Beiträge von blue&black loyalty

    Morgen wird ja auch noch gespielt. Solange nicht der Brauseclub den Pokal holt ist alles super.

    Habs gerade gesehen, dachte schon das wäre das Viertelfinale gewesen. 8o


    Naja sind ja noch ein paar etablierte Bulis am Start. Werden einige Kinder wohl verdutzt sein, dass es noch Fußball neben den gelben und roten in Deutschland gibt. Aber ja, die Dosenfraktion ist auch nicht wirklich besser.

    Genausogut könnten wir 10 Punkte weniger haben. Über die Saison gleicht sich das aus und mal ehrlich, es ist immer noch ne hammermäßig gute Saison mit einigen positiven Entwicklungen.

    Dem ist wohl so, der berechtigte Elfer der Havelser wurde heute uns verwehrt. Kerber mit einer tollen Entwicklung zum Stammspieler und gleichzeitig heute auch wieder mit Defiziten im eigenen 16er beim 1:0. Es ist halt so, dass sich eigene dreckige Siege geil anfühlen und sehr mies, wenn man der Verlierer ist. Man hat nicht soviel falsch gemacht, war aber auch gleichzeitig weit davon entfernt souverän zu agieren.


    Für mich ist alles im grünen Bereich in der zweiten Drittligasaison. Und trotzdem darf sich auch mal ein dreckiger Sieg des Gegners oder eine Remis gegen den Tabellenletzen scheiße anfühlen. Das ändert ja nichts an der Gesamtsituation.


    Durch die enge Tabelle lässt man auch wirklich nie so komplett abreißen, aber ich halte es derzeit etwas vermessen uns im Gleichschritt mit manch anderen Vereinen zu sehen. Klar soll man nicht ohne Not seine Chancen wegwerfen, aber ich möchte dort eine all zu große Enttäuschung vermeiden, die ganz schnell wieder mehr Porzellan zebrechen lässt. Man muss auch einfach mal anerkennen, dass wir es derzeit wohl eher nicht hinbekämen ein Top-Team souverän 4:0 abzuservieren. Aber das müssen wir wiederum ja auch nicht.

    Genau so unnötig wie das 2:2 gegen Havelse war das heute. Wieder zu spät aufgewacht, man lernt halt nix dazu. So ehrlich muss man sein.

    Ja das stimmt leider, gegenüber unseren Hinrundenstart gegen die beiden Gegner war keine Steigerung zu sehen. Dennoch muss man hier heute mindestens einen Punkt mitnehmen. Osnabrück defensiv auch teils sehr unsortiert, aber wir haben das leider lange zu kompliziert gespielt. Kam aber auch vieles zusammen. Elfer Entscheidung, Abfälscher zum 2:0, Großchancen in HZ1...

    Vor Havelse hatten wir gerade mal wieder damit begonnen Sicherheit in der Defensive aufzubauen und nun verlässt uns der etatmäßige Abwehrchef. Tue mir da irgendwie schwer damit, das sogar irgendwie gut zu finden. Bis auf das Auswärtsspiel in Magdeburg hätte ich jetzt kein großes Problem gesehen mit dem Earthman die Saison zu beenden. So lastet nun auch wieder ein stattlicher Druck auf den Rückkehrern, die seit vielen Monaten nicht mehr im Ligabetrieb einen Ball bewegt haben, ihre grundsätzlichen Fähigkeiten hin oder her.

    Wie man mit der Situation umgeht hängt nun aber mit der internen Zielsetzung des Vereins zusammen. Der Kader ist wohl stark genug im Mittelfeld ohne Abstiegsangst die Saison zu beenden. Will man aber ernsthaft oben nochmal angreifen, müssen schon viele günstige Umstände zusammenkommen. Noch viele Spiele in der kalten Jahreszeit dazu verletzungsanfällige Speiler, ständig die Gefahr von Quarantänen...

    kleiner Scherz bei der Verabschiedung „Hey aber nicht mehr Verletzen“ und schon hat er das in seinen Kopf drin.

    Ja und dann steht ein Saarlandpokalspiel auf dem Programm, das 100% körperlichen Einsatz erfordert und vlt. den einzigen, zählbaren Saisonerfolg für den FCS darstellt. Würde da auch keinem böse oder schlechte Absichten unterstellen, aber es wäre einfach auch naiv zu glauben, dass es nichts in den Köpfen der Spieler bewirkt.

    Wenn jetzt wieder von Geisterspielen die Rede ist und schon mancherorts gegeben war, dürfen wir wohl erst mal dankbar sein bis zur Winterpause die Mannschaft im Stadion erlebt zu haben. Umso schmerzlicher wäre es auch, wenn dieses 'Missverständnisspiel' gegen Havelse mit einem schalen Beigeschmack für Fans und Team vorerst das letzte Zusammenwirken gewesen ist. Toll war, wieviele Kinder aber auch Ältere nun wieder durch das Tribünenangebot am FCS teilhaben konnten. So genial der Pokal im Retroflair war, eine ganze Generation an Kids war kaum mehr in VK an den FC heranzuführen.


    Aus mehreren Gründen konnte die gigantische Euphorie nicht ganz aufrecht erhalten werden. ABER dafür, dass der Mannschaft phasenweise die Drittliga Reife abgesprochen wurden, hat sie sich beeindruckend zurückgemeldet.


    So stehen wir da, wo viele es sich gewünscht hätten im zweiten Jahr. Aber die Enge der Liga macht eben vieles möglich. Ohne unsere Durchhänger gegen Köln, Havelse, Würzburg etc. könnten da auch schon 40 Punkte stehen und der Aufstieg ein sehr ernstes Thema sein. Andererseits haben wir auch Siege eingefahren, die etwas glücklich waren. Finden wir noch die Kontinuität, ist weiterhin vieles möglich, ansonsten war es dann aber auch eine Saison für die man sich nicht schämen braucht.

    Dass wir auch mal verschnaufen und den Gegner machen lassen ist ja grundsätzlich nicht schlimm. Nur muss es so wie gegen Freiburg aussehen, dass wir dennoch nicht die Spielkontrolle völlig aus der Hand geben. Gestern Mitte HZ 2 hatte unser Spiel in Phasen wieder etwas von dem Kaninchen vor Schlange. Und dazu darf es einfach nicht kommen, dann haben wir den wilden Ritt, den man am Ende nicht immer ausgebügelt bekommt.


    Nach außen hin verteidige ich ja auch nach Kräften unseren FC und versuche alles positiv darzustellen, hier können wir dann aber unter uns ruhig Tacheles reden ;)

    Das Spiel war ein Spiegelbild der Saison. Unser Problem ist nicht die Offensive sondern die Defensive. Zu wenig Konstanz, phasenweise zu passiv. Auch im Gegenpressing fehlte oft der Biss. Und dazu das alte Mentalproblem. Wir gehen in Führung und das macht was mit uns, igendwie gehemmt. Kopfsache. Unser Aufbauspiel wird dann schludrig und wir gehen den Bällen nicht entgegen. Dann rennen wir hinterher und wirken verunsichert. Kopfsache.

    Macht es aber nicht gerade das so bitter. Gute Punktausbeute ja, weil uns individuelle Klasse und starke Phasen reichten, um doch erfolgreich zu sein. Aber von der Entwicklung her gehen wir nun in die Winterpause und reden über die selben Probleme, über die wir schon 20 Spieltage sprechen. Die Ursachen sind Vielschichtig und nicht auf alle hat man Einfluss. Gerade nach den letzten Spielen aber hatte man Hoffnung, dass nun die defensive Stabilität Fortschritte macht und dann so ein Dämpfer. Auch im Aufbauspiel leider in langen Phasen sehr fehlerbehaftet und schlecht abgestimmt. Die Stammelf wird weiter gesucht, die Hoffnung kommt zumeist von der Bank. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, da wäre noch soviel mehr Potenzial, wenn man nur mal Kontinuität rein bekäme. So ist halt fast jedes Spiel ein nailbiter und eigentlich ist es egal, ob der Gegner im oberen oder unteren Viertel der Tabelle angesiedelt ist.


    Trotzdem hätte man natürlich heute mit den Chancen der Schlussphase das Spiel noch gewinnen können bis müssen. Dann wären wir beseelt in die Pause gestartet. Die genannten Probleme hätte es aber mal wieder nur kaschiert.

    Man bleibt sich der Linie treu die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen ohne eigeninitiativ Maßnahmen im Sinne einer Kontaktreduzierung zu betreiben. Die vollere Fantribüne und Nutzung der dortigen WC Anlage ist natürlich wenig sinnvoll. Aber wenn du sagst nur Dauerkarte auf der Fantribüne oder Leute werden im Stadion verteilt geht natürlich das Gemaule los, auf das keiner Laune hat. So gilt halt wieder Eigenverantwortung oder fernbleiben.

    Die Statistik zur Forumsaktivität in positiven und negativen verlaufenden Saisonphasen wäre echt mal interessant.

    Ich bin immer überrascht wie ruhig es subjektiv ist, wenn es gut läuft. Das betrifft aber nicht nur das Netz, viele werden es aus dem privaten und beruflichen auch kennen, dass es eher selten ist, auf einen Sieg des FC angesprochen zu werden. Ein Remis oder gar eine Niederlage gegen Havelse wird jedoch mit ziemlicher Sicherheit wieder alle Spezialisten auf den Plan rufen.


    Im Hinspiel tat man sich etwas schwer und auch der Rückrundenauftakt wird kein Spaziergang.

    Koschinat hat es heute nochmal zurecht betont, dass wir es uns eigentlich in keinem Spiel der punktemäßig starken Hinrunde leicht gemacht haben. Wirklich ein Spiel 90 Minuten dominiert haben wir kaum, am ehesten noch gegen Duisburg. Das hat zum Nachteil, dass man als Fan dauerhaft angespannt ist.

    In jedem Spiel haben wir Phasen, in denen wir den Gegner gewähren lassen müssen und nicht richtig den Stecker ziehen können. Mal überstehen wir das, mal aber auch nicht. Positiv betrachtet nehmen wir gerade deshalb aber auch jeden Gegner sehr ernst und arrogante Spielweise habe ich noch nie gesehen.

    Nur wenn wir tatsächlich ganz oben ein ernsthaftes Wörtchen mitreden möchten, werden wir aber wohl nicht daran vorbeikommen eben jene Dominanz noch zu entwickeln.

    Lautern hat es geschafft mit viel Qualität im teuren Kader über ein einfaches und effektives System (Abwehr dicht, der Rest kommt) in die Saison zu finden.

    Der Trainer sorgt für eine hohe Motivation, mit Hang zum übermotiviert sein, fast in jedem Spiel gibt es Rangeleien und Pöbeleiien von Trainer, Betreuern, Spielern. Ihr Trend ist jedenfalls nicht zu leugnen, eine inzwischen beeindruckende Konstanz. Da ich eher nicht von unserem Aufstieg ausgehe, hoffe ich dass die Pälzer auch in der Liga bleiben. Was wir bislang in den Derbys gesehen haben muss wieder gerade gerückt werden und das wird wohl besser, je 'normaler' dieses Spiel wird und sich wiederholt.