Beiträge von blue&black loyalty

    Naja würde es mal so beschreiben, dass der Klassenerhalt das Mindestziel ist, ein nie wirklich richtig abstiegsgefährdeter Aufenthalt im Mittelfeldbereich die persönliche Erwartung und alles darüber hinaus ein Wunsch ist, den man natürlich auch gerne träumen darf und nicht ablehnen würde.


    Wollen wir um den Aufstieg mitspielen, können wir nicht über Wochen mit einer "der kann auch dort auf der Position spielen" Haltung leben. Das ist dann eben das Geld, das man investieren muss um Ausfälle nahezu ohne Qualitätsverlust kompensieren zu können und Spieler dort und dann einzusetzen, wo / wann sie den größten Nutzen bringen. Der aktuelle Umstand der fünf Wechselmöglichkeiten verschärft dies nochmal. Aber ich finde es ok, dass wir keine kurzfristig ausgerichtete All-In Mentalität hier an den Tag legen.

    Wir brauchen halt einfach mal wieder das Glück oder die Belohnung harter Arbeit, dass manche Spieler eine außerordentliche Entwicklung hinlegen und die Verletzungen nicht weiter im aktuellen Ausmaß verharren. Solange müssen wir uns die Punkte halt weiter erackern, aber bis auf die erste Halbzeit gegen Wiesbaden war ja jetzt unabhängig von der Besetzung noch kein desolater Auftritt dabei.

    Viele sagen ja das es keine Spieler mehr auf dem Markt gab bzw der FCS sich diese Spieler nicht leisten konnte. Aber war das wirklich so???

    Ich denke es geht weniger um das nicht leisten können sondern die Alternativen und das Saisonziel. Man wird im Budget noch eine Reserve vorhalten, wenn jedoch das Budget nicht beliebig aufgestockt wird muss halt die Entscheidung fallen, ob man nach dem 20. Spieltag Bestandsaufnahme macht und auf dem regulären Transfermarkt Defizite abstellt oder ob man den Kader jetzt aufgrund der Ausfälle ausbreitet und hiermit bis Ende der Saison durchzieht. Wann bekommt man wann für das selbe Geld bessere Qualität? Wie lange nimmt man Notbesetzungen in Kauf? Welche Defizite weist der Kader vor der zweiten Saisonhälfte auf und hierzu welche Entwicklung legen die aktuellen Spieler bis dahin hin?


    Um es auch mal ganz krass zu sagen, wenn an einigen Stellen von überwiegenden Fehleinkäufen gesprochen wird. Wenn keine Spieler des aktuellen Kaders mehr eine positive Weiterentwicklung hinlegen spielen wir sicher nicht um den Aufstieg, sondern sammeln Punkte gegen den Abstieg. Da ändern dann auch 1-2 Transfers wenig bis nix.

    Die Euphorie mit dem Stadioneinzug und der Fanrückkehr trifft bei uns auf das verflixt schwierige zweite Jahr eines Aufsteigers.

    Viele Spieler rufen aktuell eine durschnittliche bis solide Leistung ab, die Ergebnisse sind durchschnittlich, die Ausfälle aus Verletzungen und Sperren sind leicht überdurchschnittlich und entsprechend ist auch der Tabellenstand durchschnittlich. Das ist ja an sich erst einmal kein Drama. Die langjährigen Fans wünschen sich ja auch einfach mal etwas Kontinuität und längerfristigen Profifußball in der Landeshauptstadt. Natürlich ist es geil, wenn du zur Saisonhälfte bereits fast die Punkte für den Nichtabstieg zusammen hast, dann bist du im Umkehrschluss aber eigentlich ein Aufstiegskanditat oder hast eine Hinrunde deutlich über deinem Niveau absolviert. Es beruhigt mich etwas, dass sich langsam in der Liga nun auch Vereine herauskristallisieren, die größere Probleme bekommen können. Aber klar machen wir es uns aktuell nicht gerade leicht, solange nicht weitere Spieler neben Gouras langsam mal herausstechende Leistungen abrufen. Dass der Kader im Laufe der Saison wesentlich stärker wird, wenn Verletzte zurückkehren, das ist halt schon warten auf Godot. Irgendwann kommen die Kartensperren hinzu, weitere Verletzte, Verletzte brauchen wieder eine Findungsphase...ich will ja nicht schwarz malen, aber man sollte aktuell einfach mal davon ausgehen, dass die Kaderqualität keine erheblichen Änderungen erfahren wird.

    Aufstiegsstimmung in Lautern, das Umfeld bereitet sich auf internationale Spiele vor. Sehr bitter für die Elven, war sicher auch Pech dabei *räusper*.


    Nach HZ 1 geht unser Remis voll in Ordnung. Sehr gute Analyse vom Trainer, die Dortmunder waren einfach unglaublich schnell, sodass unser Spiel arg behäbig wirkte und sich auch kaum Chancen ergaben. Mehr als der Punkt war nicht drin heute, aber dafür muss man sich nicht schämen.

    Mit Blick auf die Schlangen hatte ich weder Hunger noch Durst. Am Ende bleibt einfach sehr viel Geld liegen, wenn man am Personal und am System "spart".

    Stadionwurst und Pils sind heilig, da darfs keine Kompromisse geben. Bin überhaupt kein Freund davon, wenn in den Buli Stadion der Republik Leute teils mit Asia-Food und Buffet-Tablets an den Platz kommen. Aber dass man es seit Jahren nicht hinbekommt eine vegetarische Speise außer nen trockenen Doppelweck auf die Karte zu bekommen ist genauso hinterwäldlich, wie das Stehen im Matsch als Tradionskult anzusehen. Schwierig generell das Thema anzubringen, da alle, die es eigentlich nicht tangiert und denen nichts weggenommen wird daraus etwas ideologisches hochkochen und das Abendland untergehen sehen.

    Der Start der letzten Saison war ein großer Glücksfall, eine gewisse Findungsphase ist eher die Normalität. So war es gestern mit der Rückkehr der Fans, der Erstbesiedlung der neuen Fantribüne und der erwartungsfrohen Kulisse (viele Freunde, Familien, Gelegenheitsgucker waren am Start) kein normales Ligaspiel, sondern ein besonderer und irgendwo historischer Moment, bei dem eine Enttäuschung dann etwas schwerer im Magen liegt. Auch am Morgen danach. Habe da Verständnis. Auch alle die Regio und Oberliga mitgemacht haben, heben nicht nur den warnenden Finger weil sie unverbesserliche Nörgler sind. Aber Angst und Überheichkeit sind schlechte Entscheidungsgrundlagen. Die Professionalisierung und Etablierung des Vereins im Profifußball ist ein längerfristiger Prozess. Ich hoffe alle bringen hierzu die nötigen Nerven mit.

    Naja was man so liest, Junger Kerl 24, der bislang hauptsächlich im bayerischen Regionalliga Fußball unterwegs war und sich dort ordentlich präsentierte. Der Sprung in die zweite Liga klappt wohl nicht so recht. Der ein oder andere FCN Fan würde ihn gerne halten, da der stärkere Fuß der linke ist.

    Wir starten gegen (über)motivierte Auf- und Absteiger. Jetzt beginnt ja erst der Wettkampfmodus mit seiner Härte.

    Irgendwie bekommen wir sicher eine Truppe zusammengebosselt die absolut 3. Liga Niveau hat. Es ist halt wieder die Frage, wo die internen Zielstellungen liegen.


    Wenn du ernsthafte Ambitionen hast oben dran zu bleiben (und wenn es nur um den vierten Platz geht), dann musst du das Geld in die Hand nehmen um die Improvisationsphasen zu begrenzen. Wenn es um den Nichtabstieg geht, kannst du natürlich auch erst einmal laufen lassen um Überbesetzungen und spätere Enttäuschungen wegen fehlender Spielzeit zu vermeiden und dadurch natürlich auch Geld sparen.


    Bevor man jedoch nach der Transferperiode oder in der Winterpause mit Verrenkungen (vereinlose Spieler etc.) und viel Glück versuchen muss Löcher teuer zu stopfen, wäre wohl jetzt noch der bessere Zeitpunkt.

    160 Facebook Kommentare bei der Meldung zur Vertragsauflösung, 30 Kommentare zur Verpflichtung. Hinz und Kunz haben wieder einen Anlass sich zu blähen.

    In der Sache ist es schade aber der Blick muss jetzt nach vorne und auf den Markt gerichtet werden. Es wurden nun ja auch wieder Mittel frei und grundsätzlich ist ein ambitionierter Drittligist nicht die allerschlechteste Adresse im Profifußball.

    Bitte in der Vorbereitung oder den ersten Spielen nicht langfristig verletzen... sagt sich so leicht. Wäre so froh, wir würden diese Saison deutlich weniger über Notlösungen in der Abwehr sprechen.


    Auf jeden Fall viel Glück und einer der klangvollsten Namen auf dem FCS Trikot bereichert den Club. Mein Oelkuch Trikot werft zuweilen immer noch fragend Blicke auf :-)

    Machen wir uns nichts vor, er ist ein Spielertyp, den du im Aufeinandertreffen lieber in deinem Kader hast, als beim Gegner (wie damals Lukas Kohler nach Elvershagen) . Aber wir müssen halt die ganze Saison planen und nicht nur die Spiele gegen Würzburg, wenngleich hier natürlich noch eine größere Rechnung offen ist, als es gegen 60 der Fall war.

    Er musste und wollte unbedingt in einer schweren Phase des Vereins viel Kraft investieren, bei vielen Rückschlägen. Sein Anteil daran, dass man zuletzt endlich Früchte ernten konnte ist groß. Einen herzlichen Dank für alles.