Beiträge von blue&black loyalty

    Endlich ist der Knoten auch mal in einem Spiel geplatzt, das unter großem öffentlichen Interesse stand. Eine bessere Werbung kann uns gar nicht widerfahren, als nun 2 Tage in allen Medien aufgegriffen zu werden. Plötzlich hört man von den selben Leuten, die den FC bereits seit Jahren aufgegeben haben "wir haben Bremen rausgeworfen". Am Erfolg mag halt jeder teilhaben, beim Misserfolg kann man sich ja wieder distanzieren. Aber eine Kröte muss man immer schlucken, ich kann damit leben.


    Menschlich empfinde ich es als nachvollziehbar, dass Luginger dies als Anlass nimmt die harsche Kritik etwas zurückzuweisen. Die Diskussion wer, wann und wie nun kritisieren darf führt letztlich zu nichts. Durch den Gegner waren unsere Spiel hochmotoviert und man sah, was der Kader kann wenn er will (hätte man so weit vom Gegner entfernt gestanden wie in den ersten Liga-Partien wäre es in die Hose gegangen). Jetzt liegt es am Trainer diese Motivation und diesen Kampf auf den Ligaalltag zu übertragen, wo nicht allein der Name des Gegners sämtliche Kräfte freisetzt.

    Ja jetzt haben wir das erste Spiel verloren. Jetzt ist klar das wir zu den Abstiegskandidaten Nummer 1 gehören es wird ne schlimme Saison wenn ma dieses Jahr an Luginger festhalten steigen wir entgüldig ab.


    Einige haben gestern wohl zu lange in der Sonne gestanden.


    Das finde ich aber auch überzogen. Keiner redet hier von Abstieg oder dergleichen. Die Frage ist nur, ob das auf dem Papier vorhandene Potenzial der Mannschaft abgerufen werden kann und man zumindest versucht oben dran zu bleiben oder ob es wieder eine Saison im Niemandsland der Tabelle wird. Letzte Saison sind wir spielerisch und kämpferisch auch nicht schlecht in die Saison gestartet, jedoch wurden zahlreiche Spiele aufgrund von Abwehrpatzern unnötig verloren, zudem ging offensiv oftmals nur etwas mit hohen Bällen in die Mitte. Es geht nun drum dies in der neuen Spielzeit abzustellen, mit welchen Mitteln auch immer. Natürlich müssen dies die sportlich Verantwortlichen entscheiden was die Mittel der Wahl sind, aber bitte nicht mehr erst dann, wenn tabellentechnisch ohnehin nichts mehr zu ändern ist.

    Es war heiß, aber das war es für Wiesbaden auch. Wiesbaden ging dennoch deutlich druckvoller zum Ball und war auch im Spiel ohne Ball überlegen. Unsere Abwehr griff oftmals viel zu spät ein und die Aussetzer und Fehlpässe waren ziemlich ärgerlich (aber zu dieser Saisonphase vielleicht nicht über zu bewerten). Die Torhüterleistung war sehr solide.


    Alles in allem kein Weltuntergang und an der ein oder anderen Stelle sah man schon die Potenziale aufblitzen. Ich bin mir inzwischen aber recht sicher, dass Luginger auch diese Saison nicht in der Lage sein wird diese Potenziale auszuschöpfen. Wenn man mit stark wechselndem Kader seit Jahren in Liga 3 die gleichen Fehler (z.B. Defensivarbeit bei Ecken) sieht, dürfte nicht nur bei den Spielern die Schuld gesucht werden.

    Die Redundanz zu diesem Thema ist auf den nun 259 Seiten schon beachtlich. Beim Frust von der Seele schreiben blättert man verständlicherweise nicht mehr die letzten 5-10 Seiten durch. Gibt es vielleicht den Willen und die technische Möglichkeit die meistgestellten Fragen "FAQ" (samt Antworten) irgendwo hier im Forum abzulegen? Dies könnte der eigentlichen Diskussion aufgrund des einheitlicheren Wissensstandes sehr zuträglich sein. - Ich hoffe, dass dieser Vorschlag selbst nicht bereits schon mehrfach geäußert wurde


    Bzgl. der Anzeigetafel wurde ja schon heftig diskutiert. Ich empfehle hierzu A. Zeiglers Geschichte von der Anzeigetafel zur Videowand. (nicht ganz ernst gemeint) Als Nebenprodukt wird das Ergebnis gezeigt, ansonsten präsentieren zahlreiche Firmen eigentlich unnötige Statistiken oder es werden Zuschauer aus dem Publikum ran gezoomt, die gerade genüsslich in die Wurst beißen und meinen Sie müssten alles fallen lassen und in die Leinwand winken ;-) Natürlich ist so eine Anzeigetafel ein must-have in einem einigermaßen anspruchsvollen Fußballstadion. Und wenn man sich in dutzenden Gemeinden im Saarland die Köpfe einschlägt, dass diese hässlichen LED-Werbewände Autofahrer ablenken und Anwohner nerven. So sollte sich doch eine dieser Videowände in das Stadion verfrachten lassen, wo tausende Menschen es gar nicht abwarten können jede Meldung der Flackerwand betrachten zu können...

    Die heute veröffentlichen Bilder sind schön anzuschauen lassen aber aufgrund fehlender Details kaum Schlüsse zu. Die neue Stehkurve D bis F scheint nur noch die halbe Höhe zu haben, wie wird dort die neue Blockeinteilung sein? Die optionale Bedachung sollte natürlich Pflicht sein und nicht nur für den äußeren Bereich mit der weitesten Entfernung und dem schlechtesten Blickwinkel (Sorry VE) sondern die komplette Kurve zwischen Haupttribüne und Gegentribüne. Irgendwo sollte doch eine zweite Million aufzutreiben sein, um dies zu verwirklichen. Dies würde dem Gesamtbild und der Akustik sehr zuträglich sein. Gerne überweise ich die ersten 50 Euro auf ein Spendenkonto :-) Ansonsten ist das Konzept ja ganz ok. Was mir fehlen sind genauere Darstellungen der Gegentribüne (Übergang zu Stehtribüne) sowie der Blöcke A und C. Die Tribünen am Marathontor sollen abgerissen werden, aber auf der Darstellung sieht es eigentlich aus wie heute, ok das Tor wurde etwas kleiner.

    Hier ist der Link zu Homburgs Profifußball-Plänen ;-)
    http://www.saarbruecker-zeitun…-verkauf;art27856,4817338


    Ohne jemand zu nahe treten zu wollen, aber was soll der Mist. Es ist natürlich nachvollziehbar, dass jedes Stadion einmal zu sanieren ist und es lockt mindestens in der untersten "Profiliga" zu spielen. Aber das Timing der Ankündigungen aus Elversberg und Homburg ist mit ziemlicher Sicherheit kein Zufall. Eigentlich geht's doch in erster Linie um die innersaarländische Liebeserklärung dem Nachbarn nichtmals den Dreck unter den Fingernägeln zu gönnen. Am besten also nun 4 Proficlubs in 4 Bundesligatauglichen Stadien im Saarland. Mal ein reines Zahlenspiel ohne blau schwarze Brille:


    In Deutschland haben wir 56 Proficlubs (1. bis 3. Liga)
    In Deutschland haben wir 80 Mio. Einwohner
    Dies macht 0,7 Proficlubs (sowie Profistadien) je 1 Mio. Einwohner
    In unserem schönen Bundesland wohnen eben jene 1 Mio. Einwohner (Tendenz in den nächsten Jahrzenten: deutlich sinkend)


    Aus objektiver Sicht möchte ich keinem Verein die Vision nehmen, aber was hier angestrebt wird kann eigentlich nicht funktionieren.

    Das ist ohne Zweifel so, dass diese Zielgruppe ihre volle Berechtigung hat und auch bedient werden muss. Sprich Familienblock und Maskotchen das vor dem selben rumhampelt. Hier hat man beim FC leider ganz schön schleifen lassen. Ich bin immer noch in der festen Überzeugung, dass einen Nebeneinander unterschiedlichster Interessen in einem Stadion möglich sein muss. Die angesprochenen Assis gibt es überall, leider, auch in Dortmund. Dort wird nur so ein riesiger organisatorischer Aufwand betrieben und Infrakstruktur bereitgestellt, dass die Normalos weniger in Kontakt mit den Chaoten kommen. Aber hier reden wir ja eh eher von einem gesellschaftlichen und nicht von einem Fußballproblem.

    Elversberg baut voll auf das Konzept Familienausflug Fußball, also DFBs-Liebling wie Hoffenheim und co.. Wenn sie damit mehr Zuschauer ins Stadion locken, als es bei uns bisher der Fall war Hut ab. Wenn nicht, es ist ja privat finanziert. Richtig übel für den FCS ist die Aussage, dass das Stadion annähernd gleich viele Plätze bieten soll und auch für andere Arten von Veranstaltungen zur Verfügung stehen soll. Das nimmt dem Projekt Ludwigspark derart Wind aus den Segeln. Mit was möchte man noch argumentieren, wenn wir nicht sehr sehr zeitnah die zweite Liga zu greifen bekommen. Auch die Mehrfachbelastung des Lupas ist kein Argument mehr, wenn schon vor der Bauphase Elversberg wieder im eigenen Stadion spielen kann. Ich hoffe mal, der Elversberg -Artikel heute in der SZ war nur ein Aufblustern der Holzers ("ich machs, weil ichs kann") und ein Seitenhieb an Stadt/Land und FCS. Andererseits finde ich es auch ziemlich schwach zu sagen, man sei nicht eingeladen worden.... Seit 20 Jahren wird über ein Saarlandstadion gesprochen und wenn die LUPA Umsetzung in Trümmern am Boden liegt, zieht man sein Projekt aus der Schublade und besteht darauf mit einem Zuschauerschnitt von ein paar hundert Leuten im eigenen Stadion zu bleiben.

    Dann wirbt mal schön, sehr wahrscheinlich gibts im Saarland mittlerweile mehr BVB und Bayern Fanclubs wie wir Stammzuschauer haben.


    Dem ist mit Sicherheit so. Bestes Beispiel war das Pokal"heimspiel" für Schalke bei uns. Sowas hätte es in Saarbrücker 2. Liga-Zeiten nicht gegeben. Seit dem Oberliga-Abstieg hält man sich einen Stamm von unverbesserlichen (positiv gemeint :-)) 3000-4000 Fans, die wahrscheinlich auch machts um 3 in den Ludwigspark kommen, wenn das Flutlicht brennt. Ob es mit der gegeben Infrastruktur möglich ist, selbst bei doppeltem Werbeetat mehr Leute hinter dem Ofen vor zu locken, bezweifle ich langsam. Auch solche Sachen wie Familienblöcke und Preisaktionen werden bei den ohnehin relativ fairen Preisen kaum was bewirken. Einzig ein gutes sportliches Management und eine Mannschaft die heiß ist und zu begeistern weiß wird uns aus diesem Trott herausbringen. Wenn wir 2. Liga spielen und sich die Politiker wieder mit dem FC Sonnen können wird es auch plötzlich wie aus Zauberhand mit dem Stadion ins Rollen kommen...

    Die geschilderten Probleme sind doch letztlich nur von Nutzen. Ohne Druck bemüht sich keiner. Rasenheizung, überdachte Tribüne etc. alles nicht so wichtig, wenn man problemlos 15 Nachholspiele ansetzen kann. Kann man dies plötzlich aus organisatorischen Gründen und auf Druck des DFB nicht mehr, braucht man ein moderneres Stadion.


    Elversberg ist noch nicht aufgestiegen und keiner weiß wie nachhaltig die sportliche Entwicklung ist. Aber warum sollen zwei Murks-Stadion am unteren Rande der erlaubten Auflagen aus 2. und 3. Liga aufrechterhalten werden, wenn man auch ein vernünftiges haben könnte.

    Im Falle eines Aufstiegs läuft es jetzt ja darauf hinaus, dass Elversberg nächste Saison ebenso im Park spielen würde. Interessant ist der Satz "Der Verein prüfe aber mittelfristig den Umbau der eigenen Spielstätte für den Fall eines Ligaverbleibs." (Quelle SR-Online) Wir wollen keinen FC Saar, aber ein moderneres, attraktives Stadion, dass evtl. durch zwei Vereine ausgelastet und mitfinanziert werden kann ergibt doch Sinn. Lieber wahrt man hier seine Pfründe und geht alleine ins Risiko als so etwas Unnötiges wie Synergien nutzen zu forcieren.

    Lange Zeit hatten mich zwei Trikots begleitet, das mit Urpils als Sponsor und das in Dunkelblau. Mit der Oberliga hat die Trikottaktzahl irgendwie rapide zugenommen. Zeitweise waren die Unterschiede zum Vorjahr echt nur marginal. Irgendwie hat sich bei mir in den letzten Jahren ein echter Textilhaufen gebildet, da ich mir stets das Neue gegönnt habe. Eigentlich ist es aber auch Schwachsinn; als ich Samstag blind eins rausgriff war noch das Schildchen dran :-) Bzgl. der Einnahmen für den Verein, hier gibt es ja nicht so den Personenkult und andere praktische Fanartikel wie Jacken, Pullis etc. verkaufen sich sicher auch gut.

    bin mit der Defensivarbeit heute echt zufrieden, zumal diese bereits beim Aufbauspiel des KSC in deren Hälfte griff. Offensiv waren die Aktionen doch sehr vom Respekt getrieben, irgendwie wurde jeder Ball aus jeder möglichen und unmöglichen Lage aufs KSC Tor gebolzt... mit der Einwechslung von Ziemer sah das ganze schon deutlich strukturierter aus.
    Die Mannschaft hat heute (wie Mittwoch) definitiv alles gegeben und nicht gegen den Trainer gespielt, demnach konnte man nun endlich sehen was im Team steckt und was nicht.
    Jetzt gilt es den Kampf 100% auch in den restlichen Spielen beizubehalten und nicht zu glauben, dass es gegen irgendeine Mannschaft bedeutsam einfacher wird.


    Momentaufnahme: Daumen hoch,
    echt nervig das die Tabelle so verwirrend ist, teilweise 4 Spiele Unterschied, das hat nichts mit Profiliga zu tun

    Versteh ich nicht.


    Also wird für 15 Mio einfach die Kapazität um 20.000 Zuschauer verringert und es gibt nur 3.000 Stehplätze?


    Quasi ein Teilabriss mit neuer Hauptribüne?


    Abriss und neue Elemente klingen doch gar nicht schlecht, oft wird doch am Abriss gespart. Pothässlich finde ich es, wenn ungenutzte Stadionbereiche einfach stehengelassen, begrünt oder abgesperrt werden. Wer damals in der Oberliga mit unterwegs war erinnert sich an LU-Oggersheim (Südwest-Stadion). Wie lächerlich wirkt die schönste Haupttribüne wenn der Rest nach Kolosseum ausschaut. Ebenso unschön ist es, wenn ins Erdreich eingelassene Stehtribüne durch Wiese ersetzt werden, wie in Bonn (Sportpark Nord). Bevor aus dem Ludwigspark so einen Flickenteppich macht, lässt man lieber ganz die Finger davon. Ich hoffe man bekommt für 15 Mio. das Stadion so, dass ein Gästezuschauer auf den ersten Blick den Eindruck hat, dass das Stadion nie anderst gedacht war.
    Am Rande: Zur Anzeigetafel liest man nichts mehr, die könnte doch schön ein Sponsor stellen, da flimmert doch eh meist nur Werbung drauf. In jedem Kaff im Saarland werden LED-Wände aufgestellt und nerven Anwohner und Autofahrer, da wird sich doch wohl auch eine nützliche im Park verirren oder gibts hier ohnehin schon Kenntnis zu?


    Die Kapazität von 15.000 wird wohl im normalen Ligabetrieb in absehbarer Zeit völlig ausreichend sein. Schade ist natürlich das Events wie gegen Schalke oder Bayern (natürlich unter Betracht aller Probleme bei diesen Spielen) nicht mehr möglich sind, zumal wenn die gegnerische Mannschaft selbst schon mit 2-3.000 Besuchern erscheint.

    Green Spirit: weil der FCS das gleiche Problem mit dem modernen Fußball hat wie alle Saar-Clubs - keinen Großsponsor, sondern einen mäßigen Hauptsponsor der gerade den Etat zum 'Mitspielen' in der Liga ermöglicht. Daran konnten weder die Präsidenten noch die Aufsichtsräte oder wer auch immer etwas ändern, is halt so. Da man die sportliche Ausrichtung auch von Stadion etc. abhängig machte, war der Aufstieg in 2 Liga etc. auch erst für nächste Saision ein Thema. Diese Saison sollte nur ohne größeren finanziellen Schaden überstanden werden und diese strikte Befolgung kann uns nun das Genick brechen.


    Blauschwarzer: Sehe ich exakt genauso. Was soll man noch positiv finden, auch morgen früh, wenn wir uns innerlich eigenlich besser schon auf die Regio vorbereiten müssen. Wir werden auch in den restlichen Spielen wieder 2-4 Gegentore fangen, die immer unnötig und ärgerlich sind, aber danach frägt einen Tag auch keiner mehr.

    Morgen ins Stadion zu gehen ist als ob man jemand darum bittet, dass er einem eine in die Fresse haut, bildlich gesprochen. Ich weis nicht was richtig oder falsch ist, geht man ist man danach wieder auf 180, obs einem zu Hause mehr Ruhe laesst sei aber auch dahingestellt. Wenn die Spieler wirklich mehr koennen als sie zeigen und sich fuer neue Vertraege profilieren moechten koennten sie dies auch bei einem Geisterspiel. Ganz soweit wird und soll es natuerlich nicht kommen. Jedenfalls stehen die Fans derzeit als letztes in irgendeiner Pflicht. Und warum sollten wir Ausreden suchen, hier wird doch voellig ehrlich und offen argumentiert.

    was wieder mal erschreckend ist, ist wie viele leute sich darüber freuen was mal wieder beim fcs los ist. ist echt schlimm wenn man sich im bekannten/freundeskreis umhört...


    das ist u.a. der Grund, warum es der Landespolitik problemlos möglich war das Stadion wieder abzublasen.
    Davon abgesehen, es schmerzt doppelt wenn man in diesen Momenten die Leistungsverweigerer noch rechtfertigen muss, um sich irgendwo selbst zu rechtfertigen. Aber im Grunde muss mans ignorieren, bei den Aufstiegen hat man von jenen Personen auch kein Wörtchen gehört, außer das selbst Liga 3 noch nur ein störendes Vorprogramm der Sportschau ist. Kritisch wirds wenn echt Leute glauben, dass Ihr Ansehen und Ihre Lebensleistung in Zusammenhang mit dem sportlichen Erfolg ihres (Bundesliga)Vereins steht; also ein FCS Fan sozusagen ein bemittleidenswertes und für Spott freigestelltes Wesen darstelllt. Eigentlich lächerlich aber realität.

    Quelle Facebook "...Am Mittwoch brauchen wir euch aber wieder. Kommt in den Park, feuert die Mannschaft an und gebt ihr damit den Rückhalt, um in dieser schweren Situation zu bestehen. Es geht nur gemeinsam!"


    Richtig, es geht nur gemeinsam. Und man hat in den letzten Spiel alles dafür getan, dass sich die Leute Mittwoch für 10-20 euro in die Kälte stellen oder setzen um sich Anti-Fußball anzuschauen. Das Problem an Parolen ist, dass sie sich extrem schnell abnutzen, wenn sie inflationär eingesetzt werden und ergebnislos bleiben. Ich würde mich freuen wie ein kleines Kind, wenn es anders kommt und die Wende eingeleitet wird, aber zu 99,99% wird dies erneut nicht geschehen, weil es an allen Ecken und Enden hapert und derartige Gegner Fehler problemlos ausnutzen können. Ich bleib daheim, so schwer es mir fällt allein schon wegen der Dauerkarte und der Lage des Vereins. Aber was bleibt einem Fan schon anderes als der Liebesentzug :-)
    Ansonsten, was gibt es hier noch zu unterstützen? Es ist doch eh schon ausgemachte Sache, dass es zwei Packungen hagelt und nächsten Montag ein neuer Trainer verkündet wird, das hätte man auch vorher haben können.