Beiträge von AlaIIFlavia

    Zuschauerrekord stimmt nicht:
    Am 32. Spieltag SSV Reutlingen - FC Bayern München Saison 64/65 waren es 18.000 Zuschauer :D :D :D


    Quelle: fussball-ergebnisse.t-online.de


    Einfach nachlesen unter FC Bayern München :D :D




    Keine Ahnung, die Reutlinger GEA (Zeitung) hat das schon mehrfach behauptet, und auch im Buch „Die Geschichte des VfR Aalen“ (Autor Achim Pfeifer, Verlag Sport und Historie, ISBN 978-3-9807905-5-0) steht das so.


    Vielleicht waren ja die 18000 nur geschätzt. Leider scheint es im Inet keine Seite zu geben, die die Rekordbesuche der Kreuzeiche zeigt, suche schon selber.

    also das gelabber mit tradition finde ich schon unnötig.damit hast du dir keinen gefallen getan.
    wenn wir schon beim thema völklingen sind. ich finde die stecken euch locker in die tasche was die vereinshistorie betrifft.sogar deren stadion hat eine größere kapazität als euers,was ich nebenbei als ziemlich häßlich und viel zu klein empfinde.
    aber es ist eben ein stadion eines vereins der sich meiner einschätzung nach langfristig nur im regionalem fußball halten kann.wie die geschichte ja auch belegt.und daher auch vollkommen ausreichend.
    also.bevor man über andere herzieht,ersteinmal vorher erkundigen.ausserdem würde ich auch empfehlen sich mal gedanken zu machen was man eigentlich darstellen will.denn der absolute überflieger supertraditionsverein wie du uns hier zu vermitteln versuchst,seid ihr nuneinmal nicht.
    und das ist fakt.



    Naja Stadionkapazität ist so ne Sache. Wenn wir überall ein paar Wellenbrecher hinstellen und die 4500 Einzelschalensitzplätze rausreißen, hätten wir weit über 20000 Kapazität. Hab mir gerade ein paar Bilder vom Völklinger Stadion angeschaut. Und da ist das ja 1000 mal besser, obwohl Elversberg mit seiner Kaiserlinde neben dem Halberg in Wehen das kleinste Stadion der alten RL Süd hatte, Trainingsplätze auf denen gespielt wurden von Zweitvertretungen ausgenommen.



    Tradition ist auch eine Frage der Definition. Für mich sind Clubs, die in ihrer Geschichte mal 5-15 Jahre oben dabei waren keine Traditionsclubs (bitte nicht auf Völklingen beziehen, geht darum gar nicht, wenn schon dann eher beispielsweise eine TSF Ditzingen, einstmals RL Süd). Und es ist auch klar, daß es "Supertraditionsclubs" wie Braunschweig, Bundesligameister 1967, gibt. Aber es gibt auch viele Traditionsclubs in Deutschland. Einen Traditionsclub macht für mich aus, daß er quasi immer zu den besten in seiner Großregion gehörte und immer hoffen wieder konnte, seine Region bundesweit zu repräsentieren. Ob in den 50ern, den 80ern oder heute. Übrigens ist unsere Region Baden-Württemberg größer als Österreich oder die Schweiz mit 10,5 Mio Einwohnern. Daß es quantitativ einige Unterschiede gibt, z.B. zwischen uns und einem Ex-Bundesligisten und Landeshauptstadtclub wie euch, gar keine Frage. Wäre aber auch arrogant, wenn Clubs wie ihr auf andere deshalb hinuntersehen. Denn das Prinzip ist doch immer das gleiche, es gibt eben alte Clubs, die immer da waren. Und eben andere, die nur eine Folge dessen sind, daß plötzlich jemand auftaucht und Millionen reinbuttert. Nicht, daß wir die nicht auch brauchen, einen Drittligaetat stemmt man nicht über Zuschauer und TV, und ein paar Handwerker, die in der Stadionzeitschrift inserieren ;)



    Wo man heute hinsollte ist eh ein anderes Thema. Die 3. Liga sind heute Vollprofis, die ebenso für ihren Sport leben wie in der BL. Während die alte 2. Liga Süd eine Feierabendprofi-Liga war. Und selbst die Etats auf heutige Verhältnisse umgerechnet würden allenfalls für die RL taugen. Und wir beide sind ja heilfroh denke ich, der RL mit fast 50% Zweitvertretungen entkommen zu sein. Da stellt sich auch die Frage nach dem regionalen Level. Leider ist das doch ziemlich tot mittlerweile! Es gibt langfristig gar keine andere Chance, als in den ersten 3 Ligen zu spielen.

    Drum habe ich Völklingen auf St. Ingbert gewechselt, wegen Wiki ;). Aber ganz ehrlich, die Erfolge von Völklingen haben nur die ältesten mitbekommen, ich bin 42 und kannte die nicht mehr! Und natürlich bin ich als Schwabe kein Kenner des Saar-Fußballes.


    Unsere größten bundesweiten Erfolge liegen ja auch lange zurück. 6 Jahre Erstklassigkeit vor den Krieg, 2. Liga in den 50er Jahren.


    Aber so wie es Saar-Fußball gibt gibt es Fußball in Württemberg. Und da sind nun einmal neben dem VfB die Kickers, Ulm, Reutlingen, 07 Ludwigsburg, der ehemalige VfR Heilbronn, Normannia Gmünd und eben wir die Traditionsclubs, die schon seit vielen Jahrzehnten Schlachten schlagen. Und jede einzelne dieser Städte ist größer als Homburg oder Völklingen!


    In Reutlingen hält übrigens bis heute das Spiel von 1975 in der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga gegen uns den historischen Rekord von 17000 Zuschauern. Leider haben wir dann wie weitere etwa 10 mal den Aufstieg in die 2. BL kurz vor dem Zielstrich verkackt. Für uns spielten damals z.B. Dieter Hoeneß und weitere 3 Spieler, die später für den VfB in der BL kickten, aber es ging 3:0 für Reutlingen aus nachdem wir das Heimspiel glaube ich 3:1 gewonnen haben.

    Außer Sulu gehts um keinen Stammspieler. Und wenn es für einen knapp wurde war der eigentlich am Ende immer dabei in dieser Saison. Erwarte da keine Schwächung, daß wir viele Verletzte haben ist auch seit Saisonbeginn klar (Klefenz).


    OK, Grüttner ist dabei. Einer von einigen Stürmern, die diese Saison bisher das Visir falsch eingestellt haben. Hat eben ein andere eine Chance!


    Und generell wäre es ja schlimm, wenn wir alle nicht von unserem Team überzeugt sind. Wir scheinen beide als Aufsteiger nicht Hauptkandidaten für den Abstieg zu sein, da sehe ich andere. Und letztlich zählt im ersten Jahr vor allem der Klassenerhalt.


    Die Abstiegsplätze gefallen mir sowieso. Mir ist jeder Kleinstadtclub wie Burghausen lieber als U23 Teams von Bundesligisten. Gut, Jena mag ich sowieso nicht, aber das hat historische Gründe, wir haben ja schon so einige Male gegen die gespielt, und die Drittligasaison (bzw. unser Abstieg) hat einige negative Schwingungen erzeugt. Obwohl es ja gewisse Beziehungen geben sollte, das Carl-Zeiss-Hauptquartier und größtes Werk ist nur wenige Kilometer südlich, in Oberkochen, quasi Aalens südlicher Vorort (Richtung HDH).

    Wir sind sicherlich die stärker Mannschaft aber die Chacenverwertung wird entscheidend sein wenn wir es
    wieder nicht schaffen ein Tor zu erzielen dann kann man auch mal ein Spiel verlieren obwohl man besser war.


    Wir werden es sehen.


    Seid ihr die stärkere Mannschaft? Weißt du das oder glaubst du das? Ehrlich gesagt, außer die beiden "schwarzen Auswärtsspiele" in Rostock und Babelsberg habe ich mit Offenbach nur eine Mannschaft gesehen, die etwas stärker war aber auch da haben wir gut mitgehalten. Zur Chancennutzung gebe ich dir aber recht, unsere ist nicht nur schlecht sondern sogar entsetzlich. Und das wir es auch sehen werden, 100% agree!

    Möchte dazu ergänzen, daß es keine gewachsene Rivalität zum FCH gibt. Das letze Derby war 92 oder so, damals sind wir aus der OL BW (damals 3. Klasse) abgestiegen und HDH (damals der HSB vom Namen her) kurz aus der Landesliga (damals 5. Klasse) aufgestiegen. Damit kurz darauf jeder wieder dorthin zurückwechseln durfte wo er herkommt. Davor und danach waren wir an die 35 Jahre immer 1-3 Klassen über HDH. Gewachsene Rivalitäten haben wir zu Reutlingen, Ulm und auch den Stuttgarter Kickers. Historisch auch noch Normannia Schwäbisch Gmünd. Bis vor kurzem war die Antwort wenn du in Aalen nach Heidenheimer Fußball gefragt hast etwa die "Heidenheim? Spielt man da auch Fußball?", ansonsten wußte man vielleicht, daß es da noch ein gutes Baseballteam und den Schäferlauf gibt, also quasi sportliche Primetime-Events in Deutschland, etwa zwischen Synchronschwimmen und einer Wok-WM ;)


    Aber 2007 mit dem Aufstieg in die OL BW hat sich der HSB (davor VfR, VfL und was weiß ich nicht noch alles) zum FCH umbenannt, ein neues Logo verpaßt, ein neues Stadion gebaut und generell sich zum Traditionsclub erklärt. Die Jahreszahl 1846 hat man vom guten alten Turnvater-Jahn Sportbund geklaut, für einen Fußballclub richtig grotesk, denn dann hätte man lange vor allen anderen den Fußball quasi erfunden. Und alles bezahlt von Hartmann, die die Fixies Windeln z.B. machen (als Väter wie ich: kauft Pampers!!!!). Von den Medien hier gehyped und jeder Albbewohner (Älbler sind auch so ein Thema hier im nördlichen Unterland, schlägt glaub ich ganz schön aufs Gemüt, wenn man da oben im Dauernebel haust), der ansonsten mit Lederhose und lustiger Filzkopfbedeckung besoffen übers Oktoberfest rennt oder mit der Tuba Blasmusik spielt rennt jetzt in blau-rot oder rot-blau oder so mit FCH Schal rum. Der FCH ist ein Horror für jeden wirklichen Fußballfan!


    Da liebe ich halt meinen VfR mit seinen typischen schwäbischen Motzköpfen ("den muß der Depp doch reinmachen, so ne Schnarchnase") zu dem ich seit 25 Jahren gehe. Hype gibts hier nicht, aber eben Fußball!


    Selbst unsere Musik ist geiler:


    http://www.youtube.com/watch?v=jXnXc0hWwgA
    http://www.youtube.com/watch?v=-a4nkXHE1X8


    Hier mal die Heidenheimer:


    "das Herzstück ist ein Fußballclub, mit langer Tradition, seit 1846 existiert er schon..."


    http://www.youtube.com/watch?v=CD1_H6xFUzQ


    So was wie Heidenheim ist zwar manchmal lustig, aber eigentlich auch der Tod des Fußballs in Deutschland wenn das Krebsgeschwür sich nach Leverkusen, VW Wolfsburg, Ho$$enheim und Heidenheim weiter ausbreitet (Red Bull Leipzig z.B.).


    Zum Schluß mal ein Lacher, als die Dresdner Vandalen Heidenheim in Schutt und Asche gelegt haben. Oder so. Oder auch nicht :D ´


    http://www.youtube.com/watch?v=H93ZHXwfsxM


    Selbst die Frisur vom Sprecher ist da ja nur das Zweitwitzigste :thumbsup:

    Gruß aus AA!


    Denke nicht, daß das Spiel in Dresden für uns ein Rückschlag war. Höchstens weil wir als besseres Team doch verloren haben. Aber da wir mit unserer extrem jungen Truppe noch nicht nach oben schauen sind die null Punkte auch kein Problem. Den Klassenerhalt werden wir schon schaffen, da ist mir nicht bange. Wir haben halt nur einige Spiele gebraucht um in Liga 3 anzukommen.


    Wird nicht einfach für euch, einen Punkt mitzunehmen. In den letzten drei Spielen ist das bei uns nur Braunschweig mit einem 0:0 gelungen. Für einen Auswärtssieg braucht ihr schon einen sehr guten Tag.


    Unsere Abwehr ist ausgezeichnet, selbst Offenbach hat sich da sehr lange zuhause die Zähne ausgebissen und erst in der 79. Minute dann ein Flipper-Duseltor geschafft. Unsere Offensive ist dagegen vor allem gut im Chancen auslassen, leider :(


    Aber die Wahrheit liegt auf dem Platz, und da ihr wahrscheinlich defensiv stehen und kontern werdet, die Taktik wo wir am verwundbarsten sind, wird das auch für unser Team harte Arbeit. 3 Tore in 5 Spielen zuletzt sagen ja auch einiges über eure Abwehr aus.


    Möge der bessere gewinnen!


    Zuschauer werden 3500-4000, also eher durchschnittlicher Besuch.



    Link zum SB-Spiel in unserem Forum:
    http://aalener-fanboard.forump…/viewtopic.php?f=16&t=209