Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FCSJOKER

Fortgeschrittener

Beiträge: 409

Wohnort: Dudweiler

Beruf: Arbeiter

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 1. April 2010, 17:30


Klopapierrollen sollten dann aber bitte mit Logo des F(U)CK verkauft werden, net mit unsrem ;)
jo mit dem Gesicht vom Kuntz drauf :D
och nö :P :P :P

22

Donnerstag, 1. April 2010, 17:36




Klopapierrollen sollten dann aber bitte mit Logo des F(U)CK verkauft werden, net mit unsrem ;)
jo mit dem Gesicht vom Kuntz drauf :D
och nö :P :P :P
der macht sich doch gut so als Ars..leck.. da drauf :thumbsup:
jetzt is awwer gud ^^
wer jetzt nicht an das neue Stadion glaubt dem ist nicht zu helfen :thumbsup:

FCSJOKER

Fortgeschrittener

Beiträge: 409

Wohnort: Dudweiler

Beruf: Arbeiter

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 1. April 2010, 17:39







Klopapierrollen sollten dann aber bitte mit Logo des F(U)CK verkauft werden, net mit unsrem ;)
jo mit dem Gesicht vom Kuntz drauf :D
och nö :P :P :P
der macht sich doch gut so als Ars..leck.. da drauf :thumbsup:
jetzt is awwer gud ^^
jo. :thumbsup:

Habe nichts gegen Kunz. Bis auf die Tatsache das er bei dem falschen Verein angestellt ist :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:

24

Donnerstag, 1. April 2010, 18:39

Jetzt bleibt mal hier ein wenig ernsthaft, ich halte das ganze rund um die Außendarstellung des FCS für ein zu wichtiges Thema.
Ich bin Realist, es ist halt so! ;)

25

Donnerstag, 1. April 2010, 22:01

Nochmal was anderes.... Warum versuchen wir nicht andere Geldgeber als den Ostermann zu finden?

Sven

Meister

Beiträge: 2 564

Wohnort: Sulzbach

Beruf: In der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger bei der Lebenshilfe

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 1. April 2010, 22:38

ich denke schon das das versucht wird. Wird aber wohl nicht zuletzt wegen die allgemein schwierigen wirtschtftslage nicht leicht sein Geldgeber zu finden.
Habe keine Angst vor deinen Schwächen

27

Freitag, 2. April 2010, 00:46

Außendarstellung des FCS - Diskussion

Die letzten Einträge von Euch haben dazu veranlasst, einen eigenen Thread zu eröffnen, in dem es um mögliche Sponsoren, das Image und die Verbesserung der Außendarstellung des FCS geht.

Alles, was zum Stadion gehört bitte dann auch in den entsprechenden Bereich.
Ich bin Realist, es ist halt so! ;)

Since1982

Anfänger

  • »Since1982« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Eppelborn

Beruf: Selbständig, Fachhandel für gehobene Dessousmode, Fotografie und Design in Akt&Erotik

  • Nachricht senden

28

Freitag, 2. April 2010, 03:20

Hi,

Also erst einmal war ich völlig perplex aber auch sehr positiv überrascht mich plötzlich in einem neuen Thread wieder zu finden. Ich habe mir die Beiträge durchgelesen, und möchte zu einigen Dingen gerne was sagen.

Ich möchte jetzt einmal gerne kurz das Thema " Manager " aufgreifen, weil ich hier mit Sicherheit sagen kann dass ich weiß von was ich rede. Ich selbst habe in den USA ein Privat-Studium in Sachen Marketing und Customerservice absolviert.

Ein Manager ist zuständig für die Bereiche - Finanzen Marketing und Öffentlichkeitsarbeit -

Nun sind wir uns ja alle einig dass gerade im Bereich der Außendarstellung (Image), wir auf einer Skala von 1-100 vielleicht gerade mal eine 10 erreichen, wenn überhaupt. Um richtig gute und finanzkräftige Sponsoren zu bekommen bräuchte es allerdings auf dieser Skala mindestens eine 80-85.
Um dorthin zu gelangen, brauchst Du einen Manager der Extraklasse. Diese gibt es allerdings nicht wie Sand am Meer, und vor allen Dingen muss sich dieser dann auch bereit erklären, mit dem Verein zusammenarbeiten zu wollen. Ein guter Manager hat nämlich auch den Anspruch, nicht nur Geld für seine geleistete Arbeit zu kassieren, sondern auch das von ihm erwartete zu erfüllen. Und wie wir es aus der Vergangenheit ja nicht anders kennen, reden bei uns viele genau an der Stelle, wo sie doch vielleicht besser den Mund halten sollten weil ihnen jegliche Erfahrung und Kompetenz fehlt. :cursing:

Wenn ich mich recht erinnere, haben wir einen Jahresetat von circa 2,5 bis 3.000.000 €. Ein Manager von der Klasse und dem Niveau dass wir brauchen kostet jährlich zwischen 750.000 und 1.000.000 €. Drunter wird wohl Nix gehen.

Aufgrund unserer Vorgeschichte sind wir nun einmal dazu verdammt, kleinere Brötchen zu backen und Schritt für Schritt vorzugehen. Was vielleicht auch gar nicht so schlecht ist.

@ Sven: ich glaube dir gerne wenn du sagst, das sich in letzter Zeit einiges in Sachen Fanbetreuung zum positiven geändert hat. Und Du hast auch vollkommen recht mit deiner Behauptung, dass das von den Medien vollkommen ignoriert wird. Aber auch hier kann ich nur sagen dass man dringend Umdenken muss. Versetzt dich einmal in die Lage eines Reporters. Du gehst zu deinem Redakteur und sagst dass du heute mit der Schlagzeile kommst:

"das Spiel in Saarbrücken gegen Kaiserslautern endete ohne Fan-Ausschreitungen „
oder du kommst mit der Schlagzeile:
„ chaotische Fanausschreitungen nach dem Spiel Saarbrücken gegen Kaiserslautern „

Welcher Text unter welcher Schlagzeile wird wohl am meisten gelesen?

Also wenn du positiv in die Schlagzeilen kommen willst, dann musst Du dem Affen Zucker geben. Du musst den Medien etwas geben, was sich auch gut verkaufen lässt wie zum Beispiel folgende Schlagzeile:

Wahnsinn! 2000 Fans des ersten FC Saarbrücken geleiten die Fans von Kaiserslautern zum Bahnhof!!!

Ich weiß, jetzt werden wieder einige schreiben: in 10.000 Jahren nicht - und das wird auch wohl so sein.
Manche werden wohl auch jetzt sagen: Du bist wohl ein pfälzer Fan. Nein, ich bin durch und durch blau und schwarz, aber ich sehe auch viele Dinge realistisch.

@Joker und Bernd: Ihr habt das Thema Öffentlichkeitsarbeit und Merchandising angesprochen. Das ist eine verdammt gute Anregung, denn gerade in diesem Bereich verdienen Vereine sehr viel Geld. Allerdings auch nur dann, wenn sie für diese Artikel die sie anbieten einen dementsprechenden Käuferkreis haben. Ich kenne persönlich keinen Verein in der Regionalliga der einen eigenen Katalog mit Fanartikeln hat. Vielleicht sollten wir zuerst einmal ein paar neue Fans hinzugewinnen, die diese Artikel dann auch kaufen werden. Ich denke, wenn wir in der 3. Bundesliga einmal oben mitspielen, und auch gewisse Aufstiegschancen haben, ist dieses Thema ein Muss.

Auch ist das Thema Sponsoring wieder aufgegriffen worden. Und dass das ein ganz heißes Eisen ist, sieht man, wie schon mehrmals richtig erwähnt, am Beispiel des SV Elversberg. Die sind von Frank Holzer als Sponsor vollkommen abhängig. Zieht Holzer einmal sein Kapital aus diesem Verein heraus, so findet sich der SV Elversberg ganz schnell in der Landesliga wieder. Genau aus diesem Grund ist es wohl wesentlich sinnvoller 10 Sponsoren zu haben die jeweils 500.000 € an Geldern einbringen, als einen Sponsoren der 5 Millionen gibt. Denn wenn von den 10, ein Sponsor abspringt, dann hast Du wenigstens noch 4,5 Millionen. Aber leider befinden wir uns derzeit in einer Position, in der wir froh sein können, wenn wir einen Sponsor haben.
Sven hat auch glaube ich geschrieben, dass es wohl an der derzeitigen Wirtschaftslage liegt, warum wir keine Sponsoren finden. Das ist auch nur bedingt richtig. Bei gut gehenden Mittelstandsunternehmen und großen Unternehmen ist der Werbeetat fix. Die meisten Entlassenen lieber 50-100 Mitarbeiter, als dass sie ihren Werbeetat herunterschrauben.
Warum das so ist kann man sich an fünf Fingern abzählen, denn Werbung bringt Geld und Mitarbeiter kosten Geld. Hört sich wahrscheinlich hart an, ist aber leider Fakt.

Von diesem Gesichtspunkt her, ist es genauso wie bei den Medien. Wir müssen den potentiellen Sponsoren Gründe geben, warum sie ausgerechnet in unseren FC Saarbrücken investieren sollen. Und genau an dieser Stelle kommt die derzeitige Wirtschaftslage ins Spiel. Denn die Unternehmen prüfen gerade in diesen Zeiten genauer denn je, wo und in welchen sie ihre Werbegelder investieren.

Und daher bin ich immer noch der Meinung, dass es unbedingt notwendig ist, dass Verein und Fans gemeinsam daran arbeiten, unseren FC Saarbrücken ein neues Gesicht zu geben und ein positives Image zu verschaffen.

Da es hier im Forum um uns, die Fans, geht, stelle ich jetzt einfach einmal die Frage in den Raum:

wer hat gute Ideen, was wir Fans tun können, dass wir endlich wieder einmal in ein positives Licht gerückt werden?

Denn wie ich hier schon vielfach gelesen habe, bin nicht nur ich es leid, mein Trikot anzuziehen, auf die Straße zu gehen, und dort nur müde belächelt, als Spinner oder gar als Schläger bezeichnet zu werden.

Also ich würde es super genial finden, mit dem Trikot auf die Straße zu gehen und dann zu hören:

„ Geil, die blau-schwarzen, da geh ich auch hin „

29

Freitag, 2. April 2010, 10:31

also ich gehe schon viele Jahre den FC gucken.
Ich habe eher den Eindruck das viele uns garnicht wollen :thumbdown:
was ich damit sagen will ? Über den FCS wird immer
wieder runter gemacht wenn die Möglichkeit dazu besteht .
Die Presse steht nicht hinter uns und das Fernsehn auch nicht.
Und der DFB sieht uns halt auch lieber in Liga 4 .
Ich kann das nicht beweisen aber ich habe immer
so ein Gefühl das das so ist . Und weil das so ist
steht selbst die Bevölkerung auch nicht hinter uns
zumindest große Teile davon.
Im Moment ist auch wieder so eine komische Stimmung X(
Wir sind erster !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
wer jetzt nicht an das neue Stadion glaubt dem ist nicht zu helfen :thumbsup:

30

Freitag, 2. April 2010, 12:32

Mh... Also ich kann die ganze Sitation noch einmal etwas globaler erkennen, da ich, wie einige wissen, momentan noch im Exil leb^^. Der FC wird als Chaosmannschaft betitelt, wir haben aggressive Fans (Hartzer, Schläger Chaoten....). So sehen das aber nicht nur Leute aus dem Saarland, sondern eigentlich Menschen in ganz Deutschland...

Und nuja, wir haben ja auch eben solche Chaoten, die gegen Homburg ne Barrikade am Ludwigskreisel aufbauen, in Trier Silvesterfeiern und mit Böllern die eigenen Spieler abwerfen etc...

Wie kann man das eindämmen? Der pure Hass gegen den modernen Fußball, der von vielen hier propagiert wird, kann uns irgendwann nochmal das Genick brechen - der "moderne Fußball", also die Entwicklung vom eingetragenen Verein in ein Wirtschaftsunternehmen kann für uns eigentlich nur die einzig wahre Lösung sein.

Ohne Unmengen an Geld können wir uns auf immer und ewig mit Regionalliga anfreunden.
Wie kann man aber das Ganze _mit den Fans, die den Verein ausmachen_ jetzt klären? Naja zum einen sollte man den Mitgliedern vom FC eine genaue Definition dessen geben, was gemacht wird. Schritt für Schritt sollte da erklärt werden wie der Verein gedenkt voran zu schreiten.
Meine Idee:

Im Saarland muss ein Gemeinschaftsgefühl aufkommen. Das bedeutet: Sponsoren aus dem Saarland. Irgendwo haben wir ja schonmal die größten Sponsoren aufgelistet. Homburg und Neunkirchen sind tot, von Elversberg ganz zu schweigen...

Doch wie kriegt ma die Jungs dazu uns zu sponsoren? Wenn wir ehrlich sind, sinds doch immer die gleichen, die unseren Verein ins falsche Licht rücken. Der Verein sollte ne Kamera oder mehr bei jedem Spiel aufstellen und dann Videos machen. Die Videos können den Ultras zu "Werbezwecken" dienen und dem Verein eben zur "Bereinigung" einiger Probleme. " Privatsphäre" Blablabla. Jungs: Mal ganz ehrlich. Pyro ist kein Verbrechen - aber nur wenn mans gewissenhaft anwendet. Wenns ja nur Bengalen sind, hat keine Sau was dran auszusetzen ( außer der DFB). Wenn die Leute die dafür verantwortlich sind die Strafe bezahlen würden wär meiner Meinung nach alles in Ordnung. Das wär doch auch mal ne positiv Schlagzeile, oder?

Ansonsten müsste man den FC familienfreundlicher machen. Irgendwas karitatives. Wie wärs z.B. mit Freikarten für sozial schwache Familien? Kostenloser Eintritt für Schwerstbehinderte?
"FCS unterstützt benachteiligte Menschen"

Zum Thema Stadionneubau: Früher oder Später ists soweit. Und wenns nur Renovierung ist. Für jeden der 8 Stunden am Bau schafft kriegt er freien Eintritt für ein Auswärtsspiel inklusive Bustransfer. Alle Leute die beim Bau eine gewisse Anzahl an Stunden mitgewirkt haben kriegen ein eigenes Denkmal im Stadion in der Fankurve.
"Blut, Schweiß und Tränen: FCS zeigt, dass moderner Fußball ohne Gesichtsverlust einher gehen können"

Weiter könnte man in der Sommerpause ein Fußballturnier veranstalten - mit irgendwelchen großen Clubs (Nürnberg, Dortmund, Schlacke, ?). Das Geld was dabei rum kommt geht an eine Stiftung für was weiß ich ^^.

Wie wärs mal mit einem Spiel gegen Nancy und oder Düsseldorf ;-)?

Since1982

Anfänger

  • »Since1982« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Eppelborn

Beruf: Selbständig, Fachhandel für gehobene Dessousmode, Fotografie und Design in Akt&Erotik

  • Nachricht senden

31

Freitag, 2. April 2010, 16:47

Zitat

Ich habe eher den Eindruck das viele uns garnicht wollen :thumbdown:
was ich damit sagen will ? Über den FCS wird immer
wieder runter gemacht wenn die Möglichkeit dazu besteht .
Hallo Bernd, vollkommen richtig. Hier kommt auch wieder unser Image zum Tragen,dass wir uns über Jahre hinweg erfolgreich erarbeitet haben :cursing: . Außerdem wirst du es immer mit so genannten Stromschwimmern zu tun haben, die ihr Fähnchen immer genau in die Richtung hängen, aus der der Wind gerade bläst. Beste Lösung: sag freundlich deine Meinung, dreht sich um und sah sie einfach stehen.

Zitat

Die Presse steht nicht hinter uns und das Fernsehn auch nicht.
Das wurde glaube ich schon angesprochen. Wir müssen hier dem Affen Zucker geben, sprich der Presse und den Fernsehermedien etwas geben worüber es sich lohnt zu berichten.

Zitat

Und der DFB sieht uns halt auch lieber in Liga 4 .
Ich kann das nicht beweisen aber ich habe immer
so ein Gefühl das das so ist .
Du hast recht, beweisen kann man es nicht, aber dein Gefühl trügt dich auch nicht. Das liegt einmal wieder an unserem viel zitierten Image, hat aber auch eine Vorgeschichte.Am 25. Oktober 1975wurde ein in Hamburg gebürtiger Saarländer, namens Hermann Neuberger, zum Präsidenten des DFB gewählt. Während seiner Amtszeit genoss der 1. FC Saarbrücken doch schon einige Vorteile, die wir eigentlich nicht hätte haben dürfen. Das hat man beim DFB noch nicht vergessen. Damals hatten wir den Vorteil, heute müssen wir dagegen anstinken.

aber lass dich nicht entmutigen. Dein Herz ist blau-schwarz und das ist auch verdammt gut so. Und mache vor allen Dingen nicht denselben Fehler wie ich ihn gemacht habe, einfach den Kopf in den Sand zu stecken und zu denken:

" da ändert sich ja so oder so nichts "

Oder die Schnauze davon voll zu haben, ständig mit dem Kopf gegen eine Mauer zu rennen.

Das habe ich mittlerweile erkannt, und mein Beitritt in dieses Forum, ist mein erster Schritt wieder etwas bewegen zu wollen.

FCSJOKER

Fortgeschrittener

Beiträge: 409

Wohnort: Dudweiler

Beruf: Arbeiter

  • Nachricht senden

32

Freitag, 2. April 2010, 17:39

Die Presse steht nicht hinter uns und das Fernsehn auch nicht.
Und der DFB sieht uns halt auch lieber in Liga 4
Nun der DFB lässt sich halt nicht gerne mit frisierten Lizenzunterlagen hinter das Licht führen. (so geschehen in den 90zigern) was den damaligen Zwangsabstieg aus der zweiten Liga zur Folge hatte.
So was und die hier angesprochenen Dinge vergisst man nicht so schnell bei den Verantwortlichen.
So ist es halt :thumbdown:

@ Since,

sehr gute Ansichten die Du hast die ich voll teile :thumbup: :thumbup: . Mein Lob an dieser Stelle für deine Beiträge in diesem Forum. :thumbup: :thumbup:



Greez

Joker

33

Freitag, 2. April 2010, 17:40

Das habe ich mittlerweile erkannt, und mein Beitritt in dieses Forum, ist mein erster Schritt wieder etwas bewegen zu wollen.
Schön zu hören. ;)

Gemeinsam für Saarbrücken !

34

Freitag, 2. April 2010, 17:57

Ich würd aber nicht immer pauschal sagen das die Sponsoren hier nicht herkommen weil der FC ein schwieiges Umfeld/Fans hat. Wie siehts den in St.Pauli, Rostock, Dresden, Cottbus, Frankfurt usw aus? Die haben mal locker genausoviele Krawallmacher in ihren Reihen ziehen trotzdem immer Sponsoren an Land und spielen 1. bzw. 2. Liga. Unser größtes Problem liegt in Kaiserslautern! Warum soll den ein Sponsor hier in einen 4. Ligisten investieren wenn gerade mal 60km weiter eine Mannschaft spielt die regelmäig in der 1. Liga spielt. Wohin sind uns den Karlsberg und Praktiker mit der Zeit immer mehr abgewandert? Aber hier findets ja jeder toll und Klasse für die Region wenn Lautern 1. Liga spielt. Das das für unsern Verein nur Nachteile bringt will ja keiner einsehen.

35

Freitag, 2. April 2010, 17:58

@Since 1982

Ein Beispiel von Medienmanipulation ....das Spiel in Trier .

Am Anfang wurden ein Paar Bengalos gezündet und eine Rakete flog auf den
Platz!

Ich war selbst dort also mir kam das nicht so schlimm vor(wie den
meisten) war es auch nicht.

Überrascht war ich was daraus die Bild wieder für eine Schlagzeile
machte .
Vor allem welch schlechtes Bild geben wir ab das wird doch von "denen" so gezeichnet
Also mit denen ich gucken gehe die sind alle normal ^^


@fcsJoker
und das findest Du richtig ? oder hab ich das jetzt falsch verstanden ?
Schalke wird doch heute auch nicht mehr schlecht behandelt weil sie
in den 70ern einen Fussballskandal hatten :cursing:
ich dachte wir sind heute ein seriös geführter Verein :rolleyes:
wer jetzt nicht an das neue Stadion glaubt dem ist nicht zu helfen :thumbsup:

36

Freitag, 2. April 2010, 18:52

Naja beim Spiel in Trier war mir auch raulisch zu Mute. Die ganzen Böller haben mich tierisch aufgeregt.....

Since1982

Anfänger

  • »Since1982« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Eppelborn

Beruf: Selbständig, Fachhandel für gehobene Dessousmode, Fotografie und Design in Akt&Erotik

  • Nachricht senden

37

Freitag, 2. April 2010, 19:09

Hallo Darthy,

deinen Beitrag finde ich klasse. Ich habe mir zwar anfänglich die Augen gerieben, als du plötzlich angefangen hast von modernem Fußball zu reden. Ich dachte schon, du wolltest dem Verein ein neues Gesicht verpassen, in dem Du von 4-4-2 auf 3-5-2 umstellen willst :D aber zum Glück hast du ja im Nachhinein erklärt was du damit meinst.

Absolut richtig, wenn du versuchst die Leute zum Umdenken zu bewegen. Wenn es um unseren FC Saarbrücken geht, muss dieses typische traditionelle Kleingärtnerdenken, raus aus den Köpfen. Traditionen zu pflegen ist eminent wichtig und muss auch beibehalten werden. Das stärkt die Gemeinschaft. Das kann und soll auch weitergeführt werden in den zahlreichen Fanklubs die wir haben. Aber wenn es um das Unternehmen FC Saarbrücken geht, reicht es nun mal nicht aus, wenn man für das Sommerfest zwei Kuchen und einen Nudelsalat macht.
dann hast Du einen ganz wichtigen Punkt angesprochen, und zwar die Gemeinschaft. Um aus dem Schlamassel wieder rauszukommen, wird es auch nicht ausreichen, eine Ansammlung mehrerer Fanklubs zu haben. Wenn sich diese Fanklubs untereinander einig sind, ein gewisses Ziel zu verfolgen, dann haben wir eine Gemeinschaft.
Hier kommt dann auch ein weiterer Punkt ins Spiel gehen du genannt hast, und zwar ist das die Offenheit der Vereinsführung. Es ist eminent wichtig das die Vereinsführung klare Ziele für die Zukunft ausgibt, und diese den Fans auch öffentlich darlegt. Damit meine ich nicht jetzt zu sagen: wir wollen innerhalb der nächsten vier Jahre in die 2. Bundesliga aufsteigen, sondern auch ausführlich erklärt, wie man dieses Ziel erreichen will. Hier muss eine klare Transparenz von Vereinsseite geschaffen werden.

Die Chaoten werden wir sicherlich nicht komplett verbannen können. Das wird in England schon seit 30 Jahren versucht, aber auch nur mit mäßigem Erfolg. Die haben es zumindest geschafft, diese aus den Stadien fernzuhalten. Doch bevor man hier effektiv reagiert hat, mussten auch zuerst viele Menschen sterben ( Heisel und Hillsbrough ). es wird jetzt wahrscheinlich heißen: davon sind wir noch meilenweit entfernt. Stimmt, aber wenn wir nicht jetzt schon etwas dagegen tun, sind wir auch schnell da.

Auch die Idee Spiele oder Turniere zu veranstalten, deren Reinerlös karitativen Zwecken zugute kommt, ist eine gute Idee. Das bringt auf jeden Fall positive Schlagzeilen.

der Vorschlag, die Verursacher von Chaos auch finanziell in die Pflicht zu nehmen, ist grundsätzlich gut, und ich bin auch gänzlich dafür dass derjenige der den Schaden verursacht hat, diesen auch bezahlen muss. Allerdings kann der Schuss mit der positiven Schlagzeile hier auch nach hinten losgehen.
Die Schlagzeile kann lauten:

der FC Saarbrücken geht nun gnadenlos gegen Chaoten und Randalierer vor

kann aber auch lauten:

der erste FC Saarbrücken verklagt Hartz IV-Empfänger auf 10.000 € Schadenersatz

was im Umkehrschluss nichts anderes heißt: diese Idioten verklagen einen Hartz IV-Empfänger wo sie doch genau wissen, dass dort nichts zu holen ist.
Der Grundgedanke warum man das überhaupt macht, kann dann auch völlig in den Hintergrund gedrängt werden.
Wenn man sich entschließt, solche Maßnahmen einzuleiten, sollten diese schon im Vorfeld groß angekündigt werden, damit auch jeder weiß um was es hier geht.

Was meiner Meinung nach auch einen sehr positiven Aspekt haben könnte ist folgendes:

wenn man sich einmal Stadien anschaut, und das ist nicht nur bei uns so, dann hängen dort viele Bilder und Porträts von denjenigen, die Großes für ihren Verein geleistet haben. Meistens ist es aber auch doch so, dass diejenigen die Großes für ihren Verein geleistet haben, auch großes Geld dafür bekommen haben.
Warum geht man nicht hin, und hängt einmal Bilder und Porträts von Menschen auf, die sich für kleines Geld oder gar ehrenamtlich für den Verein den Arsch aufreißen.
Da wir ja im Zeitalter des Internets Leben, halten sich die Kosten für solch eine Aktion in Grenzen und ist sicherlich auch durchführbar.

Zum Beispiel haben der Verein und die Fanclubs die Möglichkeit, Menschen zu bestimmen die sie gerne zur Wahl stellen möchten. Die Bilder mit den dazugehörigen Tätigkeiten werden dann ins Netz gestellt und alle können wählen. Zum Beispiel können diese Wahlen vor Beginn einer Saison und in der Winterpause stattfinden. Von allen Vorschlägen die eingegangen sind, werden dann zum Beispiel fünf ausgewählt, es werden Bilder gemacht und ein Kurztext dazu warum weshalb und wie so. So etwas kann mehrere positive Aspekte haben, zum Beispiel können Fans angesprochen werden, die zwar ins Stadion gehen aber noch nie auf der Internetseite des FC Saarbrücken waren, auch einmal auf diese Seite zu kommen. Vielleicht bleibt ja auch der eine oder der andere in diesem Forum hängen und beteiligt sich mit kreativen Beiträgen. Weiterhin können Bilder den kahlen Beton nur verschönern, vollkommen egal wer auf diesen Bildern drauf ist :D
auch könnte es den einen oder den anderen anregen, auch einmal etwas kreatives zu tun, damit vielleicht sein Bild auch einmal an dieser Wand hängt.

Das wäre zum Beispiel ein Vorschlag von mir, wie man für kleines Geld auch etwas bewirken kann.

Bin auch mal gespannt auf weitere Vorschläge die hier hoffentlich eingehen werden.

38

Freitag, 2. April 2010, 19:15

Ganz ehrlich, ich sehe ein großes Problem mitunter darin, dass immer jemand anderes am Schicksal des FCS schuld sein soll. Mal ist es der FCK, mal ist es der DFB, dann ist es wieder ein anderer. Im Ruhrpott existieren auch Vereine in der 1. Liga nebeneinander, die nur wenige Kilometer auseinander liegen, da gibt es solche Gespräche wie "Die nehmen uns die Sponsoren weg" gar nicht. Dort ist es halt so und man kommt damit klar.

Daran, dass zumindest der FCS nun dort steht, wo er steht ist er ganz alleine Schuld. Selbst mit blau-schwarzer Brille kommt man an dieser Erkenntnis nicht vorbei.

Machen wir doch einfach mal eine kleine Zeitreise und erinnern wir uns an die Jahrtausendwende. Wie war das damals für die jüngeren unter uns noch gewesen. Der FCS stieg nach langen Jahren von der Regio endlich in die 2. Liga auf. Soweit so gut, jeder hat sich gefreut, der Vorstand, die Spieler und natürlich wir, die Fans.

Fehler 1:
Nach einer so langen Abstinenz sollte man mal annehmen, dass das Hauptziel darin besteht, sich in der neuen Liga zurecht zu finden und sich zu etablieren. Aber da kennt man die Verantwortlichen vom FCS schlecht. ;) Frei nach dem Motto "Man gönnt sich ja sonst nichts" war bereits da die 1. Liga das Ziel. Im ersten Jahr (2000/2001) hielt man die Aufstiegstruppe noch beieinander und erreichte, nachdem man sogar wirklich ein Wörtchen um den Aufstieg mitredete, einen guten Platz im gesicherten Mittelfeld. Aber dann kam sie, die blinde Einkaufswut. Man reißt eine funktionierende Truppe völlig unnötig auseinander um mit Spielern wie Scheuer, Breitkreutz oder Covic die erste Liga anzusteuern. Wieso? Wieso tat man das und worauf wurde bei der Auswahl der Spieler damals eigentlich geachtet? Thomas Stratos, damals Rückkehrer ins Saarland, warnte schon, dass es sehr schwer werden würde. Den Verantwortlichen war es aber anscheinend egal. Kann man gerne in der SZ nachlesen, in der über Stratos berichtet wird. Wie dem auch sei, wir wissen alle, welch ein Horrorjahr für das Team folgte, welches nie eins gewesen ist. Der Abstieg in die Regio war die Konsequenz.

Fehler 2:
Nun war man also wieder dort angekommen, wo man nicht mehr hin wollte und es hieß wie so oft Neuaufbau. Immerhin, es gelang nach einiger Zeit und so steuerte man voller Tatendrang wieder Liga 2 an. Nach einer spannenden Saison hielt Peter Eich im letzten Spiel gegen Schweinfurt einen Elfer und ebnete damit den erneuten Weg nach oben. Nun war man wieder da mit der Hoffnung, es diesmal besser zu machen. Im ersten Jahr der 2. Liga 2004/2005 hielt man sich zu Beginn ganz gut, kam dann aber nach der Winterpause nicht mehr richtig auf die Beine und konnte sich erst am letzten Spieltag gegen Trier retten. Und bereits hier hätten bei den Verantwortlichen nach dieser Rückserie die Alarmglocken schrillen müssen. Aber was solls, wie immer passt ja alles bestens sofern man die Fähigkeit hat sich das einzureden. Für die neue Saison 2005/06 kam Mustapha Hadji hinzu, der mit Faysal El Idrissi ein Traumduo bilden sollte. Alle Experten hatten den FCS auf der Rechnung in Sachen Aufstieg in die erste Liga. Ich erinnere mich noch, wie dies auch Peter Neururer im DSF bestätigte. Wir haben uns damals fast alle blenden lassen und da schließe ich mich absolut mit ein. Auch ich dachte, wir hätten sehr gute Chancen. Nur ist keiner so nah dran am Team wie die verantwortlichen Leute. Es kann uns doch keiner erzählen, das da nicht bereits vor der Saison was im Busch gewesen ist.
Die ersten Spiele in der angesprochenen Saison waren nicht weniger als eine Beleidigung und eine Schande für den FCS. Es waren nicht unbedingt die Ergebnisse, sondern die Art, wie sich die Truppe, bei der überhaupt nichts stimmte, präsentierte. Am Ende war es dann wieder soweit. Trotz einer eingermaßen guten Rückrunde stand wieder der Gang in die dritte Liga an. Wieder einmal hatte sich der FCS selbst alles verbaut.

Aber klar, das war natürlich noch nicht das Ende der schweren Zeit. Es kam noch schlimmer, als man befürchten konnte. Aber da waren die meisten ja schon dabei, also kann ich mir hierzu die Ausführungen sparen.

Sowohl Fehler 1 als auch Fehler 2 weisen absolut Parallelen auf. Und man merkt doch folgendes:
Zumindest aus sportlicher Sicht hat man in den letzten Jahren (ab 2008 ausgenommen) alles in den Sand gesetzt, was möglich gewesen ist. Da brauchen wir auch überhaupt keinen Blick zu anderen Vereinen zu riskieren oder auf z.B. eine TSG Hoffenheim neidisch zu sein. Wir hatten alles, wirklich alles selbst in der Hand und haben die Chancen nicht genutzt.

Dies sollte eigentlich Warnung genug sein, nur muss man aus Fehlern auch mal lernen. Es sieht so aus, als sei dies bei den Verantwortlichen geschehen. Vielleicht versteht der eine oder andere Optimist jetzt besser, wieso manche auf gewisse Tendenzen so reagieren, wie sie es tun. Dazu ist einfach zu viel passiert.

Was alle anderen Sachen angeht, darüber muss man sich Gedanken macht, wie man sie verbessern kann.

Übrigens Since1982, danke für Deine Anmeldung und Deinen Diskussionsanstoß. Genau das brauchen wir. ;)

Einen Teilerfolg haben wir zumindest damit erreicht, dass sich z.B. nun Christoph Tautz und Frank Falkenauer hier aufhalten. Aber ich hätte noch gerne den ein oder anderen vom Verein hier im Boot um einfach zusammen Ideen zu entwickeln.
Ich bin Realist, es ist halt so! ;)

Since1982

Anfänger

  • »Since1982« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Eppelborn

Beruf: Selbständig, Fachhandel für gehobene Dessousmode, Fotografie und Design in Akt&Erotik

  • Nachricht senden

39

Freitag, 2. April 2010, 19:40

hallo Bernd,

ich bin grundsätzlich auch nicht gegen Pyrotechnik oder Bengalo im Stadion. Im Gegenteil, richtig angewandt, kann das schon vor dem Spiel zu einer wesentlich besseren Stimmung beitragen.

Fakt ist aber:

es ist verboten

ob es nun der einzelne für sich als schlimm oder nicht so schlimm oder als gut empfindet, spielt hier keine Rolle.

Der springende Punkt ist hier einfach nur das: wir haben mal wieder gegen geltende Regeln verstoßen, was für die Presse natürlich heißt das es mal wieder negatives Futter zum fressen gibt.

was ich damit sagen will ist, dass wenn man ein neues und positives Image für uns schaffen möchte, dann darf man sich solche gravierenden Fehler nicht erlauben. Vollkommen egal wie du oder ich das sehen. Und wenn es mal nichts Negatives zu schreiben gibt, dann steht entweder gar nicht in der Zeitung oder es wird halt eben mal auch etwas positives berichtet.

Wie siehst du das?

Since1982

Anfänger

  • »Since1982« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 51

Wohnort: Eppelborn

Beruf: Selbständig, Fachhandel für gehobene Dessousmode, Fotografie und Design in Akt&Erotik

  • Nachricht senden

40

Freitag, 2. April 2010, 20:22

Hallo Saar-Seb,

leider gibt es diesen Smiley hier nicht aber wenn es ihn geben würde hätte ich ihn jetzt zwanzigfach aktiviert. Daher muss ich es in Worten schreiben.

Ich verneige mich vor deinem Beitrag. Ich glaube besser und genauer hätte man den Nagel nicht auf den Kopf treffen können. Andere Vereine wie zum Beispiel auch der gerne angesprochene FC Kaiserslautern haben mit unserer Misere nun überhaupt gar nichts zu tun. Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied, und das gilt nun auch mal für uns. Und du hast auch einen ganz ganz wichtigen Punkt angesprochen:

Jammern bringt gar nichts

und dass uns der DFB nach all den Fakten die wir bisher zusammengetragen haben, nicht unbedingt in der 1. oder 2. Bundesliga sehen will, kann man irgendwie auch verstehen.

Dann lasst uns mal alle ins Boot steigen, und gemeinsam Richtung Bundesliga rudern. Uns stehen zwar momentan nur kleine Ruder zu Verfügung, aber auch mit denen kommt man weiter.

Ich glaube das die Ansätze die wir im Moment haben viel versprechend sind, muss aber dennoch in dieser Richtung weitergearbeitet werden. Wichtig ist es, wie du es ja schon angesprochen hast, bodenständig zu bleiben, und sich Ziele zu setzen die erreichbar und mit den Mitteln die man zur Verfügung hat auch realisierbar sind. Damit es vielleicht endlich mal wieder heißt:

geil, die blau-schwarzen,da gehe ich auch in