Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pete

Erleuchteter

Beiträge: 3 295

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

101

Donnerstag, 11. Mai 2017, 23:54

Auf jeden Fall haben wir im Vergleich zur Regio West mit den 2 Relegationsplätzen noch Glück gehabt. Im Westen ist die Dichte der Vereine bestimmt nicht wesentlich geringer als hier, was ja den Ausschlag gab für die beiden Plätze im Südwesten.
Die Aufstiegsreglung für die Oberligen finde ich dagegen fair.





naja, also in der regio west sind nur vereine des westdeutschen fussballverband vertreten... mögliche mannschaften die sich für die regio west qualifizieren können: 4662 vereine!
regio südwest hat die verbände :
regionalverband südwest: 2.455 vereine
süddeutscher verband: 9.825 minus die vom bayrischen verband 4.624 = 5201

also für die regio südwest kämen 7656 vereine in frage...

also 4662 is deutlich weniger als 7656 ;)

die regio südwest hat mit abstand die meisten vereine zu vertreten, deshalb halt der 2. platz ;)


Du bestätigst es doch damit. Die Regionalliga West umfasst nur Nordrhein-Westfalen. Die Regionalliga Südwest 4 Bundesländer! Die Dichte in NRW ist viel höher und damit haben wir Glück, dass uns dieser Raum zugeteilt wurde und uns somit 2 Relegationsplätze zur Verfügung stehen.

102

Freitag, 12. Mai 2017, 07:55

Klar, von der Dichte ist es unumstritten, aber wenn es danach gehen würde, dann wäre Bayern mit dem einen Platz auch sehr gut bedient. Ist ja auch irgendwo klar, dass es nach der Größe der Verbände geht. Würde bei der Weststaffel auch noch Rheinland-Pfalz mitspielen, dann würde es wirklich eng werden. ;)
Aller guten Dinge sind drei! :love:

7oBs

Profi

Beiträge: 1 317

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

103

Freitag, 12. Mai 2017, 16:50

die dichte is vllt. höher mit nru dem einen verband, aber da sich deutlich mehr teams bei uns sportlich für die regio qualifizieren können, isses nur sinnvoll und nachvollziehbar, dass es bei uns 1 platz mehr gibt... bei uns streiten sich halt deutlich mehr vereine um den platz...!
1. Fc Saarbrücken:

Das Geilste was man angezogen machen kann! :thumbup:

Pete

Erleuchteter

Beiträge: 3 295

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

104

Freitag, 12. Mai 2017, 22:58

Eben... sagte ich doch, da wir 4 Bundesländer in der Regio Südwest vertreten haben. Und deswegen haben wir Glück 2 Plätze zu haben.

105

Freitag, 12. Mai 2017, 23:56

Es zählen hier nicht die Anzahl der Bundesländer, sondern die Anzahl der Fußballverbände sowie die Anzahl der Vereine.

7oBs

Profi

Beiträge: 1 317

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

106

Samstag, 13. Mai 2017, 13:02

Eben... sagte ich doch, da wir 4 Bundesländer in der Regio Südwest vertreten haben. Und deswegen haben wir Glück 2 Plätze zu haben.



naja ich seh`s eher als pech an^^
aber so gehen die meinungen ausseinander :)
1. Fc Saarbrücken:

Das Geilste was man angezogen machen kann! :thumbup:

Pete

Erleuchteter

Beiträge: 3 295

Wohnort: Saarbrücken-St. Johann

Beruf: Selbständiger

  • Nachricht senden

107

Samstag, 13. Mai 2017, 19:38

Eben... sagte ich doch, da wir 4 Bundesländer in der Regio Südwest vertreten haben. Und deswegen haben wir Glück 2 Plätze zu haben.



naja ich seh`s eher als pech an^^
aber so gehen die meinungen ausseinander :)


Macht ja nichts, deswegen sind wir ua ja auch hier in einem Diskussionsforum. Ich sehe den FC lieber in einer Liga, die (vlt) etwas stärker ist mit 2 Austiegsplätzen, als in einer (vlt) etwas schwächeren Liga mit nur einem Aufstiegsplatz. Aber wie du schon sagtest, da hat jeder seine Meinung.

108

Sonntag, 14. Mai 2017, 01:44

Ich habe auch lieber eine starke Liga. Dann ist wenigstens der Sprung nicht so groß nach oben und man hat eine gute Unterhaltung, auch wenn man den Aufstieg nicht packt. Besser als Jahr für Jahr die Liga anzuführen und nicht durch zu kommen. Wobei es aus unserer Sicht mit Sicherheit besser wäre ne schwache Liga zu haben, war ja bei Würzburg auch so. Hoffentlich klappt es kommende Saison endlich mal! :)
Aller guten Dinge sind drei! :love:

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 069

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

109

Sonntag, 14. Mai 2017, 20:17

Situation nach Spieltag 37

Überblick 37.Spieltag - Spiele der Abstiegskandidaten
Hessen Kassel - Astoria Walldorf 1:1 (1:1)
Kickers Offenbach - TSG Hoffenheim II 1:0 (0:0)
FC 08 Homburg - FK Pirmasens 0:1 (0:1)
Stuttgarter Kickers - Eintracht Trier 2:1 (1:0)
1.FC Kaiserslautern II - Teutonia Watzenborn 1:2 (0:1)


Tabelle nach dem 37.Spieltag
13 Stuttgarter Kickers (A) 35 10 11 14 51:51 0 41
14 FK Pirmasens 35 11 6 18 36:55 -19 39
15 FC 08 Homburg 35 11 5 19 37:57 -20 38
16 1. FC Kaiserslautern II 35 9 9 17 46:55 -9 36
17 Teutonia Watzenborn-Steinberg (N) 35 10 5 20 40:64 -24 35
18 Eintracht Trier 35 9 6 20 44:57 -13 33
19 FC Nöttingen (N) 35 7 4 24 39:91 -52 25


Astoria Walldorf holte einen Punkt in Kassel und sicherte sich aus eigener Kraft den Klassenerhalt. Die Klasse gehalten hat auch Kickers Offenbach trotz der neun Punkte Abzug. Sie siegten zuhause gegen die TSG Hoffenheim II und haben nun wie Walldorf 44 Punkte auf dem Konto. Gewinner des Spieltages sind die Stuttgarter Kickers durch einen 2:1-Heimsieg gegen Eintracht Trier springen sie auf einen Nichtabstiegsplatz und gehen mit 41 Punkten mit der besten Ausgangslage in den letzten Spieltag. Eintracht Trier dagegen steht definitiv als Absteiger in die Oberliga fest. Kaiserslautern II verspielte zuhause gegen die bereits abgestiegenen Watzenborner eine große Chance und verlor mit 1:2. Mit 36 Punkten ist man nun auf Platz 16 und kann den direkten Klassenerhalt nicht mehr erreichen. Die Chancen auf Platz 14 sind angesichts von drei Punkten Rückstand äußerst gering. Auf diesem Platz liegt der FK Pirmasens. Sie siegten in Homburg mit 1:0 und überholten den FCH. Die Homburger sind der Verlierer des Spieltages haben sie es nun doch nicht mehr in der eigenen Hand.


Überblick 38.Spieltag - Spiele der Abstiegskandidaten
FK Pirmasens - TSV Steinbach
Teutonia Watzenborn - FC 08 Homburg
FC Nöttingen - 1.FC Kaiserslautern II
TSG Hoffenheim II - Stuttgarter Kickers

Die Kickers haben die beste Ausgangslage. Angesichts des deutlich besseren Torverhältnisses gegenüber von Pirmasens reicht den Stuttgarter ein Unentschieden in Hoffenheim zum Klassenerhalt. Bei einer Niederlage könnte der FKP vorbei ziehen. Sie spielen zuhause gegen den TSV Steinbach und müssen gewinnen um ihre Chance auf Platz 13 zu wahren, aber auch um definitiv vor Homburg zu bleiben. Der FCH braucht einen Ausrutscher von Pirmasens und muss definitiv mehr Punkte holen als der FKP. Sollte der FKP verlieren und Homburg nicht gewinnen könnte Kaiserslauetrn II (in Nöttingen) noch mit einem Sieg auf Platz 14 springen.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 069

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

110

Sonntag, 14. Mai 2017, 20:19

Situation in den anderen Ligen (14.05.)

3.Liga
Der FSV Frankfurt verliert 0:4 gegen Bremen II und ist unabhängig von den neun Punkten abgestiegen. Unter anderem durch den Bremer Sieg, auch Paderborn und Erfurt gewannen, hat es nun endgültig auch den FSV Mainz 05 II erwischt. Lange hat man sich erfolgreich gewehrt, ein 3:3-Unentschieden in Lotte reichte nicht. Aufgrund der Ergebnisse wäre man auch mit einem Sieg abgestiegen. Zwei Teams steigen also sportlich in die Regionalliga Südwest ab, eine dritte Mannschaft wird nicht dazu kommen.

Oberliga Baden-Württemberg
Das Spitzenduo hat seine Aufgaben erfüllt. Der SC Freiburg II siegte mit 2:0 beim CfR Pforzheim und bleibt mit nun 76 Punkten Erster. Der FSV Bissingen siegte zuhause gegen Astoria Walldorf II klar mit 6:1, hat 74 Punkte und den direkten Aufstieg nicht mehr in der eigenen Hand. Um noch aufzusteigen muss Bissingen am kommenden Samstag beim FSV Offenburg (17.) gewinnen und Freiburg II darf gegen den TSG Balingen (4.) nicht gewinnen. Bei einem Freiburger Unentschieden müsste Bissingen drei Tore aufholen.

Oberliga RPS
Die Würfel sind gefallen. Der TSV Schott Mainz spielte zwar nur 1:1 beim FSV Salmrohr ist jedoch definitiv Meister und Aufsteiger. Mit 71 Punkten kann man nicht mehr verdrängt werden. Schott profitierte dabei von der 0:2-Heimniederlage von Röchling Völklingen zuhause gegen den SV Morlautern. Völklingen spielt sicher in der Relegation da Hertha Wiesbach nicht aufsteigen kann.

Oberliga Hessen
Spannend ist es wieder in Hessen. Rot-Weiss Frankfurt hat gepatzt. Sie kamen zuhause gegen den FSC Lohfelden nicht über ein 1:1-Remis hinaus und stehen nun bei 66 Punkten. So viele Punkte hat auch Eintracht Stadtallendorf nach einem 4:1-Heimsieg gegen Lehnerz. RW Frankfurt hat jedoch das um 11 Tore bessere Torverhältnis. Der letzte Spieltag muss nun die Entscheidung bringen wer direkt aufsteigt und wer in die Relegation geht. RW Frankfurt ist dabei zu Gast beim TSV Lehnerz (7.) und Stadtallendorf ist zu Gast bei Viktoria Urberach (16.).

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 069

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

111

Sonntag, 14. Mai 2017, 20:26

Ligazusammensetzung (Stand: 14.05.17)

Absteiger aus der dritten Liga (2)
1.FSV Mainz 05 II (A)
FSV Frankfurt (A)



Verlierer der Aufstiegsspiele zur dritten Liga (0-2)*
SV 07 Elversberg
SV Waldhof Mannheim



Aus der Regionalliga Südwest 2016/17 (11-12)
1.FC Saarbrücken
TSG Hoffenheim II
TSV Steinbach
TuS Koblenz
SSV Ulm
Wormatia Worms
KSV Hessen Kassel
VfB Stuttgart II
Kickers Offenbach
FC-Astoria Walldorf

Stuttgarter Kickers
FK Pirmasens (bei zwei Aufsteiger in Liga 3)


Aufsteiger aus den Oberligen (4)
SC Freiburg II (Meister der Oberliga Baden-Württemberg)
RW Frankfurt (Meister der Hessenliga)
TSV Schott Mainz (Meister Oberliga RPS)
FSV 08 Bissingen/Eintracht Stadtallendorf/Röchling Völklingen (Sieger Aufstiegsrelegation der Vizemeister)



Fett Markierte Mannschaften sind sportlich für die neue Saison qualifiziert.

*Bei keinem Aufsteiger in die 3.Liga spielt die Liga auch in der kommenden Saison mit 19 Teams

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »goalgetter13« (15. Mai 2017, 12:07)


112

Montag, 15. Mai 2017, 09:23

Zitat

Noch immer ist nicht sicher, ob der FSV tatsächlich in der Regionalliga
antreten wird – die endgültige Entscheidung fällt wohl erst in den
kommenden Wochen. Für den Fall, dass Insolvenzverwalter Fabio Algari
grünes Licht gibt, planen die Bornheimer mit einem Mini-Etat von 1,5
Millionen Euro – das bestätigte Präsident Michael Görner (Foto) in der
"Bild". Rund 750.000 Euro aus dieser Summe sollen für den Profikader
aufgewendet werden. Sicher ist bereits: Die Mannschaft soll nahezu
komplett ausgetauscht werden. "Vom jetzigen Kader planen wir nur mit
Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Ansonsten werden keine Spieler
bleiben", kündigt Görner an und wirbt für einen "Neustart in Gänze."


http://www.liga3-online.de/nach-abstieg-…rossen-umbruch/
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 069

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

113

Montag, 15. Mai 2017, 16:46

Zähe Kaderplanung

Zitat

Nun sind es schon drei. Mit Mario Miltner hat Fußball-Regionalligist VfR Wormatia Worms den dritten Spieler für die kommende Spielzeit unter Vertrag. Wo andere Vereine das Korsett ihres Kaders schon lang stehen haben, geht es bei den Wormsern tröpfchenweise voran. Für den Sportlichen Leiter, Marcel Gebhardt, ist das kein Problem, er hat mit dieser Art der Kaderzusammenstellung schließlich Erfahrung. Alle Nebengeräusche blendet er komplett aus. „Unser Ziel ist es, dass der Kader beim Trainingsauftakt für die kommende Saison steht“, sagt Gebhardt. Dass das für Wormser Verhältnisse schon ein ambitioniertes Ziel ist, zeigt ein Blick zurück in den vergangenen Sommer. Da hatte Johannes Ludmann und Marco Metzger zwar schon die Vorbereitung mit der Mannschaft absolviert, einen Vertrag unterzeichneten die beiden allerdings erst eineinhalb Wochen vor dem ersten Saisonspiel. Noch länger dauerte es, bis endlich ein Keeper bei den Wormaten unterschrieben hatte. Am Ende waren die Wormser dann in der luxuriösen Position, drei annähernd gleichwertige Keeper im Kader zu haben.

114

Montag, 15. Mai 2017, 22:24

Vergesst Hessen Kassel in euren Planungen net...
Da läuft bald die Frist ab...(Anmerkung:Am 20. Mai spielt der KSV in Saarbrücken, spätestens am 23. Mai müsste die Insolvenz angemeldet sein.)

Zitat

....KSV Hessen möchten per Crowdfunding 157.913 Euro sammeln
13.05.17 13:08...

...Das Ziel: 157.913 Euro sollen so zusammenkommen. Für größere Beträge
gibt es auch eine Gegenleistung. Wir beantworten die wichtigsten Fragen....

....

Wie viel Geld ist schon zusammengekommen?
Am Samstagmittag waren es mehr als 5000 Euro....


Stand 15.5.2017 22:13 Uhr




13.578 €

157.913 € Fundingziel











88

Fans




171

Unterstützer











42 Tage










Zitat

25.04.17 11:32


Wäre der freiwillige Rückzug in die Hessenliga ein sinnvoller Schritt?
Zunächst
einmal: Gezwungen wird der KSV dazu im Zuge einer Planinsolvenz nicht.
„Kassel könnte weiter Regionalliga spielen, da wir kein wirtschaftliches
Bewerbungsverfahren wie in der Dritten Liga haben. In der Regionalliga
muss ausschließlich eine Bankgarantie in Höhe von 35.000 Euro geleistet
werden“, sagt Wiedemann. Sinnvoll erscheint ein freiwilliger Rückzug
nicht. Die Regionalliga bietet das attraktivere Umfeld für eine
Sanierung. Und: Der eingeschlagene sportliche Weg würde abrupt gestoppt.
Stellungnahme Kassel:

Zitat

Der akute und drängende Bedarf, der bis zum Ende der Saison
aufgebracht werden muss, liegt bei rund 250.000 Euro. Hinzu kommen die
laufende Kosten und Gehaltszahlungen in Höhe von 100.000 Euro

Der Vorstand und der Aufsichtsrat loten seit Wochen in sehr enger
Zusammenarbeit alle Möglichkeiten aus, wie diese offenen
Verbindlichkeiten abgetragen werden können. Zum heutigen Zeitpunkt gibt
es allerdings keine konkreten Zusicherungen die dem Verein helfen würden
die Liquidität bis zum Ende der Saison aufrecht zu erhalten.
....

...

3. Saison 2017/18

Wie schon vor der Saison kommuniziert, fehlt dem Verein für die kommende Saison ein Hauptsponsor.

Noch ist es uns nicht gelungen, einen neuen Hauptsponsor zu finden.
Natürlich laufen zu diesem Thema schon seit Längerem Gespräche mit
verschiedenen Partnern.

Die bisherigen Sponsoringzusagen für die nächste Saison aus
bestehenden Verträgen belaufen sich aktuell auf 100.000 Euro, das sind
10% des Sponsoringbedarfs in Höhe von rund 1.000.000 Euro.
....


4.1. Das Insolvenzplanverfahren

Eine Insolvenz ist nicht einfach nur ein Schuldenschnitt, nach dem
der Verein bei Null anfangen kann. Nach unserer Überzeugung gefährdet
die Insolvenz den Fortbestand des Vereins. Voraussetzung eines
Insolvenzplanverfahrens ist ein verlässlicher Etat für die Saison
2017/18, dieser liegt, wie schon gesagt, aktuell nicht vor.

Dieser Schritt kann unvermeidbar werden, wenn wir dieses Problem
nicht in den nächsten 14 Tagen gemeinsam mit allen lösen können, denen
der KSV Hessen Kassel, die Neuausrichtung des Vereins und die junge,
regionale Mannschaft, die in dieser Saison so überzeugt hat, am Herzen
liegen.

...
Durch Spieltagseinnahmen und die eingegangenen Spenden in einer Höhe von
20.000 Euro konnte sich der Verein kurzfristig Luft verschaffen.
Trotzdem bleibt die Lage weiterhin Ernst, sowohl was die Finanzierung
der aktuellen Saison betrifft, als auch die Finanzierung des Etats der
nächsten Regionalligasaison. Trotz zahlreicher Gespräche konnten bislang
weder die Sponsoringzusagen für die Saison 2017/18 nennenswert
gesteigert werden, noch konnte ein neuer Hauptsponsor gefunden werden.
Beides ist bis zum 30.06. unerlässlich, um weiter Regionalliga spielen
zu können.
...

Auf genau diesem Konto benötigen wir auch die kurzfristige
finanzielle Hilfe um unsere Liquidität bis zum Ende der Saison erhalten
zu können.






Veröffentlicht: 10.05.2017'

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 069

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

115

Dienstag, 16. Mai 2017, 17:36

Vergesst Hessen Kassel in euren Planungen net...


Die müssten für einen 9-Punkte-Abzug in dieser Saison den Antrag allerdings bis Freitag stellen. Montag oder Dienstag würde es die Saison nicht mehr betreffen. Zumindest meine ich war das beim OFC ein großes Ärgernis gewesen das man nicht eine Woche vorher (also vor dem Spiel bei uns) den Antrag gestellt hat.

Wenn dagegen ein Rückzug infolge der Insolvenz erfolgen würde spielt der Zeitpunkt (bis 30.06) erst mal keine Rolle.

116

Dienstag, 16. Mai 2017, 23:59

Die müssten für einen 9-Punkte-Abzug in dieser Saison den Antrag allerdings bis Freitag stellen. Montag oder Dienstag würde es die Saison nicht mehr betreffen.
Ich zitiere ungern mich selbst, aber es steht ausführlich in den Berichten das die aktuelle Saison bis 3 Tage nach dem letzten Spiel greift. Ich frage mich daher warum der Verein selbst es falsch publizieren sollte, zumal es sich bei der Zeitung verhält wie mit dem FCS und "Forum Magazin".
Ein entsprechender Link zu der Aussage, die defakto nicht von mir stammt:
https://www.hna.de/sport/ksv-hessen-kass…ch-8209485.htmlÜbrigens, in dem Artikel wird auch in dem Zusammenhang das von dir angesprochene OFC "Handeln" aufgeführt

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 069

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

117

Mittwoch, 17. Mai 2017, 16:47

KSV Hessen Kassel: Keine Insolvenz bis Saisonende

Zitat

Der erste Schritt ist getan: Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel wird in dieser Saison keinen Insolvenzantrag mehr stellen. Das erklärte Dirk Lassen, Finanzvorstand der Löwen, in einem Interview mit unserer Zeitung.

Aktualisiert um 16.45 Uhr. „Ich kann Ihnen definitiv sagen, dass wir bis zum letzten Spieltag nicht Insolvenz anmelden werden. Wir haben uns finanziell etwas Luft verschaffen können. Wir müssen diesen Schritt nicht gehen“, sagte Lassen, der auch beim Blick auf die kommende Saison sehr optimistisch ist – obwohl die Suche nach einem neuen Hauptsponsor bisher erfolglos verlief.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 069

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

118

Mittwoch, 17. Mai 2017, 22:20

Keine Insolvenz in dieser Woche

Zitat

Neben den Spendeneingängen haben die vielen von den Medien begleiteten, ungewöhnlichen und mit Herzblut durchgeführten Aktionen aber vor allem dazu beigetragen, den KSV Hessen Kassel nicht nur in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung, sondern auch der Wahrnehmung durch Unternehmen und Sponsoren zu rücken.

Aufgrund der Spenden und einiger vielversprechende Gespräche und Verhandlungen wird die Vereinsführung vor dem letzten Spieltag am 20.05.2017 keine Insolvenz anmelden.

Auch und insbesondere aus sportlicher Sicht möchte die Vereinsführung einen rein rechnerisch möglichen Abstieg in die Hessenliga nicht in Kauf nehmen oder verantworten. Daran schließt sich auch die Frage nach einem freiwilligen Rückzug in die Hessenliga an. Diese Option schließt die Vereinsführung aus, da dadurch weder eine wirtschaftliche Konsolidierung möglich wäre, noch der erfolgreiche Weg des ehrlichen und regionalen Fußballs um Tobias Cramer und seine Mannschaft fortgesetzt werden könnte.

119

Mittwoch, 17. Mai 2017, 23:40

Tja, entscheidender Satz:

Zitat

Weiterhin besteht allerdings das dringende Problem der fehlenden
Sponsoringverträge für die Saison 2017/18. Diese müssen bis zum
30.06.2017 vorliegen um weiterhin in der Regionalliga spielen zu können.
Ohne eine gesicherte Finanzierung der kommenden Saison kann die
Notwendigkeit eines Insolvenzantrags zu einem späteren Zeitpunkt nicht
ausgeschlossen werden.

Sollte der Regionalverband definitiv im Auge behalten...
Und va Homburg, Pirmasens und Co

120

Samstag, 20. Mai 2017, 17:11

SV Eintracht Stadtallendorf und der SC Freiburg II sind die nächsten Aufsteiger.

RW Frankfurt,R.Völklingen und FSV 08 Bissingen spielen in der Aufstiegsrunde den 4 Aufsteiger aus.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cram1974« (20. Mai 2017, 17:32)