Beiträge von rainer buch

    Ich weiß dass, das Thema hier nicht hin gehört, ich hoffe der Admin verschiebt es an die richtige Stelle.


    Als FCS Mitglied und 1. Vorsitzender der Treuen Jungs F1 fordere ich folgendes:


    Nach den Anschuldigungen gegen Herrn Pini von gestern, erwarte ich das er sein Amt ruhen lässt bis die Vorwürfe geklärt sind und sich öffentlich Erklärt.


    Es gilt die Unschuldvermutung solange bis zur endgültigen Klärung. Vom Aufsichtrat fordere ich hier ganz klar und ohne Rücksicht auf die Person eine lückenlose Aufkärungen. Sollte der Aufsichtsrat nicht in der Lage sein dies zu tun bitte ich die Personen zurückzutreten und den Fall der Staatanwaltschaft zu über geben.


    Herrn Becker möchte ich an dieser Stelle sein Rücktritt nochmal zu überdenken. Es sind Personen wie er die im Verein dringend gebraucht werden.


    Allerdings kann ich sein Handeln voll verstehen.

    Ich habe auf Lupa.de einen Beitrag eingestellt in dem ich die Angriffe auf unsere Fußballspieler zur Diskussion stelle. Ich möchte damit nicht die schlechten Leistungen beschönigen sondern eine Diskussion lostretten wie wir mit unseren Spieler umgehen. Dabei hatte ich Korte genannt der sich Anfeindungen stellen Muss die nicht mehr im Rahmen des erlaubten sind.


    Vieleicht war es falsche Korte hier direkt zu nennen. Dafür entschuldige ich mich beim Spieler falls ich ihm auf den Schlippsgetretten bin. In der Sache bleibe ich aber dabei.
    Es ist nicht zu akzeptieren das Spieler die für uns auf dem Platz stehen so angegriffen werden. Eine Kritik mit dem geboten Respekt ist ok. Der rennt sich die Lunge aus, fällt nach dem Schlusspfiff um hat alles gegeben und dann diese Angriffe.


    Da diese Unart bei allen Vereinen umgeht sollten wir den Umgang überdenken und vieleicht einen neuen "Ehrenkodex" bei uns einführen.


    Wenn ich lese das alle Spieler Söldner sind, mit Zeitz und Kohler Spieler in der Mannschaft sind die uns aus dem tiefsten Loch geholt haben und mit Ballas, Hofmann und Steger noch Spieler aus den Eigenen Reihen auf dem Platz stehen schwillt mir der Kamm. Wie sollen die Söldner sein wenn sie den FCS im Herzen tragen.
    Wenn ich dann noch sehe wie es Pezzoni in Köln gegangen ist und ich sehe was so ein Verhalten mit "Robert Enke" gemacht hat, dann wird es Zeit das wir unseren Umgang überdenken.


    Man sollte nie vergessenes, es sind auch nur Menschen wie du und ich die da auf dem Platz stehen die unsern Respekt verdient haben!

    An alle Besucher hier im Forum, ich hoffe auf euere Unterstützung. Wie jeder bemerkt hat geht uns der Fannachwuchs aus. Es wird Zeit das der Verein an dieser Stelle endlich handelt in dem er z.B. einen Kidsclub in leben ruft. Deshalb habe ich heute diesen Brief an unsern Vorstand gesendet.


    Wenn ihr meiner Meinung seit, schickt einfach ein E-Mail oder Brief an Herrn Borgard.


    BSG
    Rainer Buch




    "Sehr geehrter Herr Borgard,


    nachdem das Stadion nun umgebaut werden soll, möchte ich nochmals meinen
    Vorschlag in Bezug auf den Kids-Club aufgreifen.


    Die Aussage des Vereins war immer: So lange es kein neues Stadion gibt, wird es
    auch keinen Kids-Club geben. Da der Verein in den letzten Jahren, durch diverse
    Gründen, fast eine komplette Generation an jungen Fans verloren hat, ist es an
    der Zeit,hier gegenzusteuern.


    Zwischenzeitlich haben sich im E-Block die Supporter-Kids gebildet. Diese
    sollte man seitens des Vereins unterstützen, und daraus ein Kidsclub machen,
    wie es in anderen Clubs schon lange üblich ist.


    Ich habe seinerzeit eine Berechnung vorgelegt, die aufzeigte, dass ein solcher
    Kids-Club kostenneutral geführt werden kann. Man könnte z. B. Teile der
    Einnahmen aus dem DFB-Pokal hierfür verwenden. Ich denke, der Verein kann es
    sich nicht leisten, auch nur einen Fan zu verlieren. Denn jeder Fan zählt! "


    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer Buch "

    Hallo Leute, die Zeit des redens ist vorbei. Es zählt nur noch handeln. Als Anlage mein Schreiben an Vorstand, OB und Landesregierung:


    Sehr geehrter Herr Borgard,
    gestern war ich in der Villa Blau Schwarz, wo der Umbau des Ludwigspark vorgestellt wurde.
    Ich konnte viele Punkte von Frau Wandel-Höfer nachvollziehen was die Umsetzung angeht,
    wenn ich auch nicht immer gleicher Meinung bin.
    Was die Überdachung des Stadions angeht, denke ich, sollten sich alle Beteiligen
    (Stadt, Land, Verein, Sponsoren und Fans) noch einmal an einen Tisch setzen.
    Es muss doch möglich sein, noch 3 Mio. € aufzutreiben, um den Umbau zum großen Teil
    zu überdachen.
    Ohne Dach hat der Umbau nur wenig von einer neuen Arena. Die Stimmung geht verloren,
    die Zuschauer werden immer noch zum großen Teil nass und was mich am meisten ärgert
    ist das Bild, das das Stadion ohne Dach abgibt. Ein überdachtes Stadion ließe sich
    auch besser vermarkten.
    Anstatt ein „Schmuckkästchen“ zu haben, auf das wir alle stolz sein können, bekommen
    wir eine halbfertige Bushaltestelle. Über die Meinung und Häme der Gästefans und
    neutralen Besucher möchte ich an dieser Stelle nicht nachdenken. Das haben alle Beteiligte,
    die sich Gedanken um den Umbau gemacht haben, nicht verdient.
    Da einer den Anfang machen muss, lege ich direkt 100 € für die Dacherweiterung auf den Tisch.
    Ich hoffe, dass viele meinem Beispiel folgen.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer Buch


    Ich hoffe das viele meinem Beispiel folgen um unsern Wunsch im Bezug des Daches doch noch zu ermöglichen !

    Nach dem ich den neuen Vorschlag gesehen habe musste ich es auch erst einmal setzen lassen.


    Das man das Stadion auf eine Höhe zurückbaut ist aus meiner Sicht Ok.
    Auch das man die Grundform des Stadions belässt sehe ich genau so.
    Da nur 15 Mio. Brutto zur Verfügung stehen
    (darin sind z.b. Ing.-Kosten für Architekt und Statik enthalten, alleine die machen etwa 15 % der 15 Mio. aus)
    , muß man mit dem Geld bei dem Projekt vorsichtig umgehen. Aber als Hauptaugenmerk neben den VIP Bereichen und der Rasenheizung sollte das Stadion soweit es geht überdacht werden. Dabei ist ein "Einheitlicher architektonischer Wurf" wichtig in dem das Dach nicht nur als Witterungsschutz dient, sondern auch Katalysator für die Stimmung ist.


    Ohne das Dach ist der Umbau kein Cent wert.


    Der Umbau soll auch Zuschauer anregen ins Stadion zu gehen.


    Dies tut dieser Entwurf nicht.

    An alle Fans,


    ich weiß das ich mir eigendlich die Zeit hätte sparen können das hier zu schreiben. Aber wenn ich folgende Zeile im Forum lese:



    "Die Aachener rechnen morgen mit 800 Fans, dann wird das ja ein Heimspiel für die :-("


    und von Spiel zu Spiel sehe was aus unserm Fanblock geworden ist und dann erlebe was Auswärts machbar ist dann appeliere ich an alles Fans:



    Wir brauchen, noch vor dem neuen Stadion, endlich wieder einen Lautstarken Fanblock.



    Last uns gegen Aachen damit anfangen das der Park wie früher wieder bebt.



    Im Spiel gegen Dresden vor knapp zwei Jahren war das auch möglich.



    Und wenn es jeder nur im Sinne für die Mannschaft tut.

    Wenn schon mal so ein Beitrag aufgemacht wird möchte ich auch mal meine Anregungen zur Diskusion stellen:


    1. Ein gemeinsamer Fanblock bei den Heimspielen. Das sieht zur Zeit so erbärmlich aus hier sollten sich alle Fans zusammen reisen und wieder was "richtiges" auf die Beine stellen. Wir müssen bei Heimspielen wieder ein lautstacker Fanblock werden.


    2. Es sollte Zeitnah angestebt werden das der Verein ein Kidsclub bekommt. Wir haben in den letzten Jahren hier zuviel liegen lassen.


    Gerne stehe ich hier Peter und dem Verein bei der Organisation zur Verfügung.


    Außerdem finde ich es schade das die Fanclubs beim Schalkespiel wie die Mitglieder und die Dauerkarteninhaber behandelt werden.


    Einfach nachfragen wieviiele Karten ein Fanclub benötigt. Max. zwei Karten pro Person. Peter hat die Mitgliederliste, dies könnte man hier gut überprüfen

    Hallo Leute,



    am Samsatg das Schlammbad hat das Faß zuim Überlaufen gebracht. Ich habe folgenden Brief an den OB der Stadt Saarbrücken geschickt. Ich fordere jeden auf, der den Zustand im Stadion so nichtmehr hinnehmen will auch ein Brief zu schreiben. Ich denke wenn die nur noch zugemüllt werden passiert endlich was.




    Sehr geehrte Frau Britz,


    am Samstag, 05. März

    2011 war ich im Ludwigspark-Stadion, um mir das Spiel gegen Bayern München anzuschauen.



    Ich war mit Bekannten im Stadion, die trotz meiner Warnungen über den Zustand des Stadions mitgehen wollten.
    Zuerst muss ich Ihnen mitteilen, dass das im F-Block erneuerte WC viel besser aussieht als vorher.
    Was meine Freunde und ich aber dann vor dem WC/Bierstand im F-Block erlebt haben, war eine grenzenlose Schweinerei. Der Boden war durch die Sonne aufgetaut und dementsprechend ein einziges Matschfeld, in das man "versank". Dieser desolate Zustand kann so nicht mehr hingenommen werden. Meine Bekannten und ich konnten im Anschluss an das Spiel unsere Hosen in die Reinigung geben. Wie unsere Gäste darüber denken, brauche ich Ihnen wohl nicht zu schildern. Das können Sie sich sicher denken.
    Ich bitte Sie, den vorhanden Belag durch Betonsteinpflaster oder Beton zu ersetzen, damit die Gäste im Ludwigspark in Zukunft nicht mehr im Matsch versinken und sich dadurch die Kleider ruinieren.
    Sollte dies nochmal passieren, sehe ich mich leider gezwungen, die Kosten für die Kleiderreinigung an die Stadt Saarbrücken weiterzuleiten, da diese Eigentümer und Betreiber des Stadions ist.
    MFG
    Rainer Buch