Beiträge von Menarfin

    Also dass in Deutschland ein gewisses Interesse an Fussball besteht bestreitet ja ueberhaupt niemand. Nur dass das Interesse an der WM in Katar nicht ganz so hoch ist wie sonst wird behauptet. Und das halte ich fuer durchaus nachvollziehbar. Winter ist keine WM-Zeit, und dann noch der ganze Wirbel um Katar herum. Dazu noch die politisch unsichere Situation in Deutschland. Das lenkt sicher auch ein wenig ab.

    Gestern war halt das erste Spiel in dem zwei Topteams aufeinandergetroffen sind. Wenig ueberraschend wenn das die einzige Gruppe ist in der zwei Topteams drin sind. Aber losgehen? Eine Meisterschaft geht eigentlich immer erst mit der KO-Phase los.

    Naja, wart mal heute abend ab. Aber ja, das war definitiv sehr gut. Sollten wir allerdings heute abend verlieren muessen wir Costa Rica abschiessen.

    Das mit dem Mietvertrag wurde schon mehrmals sowohl von der Stadt als auch vom Verein in der Presse kommuniziert weil es ein stabiles, zukunftstraechtiges Konzept sein soll. Und da ist es halt kein KANN mehr sondern ein MUSS. Kannst du jetzt weiter ignorieren, aber das hast du ja sowieso schon gut drauf. Waere ja was was gut ist. Sowas bloedes aber auch.

    Uh, stimmt. Dann koennen sie ja ohne Konsequenzen zu fuerchten doch noch DIE BINDE tragen. Wenn sie schon nicht mehr DIE MANNSCHAFT sind dann haben sie wenigstens DIE BINDE. Irgendwas braucht man ja.

    Deutschland hatte die Sache eigentlich im Griff, auch in der zweiten HZ noch. Waren ja auch genug Chancen da um zu entscheiden. Aber auch da waren schon andauernd absolut dumme Fehler wo mit einem Pass der Japaner das gesamte Mittelfeld weg ist und zwei Mann alleine auf die Abwehr durchschlagen. Sowas darf einfach nicht passieren. Und dann sind wir natuerlich komplett auseinandergefallen mit dem 1:1. Unfassbar. Die wuerden sich besser nicht so viel um Nebensaechlichkeiten wie Kapitaensbinden Gedanken machen. Die sind dort um Fussball zu spielen.

    Und kann auch fuer ziemliche Probleme sorgen, weil das was der DFB und die anderen da vorhatte ist halt nunmal ein Verstoss gegen die Regeln des Turniers. Das haette man sich bei den Verbaenden auch mal vorher ueberlegen koennen bevor man mit viel Getoese in die Oeffentlichkeit geht.

    Ich kann es nur immer wieder sagen: Vorsicht mit diesem Buzzword "Menschenrechte". Die werden nicht ueberall so gesehen wie wir das in Europa tun. Gerade Asien hat da erheblich andere Auffassungen die meist Menschenrechte (die wir als etwas sehr individuelles auffassen) eher als etwas kollektives versteht. Und das ist definitiv nicht nur in China so, generell hat in Asien in den meisten Gesellschaften das Kollektiv einen deutlich anderen Stellenwert als bei uns.


    Aus diesem Grund sollten wir mit den Menschenrechten nach unserer Vorstellung wirklich vorsichtig sein. So wie wir das verstehen ist das eine sehr sehr europaeische Sicht der Dinge mit der man schon im nicht allzu weit entfernten Orient nicht so ganz einverstanden ist.


    Das hat allerdings nur am Rande zu tun dass Homosexuelle nicht verfolgt gehoeren. Natuerlich leitet sich das aus den Menschenrechten her. Allerdings ist die Toleranz gegenueber allem was anders ist als die sexuelle Norm auch hier nicht allzu alt. Und das ist schon sehr eng zu sehen, der Kuppelparagraph fiel in der BRD erst in den 70er Jahren. Auch die Strafbarkeit von Homosexualitaet wurde erst in diesem Zeitraum abgeschafft. Vorher gab es da durchaus empfindliche Strafen, bei den "Frankfurter Homosexuellenprozessen" von 1950 waren das im Bereich von 3 bis 18 Monaten Gefaengnis.


    Die Frage muss da durchaus erlaubt sein mit welchem Recht wir anderen Gesellschaften die Geschwindigkeit dieses Prozesses vorschreiben koennen wo das auch selbst bei uns noch vergleichsweise junge Auffassungen sind. Die Frauenrechtsbewegungen sind z.b. deutlich aelter.


    Allerdings ist das in dem aktuell diskutierten Fall eine andere Geschichte. Egal wie ich selbst dazu stehe: Manuel Neuer und der DFB (genau wie auch die FA und andere) hatten sich vorher klar und eindeutig mit Konfrontation positioniert. Dann winkt die FIFA mit Sanktionen und schon zieht man zurueck. Tolle Solidaritaet die man da mit den Leuten auf der Strasse zeigt die in diesen Staaten durchaus ihr Leben riskieren. Jetzt mal abgesehen davon dass die FIFA (genau wie auch die UEFA in Muenchen bei der EM) durchaus das Recht hat so zu entscheiden wie sie entschieden haben. Es gibt nunmal einen Vertrag in dem Fall mit einem Ausruester. Gut, den gibt es auch mit einem Bierlieferanten, aber das steht auf einem anderen Blatt.


    Wenn ich mich so klar positioniere muss ich auch mit den Konsequenzen leben, egal wie hart die sind.

    Das bedeutet jetzt vor allem dass der DFB meint zeigen zu muessen dass sie ja viel besser sind und uns mit noch mehr Spots zu begluecken. Ich erinnere jetzt nur mal an das Bohei um die Regenbogenfarben in Muenchen. Da bekommt man langsam doch auch den Eindruck dass das ganze beim DFB einen weit hoeheren Stellenwert einnimmt als in anderen Regionen. Das alleine waere ja noch nicht das Problem, aber wir draengen dieses Thema damit auch definitiv anderen Gesellschaften auf. Das ist nicht unbedingt positiv, Gesellschaften muessen das in einer individuellen Geschwindigkeit erledigen. Man muss zwar akzeptieren dass sich nicht nur Mann und Frau (manchmal) ganz doll lieb haben, aber man muss genauso akzeptieren dass man anderen Gesellschaften damit auf den Nerv geht weil es woanders einfach nicht so hohe Prioritaet hat.