Beiträge von blue&black loyalty

    Den Platz kann man noch frei schippen, wenn er nicht zu sehr gefroren ist.


    Sag doch sowas nicht. Ich würde eher vom Erbeskopf eine Schneekanone beikarren, dass uns das Spiel erspart bleibt ;-) Spaß bei Seite, wenn der Verein keinen Zuschauer Negativrekord erleben möchte muss spätestens morgen früh was passieren. Wenn nix geschieht bleibt auch meine Dauerkarte im warmen liegen. Ich schau mir nicht mehr an wie der Verein der uns am Herzen liegt sehenden Auges ins Verderben geschickt wird. Oder gibts eine Anweisung aus der Landespolitik um eine Rechtfertigung zu finden für die Stadionthematik. So weit sollte der Saarland Kluengel aber noch nicht sein, oder?

    Wir sind eben dabei uns kaputt zu sparen. Da liegt schon unser Hauptproblem. Nur wenn halt kein Geld da ist dann ist halt keins da.


    sprich wir haben einen für die dritte Liga unzureichenden Etat? Warum reden wir dann über einen Mittelfeldplatz, alles andere außer der Abstieg wäre doch ein Wunder. Mir ist aber schon klar was du sagen möchtest. Es sollte die Augen-Zu-Saison werden zwischen dem Amateurfußball und einer neuen schönen Welt im neuen Stadion und mit neuen höheren sportlichen Zielen. Wenn man sich jedoch weder nach oben noch nach unten orientiert, trifft meistens automatisch Letzteres ein. Und plötzlich haben wir doch wieder ein unbeliebtes Saisonziel, obwohl man diese Saison doch am liebsten übersprungen hätte. Spätestens jetzt dürfen keine Kosten und Mühen gescheut werden, um das Schlimmste zu verhindern, ein Abstieg wirft uns wieder um Jahre nach hinten. Dann gehen wir lieber wie Aachen in die Insolvenz und spielen nächste Saison schuldenfrei in der Regio. Es war einfach fahrlässig in der Transferphase nicht zu handeln, den Schuh muss sich der Vorstand anziehen.

    nächstes Spiel wird alles anders und besser, heute war nur riesiges Pech - aber ohne mich. Als böser Efolgsfan schalt ich jetzt aus und lass mir nicht weiter das Wochenende versauen. So eine schlechte Leistung hatte ich in der Oberliga noch nichtmals geshen. Ein einziger Trümmerhaufen.

    es gibt nichts schön zu reden, das ist einfach ein grottenschlechter Fußball. So halt man noch nichtmals gegen eine Regionalliga Mannschaft Punkte. Der beste 3. Liga Absteiger hatte letzte Saison 39 Punkte, wir liegen derzeit bei 26. Gegen wen wollen wir denn noch gewinen?

    harmlos, ideenlos, wieder ohne Abwehr... aber warum sollte sich auch heute was ändern, was die ganze Saison noch nicht gelang. Wenn man sieht welche Aufbruchstimmung die Offenbacher versprühen gegenüber uns könnte man schon meinen der Abstieg ist akzeptiert

    Zitat von »Fimpen« Jetzt braucht die Mannschaft die Unterstützung der Fans. (wahren Fans)
    Erstmal muss die Mannschaft den Ernst der Lage begreifen. Wenn sie dann den Willen zeigt wird sie die Unterstüzung zu 100 % bekommen.



    Erstmal muss die Mannschaft den Ernst der Lage begreifen. Wenn sie dann den Willen zeigt wird sie die Unterstüzung zu 100 % bekommen.



    Ich finde es bedenklich, wenn hier versucht wird in wahre und falsche Fans zu unterteilen. Da besteht eine riesige Gefahr anmaßend zu werden. Jeder dem der FCS am Herzen liegt ist ein Fan, egal wie lange jemand schon Fan ist, wie intensiv er dies gegenwärtig ist, welche Personalentwicklungen er vertritt, wieviele Anhänger und Gegner er hier im Forum hat, ob er auch mal eine Auszeit von einigen Spielen braucht um sein schwaches Herz zu schonen...
    Ich bin froh für jeden der in dieser schweren Zeit noch offen nach außen trägt, dass sein Verein der Blau-Schwarze aus Saarbrücken ist und den Weg ins immer leerer werdende Sadion findet.



    Wenn wir es nicht falsch verstehen möchten, wissen wir doch genau, was die angesprochenen Sätze hier aussagen sollen.


    Gegenüber dem guten Drittligasupport der Fans, steht die Mannschaft auf Ihrem Tätigkeitsfeld in der Pflicht. Der eine möge sagen, ohne Gegenleistung leiste auch ich keine Anwesenheit oder Eintrittszahlung mehr, der andere fordert aus Trotz noch mehr Unterstützung der Mannschaft. Zumindest nachvollziehen kann man beides.


    Einige sehen die Chance einer sportlichen Erholung nur im Zusammenhang mit einem Trainerwechsel. Und wenn die Negativsserie durch einen positven 'Ausrutscher' unterbrochen wird, findet mit ziemlicher Sicherheit eine Auffschiebung dieser Entscheidung statt, was den Klassenerhalt gefährden könnte. Man möge dazu stehen wie man will und es auch nicht gut finden (wie auch ich nicht), letztlich zeigt sich aber auch nur hierin die Sorge um den FC.
    Ebenso verständlich ist die Hoffnung, dass sich auch ohne personelle Änderungen noch alles zum Gute wendet und die Leistungen wieder erfreulicher werden. Diesen Vertretern könnte man ja auch vorwerfen, dass Sie tatenlos zusehen wie der Verein sehenden Auges ins Desaster stürzt.


    Wie man auch immer zu all dem steht, lasst uns bitte nun nicht noch damit beginnen uns untereinander zu zoffen!

    Sicher ist nur, dass wir 2-4 Gegentore fangen. Hat die Offensive einen extrem guten Tag nehmen wir ein Pünktchen mit. So wird es bis zum Ende der Saison gehen, egal ob wir gegen den Ersten oder Letzten der Tabelle spielen. Und ob es dann schlussendlich für die Liga reicht oder nicht wird man sehen; vielen Spielern dürfte es gleich sein, da sie vielleicht ohnehin eh schon andere Pläne und keine Verträge haben.


    Viele die hier noch eifrig diskutieren und regelmäßig zu den Spielen kommen haben sicherlich auch die Oberliga mitgemacht und sollten nicht gerade der Kategorie 'Erfolgsfan' zuzuordnen sein. Aber was ich derzeit an mir selbst feststelle ist, dass mir der FC meine wohl verdiente Freizeit versaut (egal ob im Stadion oder am Fanradio) und mir einfach nur schlecht tut worauf mich mittlerweile auch schon mein Umfeld aufmerksam gemacht hat, ja das ist schon Masochismus. Und alles was derzeit vor sich geht ist mehr als ein deja vu Erlebnis des Regionalligaabstiegs 2006.


    Ich finde es toll, dass einige hier noch echten Optimismus verspüren und an ein Zusammenraufen der Mannschaft glauben - Ich würde mich ehrlich! freuen, wenn ihr im nachhinein Recht behält.

    man kann aber auch einmal hinterfragen warum es überhaupt soweit kommt, dass ein Spieler so etwas tut. Im Team stimmt gar nix mehr, man kämpft gegeneinander und nicht miteinander. Ob der Trainer daran schuld hat muss nicht sein, auf jeden Fall bekommt er die Lage nicht in den Griff.


    Und davon abgehesen "verdient" hat sich diese Saison fast noch kein Spieler oder der Trainer das Gehalt.

    keiner moechte hier jemanden zerfleischen. Menschlich kann z.B. Luginger ja ein ganz feiner Kerl sein. Aber Berufsfussballer und Trainer muessen sich nun mal an ihrer Leistung messen lassen. Und diese Saison war es trotz schlechter Leistungen fuer saarbruecker Verhaeltnisse noch beachtlich ruhig. Und um so einen Auswaertssupport wie zb in Aachen wuerden sich andere Vereine die Finger lecken. Reden ist ja grundsaetzlich nie verkehrt und besten Dank fuer die Bereitschaft der Beteiligten und die Organisationsmuehe, ich weiss nur nicht so recht auf welches Ergebnis man kommen kann.


    Ich erinnere mich da an unsere letzte Regioabstiegssaison, als Spieler mit Fans das FCS Lied vor dem Spiel sangen... Schoene Symbolik aber viel aendern konnte es auch nicht.

    Die Erfahrung lehrt, Lugingers Stuhl wird erst wackeln, wenn wir schwarz auf weiß auf einem 'gesicherten' Abstiegplatz stehen.
    Obs an ihm liegt oder nicht, nach den letzten beiden Partien und der verpassten Transferphase ist es zweifelsohne die letzte Option, sofern man noch ernsthaft Schlimmeres vermeiden möchte...


    Ironie: Andere verschulden sich kaputt, unser Vorstand hat sich zum kaputtsparen entschieden. Was auf den ersten Blick vernünftiger klingt wird u.a. dazu führen, dass Aachen in der nächsten Saison schuldenfrei in die Regio starten kann und wir unsere kleine Miese sogar noch mitnehmen dürfen.

    Was echt nervt, ist die Tatsache, dass in den meisten Fällen die Zustimmung zum Neu- oder Umbauverzicht nichts mit der Sachlage zu tun hat, sondern dem üblichen FCS-Bashing zuzuordnen ist. Wie soll man ein Invest von 28 Mio umsetzen, wenn 3/4 der Landesbewohner dem FC nicht den Dreck unter den Fingernägern gönnen. Einmal jetzt den Gegenwind von einigen Aufgebrachten aushalten und in ein paar Monaten spricht das gros der Bevölkerung nicht mehr drüber oder sieht das ganze mit Wohlwollen. Es ist ein Teufelskreis aus fehlenden Sponsoren, fehlendem sportlichen Erfolg und fehlendem Rückhalt der Saarländer.


    Ich würde es mittlerweise echt lustig finden in die Nachbarschaft (nur ein Beispiel Pirmasens) umzuziehen und dort die Hütte voll zu machen und seine Miete zu entrichten.

    Die Stimmungslage ist derzeit fast noch mieser, als beim Abstieg in die Oberliga. Es kommt halt auch alles zusammen, organisatorisch und sportlich. Inzwischen hat sich hier jeder, völlig zurecht, ausgekotzt und frägt sich nun wie geht es weiter. Mit dem Verein aber auch der eigenen Einstellung zum Verein. Wer sich wie ich diese und die letzten Saisons eine Dauerkarte gegönnt hat, hatte sicherlich keine all zu hohen sportlichen Erwartungen. Irgendwie ging es auch mehr um das Gesamtpaket von Würstchen und Bier ohne Plastik-Justpay-Karte, 'ehrlicher' Fußball und eine besondere Stimmung im Stadion, welches in uns bei jedem Betreten hunderte Erinnerungen weckt.


    Ob dieses oder das nächste Spiel nun stattfindet oder nicht, für einige wird es ein Scheideweg sein. Tu ich mir das noch länger an oder suche ich mir einen richtigen Profiverein, der mir fröhlichere Wochenende beschert. Ich werde wahrscheinlich wiederkommen und meine Erwartungen, so schwer es fällt und überhaupt noch möglich ist, nochmals runterschrauben. Beim jetzigen Zuschauerschnitt und den jetzigen Perspektiven wäre auch der Gang in die Regio kein großer Unterschied mehr. Wir sind glaub ich an einem Punkt angelangt, an dem wir es einsehen müssen, dass es sinvoll wäre unser Glücksgefühl auf der Tibüne weniger vom Geschehen auf dem Rasen abhängig zu machen :-)

    Lügen, Lügen, Lügen.. Na toll erst soll für die 28 Mio. saniert werden, dann bekommt man es für 15 Mio. hin, nun im akuellen Bericht sind es noch 10 Mio.
    Wer bietet weniger? Am Ende wird es die Alternative 0 Euro und die Fans sollen mit selbst mitgebracher Farbe den Rost überstreichen. Und der Vorstand nickt ab und duckt sich weg, anstatt wenigstens auf eine umfangreiche Sanierung zu pochen. Blöde, dass man seinen Freunden in der Politik nicht ans Bein treten kann...


    PS der Beitrag im aktuellen Bericht ist lächerlich mit einem Kind als Stadionbefürworter und einem abgedrehten Straßenbaufreund als Stadiongegner, lächerliche Provinzposse...

    Am Ende des Tages bleibt die ernüchternde Erkenntnis, dass im Saarland und überregional keine Sponsoren bereit sind echten Profifußball im Saarland zu ermöglichen und große Veranstaltungen anzulocken. Saarstahl, Scheer, ZF etc. nirgends gibt es eine echte Identifikation. In Braunschweig ziehen die VW-Arbeit geschlossen ins Stadion, im Saarland sitzen sie mit dem BVB oder Bayern-Trikots vor Sky oder fahren in die Pfalz.


    Sich auf die Politik zu verlassen, hat sich als bittere Enttäuschung herausgestellt. Jetzt werden noch die richtigen Formulierungen geschmiedet, um das Ganze etwas blumiger darstellen zu können und den Verrat am Wähler zu rechtfertigen. Durch die, richtigerweise angesprochene, politische Verstrickung des FC-Vorstandes und Aufsichtsrates ist aus dieser Richtung auch kein energischer Widerspruch zu erwarten.


    Klar, nur mit Landesgeldern werden wir keinen Proflfußball ins Land holen, das will auch niemand. Aber die Bereitstellung von Infrastruktur ist durchaus eine Aufgabe der öffentlichen Hand, in diesem Fall besonders als Impulsgeber. Als weicher Standortfaktor dienen Multifunktionsarenen und Stadien in vielen Regionen Deutschlands, darüberhinaus auch als eigenständiger Arbeitgeber.