. Also auch SPD, CDU, FDP, Linke usw. Und nicht nur gegen eine Partei.
Und die AfD wird auch nur von der Offentlichkeit ins rechte Licht gerückt, ist davon aber meilenweit entfernt.

Hat aber alles nix mehr mit dem Stadion(um)bau zu tun

5 928

Donnerstag, 22. Mai 2014, 09:22

Hatte der eigentlich ne Drehgenehmigung? :D
Unter Jürgen wär das nicht passiert....
*sing*

5 929

Donnerstag, 22. Mai 2014, 10:10

Die Grünen sind da aber auch mit im Boot.

Im Stadtrat seit ewig und drei Tagen gegen jedwegliche Stadionpläne stimmen aber machen bei den Saarland Hurricanes Heimspiel erstmal einen Stand vorm Stadion für die Europawahl.

Eine lächerliche Doppelmoral gibt´s eigentlich nicht mehr.

5 930

Donnerstag, 22. Mai 2014, 10:27

Hatte der eigentlich ne Drehgenehmigung? :D


Würde ich auch gerne mal wissen..!
Als normaler Verein ist man ja selbstverständlich gegen Rassismus und ist ja auch richtig so, aber dann kann man beispielsweise Spielern kein Plakat in die Habd drücken beim einlaufen wo zb. "No to Rasism" steht und dann einer rassistischen Partei erlauben an der Spielstätte Wahlwerbung in Form eines Videos zu drehen..
Wäre ein krasses MINUS
Wobei das ja glaub die Stadt entscheidet, da der Lupa ihr gehört... dennoch geht das garnicht

Mal dieses Szenario angenommen dass die NPD unter anderem dadurch an die Macht kommen würde, dürften dann ins NPD Stadion nur noch rein deutsche arische Fans rein oder nur noch deutsche Spieler darin spielen?? ^^

5 931

Donnerstag, 22. Mai 2014, 10:46

Die NPD hat das erreicht, was sie wollte.
Und zwar Aufmerksamkeit erlangt.

Am besten nutzen wir den Thread (am besten das ganze Forum ;-)) nicht mehr für Gespräche über Politik bzw. Rassismus.

5 932

Donnerstag, 22. Mai 2014, 10:51

Na ja der lupa ist mit dem unbau auch 2 liga tauglich das sollte jemand mal den suppenkapser der NPD erklären,18500 zuschauer reichen da aus auch für die 1liga.
so nun nehme ich diese partei nicht mehr in den mund^^
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

Beiträge: 20 221

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

5 933

Donnerstag, 22. Mai 2014, 22:39

Stadion - Episode 1032. Einmal mehr ist der Thema Stadion aktuell, einmal mehr gibt es veränderte Planungen was die seit Jahren angestrebte Sanierung bzw. den Umbau des angeht. Vor gut zwei Wochen wurden diese Pläne aus heiteren Himmel vorgestellt, am Dienstag, 13.Mai wurden entsprechende Pläne dann im Stadtrat zur Kenntnis genommen und eine Untersuchung der Alternative beschlossen. Den aktuellen Stand der Pläne sollten nun heute wieder einmal im Plenum mit den Fans des FCS besprochen werden nachdem dies in den letzten Tagen bereits mit den Vereinsgremien besprochen wurde. Zu diesem Zweck kamen heute Sportdezernent Harals Schindel, Jens Dübel als Bereichsleiter der GVU (und damit Verantwortlich für Planungen Überlegungen und das Koordinieren rund um das Projekt Stadion) sowie Jürgen Schäfer als Geschäftsführer der städtischen Gesellschaft und der im November gegründeten Stadiongesellschaft. In das Fanprojekt und trafen dort auf etwa 120 Fans des FCS die sich auch nach etlichen Jahren noch die Veränderungen in Sachen Stadion anhören wollten.

Der Abend startete natürlich überschattet durch die Ereignisse dieser Woche und so lagen die Gedanken der Anwesenden bei einer Schweigeminute beim leider verstorbenen Ehrenfanbeauftragten Gunther Gerhardt. Im Anschluss stellten sich die drei Herren vor. Schäfer berichtete zu Beginn das die Stadiongesellschaft von November an Zweifel hatte an der Tauglichkeit des Plan A (Wandel-Höfer) und dies durch das Gutachten von Legardiere bestätigt wurde die die bekannten Mängel (weit vom Spielfeld, keine Atmosphäre, kein richtiges Fußballstadion) aufgezeigt hat. Man sei bemüht mit dem kleinen Budget das Beste aus der Situation zu holen. Schindel ging dann auch darauf ein das Legardiere halt die Mängel aufgezeigt hat und man sich daraufhin auch bei der Stadt Gedanken hat um eine bessere Lösung zu finden. Grundlage aller Überlegungen sei aber das das Stadion bundesligatauglich bleibt. Das Budget liege halt bei den bekannten 16 Millionen Euro (14 Millionen netto) und damit müsse man die Fehler die andere Städte/Vereine gemacht haben vermeiden und in der Lernphase in der man sich befindet muss man alle Optionen auch prüfen. Man sei aber früh das die Projektgesellschaft (wie beim FSV Frankfurt) in städtischer Hand bleibt. Soviel zur Vorstellung wo bereits einige Themen angerissen wurden. Daraufhin ging es an die vorbereitete Präsentation. Die Präsentation stellte den aktuellen Zustand des Stadions, den geplanten "Sanierung A" und den neu entwickelten "Umbau B" dar. Es wurde halt noch mal die "Veränderungen" im Konzept von Wandel-Höfer (sanierte Haupttribüne, Dach über dem E-Block, Sanierung der Gegengerade und Wegfall vom Bereich Marathontor) dargelegt. Man hat dann eingeräumt das sich die Veränderungen natürlich stark im Grenzen halten würden. Im Anschluss gab es dann auch die geplanten Veränderungen im neuen Versuch zu sehen. Anstoß dafür war Legardiere die klar gemacht haben das eine Haupttribüne ihren Nutzen nur Erfüllen kann wenn auch das "Erlebnis" im Stadion vorhanden. Ohne Atmosphäre würde auch eine neue Haupttribüne wenig bringen. Denn die Sanierung solle ja für alle Beteiligten zufriedenstellend sein und müsse zudem auch nicht zwingend in Beton gegossen sein (sprich für die nächsten 40, 50 Jahre) sondern kann durchaus ja auch erweiterbar sein bei Bedarf. So kam man auch das "Mainzer Modell", wobei man klar erwähnen muss das die gezeigten Bilder in den Medien noch keine finalen Planungen sind sondern nur visuell dargestellt wurden! Die beiden Tribünen in Mainz bieten aber die Option eine "bessere" Lösung mit Atmosphäre zu schaffen und die Tribünen sind in ihren Zustand halt fast neuwertig. Nach Möglichkeit sollen die Tribünen auch möglichst so bleiben wie sie sind (also einmal komplett Stehplätze, einmal komplett Sitzplätze) wobei dies bei der anschließenden Fragerunde wieder relativiert wurde. Denn es natürlich so das die Tribünen dann nochmal aufbereitet werden würden und dann wirklich einen Zustand hätten der praktisch Neuwertig ist. Weiter ging es mit dem angedeuteten Tausch der Heimseite. Der ist längst aber nicht Final sondern es war lediglich eine Überlegung weil es in der Vergangenheit von der Polizei mal die Überlegung gab die Seiten zu tauschen um damit An- und Abreise der Gästefans zu vereinfachen. Dazu kommt das bei einer Sanierung des Parks in dieser Form der DFB/DFL eine Veränderung fordern weil die aktuelle Lösung mit dem Treffen der Heim- und Auswärtsfans an der Camphauserstraße nicht mehr akzeptiert werden würde. Ein dritter Punkte der dafür sprechen könnte wäre dass die Stehplatztribüne breiter ist und es nicht ganz klar ist ob man diese Tribüne überhaupt hinter dem Tor zur Saarlandhalle errichten kann ohne das Erdreich am E-Block zu berühen und dort Arbeiten vornehmen zu müssen. Dieser Aspekt ist bisher aber weder geplant, noch Hinterfragt. Nur die Medien haben es halt anders in den Raum geworfen als es verkauft worden war. Denn das ist auch ein wichtiger Punkt. Diese zweite Alternative ist weder geplant noch beschlossen sondern man wird alle Alternativen erst noch final durchrechnen und durchplanen müssen und sieht dann später halt ob es umsetzbar ist. Dazu muss man mit Mainz und allen Beteiligten sprechen und in drei Monaten will man nun die Entscheidung treffen welche Alternative man nun vorantreiben möchte. Aber beim zweiten Abschnitt hätte man neben dem sanierten Umbau halt noch das alte Stadion als Kulisse und Erinnerung an die Tradition um Umlauf der "neuen" Spielstätte. Die Pressekonferenz am Freitag war auch gegen den Willen der Planer angesetzt wurden weil diese halt momentan nicht Planen sondern ausloten doch die Vertreter der Stadt haben sich halt anders und sehr kurzfristig dazu entschieden diese PK abzuhalten um die Medien vor der Sitzung im Stadtrat zu informieren. Es müssen aber noch etliche Punkte abgeklärt werden (wie Flutlichter etc.). Obwohl es aber nur Planungen sind musste die Option in den Stadtrat gehen und abgenickt werden um die Option auch weiter verfolgen zu dürfen. Nur mit der PK hätte man auch gezeigt das man seit November in der Projektgesellschaft halt fieberhaft an Lösungen und Optionen arbeitet. Und die Projektgesellschaft präferiert halt so wie der Verein und Schindel auch klar die zweite Alternative. Eben weil es Atmosphäre bieten würde und halt mehr an ein reines Fußballstadion angelegt wäre. Sollte die zweite Alternative aus welchen Gründen auch immer nicht möglich sein wird man halt definitiv die Variante A umsetzen auch wenn der Verein diesem Vorschlag halt negativ gegenüber steht. Nur dieses Szenario mag man halt umgehen.
...
Und stell dir vor
die ganze Scheiße ist vorbei
...

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

Beiträge: 20 221

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

5 934

Donnerstag, 22. Mai 2014, 22:40

Das war der erste informelle Teil der Veranstaltung und es ging anschließend in eine Fragerunde über. Da kam u.a bei raus:
- Kapazität von 18.500, Bedarf erweiterbar

- mobile Tribünen sind schnell abbaubar und es könnte in Zukunft dann halt auch andere Lösungen nochmal auf den Plan kommen.

- Die Kostengrenze von 14 Millionen Euro netto wird definitiv nicht überschritten und deswegen will man lieber genauer Planen um keine Überraschungen zu erleben und es würde dann auch im gesamten Günstiger werden.

- Das Marathontor samt Erdwall müsste weg um Platz für schweres Gerät und den Aufbau der Tribünen zu ermöglichen.

- Es gibt momentan etwa 20 Einzelpunkte bei Variante B die nach Machbarkeit und Finanzierbarkeit geprüft werden müssen.

- In drei Monaten soll die Entscheidung getroffen werden und dann würden die öffentlichen Ausschreibungen erfolgen.

- Der Spielbetrieb soll auch bei allen angedachten Varianten im Stadion bleiben

- Aktuelle Planung wäre zuerst die beiden Hintertortribünen zu installieren, dann die Gegengerade zu sanieren, im Anschluss im Stadionumfeld zu arbeiten um sie auf Verbandsvorgaben zu modernisieren und als letzter Schritt die alte Haupttribüne abzureißen und anschließend über die komplette Spielfeldfläche neu zu errichten

- Die Ecken sollen durch Lärmschützwände geschlossen werden um die Anwohner des Rodenhofs nicht dem Lärm auszusetzen und die Atmosphäre im Stadion zu halten. Dazu könnten/sollten dort auch die Anzeigetafeln aufgestellt werden.

- Die Mainzer Tribünen würden in Mainz gekauft, abmontiert und dann in der Baufirma aufgemöbelt werden.

- Das Stadion soll unabhängig von der Ligazugehörigkeit kommen

- Das Stadion ist eine Kompromisslösung

- Das Mainzer Modell ist ein Glücksfall weil es für uns die Option bietet um die Tribünen zu erwerben.

- Die Bereiche im D und im C-Block sollen Stehplätze bleiben

- Die Gegenrade würde mit Sitzschalen auszustatten oder ebenfalls als Stehplätze zu nutzen. Wobei das klar nach den anfallenden Kosten geht.

- Die Hintertortribüne zur Saarlandhalle könnte entweder durch die bisherigen Auf- und Abgänge im E-Block erfolgen (Saniert und Eingezäunt) oder der Bereich des bisherigen E-Blocks könnte mit dem Erdwall beim aktuellen Marathontor aufgefüllt werden und eine Ebene bilden.

- Im Bereich des aktuellen VIP-Zeltes könnte - bei Tausch der Heimseite - ein Platz entstehen der möglichkeiten bietet sich vor und nach dem Spiel dort aufzuhalten

- Das Stadion soll komplett umrundbar sein.

- Man sieht die Variante B als "Sanierung mit Neubauelementen" und denkt daher das man keine Parkplätze etc. braucht. Vorbild ist der FSV Frankfurt der es ähnlich getan hat.

- Durch sorgfältige Planung will man auch verhindern das Beschwerden der Anwohner für einen Baustopp sorgen.

- Investoren wären erwünscht, sofern sie nur Geld geben und das Stadion komplett in Hand der Stadt bleibt

Gut möglich das Punkte fehlen aber im Groben sollte es hinkommen. Was ist jetzt von diesem Abend zu halten? Es wird sicherlich einige Leute geben die die Veranstaltung für verschwendet halten. Das kann man sicher nachvollziehen denn auf den ersten Blick gab es wenig festes sondern halt das üblich "man muss schauen, man muss planen, man muss prüfen usw. Es gibt halt nichts konkretes und man wird die nächsten drei Monate abwarten müssen welche Alternative dann letzlich genommen wird und was genau auch finanzierbar und umsetzbar ist. Variante B - und die wurde mehr als offensichtlich von allen Seiten als "Wunschlösung" gesehen - wird halt jetzt verfolgt und geprüft und Variante A sieht momentan und wie vor einem Jahr auch als reine Notlösung aus. Auf Jedenfall gab es auf den zweiten Blick und zwischen den Zeilen einige Interessante Punkte. Da haben durchaus aus die beiden AR-Mitglieder aus dem Aufsichtsrat des FCS ihren Anteil dran. Man konnte schon einiges lesen oder zumindest so sehen wenn man es auch so wollte. Interessant war aber definitiv der Wandel von Schindel der nun nicht mehr Variante A "verteidigen" musste sondern im Vergleich im letzten Jahr doch eine andere Meinung vertreten hat ohne das ich ihm da unbedingt ein "Fähnchen in den Wind stellen" vorwerfen möchte. Es fällt halt nur auf und es gibt immer gewisse Punkte wo man sich bei den Verantwortlichen widerspricht oder wo man sich nicht einig ist. Variante B wäre - im Gegensatz zu Aktiven Szene die im Verlauf der Diskussion doch für mich überraschend schwache Argumente vorzuweisen hatte - aus meiner Sicht eine zumindest akzeptable Lösung und darin konnte mich der Abend auch durchaus bestätigen. Problem ist halt das es wie so oft nur ne Idee auf Papier und mit Fotoshop ist und es noch etliche Fragezeichen gibt ob eine solche Variante überhaupt umzusetzen ist. Da fehlen leider noch etliche Schritte die man gut und gerne hätte weiter sein können um nicht mit solche leeren Händen aufzutreten wie die drei Herren es heute getan haben. So bleibt es ein Status Quo der alle Optionen öffnet und wie ernst es mit dem Ludwigspark ist sieht man dann wohl erst in drei Monaten wenn die Entscheidung fällt - zumindest wenn man diese Frage noch offen lässt und sich nicht von der Vergangenheit beeindrucken lässt.

Nachfragen sind natürlich erwünscht, dann kann man auch intensiver auf einzelne Punkte eingehen. Und in drei Monaten gibt es schon das nächste Treffen ;)
...
Und stell dir vor
die ganze Scheiße ist vorbei
...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »goalgetter13« (22. Mai 2014, 22:56)


5 935

Freitag, 23. Mai 2014, 05:57

Ich war auch vor Ort und musste bei einigen Aussagen der VE-Leute (vor allem deren Vorsänger) schwer an mir halten:

Wie kann man echt so dumm sein und tatsächlich die Wandel-Höfer-Variante gegenüber der Tribünen-Variante vorziehen??
Langsam kommt es mir echt so vor, als wenn sich einige mit Stillstand und 10 Jahre RL zufrieden geben.

Man kann nur hoffen, dass diese Ansammlung von Leuten sich nicht gegen die anderen 4000 Fans durchsetzt! :cursing:

Ich habe gegen Ende der Saison schon nicht mehr viel von der VE gehalten, aber dass die Lemminge ihrem Rudelsführer dafür noch Beifall geklatscht haben spricht Bände. Erbärmlich, wenn 99 von 100 Leuten keine eigene Meinung haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »PEQsche« (23. Mai 2014, 07:18)


5 936

Freitag, 23. Mai 2014, 06:43

tjo leider haben manche keine eigene meinung,sieht man auch in einem bestimmten forum werd auch nur alles nachgeschrieben was andere sagen.

hier geht schon lange nicht mehr um das wohl des vereins oder fans hier herrscht,bei manchen gruppen nur noch reine selbstdarstellung ohne rücksicht auf verluste oder ansehn des vereins.
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1

5 937

Freitag, 23. Mai 2014, 09:36

Er sprach für sich persönlich, und sagte dass er Variante A schöner findet.
Dass das nicht daraus resultiert, dass die Tribünen für Variante B aus Mainz kommen sollen,
hat man ja auch schon auf vorherigen Veranstaltungen gemerkt, dass teile der Fanszene recht zufrieden mit den Wandel-Höfer Plänen sind.
Wie es tatsächlich wirkt, wenn zwei "fremdkörper" in den m.M.n. harmonisch wirkenden Ludwigspark gebaut werden, kann man auf Visualisierungen eh nicht darstellen.

In einem renommierten sozialen Netzwerk kursieren bekanntlich zwei "Initiativen".
Dass hierbei die Gruppe die eher mit Variante A liebäugelt doppelt so groß ist, wie die, die für Hintertortribüne etc. ist, hat eben auch was zu heißen.

Ich finde die Herren von der Stadt haben sich gut präsentiert, und haben ganz genau bei den Kritikpunkten nach geharkt.

5 938

Freitag, 23. Mai 2014, 11:38

Komisch, als ich letztes Jahr da war, wurden während des Treffens immer wieder Töne und Zwischenrufe laut, dass man doch bitte die Tribünen ans Spielfeld heranziehen soll.

Nun gibt es diesen Plan und jetzt will man es umgekehrt. Ich sage es nur ungern, aber so langsam machen wir uns in der Republik zum Gespött. Was will man bitte noch mit der Laufbahn? Es sieht scheiße aus und Stimmung wird weiter nicht aufkommen, wenn mehr oder weniger alles so bleibt wie es ist.

Unglaublich, dass es immer noch einige gibt, die offenbar Stillstand bevorzugen. Scheint wohl so langsam vom Verein auf manche Anhänger abzufärben.

5 939

Freitag, 23. Mai 2014, 11:54

Ich frage mich allerdings gerade, weshalb du deine Zeit verschwendest, und dich darüber überhaupt aufregst?
Die Meinung von einzelnen Grüppchen wird die Planungen sicher nicht über den Haufen werfen.
Jetzt gilt's noch mal die drei Monate abzuwarten um zu wissen welche Marschroute vorgegeben wird, und diese wird dann eventuell diesmal sogar wirklich umgesetzt.
Ob's dann ein aus Beton gegossenes Dach über dem halbierten E-Block, oder die Stahlrohrtribünen sind, wir müssen's einfach hinnehmen.

Jedenfalls sind wir mittlerweile an einem Punkt, an dem den meisten alles lieber ist als der Jetzt-Zustand. Selbst wenn ein evenuteller Umbau hässlicher wäre.

5 940

Freitag, 23. Mai 2014, 12:01

Kilic hat mit der kritik an den fans bei manchen leider doch ins schwarze getroffen,einige geht es nur um ihren persöhnlichen rachefeldzug warum auch immer bzw legen einfach nur noch kindergarten verhalten an den tag,fällt mir spontan im moment ne gewisse fangruppe aus dem e-block ein.

Die leute haben leider teilweise keine eigene meinung und sind wie die fähnchen im wind,einer sagt was und der mob ohne hirn macht mit.

Solangam muß man sich auf jeder seite die was mit dem verein zu tun hat einfach nur noch schämen was für vollpfosten da rumlaufen.

Stadion wie es hoffentlich kommt ist gut und hat langfristig mit der möglichkeit der erweiterung eine zukunft.
wir das alten lupa noch geil findet hat se nicht mehr alle,weis ned ob das geil ist wenn mal das ganze dach runter kommt?^^

Die ersten wo rumschrein sind dann wieder die wenn man wegen der bruchbude ned aufsteigen dürfen.
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1