Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 661

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

741

Mittwoch, 17. Januar 2018, 07:53

Heute berichtet auch die Bild davon dass ein Aufstiegsspiel in Völklingen stattfinden soll. Unter anderem mit dieser Aussage: "Klar ist: In den Aufstiegsspielen müsste der FCS noch nicht die Stadion-Regularien wie in der 3.Liga erfüllen."

Und die Bild am 17./18.November 2017:

Zitat

BILD erfuhr exklusiv: "Für mögliche Aufstiegsspiele steht dem 1.FC Saarbrücken das Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion nicht zur Verfügung."

742

Mittwoch, 17. Januar 2018, 13:47

Tjo deswegen sollte man den Bild Artikeln nicht viel glauben schenken,vorallem weil in viele Sachen stehn die schon mal vor 1-2 Wochen standen.
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 661

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

743

Donnerstag, 18. Januar 2018, 10:56

Laut Hier wäre der verfolgte Plan in Völklingen nun:

Zitat

In Völklingen ist man rechtlich am weitesten: Der Bauantrag wurde bereits gestellt, wie man das Stadion ertüchtigen könnte weiß man also bereits: Gitterrohrtribüne auf den B-Block, so kommt man auf die benötigte Sitzplatzkapazität, freilegen der zugeschütteten Stehränge in der Nord-Ostkurve. Aber auch hier: Das Flutlicht reicht nicht, eine Rasenheizung fehlt gänzlich.


Geht man von einer bisherigen Kapazität von 8.600 Zuschauern aus könnte es passen. B-Block wären dann jetzt 2.200 Steher, umgewandelt in x Sitzplätze (vllt 1.200 - 1.500 realistisch?) und dazu könnte der Pufferbereich zwischen Haupttribüne und jetzigen Stehplatzblock weg fallen. Und die Kurve hinten fasst rund 2.500 Zuschauer. Gästefans ziehen ganz in die Kurve, Puffer zum A-Block fällt weg und wird dafür irgendwo in der Kurve noch mal so aufgebaut. Käme man wohl irgendwo bei rund 10.000 raus, Sitzplätze könnten auch knapp passen. Flutlicht und Rasenheizung auf Sicht wären unabhängig von der Variante nötig. Klar wäre aber auch, dass es das zu erwartende Szenario wäre. Sprich vom Komfort her ohne ganz große Verbesserungen. Natürlich klar mehr Sitzplätze, wenn da noch ein Dach drauf kommt wäre das ein Fortschritt. Atmosphäre und Feeling ändern sich aber nicht, bei den Stehplätzen fällt ein guter Sichtbereich weg und könnte durch den jetzigen A-Block ersetzt werden. Für alle anderen ändert sich nichts und das ist die schlechte Nachricht. Dazu werden auch weiterhin elementare Schwierigkeiten bestehen. Sprich nur einen Zugang für Heimfans, Unterversorgung an WC-Anlagen (vor allem vernünftigen auf den Stehplätzen) und beim Catering bei ansprechenden Andrang. Selbstredend kann man dem Verein da keinen Vorwurf machen, es wird sich finanziell nicht ausgehen wenn man große Veränderungen unternimmt. Es zeigt aber auch das der Verein wieder damit rechnet das er dann 2020 im Park spielen kann. Leider sehe ich aber nicht wie man auf diesem Weg den Zuschauerschwund beheben möchte (wahrscheinlich muss er das aus Vereinssicht sogar tun).

Geht man von der tatsächlichen Kapazität von 6.600 Zuschauern aus dann würde das Konzept in der Form natürlich nicht passen. Aber das dürfte man ja vorher abgeklärt haben.

744

Donnerstag, 25. Januar 2018, 17:26

Zitat

Noch keine Mitteilung gibt es von Seiten des FCS, wie er mit der
Tatsache umgeht, dass der Ludwigspark bis auf weiteres nicht zur
Verfügung steht. Ein Verbleib (inklusive Ausbau) im
Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen ist ebenso eine Option wie
Umzüge nach Neunkirchen, Elversberg oder Homburg. Die Entscheidung über
einen Spielort des aktuell souveränen Tabellenführers im möglichen Falle
eines Drittliga-Aufstiegs hätte ursprünglich bis Ende Januar fallen
sollen, jetzt dürfte sie sich wohl bis in den Februar hinziehen. Zumal
alle Optionen machbar wären. Der finanzielle Aufwand wäre zwar
unterschiedlich, neben dem Geld spielen aber auch infrastrukturelle
Erwägungen eine Rolle, hieß es zuletzt.




https://www.saarbruecker-zeitung.de/spor…ter_aid-7106489
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1

745

Montag, 29. Januar 2018, 21:13

Zitat

Nach den Vorgaben des DFB wäre im Hermann-Neuberger-Stadion eine Menge
zu tun. Für Drittliga-Spiele müssen mindestens 10 001 Sitzplätze
vorhanden sein. Das hieße, dass die Ränge in der Nordkurve (in Richtung
Tennisplätze) wieder freigelegt werden müssten. Diese waren 2007 mit
Erdreich bedeckt und begrünt worden, weil der SV Röchling Völklingen
damals nicht mehr so viele Plätze brauchte. Die Tribüne müsste erweitert
werden, weil der DFB auch ein höheres Kontingent an Sitzplätzen
vorschreibt. Da käme auch ein mobiles Tribünen-Element in Frage. Die
Flutlichtanlage müsste erheblich aufgerüstet werden. Und auf mittlere
Sicht müsste auch eine Rasenheizung her. Die Rechnung für die nötigen
Umbauten dürfte sich auf an die zwei Millionen Euro belaufen. Das
Stadion gehört der Stadt. Oberbürgermeister Lorig geht aber davon aus,
dass der FCS (wie bereits bisher) alle Baumaßnahmen bezahlt.

Eine Rasenheizung („Fernwärme ist vor Ort vorhanden“) sorge dafür, dass
der Platz dauerhaft bespielbar sei. Das Parkplatzproblem könne laut FCS
durch ein Abkommen mit dem Völklinger Weltkulturerbe entschärft werden.
Vom dortigen großen Parkplatz aus könnten Shuttle-Busse die Fans zum
Stadion befördern. Bisher zahlt der FCS an die Stadt rund 3500 Euro
Miete pro Spiel. Angeblich will er, dass sein Invest mit einem
Mietnachlass honoriert wird. Lorig dazu: „Das muss man eher umgekehrt
sehen. Gleichzeitig steigen ja auch die Kosten der Stadt für Absperrung,
Reinigung, Feuerwehr und Kommunalen Ordnungsdienst.“

„Der Ausbau wäre durchaus eine Wertsteigerung für unser Stadion“, sagt
SPD-Fraktionschef Erik Kuhn. Es bleibe aber bei dem Prinzip, dass er die
Stadt auch in der Folge nichts kosten dürfe. Es sei etwa zu klären, ob
die zusätzliche Tribüne wieder abbaubar sei, ob die neue Flutlichtanlage
zusätzliche Stromkosten verursache und ob und wie man eine Rasenheizung
(„der SV Röchling Völklingen braucht sie in der vierten Liga nicht“)
warten müsse.

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saar…rag_aid-7122251
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1

746

Montag, 29. Januar 2018, 22:02

Vermutlich könnten man mit einem Auto durch die Straßen fahren, büschelweise 50 Euro Scheine aus dem Fenster werfen und immer noch würde man genügend Spezialisten finden, die etwa maulen, dass es keine 100 Euro Scheine sind oder empört aufschreien, dass die Maßnahme weder der Hufeisenfledermaus etwas nütze, noch nachhaltig sei.
„Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

747

Montag, 29. Januar 2018, 22:09

In das Dilemma in welches uns die Stadt gebracht hat ist nicht mehr überschaubar. Was nutzt da unser "guter Wille" zur Situation. Selbst mit positiver Einstellung und trotz Bagger und Kran wird die Situation immer schlimmer, oder!?
Noch einmal die Regio dominieren wie die Bayern die Liga und alles wird gut!

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 661

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

748

Montag, 29. Januar 2018, 22:42

Die Aussagen der Politiker sind ja nichts neues. Von Beginn an war klar das weder die Stadt Völklingen noch der Verein Röchling ein Interesse daran besitzt das HNS entsprechend aufzustellen. Den Grundsatzentscheid gibt es ja auch schon von Beginn an. Sie haben schlicht keinen Bedarf und im Anschluss (also würde der FCS entgegen jedem Realismus irgendwann mal wieder in Saarbrücken spielen können) Mehrkosten zu tragen weil ein auswärtiger Verein eine andere Infrastruktur braucht? Macht für die Stadt Völklingen keinen Sinn. Sie brauchen keine zusätzlichen Ränge, Flutlicht normal auch nicht (es wäre eine große Überraschung wenn man sich auf Dauer in der Regionalliga halten könnte und in der Oberliga reicht ihr Flutlicht aus) und erst recht keine Rasenheizung.

Man kann es auch den Völklingern nicht anlasten, zumal man sich auch keine Illusionen muss das Völklingen groß profitiert. Bei 3.500 Euro Miete sind das normal rund 60.000 Euro Miete im Jahr und man hat noch sämtliche Abzüge. Und abgesehen von ein bis zwei Kneipen am Markt hat auch die restliche Stadt nichts davon. Im Endeffekt bezahlt der FCS im Fall der Fälle die Baumaßnahmen und muss an die zwei Millionen Euro ausgeben (für einen Viert- und Drittligisten verdammt viel Geld) und darf dafür noch eine höhere Miete abtreten. Einfach nur weil der FCS mit dem Rücken zur Wand steht und alleine ist.

Die einzige Partei die hätte helfen können und deren Pflicht es wäre interessiert sich für die ganze Geschichte nicht. Da wird blind und mit der Scheuklappe der sinnloseste aller Wege angestrebt. Ist halt so. Und damit bleibt es halt beim Verein. Wenn man es positiv sehen will, dann dauert die ganze Geschichte nur noch einen Monat. Am 1.März muss eine Lösung beim DFB eingegangen sein. Sprich es wird sich nicht bis zu einem möglichen Relegationsspiel hinziehen und man kann sich dann hoffentlich in den letzten drei Monate rein auf die sportliche Geschichte konzentrieren. Wenn man es nicht so positiv sehen will ist es nur noch ein Monat und da man die Mühlen im Saarland kennt bleibt es dann trotz allem Bemühen des Vereins eine Hängepartie und wird erst in den letzten Tagen entschieden. Mittlerweile ist man ja nicht mehr Ende Januar sondern schon Mitte Februar und wie man am Zeitungsbericht sieht muss dann im Falle VK auch noch die Stadt ihr Ok geben. Und bei den anderen Alternativen sieht es ja nicht besser aus.

Pete

Erleuchteter

Beiträge: 3 067

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

749

Montag, 29. Januar 2018, 23:24

ja...ok...das stimmt Alles.... und ihr habt völlig recht.... Aber an der derzeitigen Situation wird sich garantiert nichts ändern und wenn wir noch tausend Posts diesbezüglich schreiben. Jeder weiß was Fakt ist, Jeder weiß wo die Fehler liegen, aber wir werden ein Übergangsstadion haben, auch wenn das quasi rausgeschmissenes Geld ist, dass wir niemals mehr zurück bekommen. Wir werden bald eine Entscheidung mitgeteilt bekommen wo wir spielen. Es wird eine Lösung geben und es gibt keinen Grund zur Panik. Ich vertraue den Verantwortlichen des FC.

Sollten wir nicht endlich mal die Situation so annehmen wie sie ist, als ewig zu lamentieren? Wir stehen sportlich so gut wie lange nicht mehr da und wir könnten es wirklich schaffen diese Saison! Also Kopf hoch und setzen wir doch lieber unserer Energie in das Anfeuern der Mannschaft ein, die es diesmal echt verdient hat.

Und ich sage es nochmal, ich unterstütze den FC überall, ob VK, Elversberg, HOM oder NK. Das ist mir fast schnurz egal (obwohl ich NK am liebsten hätte). Wir packen das und dann gehts wieder aufwärts!

750

Dienstag, 30. Januar 2018, 06:55

Schöne Einstellung von Dir Pete ,aber du darfst dich den Tatsachen nicht verschließen. Wenn der Völklinger Stadtrat und so sieht es ja aus Rückbau will bzw. Kosten nachträglich berechnen will, dann ist das ein zusätzlicher Balast den der Verein tragen muss ohne etwas dafür zu bekommen. Ich selbst bin für Miete von Elversberg oder Homburg das kommt billiger und danach kannst du gehen. Die Stadt Saarbrücken hat den FCS in diese Zwickmühle gebracht und wenn das Stadion nicht rechtzeitig fertig wird sollte vorzugsweise schon beim Mieten daran gedacht werden das mit einzuplanen. Und oh weh wir schaffen den Aufstieg nicht dann wird das ganze noch Chaotischer.

751

Dienstag, 30. Januar 2018, 07:57

Bei diesem Bericht ist eine interessante negative Wendung drin.

Bislang ist der FCS davon ausgegangen das man die Miete mit den Ausgaben verrechnen kann. Das wurde nun aber anders gesehen. Anstatt die 3500,- Miete pro Spiel erlassen zu bekommen denkt man im VK darüber nach diese eher um die Summe zu erhöhen da der Stadt in der 3.liga ja Mehrkosten entstehen...

Also kostet VK in 2 Jahren zusätzlich schon mal die Miete von 2x 60.000,- und wenn sie erst machen und diese erhöhen nochmal 2x 60.000,-

Das wären dann in 2 Jahren 120.000-240.000,- mehr als man bisher plante!

In Elversberg ist jedoch auch noch keine Genehmigung des Vip Bereichs erfolgt. Und Hom sind auch noch Probleme zu lösen. Eine schwere Aufgabe für Seiffert das die beste Lösung zu finden.

Für 2 (!) Jahre in VK bis zu 2,2 Mio zu zahlen ist WAHNSINN. Wenn man in Hom oder Elversberg das selbe für 1 Mio bekommt sollte man dies zum wohle des Vereins tun. Selbst wenn es nochmals ein paar Zuschauer kostet. Denn diese Kosten wird der VEREIN zahlen. Nicht Ostermann! Sei es durch Einsparungen die sonst in die Mannschaft gegangen wären oder die realistischste Variante das der Betrag auf den nächsten 2 MGV's als neue Schulden auftauchen. Dann sind wir wieder bei 4-5 Mio Schulden plus die verkauften Marketing Rechte.

Pete

Erleuchteter

Beiträge: 3 067

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

752

Dienstag, 30. Januar 2018, 09:56

@ hepp

Ich verschließe mich der Tatsachen überhaupt nicht. Aber wenn man einige Posts hier liest, könnte man meinen dass wir kurz vor dem Untergang sind. Dem ist überhaupt nicht so. Manchmal wird vergessen, dass wir noch eine Mamutaufgabe mit dem geplanten Aufstieg vor uns haben und es wird so getan, als hänge Alles von irgendwelchen Stadien ab und wir schon aufgestiegen sind. Im Endeffekt hängt es natürlich auch davon ab, aber es gibt 4 Optionen und eine davon wird es garantiert werden.
Die Frage zum Übergangsstadion muss knallhart kalkuliert werden, VK wird da meiner Meinung nach immer problematischer und teuerer, wie Sulzbachtal74 richtig beschrieben hat.
Und du sagtest ja selber auch, dass Elversberg und Homburg im Endeffekt billiger sind. Und der Verein ist nicht stinkreich, dass wir hier noch irgendwelche Ansprüche erheben können. Der eine hat was gegen die Elfen, der andere gegen die Homburger, der eine will nicht nach NK, dem anderen ist VK zu trist usw...

Warum sollten wir so viel in andere Stadien als Übergangsstadion investieren, das ist verrückt, wo doch Elversberg viel einfacher und billiger wäre für die Übergangszeit (wenn die bekannten Probleme behoben werden). Dann spielen wir eben in Elversberg bis unser LUPA fertig ist, na und?

753

Dienstag, 30. Januar 2018, 11:35

Mal ne Frage zur Rasenheizung:

Gibt es da keine Modelle, die man beim Umzug nach SB wieder herausnehmen und im Lupa einbauen könnte?

Dann wäre die Frage der Wartung in VK geklärt und man spart sich die Materialkosten für eine neue in SB...


@Pete
Vollste Zustimmung meinerseits. Elv hätte für mich persönlich auch den Vorteil, dass sich die Gesamtstrecke von 60 auf ca. 20 km reduziert :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PEQsche« (30. Januar 2018, 11:41)


754

Dienstag, 30. Januar 2018, 11:45

Bei Spielort Elversberg ist das Risiko für Elversberg, dass Elversberg Fans an den FCS verliert.
Bei Spielort Neunkirchen ist das Risiko für den FCS, dass man mit der Borussia einen schlafenden Riesen durch verbesserte Infrastruktur zum Leben erweckt.


Was wäre daran schlecht, wenn man Borussia NK wieder auf die Beine helfen würde? Lieber ein Traditionsverein als die Zwerge. Außerdem glaubt doch keiner ernsthaft, dass NK in absehbarer Zukunft in die 3. Liga marschieren würde. Die Zeiten, in denen NK große Konkurrenz zu SB ist, sind denke ich vorbei. Noch nicht mal mehr HOM würde ich kurz- mittelfristig dazu zählen.

Bayernsepp

Tippspielsieger Saison 2017/18

Beiträge: 713

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

755

Dienstag, 30. Januar 2018, 11:49

Ich kann mich Pete nur anschließen. Noch sind wir nicht aufgestiegen und der Spielort bleibt für mich Elversberg. Allein schon die neue Kostenberechnung für VK, denen wir ihr Stadion ,,modernisieren" und im Endeffekt nichts mehr davon haben. In Elversberg müssten ,,nur die kleineren Probleme" behoben werden. Der Zuschauer Rückgang muss ja in Elversberg nicht weiter gehen. Ich vertraue unserer Vereinsführung um eine optimale Übergangslösung zu finden. Man wird es bald wissen und egal welches Stadion es wird, wir werden auch weiterhin unsere Elf unterstützen.
:thumbsup: GLÜCK auf FCS :thumbsup:

756

Dienstag, 30. Januar 2018, 12:00

Jeder weiß was Fakt ist, Jeder weiß wo die Fehler liegen, aber wir werden ein Übergangsstadion haben, auch wenn das quasi rausgeschmissenes Geld ist, dass wir niemals mehr zurück bekommen. Wir werden bald eine Entscheidung mitgeteilt bekommen wo wir spielen. Es wird eine Lösung geben und es gibt keinen Grund zur Panik. Ich vertraue den Verantwortlichen des FC.


Mann kannst ja auch eine Frau heiraten die ihm nicht gefällt oder die er nicht möchte oder die ihn nicht mag die kompliziert ist oder ne menge Geld kostet, so ist das auch mit unserem Stadion der eine sieht‘s so der nächste halt anders. Ich finde die Situation auch egoistisch, wer zahlt den für den ganzen Zirkus und frage mich was würde den manch andere Verein machen, knapp vor dem Aufstieg kein Stadion und kein HO?

Du siehst das ganze problem meiner Meinung nach ein wenig locker vom Hocker, wir könnten ja wenn alles in der Causa Stadion in die Hosen geht eine Ehrenrunde in der Regio spielen? Das heißt nach erfolgreicher Relegation, den Aufstieg verschenken". Ohne Stadion geht nix!

Dann werden wir halt wieder SW Meister wenn der LuPa fertig ist, das gefällt den Stadtoberen bestimmt am besten, und vielen anderen auch!? Und am Rande, Foren sind nun mal da damit jeder der dabei ist am besten in netter Art und weise seine Meinung in worte fasst, oder!?
Noch einmal die Regio dominieren wie die Bayern die Liga und alles wird gut!

Schmackes

Fortgeschrittener

Beiträge: 320

Wohnort: Saar/Pfalz

Beruf: Verwalter

  • Nachricht senden

757

Dienstag, 30. Januar 2018, 12:23

Wie sagte schon ein " großes Genie unserer Zeit ": wir schaffen das :!: Aber nur...........................wenn " Politiker & Co." im hintersten Hintergrund bleiben. Aber ist nicht Meiser auch in dieser Sache weiterhin involviert :?:
Relegationsgeschädigte, aber auch alle anderen " hellen " Vereine........... w e h r t e u c h :!:

758

Dienstag, 30. Januar 2018, 13:55

Laut SR war ja die Billigsten kosten 500.000 Euro,also sind Elversberg und Homburg nicht wirklich billiger.Danach würde Elversberg schon mal 1,7 (mit Miete) Millionen kosten und Homburg kann man streichen macht der DFB nicht mit.
In dem Artikel der SZ sind bei den 2 Millionen enthalten freilegung der Stehplätze,Sitzplatztribüne,Flutlicht und Rasenheizung,da man die Rasenheizung im ersten jahr nicht brauch hat man kosten von 1,2 Millionen in Völklingen.

PEQsche ja es gibt Rasenheizungen die man einbauen und wieder ausbauen kann und dann in einem anderen Stadion wieder einbauen kann.
Desweitern kann man dafür auch Gelder beantragen für eine Rasenheizung,hat Elversberg ja auch gemacht.
Vieleicht beteiligt sich ja die Stadt Saarbrücken an den kosten für die Rasenheizung und man hat somit auch gleiche eine für den Ludwigspark.
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 661

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

759

Dienstag, 30. Januar 2018, 14:36

Warum sollten wir so viel in andere Stadien als Übergangsstadion investieren, das ist verrückt, wo doch Elversberg viel einfacher und billiger wäre für die Übergangszeit (wenn die bekannten Probleme behoben werden). Dann spielen wir eben in Elversberg bis unser LUPA fertig ist, na und?


Weil Elversberg zwar immer noch die nachvollziehbarste Lösung wäre, aber eben nicht sicher ist. Bisher gibt es nur eine Absichtserklärung (und selbst die bedeutet im Endeffekt überhaupt nichts und ist nicht das Papier wert wo sie geschrieben steht, siehe 2015/16) für den Fall das beide Teams aufsteigen. So fraglich das beim FCS mit Erreichen der Relegation und einem tatsächlichen Aufstieg ist, bei der SVE ist das Erreichen der Relegation ungleich schwerer. Und das im Fall der Fälle beide Teams ihre Relegationsspiele gewinnen? Rein nach Wahrscheinlichkeit fraglich. Und wie schaut es aus wenn nur einer der Teams hoch geht? Dann kann es dank Ausbau-Gedanken bei der SVE gut sein dass das Stadion überhaupt nicht zur Verfügung steht. Der FCS kann aber nicht darauf warten sondern muss Anfang März eine Zusage einer fremden Partei haben. Warum sollte sich die SVE unter Zeitdruck setzen?

Das hat auch nichts mit Lamentieren zu tun, denn mir persönlich kann das egal sein. Ich würde auch in Pirmasens quasi kein Heimspiel verpassen. Aber wie viele dieser Art gibt es? 500? Und alles andere ist Zuschauerpotenzial das auch an der Stadionfrage hängt. Und damit für den Verein eine Existenz entscheidende Frage ist. Wenn man Optimist ist geht es für den FCS darum bis zum Einzug ins Stadion 2020 (an den ich dann glaube wenn ich es erlebt habe) als ambitionierter Verein zu überleben. Unabhängig davon wie gut sich der Verein in den letzten 18 Monaten entwickelt hat ist das die Mammutaufgabe die vor dem Verein liegt. Denn trotz sportlichen Erfolg und den sonstigen Verbesserungen des Vereins brechen Zuschauer und Jahrgänge weg. Und das ändert sich nur wenn man kurzfristig eine vernünftige Spielstätte mit ausreichend Komfort besitzt und mittel- bis langfristig wieder in Saarbrücken Fußball spielen kann. Punkt 1 ist mit den begrenzten finanziellen Mitteln des Vereins anzugehen, Punkt 2 liegt außerhalb jedes Zugriffes.

Und natürlich ist davon auszugehen das der Verein am 1.März eine Lösung vorzeigen kann beim Verband. Hat ein Milan Sasic 2016 mit Verzögerung ja auch irgendwie hinbekommen und seither hat sich im Verein ja auch einiges getan. Aber wenn man nun liest das in Völklingen die entsprechende Sitzung am 22.Februar stattfinden soll, dann blieben danach gerade einmal vier Werktage. Also wieder eine Entscheidung auf den letzten Drücker (was man dem Verein nicht vorwerfen kann). Nur Entscheidungen auf den letzten Drücker und aus Zeitnot heraus sind selten die guten Entscheidungen.

760

Dienstag, 30. Januar 2018, 15:30

Zitat

Bei der Stadt Völklingen liegt seit Dezember nun ein Bauantrag vor, den
Lorig als genehmigungsfähig ansieht – nur noch Detailfragen seien
offen. Über 10.000 Zuschauer muss ein Drittligastadion fassen, der
Ausbau liefe auf Kosten des 1. FC Saarbrücken und wäre wohl auch nur
eine zum Großteil temporäre Lösung – einzig die Freilegung der Nordkurve
sowie eine ab dem zweiten Jahr notwendige Rasenheizung wären die
dauerhaften, größeren bauliche Veränderungen – so die Informationslage
in unserer Redaktion.

https://www.voelklingen-im-wandel.de/obe…ntrag-gestellt/
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1

Ähnliche Themen