Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

101

Montag, 17. September 2018, 00:50

Kickers Offenbach - 1. FC Saarbrücken - Spielzusammenfassung
https://www.youtube.com/watch?v=yHKzCPSUCTU&feature=youtu.be
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



102

Montag, 17. September 2018, 06:36

bei allem Frust; der OFC hat in den letzten beiden Heimspielen 12 mal genetzt! Heute hatten sie neben ihrem Abseitstor noch eine !! super Chance, wir hingegen neben unsrem klasse regulär raus gespielten Ausgleich derer zwei. Das wir zuerst hinten sichern und viel hinten rum spielen ist genau richtig, nur so hat man ne Chance bei denen, siehe FSV, der blind anrannte und einen Konter nach dem andren bekam bei Ballverlusten in der eigenen Hälfte. Das Remis geht in Ordnung und das musste dort zuerst mal holen. Das Spiel war ein reines Kampfspiel, auch weil der OFC nur darauf aus war uns nieder zu kämpfen, spielerisch kam da nix. Für mich war es nochmals ein Schritt nach vorne, denn wir haben dagegen gehalten, uns den Schneid nicht abkaufen lassen sind zurück gekommen und waren am Ende näher an den drei Punkten als der OFC. Die Moral stimmt. Darauf kann man aufbauen. Und unsere Stürmer werden jetzt immer besser werden. Ungeduld bringt gar nix. Die Saison ist noch lang.
Wenn du aufsteigen willst,kann man auch gerne mal gegen den OFC gewinnen.Die haben meiner Meinung nach höchstens ne Truppe die im Mittelfeld landen wird.Konnte heute seit langem mal nicht im Stadion sein und musste es vorm TV gucken.Und es war über 70 Min wirklich teilweise ganz schlimm anzugucken.Ich weiß nicht,wie viele Freistösse der OFC bekam,weil wir immer einen Schritt zu langsam waren.Jänicke auf rechts ein Totalausfall,Carl auf ungewohnter Position li.ks genauso.Dazu ein Mendy,dem man leider mittlerweile das Alter anmerkt.Bis auf Zellner,hatte keiner auch nur annährend die Form von letzter Saison.Mendler kam dann ungefähr die letzten 20 Min und hat meiner Meinung nach dann dort aufgehört,wo er die letzten Wochen angefangen hat.Total verunsichert und die Füße aktuell anscheinend irgendwie total falsch eingehängt.Ganz anders Jurcher,der das lebende Element war und für die gefährlichen Momente sorgte

Ich bin hier im Forum keiner,der oft Kritik an der Mannschaft übt.Aber heute war es über 75/80 Min nicht zu ertragen
Aus einer ganz schwachen Leistung stach heute nur Zellner(wie eigentlich immer),Jurcher und Jacob(wegen des Ausgleichstors) hervor
Mann oh Mann ?(


Ja leider hast Du Recht. Das war wirklich nicht viel. Nur die kämpferische Einstellung reicht eben auch nicht. Es tut mir leid, aber ein Spielsystem mit dem wir Stabilität und Spiele gewinnen wollen kann ich nicht entdecken. Spierlisch war das ganz schlecht und machte keinen Spaß beim Zusehen. Nur Kampf und Krampf. Aber immerhin Kampf, der hatte ja diese Saison schon mehrfach gefehlt.

Oh Mann - es ist mal wieder hart ein FC-Fan zu sein.

103

Montag, 17. September 2018, 09:05

Ein Punkt muss halt reichen. Wenn Jacob meint, man hätte noch mit etwas längerer Spielzeit mehr Erfolg haben können,
muss man halt früher mit mehr Druck beginnen. Das gilt auch für Lottner was das Auswechseln betrifft.

104

Montag, 17. September 2018, 09:25

Macht euch mal locker. Zuerst kommt der Kampf, damit die Sicherheit und dann kann man auch brillieren. Die Mannschaft wird jetzt kämpfen und damit Spiel für Spiel an Sicherheit gewinnen und wir werden auch bald wieder tolle Kombinationen sehen. Klar, wir haben schwer in die Runde rein gefunden, doch jetzt dreht sich das Blatt. Lottner musste zuerst die Defensive stabilisieren, denn wenn wir gestern mit nem 0:4 nach Hause fahren, hängt das lange Zeit in den Köpfen. Die Mannschaft nur an den ca. 10 Topspielen der letzten Saison zu messen, von denen es ja in der Rückrunde auch nicht mehr viel gab, ist typisch für den verklärten Blick. Und dann wird aus einer kämpferisch überragenden und disziplinierten Leistung beim OFC bei den ungeduldigen Fans schnell mal ein Grottenkick. Ich sehe dagegen einen wichtigen Schritt nach vorne und bin mir sicher, dass wir jetzt dran sind und ne Serie starten können. Vorausgesetzt die Fans stehen weiterhin bedingungslos hinter der Mannschaft, denn wir können den Unterschied machen, sowohl das Chaos befördern als auch den Erfolg. Ich bin für Letzteres.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 330

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

105

Montag, 17. September 2018, 09:30

Mit einem vielleicht unter dem Strich leistungsgerechten, aber doch definitiv auch glücklichen 1:1-Unentschieden kehrte der FCS am Sonntag Abend vom Auswärtsspiel aus Offenbach zurück. Vor 6.600 Zuschauer - 1.200 waren aus dem Saarland mitgereist - Zuschauern auf dem Bieberer Berg entwickelte sich ein Spiel der Fehlervermeidung auf beiden Seiten mit etwas aktiveren Mannschaft aus Offenbach. Zwischen Aktiver und Offensivstark lag aber noch einmal ein gutes Stück in diesem Spiel. Denn beide Mannschaften neutralisierten sich quasi im Mittelfeld, ließen so gut wie keine Torgelegenheiten zu und bekämpften sich stattdessen. Aber wenn es in den ersten 65 Minuten zu einer Art Torgefahr kam, dann war es sicher der OFC. Der FCS hatte im Grunde nur eine "Gelegenheit". Mitte der ersten Hälfte hatte man sich mal über rechts nach vorne gespielt, Perdedaj rutschte in aussichtsreicher Position für einen Querpass jedoch aus. Ein Sinnbild für die FCS-Offensive der ersten Stunde. Im 4-1-4-1-System hatte Lottner zwar zwei Positionen neu besetzt: Überraschung Nino Miotke (statt Kapitän Zeitz) spielte als alleiniger Sechser, Fanol Perdedaj rückte auf die Acht und kam für Jurcher ins Spiel, dafür ging Marcel Carl auf die linke Außenbahn. Doch Offensive Durchschlagskraft suchte man vergebens. Im Umkehrschluss funktionierte zumindest die defensive Organisation und man stand sicher. Ein Problem ist es natürlich wenn man dabei nicht in die Umschaltaktionen kommt, auch weil wir durch schlechtes Positionsspiel viel zu wenige zweite Bälle gewonnen haben. Entsprechend war die Offenbacher Führung nach 53 Minuten nicht unverdient, aber unnötig. Resultierte sich doch aus einem Standard den man sicher besser verteidigen kann. Sowohl Miotke als auch Carl konnten ihren jeweiligen Gegner nicht stören, entsprechend drückte Kirchhoff die Kopfballverlängerung ins Tor. Danach ging es dann erst mal noch so weiter wie zuvor auch. Heißt Offenbach schon irgendwie den Ticken besser, vor allem aktiver und doch ohne Zug zum Tor auf beiden Seiten. Nach einer Stunde musste Lottner reagieren, brachte Jurcher und Mendler für Miotke und Carl. Miotke war für sein Startelfdebüt absolut in Ordnung, hat Defensiv viel abgeräumt. Das er am Tor beteiligt war bleibt nicht aus. Und Carl hat sich sehr bemüht, hatte auf der linken Seite aber einen sehr schweren Stand. Da war zu viel Defensivarbeit von seiner Seite aus nötig und das ist nicht sein Spiel. Dazu stand er kurz vorm Platzverweis. Mendler ersetzt Carl 1zu1, Jurcher rückte neben Eisele in die Spitze. Der FCS wurde nun etwas mutiger, konnte allerdings das Eis nicht komplett brechen. Immerhin kam man nun öfter nach vorne, hatte durch Mendler nach Vorlage von Jurcher die erste echte Chance im Spiel. Mendler setzte den Ball jedoch über die Latte. Kurz darauf blieb dem FCS ein möglicher Strafstroß verwehrt, der Schiedsrichter entschied bei einem Ringkampfähnlichen Manöver gegen Eisele auf Weiterspielen. Nach rund 75 Minuten verschoben sich nun mehr und mehr die Spielanteile. Bei Offenbach schwanden die Kräfte und sie zogen sich weiter zurück, der FCS begann jetzt endlich selbst damit nach vorne zu spielen, mutiger zu werden. Jänicke setzte bei einer Konteraktion den Ball über das Tor, Mendler scheiterte zwei Minuten später mit einem Abschluss über die Latte. Als Jacob für Holz ins Spiel kam gab es eine weitere Wendung. Jacob kurbelte das Spiel noch mal richtig an und der FCS begann sich nun in der Offenbacher Hälfte festzusetzen. Allerdings ohne gegen nun sehr tief stehende Offenbacher zu wirklich großen Chancen zu kommen. Nach 85 Minuten dann großes Glück bei einem Konter, der Offenbacher setzte das Leder über die Latte. Und auf der Gegenseite kam es noch zum Lucky-Punch. Der FCS kam zentral in den Strafraum, am Ende reagierte Jacob am schnellsten und schoss aus der Drehung den Ausgleich (87.). Der FCS witterte gegen Offenbacher die mittlerweile stehend KO waren seine Chance und setzte nach. Einem Angriff über rechts folgte ein Kopfball von Jacob aus aussichtsreicher Position neben das Tor. Den darf man grundsätzlich mal machen, im Endeffekt wurde aber eh auf Abseits entschieden. Das zweite FCS-Tor lag nun zwar in der Luft, die Zeit reichte jedoch nicht mehr.

Unter dem Strich also ein 1:1-Unentschieden. Offenbach war über das komplette Spiel gesehen sicher dem Sieg näher und hätte ihn auch verdienter gehabt, schlicht weil sie aktiver und dominanter waren, aber auch das 1:1 geht in Ordnung. Denn auch beim OFC gab es Offensiv so gut wie keine zwingenden Aktionen. Für den FCS ist es durch den ganz späten Ausgleich und die ersten 70, 75 Minuten auf jeden Fall auch ein Stück weit ein glücklicher Punkt. Aber obwohl man offensiv so lange Zeit quasi nicht existant war war man nicht so mega viel schlechter als das es ein komplett unverdientes Remis gewesen wäre. Ein Sieg wäre das sicher gewesen. Wie bewertet man das am Ende also? Vom Spielverlauf her als gewonnen Punkt, als Punkt für die Moral und für den Aufwand den man definitiv betrieben hat. Denn da hat man über das komplette Spiel alles gegeben, hat sich in den Bälle und die Zweikämpfe gehauen. Vom Anspruch her ist es weiter weit weg vom eigenen Selbstverständnis. Wir hatten lange Zeit keine offensive Idee und keine offensiven Aktionen. Fraglich ist aber auch immer wie das plötzlich gehen soll. Wir haben nicht umsonst in den bisherigen Spielen so gespielt wie wir gespielt haben. Und das da ein Arbeitssieg über Pirmasens plötzlich sämtliche Fesseln löst und wir in Offenbach befreit aufspielen war nicht zu erwarten. Und mit Carl, Eisele und Jänicke hatten wir sicher keine Konterspieler auf dem Feld. Entsprechend hat der Auftritt ganz gut in die Erwartungen gepasst und entspricht dem aktuellen Leistungsvermögen der Mannschaft. Und dieses Leistungsvermögen reicht aktuell vielleicht für mittelmäßiges Regionalliga-Niveau. Damit muss man erst mal Leben. Es sind momentan die kleinen Schritte und die kleinen Erfolgserlebnisse an denen man versucht sich aufzurichten. Und Faktisch ist ein Unentschieden in Offenbach absolut in Ordnung, wenngleich wir schon in dieser Saison so viele Punkte "unnötig" verschenkt haben und man dort diese Punktverluste hätte etwas ausgleichen können. Weiter geht es für den FCS am kommenden Samstag ab 14:00 Uhr in Völklingen gegen Wormatia Worms.

106

Montag, 17. September 2018, 14:21



Na wenn das mal kein Abseits ist :rolleyes:
Unter Jürgen wär das nicht passiert....
*sing*

107

Montag, 17. September 2018, 18:03



Na wenn das mal kein Abseits ist :rolleyes:


Ja ich dachte auch am Fernseher „ist abseits“, aber keiner reklamierte. War sicherlich ganz eng oder auch gleiche Höhe. Egal, Tor ist Tor.

108

Montag, 17. September 2018, 18:28

Fans schnell mal ein Grottenkick. Ich sehe dagegen einen wichtigen Schritt nach vorne und bin mir sicher, dass wir jetzt dran sind und ne Serie starten können. Vorausgesetzt die Fans stehen weiterhin bedingungslos hinter der Mannschaft

Und dieses Leistungsvermögen reicht aktuell vielleicht für mittelmäßiges Regionalliga-Niveau


Ich denke, man muss hier einige Sachen einfach voneinander trennen. Ich unterstützte diesen Verein und seine Mannschaften bedingungslos. Jede destruktive Art der Kritikäußerung, die auf Bloßstellen und Fertigmachen von Trainer und Spielern ausgerichtet ist verurteile ich scharf. Häme, Beleidungen und Pfiffe während des Spiels sind so ziemlich das letzte, was eine sportliche Situation verbessert. Auf das was die Medien schreiben haben wir keinen Einfluss, so sollte man auch nicht auf jede Schlagzeile anspringen und unbedacht aus Frust in die selbe Kerbe schlagen. Nicht wenige interessieren sich für Taktik, Systeme, Aufstellung und das fußballtechnische Drumherum. Sehr gerne kann man hierzu lebhaft (laienhaft) diskutieren, streiten und grübeln, jedoch ohne anmaßend gegenüber einem Berufstrainer zu werden.
Ist jetzt Kritik und eine realistische Sicht der Dinge verboten? Ein dickes NEIN. Wir haben Potential, wir haben Spieler die sich einsetzen, aber aktuell reicht es eben nur zu einem mittelmäßigen Regioanlliga-Niveau wie goalgetter schreibt. Und das kann man dann auch einfach mal so zum Statuts Quo festhalten, ohne alles schlecht zu reden. Hoffentlich vollzieht sich schon bald ein deutlicher oder zumindest kontinuierlicher Leitungsschub. Und ja, da bin ich bei Erklärbär, die selbsterfüllende Prophezeeiung sollte man im Fußball nicht unterschätzen.
„Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

109

Montag, 17. September 2018, 19:01

Ich kann Lottner eigentlich nicht mal einen großen Vorwurf machen. Mich nervt es auch ein wenig, dass er recht viel rumprobiert und das auch nicht unbedingt unsere Eingespieltheit fördert. Allerdings kann man ihm das auch nicht verübeln, nachdem wir zuletzt in Balingen über 90 Minuten wenig Durchschlagskraft entwickelt haben. Nachdem wir aktiv werden mussten, wurde es auch besser. Wir sind zwar mehr Risiko gegangen und man hat gesehen, dass dort eindeutig unsere Stärken liegen. Und genau das muss Lottner auch aus dem Spiel mitnehmen. Der OFC war am Sonntag nicht besser, sondern war vielleicht auch ein bisschen das glücklichere Team. Wir dürfen uns einfach nicht auf so ein Spiel "runterziehen" lassen, sondern müssen selber aktiv werden und offensiv unsere Stärken einbringen. Ich hoffe, dass Lottner das erkannt hat und jetzt gegen Worms genau so spielen lässt, wie gegen Pirmasens und dann auch in Homburg genau so agieren lässt. Mich ärgert einfach nur ungemein, dass wir dieses Jahr eigentlich sogar besser verteidigen aber trotzdem viel schlechter Punkten, als letztes Jahr, weil wir einfach vorne nicht eingespielt sind. Wenn uns das gelingt und wir zur Winterpause einen ähnlichen Rückstand wie jetzt haben oder vielleicht noch ein bisschen verkürzen können, dann ist wirklich alles drin.


Aktuell würde ich diese Aufstellung präferieren:

Batz
Müller-Zellner-KG/Kessel-Mendy
Jänicke-Zeitz-Holz/Perdedaj-Mendler
Eisele-Jacob



Eisele und Jacob sind zwei richtig starke Stürmer, wir müssen sie nur einbinden. Mendler ist genau für diesen Punkt sehr wichtig und das hat man auch in Offenbach gesehen. Wichtig ist bei ihm aber auch, dass er endlich mal seine Defensivaufgaben wahrnimmt. Perdedaj ist für mich bisher die Überraschung der Saison. Das er so stark aufspielt, hätte ich nicht erwartet.
"Ich wünsche dem FCS, dass wir uns nächste Saison nicht mehr sehen.", Christian Preußer :thumbsup:

110

Montag, 17. September 2018, 19:02

Und dieses Leistungsvermögen reicht aktuell vielleicht für mittelmäßiges Regionalliga-Niveau.

Das war für mich gestern kein mittelmäßiger Auftritt, sondern ne Klasse kämpferische Leistung von uns, für die Regio absolut top. Spielerisch waren wir gestern zwar nicht die Nummer eins der Liga, aber immer noch bei den besten 6. In der Summe war es gestern für mich eine sehr gute Regio-Leistung. Klar hat Lottner auch recht, wenn er sagt dass wir noch nicht ins Rollen gekommen sind, oder neudeutsch im flow. Das kommt aber nur mit ein paar Spielen in Folge auf diesem kämpferischen Niveau ohne Niederlage. Das war für unseren Weg gestern das Wichtigste. Und der OFC ist nach mäßigem Saisonstart zu Hause wohl das zweikampfstärkste Team der Liga, insbesondere bei voller Hütte. Warten wir doch mal ab, wir der SVW dort spielen wird.

111

Montag, 17. September 2018, 19:10

Ich denke, man muss hier einige Sachen einfach voneinander trennen. Ich unterstützte diesen Verein und seine Mannschaften bedingungslos. Jede destruktive Art der Kritikäußerung, die auf Bloßstellen und Fertigmachen von Trainer und Spielern ausgerichtet ist verurteile ich scharf. Häme, Beleidungen und Pfiffe während des Spiels sind so ziemlich das letzte, was eine sportliche Situation verbessert. Auf das was die Medien schreiben haben wir keinen Einfluss, so sollte man auch nicht auf jede Schlagzeile anspringen und unbedacht aus Frust in die selbe Kerbe schlagen. Nicht wenige interessieren sich für Taktik, Systeme, Aufstellung und das fußballtechnische Drumherum. Sehr gerne kann man hierzu lebhaft (laienhaft) diskutieren, streiten und grübeln, jedoch ohne anmaßend gegenüber einem Berufstrainer zu werden.

Das unterschreib ich sofort. Und genau das tun wir doch und das macht es doch so geil FCS-Fan zu sein. Wir stehen zusammen.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 330

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

112

Dienstag, 18. September 2018, 14:29

Spielerisch waren wir gestern zwar nicht die Nummer eins der Liga, aber immer noch bei den besten 6.


Muss im Endeffekt ja jeder für sich selbst entscheiden, aber wenn ich 60 Minuten nicht auf das gegnerische Tor schieße dann kann es für mich kein gutes Spiel von unserer Seite aus gewesen sein. Auch da gerne noch mal: Das kann man nach dem bisherigen Saisonverlauf auch nicht erwarten und ja kämpferisch war das ein Auftritt wie man ihn sich wünscht. Und ja Defensiv haben wir gut gestanden. Das ist auch ok., das sollte man auch so einordnen können. Ändert aber nichts daran das der Anspruch des FCS ein völlig anderer ist. Man ist angetreten um erneut Meister zu werden und dafür muss ich eine Idee haben wie ich nach vorne Fußball spielen kann.

Und einer der Hauptgründe dafür das man schon acht Punkte hinter Mannheim liegt ist eben das wir in der bisherigen Saison keinen Plan und nicht die Mittel haben effektiv nach vorne zu spielen. Und das jetzt schon neun Spiele lang.

Bayernsepp

Tippspielsieger Saison 2017/18

Beiträge: 1 093

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

113

Dienstag, 18. September 2018, 17:39

Und einer der Hauptgründe dafür das man schon acht Punkte hinter Mannheim liegt ist eben das wir in der bisherigen Saison keinen Plan und nicht die Mittel haben effektiv nach vorne zu spielen. Und das jetzt schon neun Spiele lang.


Am Anfang der Saison hat man es auf die Stürmermisere, sprich Verletzungen und Eingewöhnzeit abgetan. Wenn man sieht, dass Vunguidica und Jakob 2, Eisele 3, Carl 7 und Jurcher auf 9 Einsätze kommen, müssen aber langsam die Automatismen der Offensive greifen. Das Umschaltspiel muss viel schneller funktionieren und unsere Stürmer müssen sich öfters freilaufen und auch anspielbar sein.
Mich nervt auch, dieses hin und hergeschiebe, die vielen Rück und Sicherheitspässe.
Trotzdem wird es noch besser werden und ich hake diese Saison noch lange nicht ab.
:thumbsup: GLÜCK auf FCS :thumbsup:

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 330

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

114

Dienstag, 18. September 2018, 19:28

Die Problematik das man teilweise keine Stürmer hatte oder nicht fitte/integrierte Angreifer ist auch absolut valide. Aber das ist ja nicht der Hauptgrund dafür das wir keine zündenden Ideen im Mittelfeld haben. Wenn es jetzt so wäre das wir unsere Angriffe vortragen würden und dann wäre es halt so das man ohne (fitte) Stürmer die Chancen nicht gemacht hat oder der letzte Pass nicht ankommt dann könnte man das voll gelten lassen. So muss man aber einfach sehen das die Probleme viel früher beginnen. Das man sich bis an den gegnerischen Strafraum kombiniert, das man Offensive Zweikämpfe gewinnt oder in Temposituationen kommt sieht man quasi kaum. Die Impulse aus dem zentralen Mittelfeld fehlen und ein ganz großes Problem bleiben die offensiven Außenbahnen. Egal ob da jetzt Jänicke, Mendler, Carl, Jurcher oder Obernosterer gespielt haben. Letztes Jahr sind wir ganz oft über die Außenbahnen durchgebrochen, etwas das man in dieser Saison überhaupt nicht sieht. Jänicke z.B. hat in Offenbach in den ersten 75 Minuten keinen Offensiven Zweikampf gewonnen. Und so kannst du nicht vernünftig nach vorne spielen.

Bayernsepp

Tippspielsieger Saison 2017/18

Beiträge: 1 093

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

115

Dienstag, 18. September 2018, 20:45

Daran sieht man, dass die von dir genannten Spieler, vor allen Mendler & Jänicke, nicht bei 100% sind.
Nur, was willst du dann daran ändern?
Wen soll man denn noch aufstellen?
Carl gehört dort überhaupt nicht hin,
Obi ist zurecht auf dem Abstellgleis,
Jurcher hat wenigstens in Of etwas Leben reingebracht.
Dann soll eben Mendy offensiv spielen :?:
:thumbsup: GLÜCK auf FCS :thumbsup:

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 330

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

116

Mittwoch, 19. September 2018, 08:43

Nur, was willst du dann daran ändern?


Das ist eine der ganz großen Fragen aktuell. Wie man es als Trainer/von Außenhalb der Mannschaft löst? Keine Ahnung.

Ähnliche Themen