Sie sind nicht angemeldet.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 871

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 22:17

Wenn man sieht was für realitätsfremde Anträge alleine vom Nordosten gestellt wurden war zu erwarten das keine wirkliche Lösung gefunden wird. Die einzige Region die ihren "Beitrag" geleistet hat ist der Südwesten und der wahrscheinlich auch nur weil die Struktur der Liga eh schon der einer vierklassigen RL entspricht. Ein Vorteil ja, eine Bevorzugung nein. Das hier der Meister in beiden Jahren aufsteigen darf ist mit Blick auf die Daten korrekt. Alles andere ist durch die fehlende Einsicht nicht mehr als ein fauler Kompromiss (und der Südwest-Aufsteiger ist dann auch wieder nicht "fair"). Wenigstens kommen die restlichen vier Regionalligen alle man ran und keiner besitzt hier einen Vor- oder Nachteil.


Sieht von Zeitplan dann so aus:
2018/19: Direkt: SW + Nordost + Meister 1, Relegation: Meister 2 vs Meister 3
2019/20: Direkt: SW + Meister 2 + Meister 3, Relegation: Nordost vs Meister 1

Planung 2020/21: 4-gleisige RL

22

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 22:59

Der Nordosten bekommt einen direkten Platz? Ohje, armer DFB. Der zweitkleinste Verband reißt das Maul auf und bekommt ihn. Im Westen käme ich mir jetzt mächtig veräppelt vor.
Aller guten Dinge sind drei! :love:

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 871

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 23:33

Der Nordosten bekommt einen direkten Platz? Ohje, armer DFB. Der zweitkleinste Verband reißt das Maul auf und bekommt ihn. Im Westen käme ich mir jetzt mächtig veräppelt vor.


Ja, im Zuge des rollierenden Systems bekommen sie in einem Jahr einen festen Platz (so wie jeder andere der vier Verbände aus). Im anderen Jahr geht es in die Relegation.

7oBs

Profi

Beiträge: 1 271

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

24

Freitag, 8. Dezember 2017, 00:46

Jepp, in dieser Variante bekommen alle Meister innerhalb der 2 Jahre einen festen Aufsteiger, der Südwesten halt 2 aus logischen gründen...
Alle Regionalligen sind so gleichberechtigt, bis auf die Südwest die zurecht einen kleinen sonderstatus dann hat.
Als Übergang vllt. so garnit schlecht, besser als Relegation, aber ich hoffe es wird keine Dauerlösung!
1. Fc Saarbrücken:

Das Geilste was man angezogen machen kann! :thumbup:

25

Freitag, 8. Dezember 2017, 07:33

Achso, ich hatte das erst so verstanden, dass der Nordosten dann die Saison darauf nochmal in den Topf für die direkten Aufsreiger kommt ubd wieder gelost werden könnte.
Aller guten Dinge sind drei! :love:

26

Freitag, 8. Dezember 2017, 07:58

Zu der Reform gibt es nichts zu sagen. Ein Reglung die gelost wird ist nie eine gute Lösung. Grindel hat ein Vorschlag gemacht mit einer zweigleisigen 4. Liga und 4 Auf- und Absteiger. Zu befürchten ist, das sich in nahe Zukunft dann die Regionalliga erledigt, da die "Zugpferde" wie z.B. Offenbach, Mannheim oder Offenbach dann in dieser Liga nicht mehr spielen.

27

Samstag, 9. Dezember 2017, 18:24

Der RL Südwest mehr Plätze zu geben ist überfällig. Dennoch ist die Lösung ohne DFB-Betriebsblind-Brille haarsträubend.
Die einzigen logischen Lösungen wäre eine Erhöhung der Aufsteiger auf 5 oder eine Reduzierung der Ligen auf 4 mit Fusion von West und Nord in Nordwest. In den Weiten Norddeutschlands gibt es keine hohe Vereinsdichte und entsprechend auch nicht viele große Mannschaften.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 871

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

28

Samstag, 9. Dezember 2017, 22:16

Die logischste Wahl? West und Nord wären zusammen noch größer als Südwest und fast doppelt so groß wie Nordost und trotzdem hätten beide Ligen die gleiche Anzahl an Aufsteigern. Die einzige "logische" Folgerung wäre es den Nordosten aufzuteilen. Der etwas größere nördliche Teil zum Norden und der etwas geringere südliche Teil zu Bayern. ABER das wäre ein Reißbrettszenario und würde dafür sorgen das z.b Halle bis nach Lübeck müsste während Lok Leipzig in Burghausen spielt statt das beide in einer Staffel wären. Von daher ist es verständlich das der Nordosten hier keine Teilung seiner Staffel will, neben regionalen Bezügen würden auch die Fahrtstrecken enorm anwachsen. Und auch eine schlichte Aufstockung auf fünf Regionalligen wäre nicht logisch, weil es komplett den Sinn der Südwest-Staffel auflösen würde. Warum sollte die Doppelliga genauso viele Aufstiegsplätze stellen wie Nordost? Dann sollte sich die Staffel sofort in zwei Staffeln aufgliedern und dann bräuchte man schon sechs Aufsteiger.

Man kann ja viel über den DFB und die Lösungen diskutieren, aber das es nicht einfach ist da eine faire Lösung zu finden die alle Interessen berücksichtigt und alle mit ins Boot nimmt ist doch auch klar.

29

Sonntag, 10. Dezember 2017, 09:21

Wenn man sich die RL-Nord ansieht, sieht man, dass das nur zweite Mannschaften und No-Names sind. Mit Ausnahme von Lübeck und Oldenburg. Das ist einfach Folge daraus, dass es in Niedersachsen und Schleswig Holstein die Bevölkerung gering ist und es viel Land und wenig Städte gibt.
Daher wäre eine Fusion sinnvoll.

30

Sonntag, 10. Dezember 2017, 09:30

Auf jeden Fall ist diese Lösung vorerst besser als die Alte. Die Planung an einer zweigleisigen 4 Liga bringt nichts , irgendwann haben wir die kleinen Vereine so zerschlagen das uns der Unterbau wegfällt, weil es sich keiner mehr leisten kann. Der Fussball als Volkssport isr auf einem schlechten Weg, die Straßenfussballer sterben aus die Talente klauen Sie unterklassigen Vereinen jetzt schon in der C Jugend. Anstelle die Ausbildungsentschädigung zu erhöhen und z.B. ein Mitverdienen an Transfersummen einzuführen, entzieht man die Talente viel zu früh ihren Heimatvereinen. Deshalb Nachwuchsleistungszentren überall, wer das Geld dazu hat.