Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 695

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 19. Februar 2017, 17:16

26. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - TSG Hoffenheim II 0:2 (0:1)

82%

Heimsieg! (14)

12%

Unentschieden! (2)

6%

Niederlage! (1)

Datum: Samstag, 25.Februar 2017
Anstoß: 14:00 Uhr

Spielort: Hermann-Neuberger-Stadion
Live-Übertragungen: FCS-Fanradio
Zusammenfassung: FCS-TV (Youtube/Sonntag), SR (17:30)







1.FC Saarbrücken (03.) - TSG Hoffenheim II (05.)


2

Sonntag, 19. Februar 2017, 18:04

Schwierige Partie, aber Sieg absolut drin wenn es so weiter geht.
Ich bin Realist, es ist halt so! ;)

Thomas.Lippert260663

Fortgeschrittener

Beiträge: 195

Wohnort: München

Beruf: Angesteller

  • Nachricht senden

3

Montag, 20. Februar 2017, 17:24

Torreiches Spiel

Hoffenheim spielt - gem. Vereinsphilosophie - gerne nach vorne
also kein Gegner, der sich nur hinten rein stellt

Wird also ein knappes Match mit vielen Toren

Ohne Schmidt und Zeitz wird es die Mannschaft schwer haben
Vielleicht zünden die Neuzugänge - Brenn-"HOLZ" ist ja auch vorhanden


bin mal Super-Zweck-Optimistisch und tippe 4:3 für uns 8)
Du kannst viele Frauen haben - ABER nur einen Verein

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 695

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

4

Montag, 20. Februar 2017, 18:16

Ich bin tatsächlich mal gespannt wie die Hoffenheimer sich verhalten. Bei den bisherigen beiden Auswärtsauftritten bei uns hat man sich doch relativ Defensiv verhalten (und das gilt auch für die wenigen Auswärtsspiele der TSG die ich sonst gesehen habe). Ist zumindest der Fall wenn man es mit der Spielweise in Heimspielen vergleicht.

5

Montag, 20. Februar 2017, 18:27

Auswärts 13:11 Tore spricht nicht gerade für Offensiv Fußball auswärts tipe auf Defensive Hoffenheimer,die auf Konter spielen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cram1974« (20. Februar 2017, 19:16)


Pete

Meister

Beiträge: 2 714

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

6

Montag, 20. Februar 2017, 21:11

Sehr schwierige Aufgabe für uns und ich finde es auch sehr spannend wie die Hoffenheimer hier auftreten. Tippe ebenfalls darauf, dass sie uns von hinten raus machen lassen und kontern. Zumal sie auch wissen, dass wir ebenfalls konterstark sind. Es wäre fast schon wünschenswert, dass sie mitspielen und etwas vorschieben. Wird vielleicht ein Geduldsspiel und unser Mittelfeld als Bindeglied wird hier stark gefordert werden. Aber egal wie, wir müssen dieses Spiel gewinnen, nutzt ja alles nichts.

7

Montag, 20. Februar 2017, 21:36

Als erstes muss weiter die Defensive sicher stehen. Vorne machen wir meist irgendwie ein Tor.
Ich bin Realist, es ist halt so! ;)

8

Montag, 20. Februar 2017, 22:14

Das Hinspiel war jetzt auch nicht gerade ein Musterbeispiel für Offensivfußball also mal abwarten. Wird so oder so ein hartes Stück Arbeit.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 695

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 21. Februar 2017, 10:36

Schiedsrichter: Marcel Schütz
Assistenten: Patrick Simon, Ines Appelmann

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 695

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 21. Februar 2017, 11:19

TSG Hoffenheim II gewinnt gegen Kaiserslautern

Zitat

Die U23 der TSG Hoffenheim glänzte am Sonntag nur 30 Minuten lang, doch das genügte, um durch einen 2:0 (2:0)-Erfolg gegen den 1.FC Kaiserslautern II erfolgreich ins neue Jahr zu starten. Das Team von Marco Wildersinn profitierte davon, dass die Pfälzer viele Chancen ausließen und bei den Toren der Hoffenheimer kräftig mithalfen. Das 0:1 leitete Marius Grösch mit einem zu kurz geratenen Rückpass ein, den Prince Osei Owusu erlief, den Torhüter umspielte und den Ball ins leere Tor schob (20.). Beim 0:2 durch einen Kopfball von Marco Engelhardt war die FCK-Deckung bei einer Ecke unsortiert (30.). Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Hoffenheimer die bessere Mannschaft, doch nach und nach ging die Dominanz der TSG verloren. "Wir hatten zu wenig Zugriff und haben nicht gut genug verteidigt", sagte Wildersinn.

Er hatte seine Mannschaft erstmals in der Defensive mit einer Dreierkette agieren lassen und die neue Formation sorgte für einige Abstimmungsschwierigkeiten. Allerdings waren die Lauterer nicht in der Lage, diese für sich zu nutzen, weil sie selbst beste Gelegenheiten vergaben. Sebastian Jacob köpfte zwei Mal ans Torgestänge. In der Schlussphase mussten sich die Hoffenheimer in Unterzahl zur Wehr setzen, denn Nicolas Wähling hatte wegen eines groben Foulspiels die Rote Karte gesehen (69.).

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 695

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 21. Februar 2017, 16:20

Die entscheidende Frage wird allerdings nicht sein auf welche Art und Weise die Gäste hier auftreten werden sondern was der FC ihnen entgegen bringt. Schließlich gilt es zwei schwerwiegende Ausfälle zu ersetzen und da muss Trainer Lottner Lösungen finden. Entweder weiter im System mit einer Dreierkette oder mit der Rückkehr zur Viererkette. Der Ausfall von Schmidt tut extrem weh und auf der Sechs sind wir hinter Holz und Zeitz auch nicht so dermaßen stark aufgestellt das der Kapitän locker zu ersetzen wäre. Ich bin noch am rätseln welche Option und welche Startelf die "Realistischste" ist. Irgendwelche Vorschläge?

FCS-Markus

Confed-Cup-Tippspielsieger 2017

Beiträge: 1 662

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 21. Februar 2017, 17:29

Man könnte Zellner auf die Zeitz Position stellen und dafür Saschanenko hinten rein.Vorne würde ich mit Behrens beginnen.Ich denke schon das er soweit wieder fit ist um ihn von Anfang an bringen zu können

Fc Fan der ersten Stunde

Fortgeschrittener

Beiträge: 255

Wohnort: St. Ingbert

Beruf: Kurierfahrer bei UPS

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. Februar 2017, 17:30

Die entscheidende Frage wird allerdings nicht sein auf welche Art und Weise die Gäste hier auftreten werden sondern was der FC ihnen entgegen bringt. Schließlich gilt es zwei schwerwiegende Ausfälle zu ersetzen und da muss Trainer Lottner Lösungen finden. Entweder weiter im System mit einer Dreierkette oder mit der Rückkehr zur Viererkette. Der Ausfall von Schmidt tut extrem weh und auf der Sechs sind wir hinter Holz und Zeitz auch nicht so dermaßen stark aufgestellt das der Kapitän locker zu ersetzen wäre. Ich bin noch am rätseln welche Option und welche Startelf die "Realistischste" ist. Irgendwelche Vorschläge?

Weiterhin mit Dreierkette aber nur mit einem Sechser, statt Zeitz dann Hader im OM, statt Schmitt dann Zschusschenund Studttrucker durch Behrens ersetzen. Ich weiß ist sehr Offensive aber wir müssen eh alle restlichen Spiele gewinnen und brauchen auch einige Tore also einfach probieren wir haben nicht´s zu verlieren.

14

Dienstag, 21. Februar 2017, 17:59

Zellner würde ich hinten drin behalten, aber trotzdem das System nicht umstellen. Sonst kochen die Zellner im Zentrum ab und hinten raus kommt doch wieder nichts spielerisches. Steiner könnte da die einizige Alternative sein. Vorne definitiv mit Zschusschen beginnen und dann ggf. Behrens bringen. Harder vielleicht noch für Studtrucker, aber das ist Ansichtssache. ;)
1. FC Saarbrücken & SV Werder Bremen <3

Pete

Meister

Beiträge: 2 714

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 21. Februar 2017, 18:30

Schwere Entscheidung für Lottner. Zellner würde sich auf der 6 natürlich stark anbieten. Aber denke auch wie iLike1FCS, was kommt dann von hinten raus? Und mit einer Dreierkette zu spielen, ohne ordentliches Aufbauspiel könnte evtl fahrlässig sein. Bei Dreierkette Döringer anstelle von Zeitz und Sachanenko in die 3er-Kette. Mein Favorit gegen Hoffenheim wäre aber 4-4-2.

Mendy-Rau-Zellner-Müller

Studti-Holz-Döringer-Mendler

Behrens Harder (Zschusschen)

16

Dienstag, 21. Februar 2017, 22:23

Kommt auch darauf an was mit Chrappan ist. Ist er fit Zellner auf die 6 und Chrappan hinten. Evtl dann Zschusschen oder auch Harder vorne rein. Behrens ist halt fraglich wie fit er ist nach der Verletzung. Bei den anderen fehlt "nur" Spielpraxis.

Pete

Meister

Beiträge: 2 714

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 21. Februar 2017, 23:25

Das wäre natürlich eine andere und wünschenswerte Option. Aber Chrappan steht doch (noch) gar nicht zur Debatte für Samstag?

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 695

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 22. Februar 2017, 11:04

Ausfallen werden David Salfeld (Muskelfaserriss), Alexander Hahn (Schulter), Marco Meyerhöfer (Muskelfaserriss), Manuel Zeitz (gesperrt), Johannes Roßfeld, (Schambeinentzündung), Jens Meyer (Knie) und Patrick Schmidt (gesperrt). Fraglich ist dazu Dennis Wegner, Chrappan dagegen trainiert seit Mitte der letzten Woche wieder und sollte zur Verfügung stehen.

19

Mittwoch, 22. Februar 2017, 13:11

Zellner ist nicht nur im Aufbau wichtig. Er hat der Abwehr sehr viel Stabilität verliehen und muss in die IV. Steiner für Zeitz, Zschusschen oder Behrens für Schmidt. Rest bleibt.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 18 695

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 23. Februar 2017, 08:46

Regionalliga Südwest - Saison 2016/17 - 26.Spieltag
Samstag, 25.Februar - 14:00 Uhr
Hermann-Neuberger-Stadion, Völklingen



1.FC Saarbrücken (03.) - TSG Hoffenheim II (05.)




Der Auftakt ins Jahr 2017 glückte dem FCS deutlich besser als noch im Vorjahr. Mit einem klaren und souveränen 3:0-Erfolg über Astoria Walldorf sicherte man sich die ersten drei Punkte des Jahres. Der Lohn war der Sprung auf Platz 3. An diesem Samstag sollen nun die nächsten Punkte her. Wieder steht ein Heimspiel auf dem Programm. In einem der Spitzenspiele des Spieltages trifft man auf den Tabellenfünften TSG Hoffenheim II. Anstoß gegen die TSG ist wie gewohnt um 14:00 Uhr im Hermann-Neuberger-Stadion. Duelle zwischen FCS und Hoffenheimer U23 gab es lediglich in den vergangenen beiden Spielzeiten sowie dem Hinspiel. Von den 5 Spielen konnte der FCS dabei vier Spiele für sich entscheiden. ein Duell ging an die Hoffenheimer. In den beiden Heimspielen ist der FC noch ungeschlagen. In der Saison 2014/15 sorgten Dennis Wegner und Sven Sökler für einen 2:0-Erfolg über die TSG und in der vergangenen Spielzeit hieß es nach 90 Minuten 3:1. Solomon Okoronkwo drehte durch einen Doppelpack (4./7.) die Führung der Gäste und Sökler setzte per Elfmeter im zweiten Abschnitt den Endpunkt. Das Hinspiel dieser Saison fand Anfang September statt. Der FC zeigte eine gute Leistung, ging durch Patrick Schmidt (64.) in Front und wähnte sich nach einem Platzverweis auf der Siegerstraße. Wie aus dem nichts glich Ademi nach 83 Minuten aus und Behrens stellte kurz darauf die Weichen doch noch auf den verdienten Sieg.


Der Gegner: TSG Hoffenheim II
Die Hoffenheimer sind eine etablierte Truppe der Regionalliga und gehen Jahr für Jahr als eine der spielstärksten Mannschaften ins Rennen. Dabei kann man auf einem großen Pool an talentierten Fußballern und U-Nationalspielern zurückgreifen - immer mit dem Ziel Spieler für die Bundesligamannschaft auszubilden. 2014/15 landete Hoffenheim auf Platz 9, im vergangenen Jahr war man lange Zeit im vorderen Mittelfeld zu finden. Ein überragendes erstes Halbjahr mit zwölf Siegen, zwei Unentschieden und nur einer Niederlage in 15 Saisonspieeln führte die Hoffenheimer mit 66 Punkten bis auf Platz 3, am Ende reichte es jedoch nicht mehr um die Relegationsplätze noch anzugreifen. In dieser Saison ist man ebenfalls im vorderen Feld zu finden. Nach dem Hinspiel am 7.Spieltag lag Hoffenheim auf Platz 7 der Tabelle. Mit Wut im Bauch ließ man zwei Siege folgen. Zunächst gewann man in Homburg mit 3:0 und fegte dann auch Pirmasens mit 6:0 aus dem eigenen Stadion. Einem Dämpfer in Steinbach (0:3) folgten die nächsten Siege. Zwei Heimkantersiege gegen Watzenborn (5:0) und Nöttingen (8:0) wurden durch einen 3:1-Erfolg bei Hessen Kassel unterbrochen. Hoffenheim hatte den Anschluss an die Relegationsplätze hergestellt. Und die TSG konnte die gute Phase mitnehmen. Man holte ein Remis in Ulm (0:0) um die folgenden beiden Spiele wieder dreifach zu punkten. Man siegte in Koblenz (2:1), wobei beide Tore in der Nachspielzeit fielen und war auch zuhause gegen Eintracht Trier (3:2) erfolgreich. Anfang Novemver ließ man zwei Unentschieden gegen Offenbach (1:1) und bei den Stuttgarter Kickers (0:0) folgen und war nach einem spielfreien Wochenende siegreich beim VFB II (1:0). Es sollte der letzte Sieg des Jahres sein. Im Heimspiel gegen Waldhof Mannheim endete die Serie von 9 Spielen ohne Niederlage. Am Ende hieß es 2:1 für die Gäste und eine Woche später musste man sich durch einen Treffer in der Schlussviertelstunde auch bei Wormatia Worms (1:0) geschlagen geben. Im nächsten Heimspiel gegen die SVE, unterlag man erneut mit 1:2 und konnte auch zum Jahresabschluss in Walldorf nicht gewinnen. Durch einen späten Treffer sicherte man sich jedoch zumindest mal wieder einen Punktgewinn. Die gute Ausgangslage war jedoch dahin. Man fiel bis auf den 5.Platz zurück und ging mit 13 Punkten Rückstand auf die Relegationsplätze in die Pause. Am 10.Januar ist die TSG dann schließlich wieder in die Wintervorbereitung eingestiegen. Bereits nach wenigen Tagen ging es in ein Winterkurztrainingslager in den Schwarzwald, man ließ insgesamt vier Testspiele folgen. Zum Auftakt siegte man gegen den Verbandsligisten SH Heidelberg-Kirchheim mit 7:2 und ließ eine Woche später einen weiteren klaren Sieg (5:0) über Oberligist Neckarsulm folgen. Die letzten beiden Tests fanden gegen Bayern-Regionalligisten statt. Gegen die U23 von Greuther Fürth siegte man mit 1:0 und eine Woche vor Rückrundenstart stand die Generalprobe gegen Wacker Burghausen auf dem Plan. Gegen den Tabellensiebten aus der Bayern-Staffel gab es eine knappe 1:2-Niederlage.

Im Winter hat man leichte Veränderungen am Kader vorgenommen. Neu im Kader ist Prince Osei Owusu. Der 20-Jährige Angreifer kam vom VfB Stuttgart II nach Hoffenheim und bestritt dort in der Hinserie zehn Spiele. Nicht mehr zur Verfügung stehen dafür mit Paul Kruse (18) und Marco Maric (21) zwei Torhüter die in der Hinserie keine Rolle für die U23 gespielt haben. Dies gilt auch für Offensivsspieler Bahadir Özkan, in der Hinrunde nicht spielberecht und nun Akteur von Ümraniyespor in der zweiten türkischen Liga. Ebenfalls nicht mehr zur Verfügung steht Nicolas Sessa. Der Mittelfeldspieler wechselte zum VfB Stuttgart II nachdem der 20-Jährige in der ersten Halbserie noch auf 20 Einsätze (12x Startelf kam). Auch auf Baris Atik kann man bei der TSG nicht mehr zurückgreifen. Atik (22) erzielte für die U23 auf dem linken Flügel zehn Tore in 16 Begegnungen (16x Startelf) und war immer dann Stammspieler wenn er nicht zum Dunstkreis der Bundesligamannschaft gehörte. Dort kam er auf drei Einsätze und wurde im Winter nun an den österreichischen Erstligisten Sturm Graz verliehen um den nächsten Schritt zu gehen. Atik war der beste Torschütze der offensivstarken Hoffenheimer. Die TSG ist am 10.Januar in die Wintervorbereitung eingestiegen. Bereits nach wenigen Tagen ging es in ein Winterkurztrainingslager in den Schwarzwald, man ließ insgesamt vier Testspiele folgen. Zum Auftakt siegte man gegen den Verbandsligisten SH Heidelberg-Kirchheim mit 7:2 und ließ eine Woche später einen weiteren klaren Sieg (5:0) über Oberligist Neckarsulm folgen. Die letzten beiden Tests fanden gegen Bayern-Regionalligisten statt. Gegen die U23 von Greuther Fürth siegte man mit 1:0 und eine Woche vor Rückrundenstart stand die Generalprobe gegen Wacker Burghausen auf dem Plan. Gegen den Tabellensiebten aus der Bayern-Staffel gab es eine knappe 1:2-Niederlage. Den Ligastart hatte Hoffenheim am vergangenen Sonntag. Im Reservenduell setzte man sich dabei gegen den 1.FC Kaiserslautern II mit 2:0 durch. Neuzugang Owusu brachte die TSG nach rund 20 Minuten in Front und Routinier Engelhard erzielte bereits nach einer halben Stunden den Endstand. Mitte der zweiten Hälfte sah Mittelfeldspieler Wähling noch die rote Karte. Die TSG beendete damit die Serie von vier Spielen ohne Sieg.

In der Tabelle festigten die Hoffenheimer damit den fünften Platz und bleiben mit 40 Punkten in Schlagdistanz zum FCS. In 24 Saisonspielen holte man elf Siege, sieben Unentschieden und sechs Niederlagen und stellt dabei mit 47 Treffern auch den mit Abstand stärksten Sturm der Liga. Maßgeblichen Anteil daran haben drei Kantersiege gegen Kellerkinder und 19 Treffern innerhalb dieser Spiele. 22 Gegentore sind darüber hinaus der Viertbeste Wert der Liga. Auch in der Auswärtstabelle liegt die TSG auf dem fünften Platz. In 12 Auswärtsspielen holte man 17 Punkte (3 weniger als der FC). Es gab vier Siege, fünf Unentschieden (die meisten der Liga) und drei Niederlagen. Während man in den letzten beiden Auswärtsspielen "nur" einen Punkt in Walldorf holen konnte gab es in den letzten 7 Auswärtsspielen auch nur eine Niederlage in Worms. Ansonsten verlor man nur noch bei den Spitzenteams aus Steinbach und Elversberg, siegte dagegen in Homburg, Kassel, Koblenz und beim VfB Stuttgart II. Man erzielte 13 Tore in der Fremde was einen mittleren Wert für die Liga bedeutet und kassierte lediglich elf Gegentore. In einer reinen Rückrundentabelle lägen die Hoffenheimer bedingt durch ihre Negativserie auf dem 13.Tabellenplatz. In den sechs Spielen holte man sieben Punkte.


Aufstellung gegen Kaiserslautern II
Kobel – Kapp, Lorenz, Engelhardt – Ikpide – Wähling, Szarka, Geiger, Ochs – Owusu, Mees

Auch die TSG agierte im ersten Pflichtspiel in einer wieder modern werdenden Dreierkette, genauer gesagt in einem 3-5-2-System. Die Nummer 1 im Tor ist Gregor Kobel, zugleich 3.Torwart der Bundesligamannschaft. Die Dreierkette bildeteten Patrick Kapp, Simon Lorenz sowie Routinier Marco Engelhardt. Lorenz ist dabei Stammspieler in der Innenverteidiger und Kapp ersetzte wahrscheinlich den bisher zweiten gesetzten Innenverteidiger, Stefan Posch. Der 19-Jährige musste aufgrund einer Gelbsperre aussitzen. Als alleiniger Sechser durfte Kevin Ikpide ran, gut möglich das Engelhardt wieder seine Position einnimmt. Auf der zentralen Position davor hatte sich bereits vor dem Systemwechsel Dennis Geiger festgespielt und sein Partner am letzten Wochenende war Robin Szarka, sonst meist als Außenverteidiger eingesetzt. Mit Max Waack steht ein bisheriger Stammspieler als Alternative zur Verfügung. Auf den Außenbahnen durften Patrick Ochs, der im Dunstkreis der Profis steht, und Nicolas Wähling ran. Wähling sah die rote Karte und wird am Samstag fehlen, den Hoffenheimer bieten sich in der Offensive jedoch mehr als genügend Alternativen. Im Angriff begannen Neuzugang Owusu und unser ehemaliger Jugendspieler Joshua Mees.

Ähnliche Themen