Beiträge von Saarpfälzer

    Wie die Mehrheit der FCS-Fans habe ich keine Lust mehr auf Völklingen. Ich weiß sehr wohl, dass wir im Lupa wegen des fehlenden Funktionsgebäudes nicht spielen dürfen. Aber: Nur mal so ein Gedankenspiel: Drei Container (je einer für die Teams mit Duschen etc.; und einer für die PK) aufstellen und dann könnte doch auch während des Umbaus im Lupa gespielt werden, oder? Bei Schulumbauten geht so etwas ja auch! Ich finde, das sollte die Stadt auch mindestens bereitstellen. Und vom Verband müsste es halt eine Ausnahmegenehmigung geben! Und fertig!

    Vier Niederlagen aus fünf Spielen! Ich habe das Gefühl, dass Lottner die Jungs nicht richtig heiß machen kann. Aber ihn deswegen sofort zu entlassen, das kommt einen Schnellschuss gleich. Dennoch: Kann ich die Wut, die Frust, die Enttäuschung vieler hier verstehen. Schade ist aber auch, dass die VE nach zwei lautstarken Schlachtrufen - die ihrem eigenen Interesse galten (Stadionverbote..) - gestern wieder geschwiegen haben. Die VE will ein Zeichen setzen, schießt damit aber ein klassisches Eigentor. Mal lieber zurückstecken und alles für den Klub geben - was bis gegen Hoffenheim (1. HZ) und jetztin Pirmasens ja gut war! Vor zwei Jahren haben wir das Spiel nach 1:2-Rückstand in Pirmasens kurz vor Schluss noch drehen können und 4:2 gewonnen - da waren Emotionen am Laufen auch dank der Fans, die das Team nach vorne gepusht haben. VE - wir sind der Wind im Rücken - zzt. leider nur ein laues Lüftchen.

    Mann oh Mann! Hier herrscht wieder Pessimismus pur! Okay, Götz hat mit Dörringer den falschen Spieler in die Viererkette eingesetzt. Richtig, die ersten 20 Minuten hat unser Team neben sich gestanden. Und dennoch: Die Jungs haben danach gefightet und sich gute Chancen erspielt. Wenn Taylor, Mendy oder Behrens treffen, dann fällt auch noch das 2:2, da noch mehr Zeit geblieben wäre. Hätte-Hätte-Fahrradkette. Aber: Noch ist nicht aller Tage Abend. Die Saison ist noch lang. Kopf in den Sand stecken ist nicht. Auch die anderen Teams werden noch stolpern. Und wir empfangen noch alle Spitzenteams "zuhause". Aufgeben ist nicht!

    Vielleicht weine ich diese guten alten Zeiten etwas hinter her. Vielleicht bin ich ein unverbesserlicher Nostalgiker. Hoffe natürlich, dass dieses Jahr noch das Wunder Aufstieg geschafft werden kann. Bin aber der Meinung, dass im Saisonendspurt Trainertypen wie Neururer oder Ehrmantraut oder Toppmöller eine Mannschaft über die 100% pushen können, also über ihre Leistungsgrenze. Hoffe selbstredend, dass das auch der besonnene Falko Götz kann. Ein Fuat Kilic, der auch eher ruhig war, konnte es nicht. Und ich weiß sehr wohl, dass wir im Relegationsspiel viel Pech hatten (Hand, Elfmeter...). Bei den Unaussprechlichen hat es der besonnene Kosta Runajic auch nicht geschafft - während Bruno Labaddia dem HSV Leben eingehaucht hat. Vielleicht habt ihr ja recht und mit dem neuen Lupa geht es wieder aufwärts. Hoffentlich!

    Stimmt: Bekannte Trainer oder Namen bringen nicht zwangsläufig den Erfolg mit sich. Aber, und dazu stehe ich: Populäre Trainer sorgen für eine gewisse Aufbruchstimmung. Nach dem Motto: Oh, beim FC tut sich was! Den gehe ich mal wieder gucken! Klar ist auch, der Druck würde durch einen prominenten, ehemaligen FCS-Trainer noch mehr wachsen. Und klar: Zaubern, das hat ja heute auch Falko Götz (der ja auch nicht gerade unpopulär ist) in der Bild gesagt, kann kein Trainer. Aber: Wie beim VfL Bochum gesehen - als Neururer kam, kamen auch die Zuschauer, auch die von der Couch, die Hütte war wieder voll, die Flamme brannte. Ein solches Phänomen ist überall zu sehen, zuletzt bei Zidane. Real verkauft jetzt sogar sein Trikot wieder. Also: Marketingtechnisch wäre ein solcher Schritt - wie die Verpflichtung eines Toppis oder Neururers - mit Sicherheit ein Gewinn.

    Vorab: Ich stelle den aktuellen Trainer Falko Götz nicht in Frage. Ich stelle nur eine Frage zur Diskussion, die mich auch selbst hin und wieder beschäftigt:

    Wäre ein Peter Neururer oder ein Klaus Toppmöller nicht besser für unseren FC?

    Warum?
    Neururer und Toppmöller sind Trainertypen, die eine Mannschaft motivieren und eine ganze Region begeistern können. Ich weiß aber auch, dass Neururer sich gegen Ende seiner FC-Amtszeit (1993) als Dummschwätzer erwiesen hat und Toppmöller bei seinem FC-Engagement nicht Wort gehalten hat mit seinem Spezi Ostermann. Und dennoch: Ist das nicht alles schon verjährt? Muss man nicht mal über seinen eigenen Schatten springen, um das große Ganze zu erreichen?

    Lasst die Diskussion beginnen - aber immer schön fair bleiben!

    Ich muss goalgetter Recht geben. Es kann nicht sein, dass unser FC die Stadionfrage in den Deckmantel des Schweigens hüllt. Mehr Transparenz schafft mehr Vertrauen. Mag sein, dass sich dahinter ein bewusstes Taktikspielchen verbirgt, um u.a. den Preis zu senken. Aber - und da gehe ich d`accord mit der Meinung des SR-Reportes Frank Grundhever: Man kann doch z.B. durch die Medien verlautbaren, dass die Miete in Elversberg zu hoch ist und wir uns daher entschlossen haben, uns noch einmal mit der SVE an den Tisch zu setzen, uns aber auch entschlossen haben, uns zeitgleich nach anderen Ausweichstätten umzuschauen. Das hätten den Herrschaften keinen Zacken aus ihrer Krone gebrochen, oder? So bleibt es bei einer Spekulationsblase, die von Tag zu Tag wächst und mit ihr die Wut der Fans. Was bezweckt unser FC eigentlich damit? Eine Frage, auf die es keine Antwort gibt. Nur Spekulationen.

    Okay, so viel Neues gibt es ja nicht. Egal, welche Kröte wir - die Fans und das Team - in Sachen Ausweichspielstätte schlucken müssen, es ist nunmal kein Lupa und somit kein Leckerbissen. Neunkirchen wäre super, ist aber derzeit nicht geeignet - sicherheitstechnisch. Falls mit Hilfe einer Ausnahmegenehmigung und ein paar Umbaumaßnahmen das Ellenfeld doch geeignet wäre und preislich auch okay, dann sollten die Herren Bestimmer und Entscheider so langsam in die Gänge kommen. Die Zeit drängt - zumal eventuell ja noch etwas am Ellenfeld nachgebessert werden muss.

    Fans, die nicht bereit sind, ein paar Kilometer für ihren FCS zu fahren, sind keine Fans, sondern "Want-to-bes" (Möchtegerns). Auf diese kann ich verzichten, sorry! Gegen den TSV Steinbach waren auch gerade einmal 3500 Zuschauer (soweit ich das noch in Erinnerung habe) im Lupa, die Stimmung war aber sehr gut. Es ist jedem klar, dass ein Ausweichstadion wie Pirmasens nicht gerade das Optimale ist. Aber: Jammern hilft nicht, wir müssen uns den Gegebenheiten anpassen, den Tatsachen ins Auge schauen. Und nochmal: Im Zeitalter der Kommunikation ist es doch ein leichtes, Mitfahrer-Börsen zu organisieren - falls Pirmasens den Zuschlag bekommen würde. Der Rasen ist nicht unser Problem, sondern der Stadt und Fußballspielen sollten doch Profis auf jedem Geläuf können, oder? Also: Flagge zeigen egal, wo der FCS spielt - es sind in Zukunft (für ca. 1,5 Jahre) alles Auswärtsspiele. Damit diese zu Heimspielen werden, sind wir als Fans gefragt! Wir müssen die Bude rocken, oder soll der FCS uns noch Benzingeld bezahlen, damit wir ja alle kommen? Am besten dann noch Klatschgeld und Gesangsgeld!

    Schon seit Tagen wird hier heiß diskutiert, welches Stadion für die Umbauphase des Lupa in Frage kommen kann. Fakt ist: Elversberg und Pirmasens sind beides Stadien, die z.T. mit Ausnahmegenehmigung definitiv in Frage kommen. Wer das Rennen machen wird, ist eine Frage des Geldes und der Zumutbarkeit. Punkt "Mietkosten" spricht für Pirmasens, "Fan-Erreichbarkeit" für Elversberg. Ich persönlich finde das Pirmasenser Stadion "Husterhöhe" schöner und - wie im Vorjahr gesehen - auch stimmungsvoller. Und: Man könnte tatsächlich neue Fans gewinnen. Ein bisschen wildern schadet ja nicht. Okay: Für mich wäre es auch ein Katzensprung, da ich in der Nähe von Pirmasens wohne und schon seit 10 Jahren zu den FCS-Spielen in den Lupa gefahren bin und auch zu einigen Auswärtsfahrten mit dem Privat-Pkw. Aber: Die persönlichen Interessen müssen dem großen Ganzen weichen. Hauptsache ist nämlich, dass jeder kommt und unseren FCS unterstützt - egal, wo dieser spielen wird. Liebe kennt keine Liga. Liebe kennt auch keine Kilometer.