Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Montag, 2. Oktober 2017, 17:52

Das HNS ist zu 90% auch nur ein Stadion von eine Seite. Ich will zurück in unsren Park. Und wieder ein Flutlichtspiel.

22

Montag, 2. Oktober 2017, 17:59

Mir geht es ja auch nur darum, dass man die Forderung nicht formuliert mit:
"Nutzung der Fantribüne ab Sommer 2018"


sondern:
"Nutzung der Fantribüne, sofern die Ligaregularien das erfordern und eine Sondergenehmigung nicht möglich ist"


Ob sie erforderlich ist oder nicht steht aber - im positiven Falle - erst Ende Mai fest und Mitte Juli startet die 3.Liga. Sprich dann ist es viel zu spät um zu reagieren. Es muss jetzt reagiert werden wenn das Ding bis Sommer 2018 stehen soll. Egal wie die Formulierung ausfällt.
Mir geht es ja auch nur darum, dass man die Forderung nicht formuliert mit:
"Nutzung der Fantribüne ab Sommer 2018"


sondern:
"Nutzung der Fantribüne, sofern die Ligaregularien das erfordern und eine Sondergenehmigung nicht möglich ist"


Ob sie erforderlich ist oder nicht steht aber - im positiven Falle - erst Ende Mai fest und Mitte Juli startet die 3.Liga. Sprich dann ist es viel zu spät um zu reagieren. Es muss jetzt reagiert werden wenn das Ding bis Sommer 2018 stehen soll. Egal wie die Formulierung ausfällt.
Also Einfluss nehmen auf den Zeitpunkt der Fertigstellung kann der Verein denke ich ohnehin nicht. M.E. stellt sich nur die Frage ob der Verein es direkt nutzen darf, wenn es fertig ist oder warten muss bis das gesamte Stadion fertig ist. Der Aufbau einer Stahltribüne dauert 2-3 Wochen.

23

Montag, 2. Oktober 2017, 18:01

Du willst als Fan in en fertiges Stadion


Zumal klar sein sollte das es relativ viele Fans gibt die - und ich glaube ich lehne mich nicht sehr weit aus dem Fenster wenn ich das behaupte - lieber gestern als heute wieder im Ludwigspark spielen würden. Auch die jetzige Form aus einer Tribüne würde ich jederzeit dem halben Runde in Völklingen vorziehen.
Das sehe ich ja auch so. Wenn es nach mir ginge, hätte man schon seit Sommer wieder im Ludwigspark gespielt. Nur von einer Nutzung neuer Tribünen bevor das ganze Stadion fertig gestellt ist, halte ich nichts.

24

Montag, 2. Oktober 2017, 18:09

Das HNS ist zu 90% auch nur ein Stadion von eine Seite. Ich will zurück in unsren Park. Und wieder ein Flutlichtspiel.
Das HNS ist zu 90% auch nur ein Stadion von eine Seite. Ich will zurück in unsren Park. Und wieder ein Flutlichtspiel.
Genau das ist der Punkt.

Die Victorstribüne ist gegenüber dem Stadion Völklingen:
- genauso groß
- hat ungefähr 10 mal so viele Sitzplätze
- 3.700 überdachte Sitzplätze mehr
- aufgrund des Oberrangs eine bessere Sicht
- Aufgrund des Daches und des Stadionareals eine bessere Akustik für den Support
- Heim und Auswärtsstehblock nicht direkt nebeneinander
- Platz für Catering hinter der letzten Reihe des Oberrangs

In sofern wäre ein Umzug auch ohne Bezug neuer Tribünen schon ein Fortschritt.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 833

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

25

Montag, 2. Oktober 2017, 18:12

Also Einfluss nehmen auf den Zeitpunkt der Fertigstellung kann der Verein denke ich ohnehin nicht. M.E. stellt sich nur die Frage ob der Verein es direkt nutzen darf, wenn es fertig ist oder warten muss bis das gesamte Stadion fertig ist. Der Aufbau einer Stahltribüne dauert 2-3 Wochen.


Kommt immer darauf an wie man Einfluss definiert. Klar ist das die Stadt immer die Zügel in der Hand hat. Es ist ihr Stadion, es ist ihr Bauobjekt und natürlich auch ihr Geld. Einfluss über Druck geht aber auf jeden Fall. Der Verein hat sich seit Beginn der Abrissarbeiten zurückgehalten was die richtige Entscheidung war. Aber jetzt nachdem die Stadt so viel Schindluder betrieben hat muss der Verein eben auch seine Interessen vertreten. Denn 2020 ist der Verein in Völklingen tot. Und eines muss auch klar sein: Das einzige was hilft ist Druck. Druck über sportlichen Erfolg und über ständige Diskussionen und beharrlich bleiben. Wenn beide Punkte ausbleiben dann wird die Stadt im Leben nicht weiterbauen.

Und die zweite Frage stellt sich Stand Jetzt nicht. Egal wie sehr man es als abenteuerlich ansieht hat man auch dem letzten Fantreffen öffentlich klar gemacht das man einer frühere Rückkehr nicht im Weg steht wenn der Verein es mit den Verbänden regeln kann. Und das haben andere Mannschaft auf Baustellen auch hinbekommen, warum sollte sich der Verband also hier so dermaßen quer stellen? Wenn die Infrastruktur vom FCS gestellt wird, die Sicherheitspläne erstellt sind und die jeweiligen Rahmenbedingungen für die Spielkasse (v.a. Kapazität) umgesetzt sind wäre es die nächste Farce wenn sich die Stadt dann dagegen stellen würde.

26

Montag, 2. Oktober 2017, 18:28

Der Rückkehr aus Völklingen liegt aber auch eine Fehleinschätzung des Vereins zu Grunde.
Und es ist auch die Frage, was in dem Verhältnis zwischen Stadt und Verein in der Vergangenheit passiert ist, dass die Stadt nicht kooperativer mit dem Verein umgeht... So etwas kommt nicht von ungefähr.

27

Montag, 2. Oktober 2017, 18:29

Ist halt die Frage ob die Stadt überhaupt will das der FCS vorzeitig im Park spielt da gibt es bis jetzt kein Signal von der Stadt das man es wirklich vor der Ferzigstellung möchte.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



28

Montag, 2. Oktober 2017, 18:34


Der Rückkehr aus Völklingen liegt aber auch eine Fehleinschätzung des Vereins zu Grunde.
Und es ist auch die Frage, was in dem Verhältnis zwischen Stadt und Verein in der Vergangenheit passiert ist, dass die Stadt nicht kooperativer mit dem Verein umgeht... So etwas kommt nicht von ungefähr.
Was damals falsch gelaufen ist kann leider nur eine Person beantworten die leider damals die volle Handhabe vom HO hatte und die zum glück nicht mehr beim FCS ist.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



29

Montag, 2. Oktober 2017, 19:16

Und Stahlrohrtribünen? Auf-. Abbau und Unterhaltskosten müsste der Verein tragen -> Unnötig bezahltes Geld statt einfach eine Tribüne zu bauen die eh gebaut wird und bis Sommer 2018 sicher auch gebaut sein kann wenn der Wille da ist.

Also zumindest was Zusatztribünen anbelangt waren wir sicher am Anfang des Ludwigsparks zu Beginn der Bundesliga dabei und ich glaube mich zu erinnern auch einmal im Sportfeld.
Gut, tausend Jahre her und auch eine andere Zeit. :)

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 833

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

30

Montag, 2. Oktober 2017, 19:30

Es geht ja auch nicht primär darum das Zusatztribünen auf Zeit etwas schlechtes sind. Hatten wir zu einer anderen Zeit schon mal, wird auch in Völklingen ein Muss sein wenn der Verein aufsteigen sollte und die vorzeitige Rückkehr in den Park scheitern sollte. Im Bruchweg in Mainz hat man damit ja auch bis 2011 Bundesliga gespielt. Aber es geht ja nicht darum das man die Kapazität eines fertigen Stadions erhöhen möchte weil es notwendig geworden ist sondern einfach darum das eh was gebaut wird. Und dann ist es Geldverschwendung.




Abseits dessen kann mir vielleicht jemand der sich besser auskennt mal auf die Sprünge helfen. In der "Antwort" der Stadt steht folgender Passus: "Die Stadt weist auch darauf hin, dass bei einem nicht von Beginn an bis ins Detail geplanten Stadionprojekt in der Bauphase weitaus gravierendere Verzögerungen auftreten können, wenn zum Beispiel das Thema Brandschutz nicht ausreichend geprüft und berücksichtigt wird."

Und da stelle ich mir folgende Frage: Wie man aus der Phase rund um den Baustopp und den GÜ gelernt hat plant die Stadt mit ihren beauftragten Architekten im Detail ja eh nicht selbst - was ja auch mal wieder ein absolutes Armutszeugnis ist, denn dann hätte man sich jetzt extrem viel Zeit gespart! - sondern gibt nur Rahmenbedingungen vor. Wie soll jetzt also bei Einzelgewerken von Beginn an ein bis "ins Detail geplanten Stadionprojekt" vorliegen?

31

Montag, 2. Oktober 2017, 19:44

"Die Stadt weist auch darauf hin, dass bei einem nicht von Beginn an bis ins Detail geplanten Stadionprojekt in der Bauphase weitaus gravierendere Verzögerungen auftreten können, wenn zum Beispiel das Thema Brandschutz nicht ausreichend geprüft und berücksichtigt wird."

übersetzt heisst das doch nix andres als dass die Verantwortlichen der Stadt jetzt schon die Ausreden vorbereiten um ihre Unfähigkeit zu kaschieren. Wird aber nicht gelingen, da sie an Ergebnissen gemessen werden und da haben alle Beteiligte bei Stadt und Land jetzt schon versagt. Saarland. Großes wird klein geredet. Demo ist jetzt genau richtig. Die haben doch alle was am Schwimmer.

32

Montag, 2. Oktober 2017, 19:45

Es geht ja auch nicht primär darum das Zusatztribünen auf Zeit etwas schlechtes sind. Hatten wir zu einer anderen Zeit schon mal, wird auch in Völklingen ein Muss sein wenn der Verein aufsteigen sollte und die vorzeitige Rückkehr in den Park scheitern sollte. Im Bruchweg in Mainz hat man damit ja auch bis 2011 Bundesliga gespielt. Aber es geht ja nicht darum das man die Kapazität eines fertigen Stadions erhöhen möchte weil es notwendig geworden ist sondern einfach darum das eh was gebaut wird. Und dann ist es Geldverschwendung.


Abseits dessen kann mir vielleicht jemand der sich besser auskennt mal auf die Sprünge helfen. In der "Antwort" der Stadt steht folgender Passus: "Die Stadt weist auch darauf hin, dass bei einem nicht von Beginn an bis ins Detail geplanten Stadionprojekt in der Bauphase weitaus gravierendere Verzögerungen auftreten können, wenn zum Beispiel das Thema Brandschutz nicht ausreichend geprüft und berücksichtigt wird."

Und da stelle ich mir folgende Frage: Wie man aus der Phase rund um den Baustopp und den GÜ gelernt hat plant die Stadt mit ihren beauftragten Architekten im Detail ja eh nicht selbst - was ja auch mal wieder ein absolutes Armutszeugnis ist, denn dann hätte man sich jetzt extrem viel Zeit gespart! - sondern gibt nur Rahmenbedingungen vor. Wie soll jetzt also bei Einzelgewerken von Beginn an ein bis "ins Detail geplanten Stadionprojekt" vorliegen?


War da nicht die Rede von einer zu besetzenden Architektenstelle bei der Stadt die sich ausschließlich dieses Thema annehmen sollte?
Wohl auch wieder Geschichte.
Was die SPD geführte Stadt Saarbrücken sich in der Stadionfrage geleistet hat ist bundesweit einmalig.

Meine viel früheren Vorschläge, z. B. ein Stadion mitten im Saarland komplett neu zu bauen wurden alle als total inakzeptabel betitelt. (gelinde ausgedrückt)

Ich wiederhole also nochmals meinen ursprünglichen Vorschlag. EIN tolles Fußballstadion für alle Vereine die mitmachen.
Und ja nicht mehr in Saarbrücken. Und das sage ich als Saarbrücker :!:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Skulduggery« (2. Oktober 2017, 20:04)


33

Montag, 2. Oktober 2017, 20:16

Ein Stadion mitten im Saarland wäre meines Erachtens nie von Fans und Verein angenommen worden. Selbst wenn wir heute noch durchgehend 1. Bundesliga gepielt hätten. Wir haben doch schon den totalen Anti-Trouble wegen Völklingen während des Umbaus.

Thomas.Lippert260663

Fortgeschrittener

Beiträge: 285

Wohnort: München

Beruf: Angesteller

  • Nachricht senden

34

Montag, 2. Oktober 2017, 20:35

Die Planung zur Planung der Planung zum Entwurf einer Planung usw.

Es geht ja auch nicht primär darum das Zusatztribünen auf Zeit etwas schlechtes sind. Hatten wir zu einer anderen Zeit schon mal, wird auch in Völklingen ein Muss sein wenn der Verein aufsteigen sollte und die vorzeitige Rückkehr in den Park scheitern sollte. Im Bruchweg in Mainz hat man damit ja auch bis 2011 Bundesliga gespielt. Aber es geht ja nicht darum das man die Kapazität eines fertigen Stadions erhöhen möchte weil es notwendig geworden ist sondern einfach darum das eh was gebaut wird. Und dann ist es Geldverschwendung.




Abseits dessen kann mir vielleicht jemand der sich besser auskennt mal auf die Sprünge helfen. In der "Antwort" der Stadt steht folgender Passus: "Die Stadt weist auch darauf hin, dass bei einem nicht von Beginn an bis ins Detail geplanten Stadionprojekt in der Bauphase weitaus gravierendere Verzögerungen auftreten können, wenn zum Beispiel das Thema Brandschutz nicht ausreichend geprüft und berücksichtigt wird."

Und da stelle ich mir folgende Frage: Wie man aus der Phase rund um den Baustopp und den GÜ gelernt hat plant die Stadt mit ihren beauftragten Architekten im Detail ja eh nicht selbst - was ja auch mal wieder ein absolutes Armutszeugnis ist, denn dann hätte man sich jetzt extrem viel Zeit gespart! - sondern gibt nur Rahmenbedingungen vor. Wie soll jetzt also bei Einzelgewerken von Beginn an ein bis "ins Detail geplanten Stadionprojekt" vorliegen?
hier eine mögliche Antwort auf Goalies Frage
siehe Stand Juli 2015
http://www.saarbruecken.de/rathaus/press…e-559e33f24799f


Geht man von der damaligen Präsentation aus = müsste das Stadionprojekt mittlerweile zu Tode geplant worden sein :!:


Ich spreche mal nur für mich = je früher wir wieder im Park spielen desto besser

unter Berücksichtung von polizeilichen Sicherheitsauflagen könnte
-sofern man schnell mit entsprechenden Maßnahmen beginnt-
ein Spielbetrieb möglich sein


= im Februar/März 2018 in einer ausgebauten ( sanierten ) Victors-Tribüne mit rund 3500 überdachten Sitzpätzen
plus ca. 500 ünüberdachten Sitzplätzen
plus sanierten C- und D-Block mit rund 2000 Stehpätzen
sind allemal besser als rund 7000 Plätze in Völklingen

der Bau der neuen "VE"Tribüne bis August 2018 würde zusätzlich rund 4000 Plätze bringen
= rund 10000 Plätze um die 3-Liga-Kapazität zu erreichen
auch eine geringere Anzahl wäre OK, da die Erweiterung = Fertigstellung des Stadions bis Ende 2019 feststünde :sleeping:


um die Stadt am wiederholten Einschlafen zu hindern ist eine DEMO mehr als nur hilfreich


Danke an alle Teilnehmer
und auch Danke an das mehr als großzügige Engagement von Hartmut Ostermann
dessen klare Forderung an die Stadt uns allen hilft
Du kannst viele Frauen haben - ABER nur einen Verein

35

Montag, 2. Oktober 2017, 20:46

Ein Stadion mitten im Saarland wäre meines Erachtens nie von Fans und Verein angenommen worden. Selbst wenn wir heute noch durchgehend 1. Bundesliga gepielt hätten. Wir haben doch schon den totalen Anti-Trouble wegen Völklingen während des Umbaus.

Meiner bescheidenen Meinung vollkommener Quatsch was Du sagst.
Siehe Sinsheim, siehe die Allianz-Arena. Alles Stadien die weit außerhalb liegen. Wir sind hier nicht in Madrid oder Liverpool.

Ich sage eins. Wenn wir Fußball im Saarland professionell sehen möchten kommen wir um eine solche Lösung schwer herum.
Wer heutzutage im kleinsten, aber geilsten Bundesland etwas anderes behauptet ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit.
Nicht mal die Stadt Saarbrücken hat die Zeichen der Zeit erkannt :cursing:

Zum Thema zurück. Eine Demo für den LP kann man sich ersparen, sofern man nicht involvierte Verantwortliche an der Stadtmauer..........lieb hat, oder knuddelt, heiratet usw. :P

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Skulduggery« (2. Oktober 2017, 20:57)


36

Montag, 2. Oktober 2017, 21:03

Es sind über 3000 Plätze wo fehlen stand jetzt.


Liegt halt mit daran das die alte Vortribüne der Victors ein Provisorium bleiben soll was gleich wieder auf Flickwerk hindeutet. Anstatt auch diese ca. 15 Sitzreihen durchgehend zur Victors gleich mit in den Umbau als Neubau Vortribüne mit einzubeziehen. Dauert in SB im nach hinein Jahre wenn nicht Jahrzehnte bis der friemel Schandfleck unter der Victors-Tribüne erneuert wird, alleine Optisch furchtbar. Da muß sich doch ein Architekt schütteln und das ein Architektur Professor sowas überhaupt abknickt entzieht sich meinem Verständnis!? Entweder Schmuckstück oder Schandfleck,-)
Noch einmal die Regio dominieren wie die Bayern die Liga und alles wird gut!

37

Dienstag, 3. Oktober 2017, 12:29

Leistungsfähige Bauunternehmer verbauen 26 Mill. leicht in einem Jahr.
Stadionbauer wie Hellmich und Bremer mit Planung sowieso.

38

Dienstag, 3. Oktober 2017, 13:04

Um jetzt wirklich mal wieder auf das eigentliche Thema hier zurück zu kommen, wie ist denn die Resonanz in den entsprechenden Fanklubs und wie viele Leute werden da erwartet am Donnerstag, weiß das jemand?
Ich bin Realist, es ist halt so! ;)

Patti66

Profi

Beiträge: 901

Wohnort: Bexbach

Beruf: ONE MAN ARMY

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 3. Oktober 2017, 17:04

Puh 3 Punkte , gut gemacht :D

Meine Lupa Banner wurden heute im Stadion übergeben und werden an der Demo am Donnerstag teilnehmen , wenigstens ein Teil von mir kämpft mit :thumbsup:

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 21 833

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 3. Oktober 2017, 17:10

Um jetzt wirklich mal wieder auf das eigentliche Thema hier zurück zu kommen, wie ist denn die Resonanz in den entsprechenden Fanklubs und wie viele Leute werden da erwartet am Donnerstag, weiß das jemand?


Ich kenne viele die kommen und sich auch extra frei gemacht haben. Wie viele es tatsächlich werden? Schwer zu sagen da man keine Erfahrungen in dieser Sache hat. Aber egal ob frei, Urlaub, Krankenschein oder früher Arbeiten: Arsch hoch, Druck machen!

15:30 Uhr F-Block, 16:00 Uhr Marschbeginn, 16:30/16:45 Abschlusskundgebung am Rathaus.

Der FCS gehört in den Park!

Ähnliche Themen