Beiträge von Benno

    Dresdener können - im Vgl. zu den FCS-ler seinerzeit - im Gewühl und im Stehen den Ball besser behaupten und abschirmen. Auch deutlich kopfball stärker als wir uns präsentiert haben.

    Davon war aber in den ersten 30 Minuten überhaupt nichts zu sehen, nur Pässe in den freien Raum. Klar, vor der Pause war es kurz mal etwas besser, aber insgesamt trotzdem extrem schwach.

    Erschreckend schwaches Niveau, wie bereits gestern im Relegationshinspiel der Bundesliga. Erstaunlich vor allem, dass in beiden Spielen dieses Jahr die klassenhöhere Mannschaft die deutlich harmlosere von zwei schwachen Mannschaften ist. Offensiv extrem harmlos und technisch und spielerisch unterirdisch.

    Er hat allerdings in Hannover unter 3 Trainern in den letzten beiden Jahren keine Rolle mehr gespielt und kommt in den letzten drei Jahren nicht einmal mehr auf 1000 Minuten Einsatzzeit in Meisterschaftsspielen. Man darf auch die körperliche Belastung in der 3. Liga mit 38 Spielen nicht unterschätzen. Quervergleiche zu Schnatterer oder Wunderlich hinken insoweit, dass Frantz vor allem in seiner Zeit in Nürnberg extrem viele Verletzungen hatte und schon ordentlich Raubbau an seinem Körper betrieben hat. Irgendwann ist der Akku auf dem Niveau Profifußball eben auch einmal leer. Hoffen wir das Beste und hoffen wir, dass wirklich auch alle überzeugt von dieser Verpflichtung sind.

    Viktoria Berlin und TSV Havelse wurden nach 9 bzw 11 Spieltagen am gruenen Tisch zu Aufsteigern in die 3.Liga gemacht. Beide sind gescheitert. Im Westen und SW wurde die Saison zu Ende gespielt. Die Reserven von Dortmund und Freiburg wurden Meister und hielten die Klasse.

    Fazit: 9 - 11 Spieltage machen noch lange keinen Meister und erst recht nicht drittligatauglich.

    Havelse hatte zudem den großen Nachteil, dass sie im für sie viel zu großen und teuren Niedersachsenstadion in Hannover ihre Heimspiele austragen mussten. Null Heimspielatmosphäre. Ohne echte Heimspiele ist es fast unmöglich als kleiner Aufstiegsverein die Klasse zu halten und das kann man auch nicht mit unserer Situation in Völklingen vergleichen.

    Es geht doch auch darum, dass man einen Kader perspektivisch weiterentwickeln muss. Wir hatten schon in dieser Saison mit das höchste Durchschnittsalter mit unserem Kader in der 3. Liga, mit Gouras, Köhl und wohl auch Hawkins verlassen drei junge Spieler den Verein, Kerber je nach höherklassigen Angeboten vielleicht auch noch. Mike Frantz wird auch bereits 36 dieses Jahr, wenn er denn tatsächlich kommen sollte.


    Außerdem hat normalerweise kein Verein sechs etatmäßige Innenverteidiger im Kader, wenn man bedenkt, dass UK Zeitz eigentlich auch eher als Innenverteidiger sieht, dann sind es sogar 7. Dann muss man praktisch schon mit einer Dreierkette agieren, weil ansonsten mindestens vier Innenverteidiger nicht spielen, sofern tatsächlich alle einmal gleichzeitig einsatzfähig wären. Dadurch verbaut man sich einfach die Chance, den Kader perspektivisch umzubauen und zu verjüngen meiner Meinung nach.

    Interessant, Koschinat erklärt stundenlang, dass Magdeburg aufgestiegen ist, weil sie 12-13 Spieler hatten, die quasi immer gespielt haben, als Konsequenz daraus geht man mit Zellner, Thoelke, Uaferro, Becker und Boeder in die neue Saison, von denen 4 häufiger nicht spielen, als sie eingesetzt werden können. Muss man nicht verstehen.


    Die wichtigste Neuverpflichtung und der größte Unterschiedsmacher wäre für die kommende Saison ein Wunderheiler.

    UK und JL sollen sich diesen Spieler nächste Woche mal genauer ansehen.

    https://www.transfermarkt.de/v…eij/profil/spieler/273054


    Würde halt perfekt ins Spielsystem UK passen. Knapp 2 Meter und die letzten Saisons bewiesen, dass er zweistellig Tore in Liga 3 schießen kann und das bei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Wäre mein Wunschstürmer für die neue Saison von Freiburg 2

    Er trainiert dort bei den Profis mit und stand auch schon einige Male im Bundesligakader inklusive Kurzeinsatz. Eher unwahrscheinlich also. 3. Liga kann er auch in Freiburg spielen.

    Aber doch in unterschiedlichen Ligen. Der Dritte der unteren Liga wäre vielleicht Letzter in der oberen Liga geworden und der Drittletzte der oberen Liga vielleicht Meister oder Zweiter in der unteren Liga.

    Das ist Äpfel mit Birnen verglichen. Der Dritte der unteren Liga sollte bitteschön unter Beweis stellen, dass er zu Recht den Platz des Drittletzten einnimmt, und das geht nur durch direkte Vergleiche.

    Dann musst Du dem Dritten der unteren Liga, aber auch das Budget und die TV-Gelder des Drittletzten aus der oberen Liga zu Verfügung stellen, wegen Chancengleichheit und Vergleichbarkeit und so.

    jein - die BULI war gegen 3 feste Absteiger - man wollte noch eine Rettungstür, denn der Verlust der enormen TV-Gelder wiegt schwer

    und bei der Abstimmung waren eben die etablierten Bundesligisten für die Relegation

    Die zusätzliche Vermarktung ist für den Verlierer nur ein kleines Schmerzensgeld

    Am meisten verdient daran auch eher der Verband bzw. die DFL. Das meinte ich damit in erster Linie. Dass die Liga selbst gerne ein elitärer und exklusiver Kreis der Traditionsvereine bzw. der reichen Konzern-Vereine wäre, ist natürlich klar.

    In den Regionalligen gibt es im Moment leider keine andere Moeglichkeit. Aber in den ersten 3 Ligen ist sowas nicht noetig. In den Anfangsjahren der Bundesliga bzw 2.Liga gab es sowas auch nicht. Wenn ich mich richtig erinnere wurde die Relegation zwischen Bundes- und 2.Liga in den 80ziger Jahren eingefuehrt. Nach ein paar Jahren wurde das aber wieder fallen gelassen. Vor einigen Jahren hat man es dann wieder eingefuehrt.

    Korrekt. Der FCS hat sich dabei bekanntlich einmal durchgesetzt (Bielefeld) und zweimal leider nicht (Frankfurt, Bochum). Ansonsten wäre man bereits einige Jahre vorher wieder in die Bundesliga aufgestiegen, wenn der Drittplatzierte seinerzeit auch direkt aufgestiegen wäre.


    Der einzige Grund für die Relegation ist die Vermarktung und die höheren TV-Einnahmen durch die zusätzlichen Spiele. Sportlich sind sie wie gesagt äußerst fragwürdig. Alleine schon durch die höheren TV-Gelder ist der oberklassige Verein grundsätzlich im Vorteil.

    goalgetter13


    Kurze Korrektur: Der SC Freiburg hat nach eigenen Angaben über 30000 Mitglieder. (Stand 14.01.2022)



    Die Gelben Karten haben doch insofern keine Relevanz mehr, da eine mögliche Gelbsperre nicht mit in die neue Saison übertragen wird. Lediglich bei einer Teilnahme an den Relegationsspielen wäre das noch von Interesse, was bei uns bekanntlich nicht der Fall ist.


    Oder gilt die Regelung der DFL (Bundesliga und 2. Liga) für die 3. Liga (DFB) nicht? Bin mir ehrlich gesagt gerade nicht ganz sicher.

    Mit welcher Perspektive sollten die U19-Spieler hier auch bleiben? Um in der Landesliga zu kicken?


    Ich habe schon einmal geschrieben, dass Ihr Euch bei HO, DW und MS dafür bedanken dürft, dass Nachwuchsspieler beim FCS eigentlich keine Zukunft und Perspektive haben und daran wird sich auch in den kommenden Jahren erst einmal nichts ändern. Auch UK zeigt eindrucksvoll, dass er lieber an seinen Lieblingen festhält und eher auf alte, langsame und verletzungsanfällige Spieler setzt, anstatt auf die Jugend. Kerber war ein Glücksfall und die absolute Ausnahme beim FCS in den letzten Jahren, da LK ihm damals in Meppen plötzlich die Chance gegeben hatte und ihn ins kalte Wasser geschmissen hat. Er hat die Chance dann auch genutzt, aber davon sind wir jetzt wieder meilenweit entfernt.

    Schalke im naechsten Jahr wieder in der Bundesliga drin. Aber wer kommt auf Platz 2 und 3? Schafft der HSV jetzt endlich den Aufstieg?

    Sollte Bremen heute in Aue gewinnen, gehen sie wohl direkt hoch, Darmstadt würde ich zumindest die Relegation gönnen, der HSV versemmelt es vermutlich in Rostock am Ende doch wieder. Aber schon ziemlich krass, wie St. Pauli in der Rückrunde abgestürzt ist. Bremen darf sich beim Impfpass-Anfang bedanken, Schalke bei Mike Büskens. War eigentlich ein Fehler, überhaupt mit Grammozis in die 2. Liga zu gehen nach dem Abstieg, bzw. man hätte ihn nicht noch in der 1. Liga auf die Bank setzen sollen.

    Gestern ein lahmer Frühsommerkick um die Goldene Ananas, der zwei im Schnitt ältesten Mannschaften der 3. Liga (ohne Türkgücü), ohne echtes Tempo und Intensität und hier wollen einige anhand dieses Spieles und dieser insgesamt dürftigen Leistung beider Mannschaften ernsthaft neue Verträge oder gar schon Stammplätze für die kommende Saison verteilen. Beim Tempo und der Jugend der Freiburger U23 kann das kommendes Wochenende schon wieder ganz anders aussehen, auch wenn das natürlich ebenfalls ein Muster ohne echten Wert sein wird. Wenn man in der kommenden Saison mit weitgehend demselben Kader an den Start gehen wird, dann wird der Trend der letzten Wochen und Monate auch weiter anhalten, ein Blick auf die Rückrundentabelle genügt, ebenso wie die sportlichen Ergebnisse seit Ende März, als es noch um einiges ging, wie beispielsweise Saarlandpokal oder Platz 3 und 4.