Beiträge von goalgetter13

    Der 32.Spieltag des FCS (seit 2000)


    Gesamt

    04 Spiele - 01 Siege - 02 Unentschieden - 01 Niederlagen - 06:07-Tore


    Heim

    01 Spiele - 00 Siege - 00 Unentschieden - 01 Niederlagen - 00:02-Tore


    Auswärts

    03 Spiele - 01 Siege - 02 Unentschieden - 00 Niederlagen - 06:05-Tore



    Überblick

    29.03.14: FCS - Duisburg 0:2 (0:1) ZS: 6.189

    06.04.13: Münster - FCS 3:3 (1:0) (2x Stiefler, Ziemer) ZS: 8.554

    31.03.12: RW Erfurt - FCS 1:1 (0:1) (Wurtz) ZS: 4.980

    09.04.11: RW Erfurt - FCS 1:2 (1:1) (Pisano, Zimmermann) ZS: 8.223

    Erstes Spiel von englischen Wochen (3.Liga)


    Gesamt

    20 Spiele - 08 Siege - 05 Unentschieden - 07 Niederlagen - 30:31-Tore


    Heim

    08 Spiele - 04 Siege - 03 Unentschieden - 01 Niederlagen - 16:10-Tore


    Auswärts

    12 Spiele - 04 Siege - 02 Unentschieden - 06 Niederlagen - 14:15-Tore




    Überblick

    27.02.21: SC Verl - FCS 1:3 (0:2) (2x Gouras, ET) ZS: 0

    24.01.21: FCS - VfB Lübeck 0:0 ZS: 0

    09.01.21: SV Meppen - FCS 1:0 (1:0) ZS: 0

    21.11.20: FCS - SV Wehen Wiesbaden 3:3 (2:2) (3x Jacob) ZS: 0

    31.10.20: KFC Uerdingen - FCS 1:0 (0:0) ZS: 0

    18.10.20: FCS - SpVgg Unterhaching 2:1 (0:0) (Mendler, Jacob) ZS: 0

    22.03.14: SV Darmstadt - FCS 1:0 (1:0) ZS: 7.500

    31.08.13: SpVgg Unterhaching - FCS 3:1 (1:0) (Maek) ZS: 2.200

    16.02.13: Kickers Offenbach - FCS 2:0 (2:0) ZS: 4.948

    22.09.12: Stuttgarter Kickers - FCS 1:2 (1:2) (Ziemer, Kohler) ZS: 4.100

    25.08.12: FCS - Wacker Burghausen 3:0 (2:0) (2x Kohler, Hayer) ZS: 3.405

    03.08.12: Arminia Bielefeld - FCS 3:2 (2:1) (Özbek, Kruse) ZS: 7.423

    07.04.12: FCS - Wacker Burghausen 0:0 ZS: 3.878

    10.03.12: FCS - Arminia Bielefeld 2:4 (1:1) (Wurtz, Ziemer) ZS: 4.118

    10.09.11: VfR Aalen - FCS 1:1 (0:1) (Ziemer) ZS: 3.230

    13.08.11: SV Babelsberg - FCS 1:3 (1:1) (Sökler, Laux, Gehring) ZS: 2.372

    16.04.11: FCS - Hansa Rostock 3:0 (1:0) (2x Fuchs, Stiefler) ZS: 7.959

    02.04.11: RW Ahlen - FCS 0:2 (0:0) (Zeitz, ET) ZS: 2.188

    11.02.11: FCS - Dynamo Dresden 3:2 (1:0) (Mann, Zimmermann, Sieger) ZS: 5.898

    17.09.10: FC Bayern II - FCS 0:0 ZS: 939

    Restprogramm - Qualifikation DFB-Pokal (32.Spieltag)


    04.) TSV 1860 München (31 Spiele - 54 Punkte - +29 Tore)

    Türkgücü (A), Köln (H), Mannheim (A), Kaiserslautern (H), Wiesbaden (A), Bayern II (H), Ingolstadt (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele


    05.) 1.FC Saarbrücken (31 Spiele - 49 Punkte - +10 Tore)

    Kaiserslautern (A), Mannheim (H), Bayern II (A), Magdeburg (H), Ingolstadt (A), Meppen (H), Zwickau (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele


    06.) SV Wehen Wiesbaden (31 Spiele - 48 Punkte - +8 Tore)

    Unterhaching (H), Rostock (A), Duisburg (H), Lübeck (A), 1860 (H), Halle (A), Dresden (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele

    Wie könnte Kaiserslautern spielen?


    Trainer Marco Antwerpen ist mit der Mission Klassenerhalt in Kaiserslautern angetreten und bündelt für dieses Ansinnen alle möglichen Kräfte innerhalb des Clubs. Die Parameter Leidenschaft und Einsatz wurden unter seiner Regie - gerade in den letzten Spielen - in den Vordergrund gespielt und der Mannschaft ein klares Konzept an die Hand gegeben. Nicht nur die drei Platzverweise in den letzten drei Spielen unterstreichen diese These. Man spielt rustikal, man geht hart in die Zweikämpfe und zeigt sich bis in die Haarspitzen motiviert, teils auch mit zu viel Motivation. Mit diesem FCK muss man auch am Samstag rechnen und man muss bereit dafür sein. Und die Mannschaft hat mehrere Gesichter. Phasenweise läuft die Kugel gut in den eigenen Reihen und man ist - wie in Rostock - fußballerisch mindestens auf Augenhöhe mit einem Aufstiegskandidaten. Kurzum: Man zeigt die individuell definitiv vorhandene Qualität in diesem Kader. Kurze Zeit später gelingt dann kaum noch etwas und man agiert wie ein Absteiger (siehe in Magdeburg).



    Die Taktik

    Bevorzugtes System unter Marco Antwerpen ist ein klassisches 4-2-3-1-System mit einem Zehner in der Offensive. Dieser Zehner besitzt viele Freiheiten. Dieses System hat man in den letzten drei Spielen gespielt. Je nach taktischer Besetzung (Marlon Ritter ist hier der Schlüssel, in Lübeck war nach 40 Minuten Sessa) weicht die Grundausrichtung in ein 4-1-4-1-System um. Auch ein System mit zwei Spitzen wurde unter dem aktuellen Trainer bereits gespielt. Unter anderem in Rostock wurde ein 4-4-2-System und mit einer Raute im Mittelfeld gespielt. Die Mannschaft hat Qualität und kann Dinge spielerisch lösen. Diese Möglichkeiten treten vor allem bei Umschaltaktionen zu Tage. Lange Bälle sind aber kein verbotenes, sondern ein probates Mittel und man spielt viele solcher Bälle in Richtung Pourie. Der Angreifer kann ablegen oder die Außenbahnspieler schicken. Wenn dann noch Huth und/oder Hanslik ins Spiel kommen ist die "Wucht" bei langen Bällen eine der bevorzugten Waffen.



    Das Personal

    Den FCK plagen aktuell einige personelle Sorgen. Innenverteidiger Winkler und Offensivspieler Gözutük fehlen gesperrt. Sieben weitere Spieler (Schad, Kraus, Gottwait, Hainault, Ciftci, Kleinsorge, Spalvis) sind verletzungsbedingt nicht am Start. Darunter ist auch der ein oder andere Langzeitverletzte. Dazu stehen insgesamt vier Spieler auf der Kippe. Von diesen Spielern wird mit Sicherheit die Mehrzahl am Samstag am Start sein und man wird einen guten und breiten Kader stellen. Carlo Sickinger ist nach Verletzung unter der Woche wieder ins Training eingestiegen und steht vor einer Rückkehr in den Kader. Adam Hlousek könnte nach überstandener Corona-Infektion wieder dabei sein. Auch Jean Zimmer (Adduktorenprobleme) und Tim Rieder (Hüftprellung) dürften Antwerpen mutmaßlich zur Verfügung stehen.



    In der Abwehr zum Umstellen gezwungen

    Die Nummer 1 beim 1.FC Kaiserslautern ist Avdo Spahic. Der 24-Jährige sah im Hinspiel die rote Karte und ist seit dieser Saison die Nummer 1 beim FCK. Abgesehen von seiner Sperre hat er noch kein Spiel verpasst. Spahic wurde in Cottbus ausgebildet und hat mit Energie schon als Stammtorwart in der 3.Liga gespielt. Die Nummer 2 ist Matheo Raab (22).


    Philipp Hercher spielte in den letzten vier Spielen den Rechtsverteidiger. Den größten Teil der Saison kam er auf der Seite zum Einsatz, in der Vorsaison war er noch vermehrt auf links unterwegs gewesen. Auch er ist ein laufstarker Außenverteidiger und er schaltet sich gerne in die Offensivaktionen mit ein. Die Alternative ist Jean Zimmer. Der Kapitän hat die ersten Spiele unter Antwerpen auf dieser Position gespielt, ihn will man jedoch Offensiver im Einsatz haben. Mit Hendrick Zuck hat man einen gebürtigen Saarländer als Linksverteidiger etabliert. An sich ist der 30-Jährige eher ein offensiver Spieler aus dem Mittelfeld, unter Antwerpen hat er jedoch alle Spiele auf der linken Abwehrseite bestritten. Bei Vorstößen kann er seine offensive Ader weiter ausleben. Zuck nahm die Rolle auch ein, weil Adam Hlousek ein schwieriges Jahr. Der Tscheche fehlte erst verletzungsbedingt und zuletzt durch eine Corona-Erkrankung. Er könnte am Samstag zurückkehren, womöglich sogar direkt von Beginn an. Vor den Problemen ab Februar war Hlousek stets gesetzt.


    Der 32-Jährige ist dann auch eine Option für die Innenverteidigung. Der FCK muss hier auf den gesperrten Winkler verzichten und im Vergleich zum Spiel gegen Lübeck umstellen. In Kraus fehlt ein Stammspieler verletzungsbedingt, er fehlte allerdings schon in den letzten beiden Spielen. Eine Position dürfte an Marvin Senger gehen. Die 21-Jährige Leihgabe von St. Pauli ist hochgewachsen und bringt die nötige Kopfballstärke in die Innenverteidigung. In den letzten drei Spielen hat er jeweils über 90 Minuten gespielt und in der Mannschaft etabliert. Der Linksfuß nimmt normal den halblinken Part in der Innenverteidigung ein. Sein Partner könnte Hlousek werden. Er hat das in seiner Karriere bereits gespielt und bringt ausreichend Erfahrung mit. Ansonsten hat Tim Rieder die Position in dieser Saison schon gespielt und kann - sofern seine Hüftprellung einen Einsatz erlaubt - auch die Position einnehmen. Zudem hat man mit Felix Götze noch einen gelernten Innenverteidiger in der Hinterhand.



    Hoffnungsträger im Mittelfeld

    Einer der großen Hoffnungsträger ist jener Felix Götze. Er wurde im Winter ausgeliehen, fehlte direkt verletzungsbedingt und ist seit der Länderspielpause ein fester Bestandteil der Mannschaft. Die letzten Spiele hat er immer von Beginn gespielt und direkt vor der Abwehr gespielt. Er konnte mit seinen fußballerischen Qualitäten im Aufbauspiel punkten. Sein Partner zuletzt war Tim Rieder. Entweder in der Abwehr und auf der Sechs in dieser Saison gesetzt und ein zweikampfstarker Vertreter seiner Zunft. Sollte er mit seiner Hüftprellung nicht zur Verfügung stehen oder einer der beiden Sechser in die Innenverteidigung rutschen hat das Folgen auf die Statik des Teams. Denn der ehemalige Kapitän Carlo Sickinger ist nach Verletzung noch keine Option für die erste Elf, auch Hikmet Ciftci fehlt verletzungsbedingt. Eine positionsgetreue Alternative ist Anis Bakhat. Er hat zuletzt Einsätze bekommen, meist jedoch von der Bank aus. Alternativen sind Marlon Ritter und Nicolas Sessa. Beide Akteure spielen lieber Offensiver, gerade Ritter hat die Position aber schon gespielt und dabei seine Tauglichkeit für diesen Zwischenraum unter Beweis gestellt. Sessa wurde gegen Lübeck für Rieder eingewechselt. Der 25-Jährige ist dem FCS aus seiner Zeit beim VfB Stuttgart noch bestens bekannt und neben Götze einer der Hoffnungsträger. Er hat verletzungsbedingt in der bisherigen Saison kaum helfen können und wird nun langsam ans Team geführt. Die Startelf für ihn wäre eine kleine Überraschung. Als Einwechselspieler kann er mit seiner individuellen Qualität für Gefahr sorgen.


    Der offensivste Part im zentralen Mittelfeld geht an Anas Ouahim. Wie Götze wurde er im Winter ausgeliehen und ist seither in der Startelf zu finden. Entweder als Zehner oder aber auch auf der halblinken Position einer Raute. Seither muss auch ein Marlon Ritter vermehrt auf andere Positionen ausweichen, gegen Lübeck kam Ritter indes überhaupt nicht zum Einsatz. Ouahim ist der typische Zehner. Ballsicher, technisch versiert und ein kreativer Kopf. Ihm muss man auf den Füßen stehen und Pässe unterbinden. Flankiert wird Ouahim auf einer Seite von Kenny Redondo. Über die Saison hinweg ist er einer der auffälligsten Spieler der roten Teufel und er steht nicht ohne Grund bei neun direkten Torbeteiligungen. Auch der Treffer im Hinspiel geht auf sein Konto. Meist kommt Redondo über die linke Außenbahn. Er hat Dynamik, er hat Geschwindigkeit und geht gerne direkt auf das Tor. Auf dem rechten Flügel darf man Kapitän Jean Zimmer erwarten. Zumindest hat Zimmer (dessen Stammposition eher als rechter Verteidiger zu sehen ist) diese Position in den letzten vier Spielen immer gespielt. Er ist die aktuelle Identifikationsfigur beim FCK und soll mit seiner höherklassigen Erfahrung und seiner Routine ein Anführer für die Mannschaft sein. Daniel Hanslik ist als gelernter Mittelstürmer die offensivere Alternative. Den größten Teil der Saison hat er jedoch auf dem Flügel verbracht und er kann auch dort seine Rolle erfüllen. Ritter oder Zuck sind die weiteren Alternativen auf den Außenbahnen. Ritter ist ein gut ausgebildeter Fußballer, auch spielerisch stark und verfügt über die Mittel um auch mal ein über Außen durchzubrechen oder gute Standards zu treten. Auch Simon Skarlatidis ist noch fit, unter Antwerpen spielte er bisher jedoch keine große Rolle und wurde gegen Lübeck auch ganz spät erst ins Spiel gebracht.



    Unruheherd in der Spitze

    Bester Torschütze der Mannschaft ist Marvin Pourie mit neun Saisontoren. Zeitweise war er in dieser Saison die Lebensversicherung des FCK. Gegen Halle hat er eine kleine Torflaute beendet, gegen Lübeck bereitete er zuletzt den Ausgleich mit einer Flanke vor. Der 30-Jährige ist ein unbequemer Gegenspieler und mit viel Laufarbeit beteiligt er sich am Spiel seiner Mannschaft. Zähmt man ihn ein, so nimmt man dem FCK viele Möglichkeiten im Offensivspiel. Elias Huth ist eine Option, auch wenn er längst nicht in der Form ist wie noch in der vergangenen Saison für den FSV Zwickau. Seine Kopfballstärke ist in der Liga bestens bekannt.




    Mögliche Aufstellung

    bmv5k.png%20

    Spiele gegen Deutsche Meister (nur Bundesliga) (seit 2000)


    Bilanz

    23 Spiele - 09 Siege - 06 Unentschieden - 08 Niederlagen - 31:34-Tore


    Heim

    12 Spiele - 06 Siege - 03 Unentschieden - 03 Niederlagen - 21:16-Tore


    Auswärts

    11 Spiele - 03 Siege - 03 Unentschieden - 05 Niederlagen - 10:18-Tore



    Übersicht

    20.02.21: FCS - 1860 München 2:1 (1:0) (Shipnoski, Günther-Schmidt) ZS: 0

    29.11.20: FCS - 1.FC Kaiserslautern 1:1 (0:0) (Deville) ZS: 0

    21.10.20: 1860 München - FCS 1:2 (0:2) (Jacob, Breitenbach) ZS: 0

    29.10.19: FCS - 1.FC Köln 3:2 (0:0) (Schorch, Jurcher, Jänicke) ZS: 6.800

    27.05.18: 1860 München - FCS 2:2 (0:1) (ET, Jacob) ZS: 12.500

    24.05.18: FCS - 1860 München 2:3 (1:1) (Jänicke, Schmidt) ZS: 6.800

    03.12.13: FCS - Borussia Dortmund 0:2 (0:1) ZS: 30.931 (DFB-Pokal)

    04.08.13: FCS - Werder Bremen 3:1 n.V (1:1) (Fischer, Stegerer, Ziemer) ZS: 15.424 (DFB-Pokal)

    11.12.10: Eintracht Braunschweig - FCS 1:0 (0:0) ZS: 15.300

    31.07.10: FCS - Eintracht Braunschweig 0:3 (0:0) ZS: 7.294

    14.05.06: FCS - Eintracht Braunschweig 2:0 (1:0) (Hajdarovic, Dudic) ZS: 3.700

    07.05.06: 1860 München - FCS 1:0 (1:0) ZS: 60.000

    18.12.05: Eintracht Braunschweig - FCS 1:2 (0:0) (Amri, Örtülü) ZS: 16.800

    11.12.05: FCS - 1860 München 0:0 ZS: 7.800

    17.04.05: 1860 München - FCS 1:1 (1:0) (Örtülü) ZS: 19.100

    07.03.05: 1.FC Köln - FCS 3:1 (3:0) (Thiebaut) ZS: 31.000

    07.11.04: FCS - 1860 München 4:1 (2:1) (Bencik, Diane, Hagner, Örtülü) ZS: 13.000

    03.10.04: FCS - 1.FC Köln 2:0 (1:0) (2x Diane) ZS: 17.500

    21.08.04: FCS - 1.FC Köln 1:4 (1:3) (Örtülü) ZS: 10.000

    06.04.01: 1.FC Nürnberg - FCS 0:1 (0:0) (Choji) ZS: 17.100

    17.12.00: FCS - Borussia M´Gladbach 0:4 (0:1) ZS: 21.700

    06.11.00: FCS - 1.FC Nürnberg 2:2 (1:0) (Krieg, Hutwelker) ZS: 13.600

    12.08.00: Borussia M´Gladbach - FCS 0:0 ZS: 30.350

    Auswärtsspiele in Liga3 (Samstag) (ab Saison 2013/14)


    Bilanz

    20 Spiele - 03 Siege - 05 Unentschieden - 12 Niederlagen - 20:45-Tore


    Übersicht

    03.04.21: SV Wehen Wiesbaden - FCS 2:2 (0:0) (2x Günther-Schmidt) ZS: 0

    13.03.21: Dynamo Dresden - FCS 1:1 (0:0) (Jacob) ZS: 0

    27.02.21: SC Verl - FCS 1:3 (0:2) (2x Gouras, ET) ZS: 0

    09.01.21: SV Meppen - FCS 1:0 (1:0) ZS: 0

    05.12.20: Waldhof Mannheim - FCS 4:1 (1:1) (Mendler) ZS: 0

    31.10.20: KFC Uerdingen - FCS 1:0 (0:0) ZS: 0

    19.09.20: VfB Lübeck - FCS 1:1 (1:0) (Jänicke) ZS: 1.860

    03.05.14: RB Leipzig - FCS 5:1 (4:0) (Reisinger) ZS: 42.713

    22.03.14: SV Darmstadt - FCS 1:0 (1:0) ZS: 7.500

    08.03.14: Chemnitzer FC - FCS 2:0 (1:0) ZS: 4.830

    22.02.14: FC Heidenheim - FCS 2:1 (1:0) ZS: 8.300

    08.02.14: VfL Osnabrück - FCS 4:1 (1:0) (Ishihara) ZS: 7.095

    25.01.14: SV Elversberg - FCS 3:1 (1:0) (Ziemer) ZS: 8.200

    07.12.13: RW Erfurt - FCS 0:1 (0:1) (Hoffmann) ZS: 4.953

    23.11.13: Wacker Burghausen - FCS 1:2 (1:1) (Hoffmann, Deville) ZS: 3.000

    02.11.13: Hallescher FC - FCS 1:1 (1:0) (Deville) ZS: 7.007

    19.10.13: MSV Duisburg - FCS 3:3 (2:0) (Ziemer, Korte, Hoffmann) ZS: 12.764

    07.09.13: Jahn Regensburg - FCS 2:0 (0:0) ZS: 3.228

    31.08.13: SpVgg Unterhaching - FCS 3:1 (1:0) (Maek) ZS: 2.200

    27.07.13: Holstein Kiel - FCS 5:1 (0:0) (Korte) ZS: 5.325

    Restprogramm Aufstieg (32.Spieltag)


    01.) Dynamo Dresden (31 Spiele - 59 Punkte - +25 Tore)

    Duisburg (H), Uerdingen (A), Halle (H), Verl (A), Köln (H), Türkgücü (H), Wiesbaden (A)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    02.) Hansa Rostock (31 Spiele - 58 Punkte - +16 Tore)

    Bayern II (A), Wiesbaden (H), Meppen (A), Ingolstadt (H), Zwickau (H), Unterhaching (A), Lübeck (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    03.) FC Ingolstadt (31 Spiele - 58 Punkte - +9 Tore)

    Meppen (H), Lübeck (A), Zwickau (H), Rostock (A), FCS (H), Duisburg (A), 1860 (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    04.) TSV 1860 München (31 Spiele - 54 Punkte - +29 Tore)

    Türkgücü (A), Köln (H), Mannheim (A), Kaiserslautern (H), Wiesbaden (A), Bayern II (H), Ingolstadt (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele

    Entscheidungen nahen


    Zitat

    FCS-Sportdirektor Jürgen Luginger (52) sagt: „Ich werde diese Woche mit Koschinat über alle Spieler reden. Spätestens nächste Woche werden dann die Spieler erfahren, wer bleiben soll.“


    Zitat

    Anthony Barylla (24) hat ein Angebot vorliegen, zögert aber noch. Luginger: „Jetzt liegen alle Fakten auf dem Tisch. Er wollte erst noch mit dem neuen Trainer reden.“

    Batz im Interview: "Möchten Fans mit Derbysieg beschenken"


    Zitat

    Mit dem Abstieg hat Saarbrücken nichts mehr zu tun, Aufstiegsdruck gibt es keinen. Eigentlich ist es die perfekte Situation, um jede Woche frei aufzuspielen und Top-Leistungen abzurufen.


    Das stimmt. Aber mit dieser Einstellung gehen wir schon fast die gesamte Saison in jedes Spiel. Wir haben uns nie unter Druck gesetzt und uns dadurch schon früh ein Polster auf die unteren Ränge erspielt. Ich denke, dass das einer unserer Erfolgsfaktoren ist. Wir machen uns nie verrückt und versuchen Woche für Woche dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken.


    Zitat

    Am Samstag kommt es zum Derby mit dem 1. FC Kaiserslautern im Fritz-Walter-Stadion. Wie groß ist die Vorfreude?


    Riesig! Für die Fans, die Region und uns Spieler hat dieses Spiel eine große Bedeutung. Wir haben extrem Bock und möchten unsere Anhänger, die weiterhin nicht ins Stadion dürfen, mit einem Derbysieg beschenken. Wenn uns das gelingt, ist die Saison noch einmal außergewöhnlicher.

    Historische Derbys


    Am kommenden Samstag bestreitet der FCS sein erstes Pflichtspiel beim 1.FC Kaiserslautern seit dem 27.März 1993. Über 28 Jahre liegt dieses letzte Gastspiel bei der Profimannschaft des FCK mittlerweile zurück. Zuvor gab es diese Duelle öfter, nach 1945 trafen beide Teams in zahlreichen Pflichtspielen aufeinander. Grund genug um sich noch mal das ein oder andere Spiel aus alten Tagen ins Gedächtnis zu rufen.





    Letztes Auswärtsspiel

    Das letzte Mal auf dem Betzenberg trafen sich die beiden Teams am 27.März 1993. Für den FCS war es die bisher letzte Saison in der Bundesliga. Beim FCS begannen Stefan Brasas im Tor, außerdem spielten Bernd Eichmann, Wenanty Fuhl, Henning Bürger, Thomas Kristl, Jürgen Lange, Matthias Lust, Wolfram Wuttke, Thomas Zechel, Yury Savichev und Eric Wynalda. Namen aus einer anderen Zeit. Beide Teams lagen zu diesem Zeitpunkt noch im Mittelfeld der Tabelle und der Betzenberg war prächtig gefüllt. Der FCK kam besser in die Begegnung, der FCS hatte wie schon im Hinspiel die Waffe der langen Bälle. So auch nach 22 Minuten: Nach einem langen Schlag kam Savichev an den Ball, zog mit einem Solo in den Strafraum und traf zur Führung. Danach war der FC angeführt von Wuttke die bessere Mannschaft, hatte die größeren Chancen und verpasste doch den zweiten Treffer. In der Schlussviertelstunde rächte sich dies und der FCK erzielte durch Bjarne Goldbaek (trotz einer klaren Abseitsstellung und Torwartbehinderung) noch den Ausgleich.



    Jahrhundertduelle im Südwestpokal

    Sylvester 1955, Südwestpokal, 15.000 Zuschauer: 7:7 heißt es nach der Verlängerung gegen das Team um Eckel und Ottmar Walter, nach der regulären Spielzeit hatte es 6:6 gestanden. Die Torfolge: 1:0, 1:2, 2:2, 2:4, 6:4, 6:7, 7:7. Ein wahnsinniges Fußballspiel. Für den FCS erzielte Herbert Binkert einen Hattrick, außerdem traf Peter Krieger doppelt. Die letzten beiden erzielten Gerhard Siedl und Herbert Martin. Beim FCK erzielten Willy Wenzel und Ottmar Walter einen Hattrick. Im Wiederholungsspiel (ursprünglich sollte Lautern per Auslosung zum Sieger erklärt werden) gewann der FCS mit 4:3. Torfolge: 1:0, 1:1, 2:1, 2:3, 4:3. Zwei Mal Martin, Krieger und Siedl trafen für den FCS.



    Das Comeback-Jahr 1977

    Im Februar kam der FCS im Kellerduell gegen Kaiserslautern trotz 0:2-Rückstand zurück. Klaus Toppmöller und Sandberg hatten für den FCK vor 33.000 Zuschauern im Park getroffen, ein Doppelpack von Harry Ellbracht sorgte für den umjubelten Ausgleich. Ein wichtiger Punkt für den FCS und am Ende hielt man gar die Bundesliga. Im August des gleichen Jahres lag man nach sieben Minuten durch Toppmöller hinten, Heck glich umgehend aus. Doch Kaiserslautern zog in Hälfte 2 durch Pirrung und Toppmöller auf 3:1 davon. Roland Stegmayer nach 79 Minuten und Werner Lorant per Elfmeter nach 81 Minuten glichen für den FCS vor offiziell 28.000 Zuschauern doch noch aus.



    Auswärtssieg im Bundesliga-Gründungsjahr

    Beide Clubs sind bekanntlich Gründungsmitglieder der Bundesliga, im Februar 1964 gastierte der FCS in einer schwierigen Saison beim FCK. Dort gelang eine große Überraschung. Zwar gingen die Gastgeber schon in der ersten Minute durch Reitgaßl in Front, doch Schönwälder und Krafcyzk drehten das Spiel bis zur Pause. Nach dem Ausgleich von Jürgensen brachte Rainer Schönwälder mit seinem zweiten Treffer die Malstätter wieder in Front. Kurz vor Schluss unterlief Walter Gawletta (später beim FCS aktiv) ein Eigentor und besiegelte den 4:2-Auswärtssieg vor 22.000 Zuschauern in Kaiserslautern. Bis heute ist es der letzte Auswärtssieg für den FCS in Kaiserslautern.



    Wynalda-Show - Der letzte Sieg

    5.September 1992, 6.Spieltag der Bundesliga und der FCS empfängt Kaiserslautern im Ludwigspark. 31.000 Zuschauer sehen lange Zeit eine bessere FCK-Elf, doch in Halbzeit 2 schlägt die große Stunde von Eric Wynalda. Der US-Amerikaner bekommt nach 64 Minuten einen langen Ball, taucht frei vor Garry Ehrmann auf und trifft unter die Latte zur Führung. Das gleiche Spielchen ergibt sich zehn Minuten später. Wieder setzt sich Wynalda nach einem langen Ball durch und trifft (dieses Mal flach) ins Tor der roten Teufel. Es war der letzte Sieg über den 1.FCK, am Ende der Saison musste der FCS trotzdem den Abstieg in die 2.Liga hinnehmen.



    Aus der Reihe - Das letzte Gastspiel auf dem Betzenberg

    Kein wirklich historisches Spiel ist das letzte Duell auf dem Betzenberg. Am 29.April 2017 gastierte der FCS bei der zweiten Mannschaft des FCK. Für den FC ging es nach einer ordentlichen Saison um nichts mehr und man erwischte einen rabenschwarzen Tag. Vor gerade einmal 500 Zuschauer (ca. 300 Gästen) verlor der FC deutlich mit 1:4. Manuel Zeitz und Markus Mendler standen bei diesem Spiel für den FCS auf dem Platz. Diese Pleite vor rund vier Jahren verdeutlich die starke, kontinuierliche Entwicklung beim FC während der FCK damals noch in der 2.Bundesliga unterwegs war. Allgemein musste man seit dem letzten Bundesligaspiel 1993 ganze zwölf Mal (!) bei der zweiten Mannschaft der Lauterer antreten.

    Der 32.Spieltag des FCS (seit 2000)


    Gesamt

    19 Spiele - 07 Siege - 04 Unentschieden - 08 Niederlagen - 25:29-Tore


    Heim

    10 Spiele - 03 Siege - 00 Unentschieden - 07 Niederlagen - 12:20-Tore


    Auswärts

    09 Spiele - 04 Siege - 04 Unentschieden - 01 Niederlagen - 13:09-Tore



    Überblick

    04.05.19: FCS - SSV Ulm 2:1 (0:1) (Perdedaj, Jurcher) ZS: 1.523

    31.03.18: FCS - Waldhof Mannheim 0:1 (0:0) ZS: 4.484

    09.04.17: FCS - Stuttgarter Kickers 3:1 (1:1) (2x Behrens, Zeitz) ZS: 566

    10.05.16: FCS - FCH 2:3 (2:2) (Meyerhöfer, Behrens) ZS: 1.678

    06.05.15: FKP - FCS 2:4 (0:1) (Fießer, Taylor, Chrappan, Sökler) ZS: 3.044

    29.03.14: FCS - Duisburg 0:2 (0:1) ZS: 6.189

    06.04.13: Münster - FCS 3:3 (1:0) (2x Stiefler, Ziemer) ZS: 8.554

    31.03.12: RW Erfurt - FCS 1:1 (0:1) (Wurtz) ZS: 4.980

    09.04.11: RW Erfurt - FCS 1:2 (1:1) (Pisano, Zimmermann) ZS: 8.223

    08.05.10: Bonn - FCS 0:1 (0:1) (Zimmermann) ZS: 3.000

    09.05.09: FCH - FCS 2:1 (1:1) (Mozain) ZS: 5.800

    16.05.08: Roßbach - FCS 0:0 ZS: 700

    19.05.07: KSC II - FCS 0:0 ZS: 1.300

    02.05.06: FCS - Kickers Offenbach 0:4 (0:2) ZS: 17.500

    08.05.05: FCS - SpVgg Unterhaching 0:1 (0:0) ZS: 8.500

    22.05.04: FCS - Wehen Wiesbaden 3:1 (1:1) (Thiebaut, 2x Caruso) ZS: 6.500

    26.04.03: FCS - SVE 0:2 (0:1) ZS: 2.200

    21.04.02: FCS - LR Ahlen 2:4 (1:2) (Hallé, Hutwelker) ZS: 1.200

    04.05.01: Stuttgarter Kickers - FCS 0:1 (0:1) (Krieg) ZS: 5.512

    Ehemalige FCK-ler beim FCS

    Gleich fünf Spieler im Kader des FCS haben eine Vergangenheit beim FCK.


    - Steven Zellner wurde beim FCK ausgebildet. Von 2006 bis 2009 spielte er in der Jugend der roten Teufel, anschließend blieb es bis 2015 in den Aktivenmannschaften des Clubs. Er begann dort als Stürmer. Nach zwei Jahren in der zweiten Mannschaft rückte er ab 2011 langsam in Richtung erste Mannschaft auf, in der Saison 2012/13 kam er zu 14 Einsätzen bei den Profis und war zeitweise Stammspieler. Der endgültige Durchbruch wurde auch durch Verletzungen verhindert.


    - Mario Müller spielte von 2013 bis 2015 für die zweite Mannschaft des Clubs in der Regionalliga Südwest. Er bestritt in dieser Zeit 52 Spiele. Bei der Profimannschaft spielte er keine Rolle.


    - Nicklas Shipnoski wurde in der Jugend von Kaiserslautern ausgebildet und spielte bis 2017 im NLZ der roten Teufel. Schon in seiner letzten Jugendsaison durfte er im Aktivenbereich erste Sporen sammeln und kam zu drei Einsätzen in der 2.Liga und zwei Einsätzen in der zweiten Mannschaft. Im ersten echten Aktivenjahr war er zumeist in der zweiten Mannschaft und der Oberliga aktiv, kam trotzdem zu acht Einsätzen in der 2.Bundesliga. Nach dieser Saison ging es nach Wiesbaden.


    - Maurice Deville wechselte 2014 vom FCS nach Kaiserslautern und stand bis 2017 unter Vertrag. In seiner letzten Saison war er jedoch an den FSV Frankfurt ausgeliehen. In der Saison 2014/15 spielte er komplett bei der Zweiten (24 Einsätze), im zweiten Jahr gehörte er zum Kader der ersten Mannschaft und bestritt 17 Zweitligaspiele (4 Tore).


    - Sebastian Jacob wechselte 2012 aus der FCS-Jugend nach Kaiserslautern. Nach 55 Spielen in zwei Jahren für die U23 (16 Tore) rückte er im Sommer zu den Profis aus und kam zu 21 Einsätzen in der 2.Bundesliga. Durch Verletzungen konnte er sein Glück in der Folge nicht mehr probieren, 2017 wurde sein auslaufender Vertrag nicht mehr verlängert.

    Die Trainerflut

    Zwei Cheftrainer waren beim FCS seit dem 1.Juli 2016 am Werk. Über den längsten Zeitraum leitete Dirk Lottner den FCS, im Dezember 2020 trennten sich die Wege. Seither - und bis Saisonende - ist Lukas Kwasniok beim FCS der Hauptverantwortliche. Dazu kommt für eine Woche noch der damalige Sportdirektor Marcus Mann als Interimstrainer beim Übergang von Lottner zu Kwasniok.


    Im gleichen Zeitraum steht der FCK bei acht Cheftrainer und ein Interimstrainer. Kontinuität - wie beispielsweise bei der Tradition über den eigenen Möglichkeiten zu leben vorgemacht - sieht anders aus (der FCS kennt dies selbstredend aus seiner eigenen Vergangenheit). In der Saison 2016/17 begann Tayfun Korkut gleichzeitig mit Dirk Lottner beim FCS, wurde nach nur einem halben Jahr von Norbert Meier ersetzt. Es folgten Jeff Strasser (Sep. 17 - Jan. 18), Michael Frontzeck (Feb. 18 - Dez. 18), Sascha Hildmann (Dez. 18 - Sep. 19) und Boris Schommers. Er übernahm im September 2019 das Amt beim FCK und war auch zu Saisonbeginn 2020/21 noch der Trainer. Doch bereits nach den ersten beiden Spielen wurde er von seinen Aufgaben entbunden. Jeff Saibene übernahm und trainierte den FCK unter anderem auch im Hinspiel. Doch schon nach vier Monaten war auch seine Zeit wieder gekommen und der Luxemburger wurde entlassen. Seit Anfang Februar ist nun Marco Antwerpen für die Mannschaft verantwortlich.

    Restprogramm im Keller (32.Spieltag)


    11.) Waldhof Mannheim (31 Spiele - 39 Punkte - -3 Tore)

    Lübeck (H), FCS (A), 1860 (H), Unterhaching (A), Halle (H), Verl (A), Uerdingen (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    12.) Hallescher FC (31 Spiele - 39 Punkte - -15 Tore)

    Köln (A), Verl (H), Dresden (A), Türkgücü (H), Mannheim (A), Wiesbaden (H), Bayern II (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele


    13.) MSV Duisburg (31 Spiele - 38 Punkte - -11 Tore)

    Dresden (A), Kaiserslautern (H), Wiesbaden (A), Bayern II (H), Magdeburg (A), Ingolstadt (H), Meppen (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele


    14.) 1.FC Magdeburg (31 Spiele - 37 Punkte - -8 Tore)

    Zwickau (H), Meppen (A), Lübeck (H), FCS (A), Duisburg (H), Uerdingen (A), Unterhaching (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    15.) SV Meppen (31 Spiele - 36 Punkte - -19 Tore)

    Ingolstadt (A), Magdeburg (H), Rostock (H), Zwickau (A), Lübeck (H), FCS (A), Duisburg (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    16.) FC Bayern II (31 Spiele - 34 Punkte - -4 Tore)

    Rostock (H), Zwickau (A), FCS (H), Duisburg (A), Unterhaching (H), 1860 (A), Halle (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    17.) KFC Uerdingen (31 Spiele - 33 Punkte - -7 Tore)

    Verl (A), Dresden (H), Türkgücü (A), Köln (H), Kaiserslautern (A), Magdeburg (H), Mannheim (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele


    18.) 1.FC Kaiserslautern (31 Spiele - 31 Punkte - -7 Tore)

    FCS (H), Duisburg (A), Unterhaching (H), 1860 (A), Uerdingen (H), Köln (A), Verl (H)


    = 4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele


    19.) VfB Lübeck (31 Spiele - 30 Punkte - -12 Tore)

    Mannheim (A), Ingolstadt (H), Magdeburg (A), Wiesbaden (H), Meppen (A), Zwickau (H), Rostock (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele


    20.) SpVgg Unterhaching (31 Spiele - 28 Punkte - -11 Tore)

    Wiesbaden (A), Türkgücü (H), Kaiserslautern (A), Mannheim (H), Bayern II (A), Rostock (H), Magdeburg (A)


    = 3 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele

    Spiele um den Geburtstag (seit 1945)


    Gesamt

    26 Spiele - 09 Siege - 05 Unentschieden - 12 Niederlagen - 43:43 Tore


    Heim

    11 Spiele - 04 Siege - 02 Unentschieden - 05 Niederlagen - 23:15 Tore


    Auswärts

    15 Spiele - 05 Siege - 03 Unentschieden - 07 Niederlagen - 20:28 Tore



    Übersicht

    17.04.17: Waldhof Mannheim - FCS 0:2 (0:1) (Mendy, Schmidt) ZS: 8.721

    18.04.15: FCS - Eintracht Trier 1:2 (0:1) (Luz) ZS: 4.803

    19.04.11: TuS Koblenz - FCS 1:2 (0:1) (Gehring, Pisano) ZS: 5.540

    17.04.10: Bayer Leverkusen II - FCS 1:1 (1:0) (Weißmann) ZS: 706

    18.04.09: SF Köllerbach - FCS 0:2 (0:1) (Weißmann, Stelletta) ZS: 2.000

    17.04.05: 1860 München - FCS 1:1 (1:0) (Örtülü) ZS: 19.100

    17.04.04: FC Augsburg - FCS 3:0 (1:0) ZS: 5.000

    19.04.03: Eintracht Frankfurt II - FCS 0:1 (0:0) (Hallé) ZS: 400

    17.04.99: Wuppertaler SV - FCS 3:1 (2:1) (Séchet) ZS: 2.100

    19.04.98: FCK II - FCS 1:4 (1:3) (2x Zibert, Musa, Brose) ZS: 1.200

    17.04.96: FCS - FC Homburg 0:2 (0:0) ZS: 5.500

    17.04.93: FCS - 1.FC Köln 0:3 (0:1) ZS: 30.000

    17.04.90: Hertha BSC - FCS 4:0 (3:0) ZS: 13.500

    19.04.86: FCS - VfL Bochum 0:1 (0:1) ZS: 4.500

    19.04.84: FCS - Karlsruher SC 0:2 (0:1) ZS: 13.500

    17.04.82: SV Elversberg - FCS 4:2 (4:1) (Metzger, Blättel) ZS: 3.500

    19.04.80: FCS - Waldhof Mannheim 2:0 (1:0) (Künkel, Heck) ZS: 2.800

    17.04.76: FCS - Röchling Völklingen 1:1 (0:1) (Magath) ZS: 23.000

    19.04.75: FCS - FSV Mainz 2:2 (1:1) (Denz, Magath) ZS: 10.000

    18.04.71: Röchling Völklingen - FCS 1:0 (1:0) ZS: 4.000

    17.04.66: FCS - Phönix Bellheim 10:0 (5:0) (4x Vogt, 3x Richter, Diehl, Schauß, Gärtner) ZS: 3.000

    18.04.64: FCS - Werder Bremen 3:2 (1:0) (Hesse, Steinmann, Reuther) ZS: 8.000

    17.04.60: Phönix Ludwigshafen - FCS 2:2 (0:1) (Martin, ALbert) ZS: 7.000

    19.04.59: FCS - TuRA Ludwigshafen 4:0 (1:0) (Lambert, Binkert, 2x Martin) ZS: 3.000

    17.04.55: Wormatia Worms - FCS 4:0 (0:0) ZS: 9.000

    19.04.53: FV Speyer - FCS 3:2 (1:2) (Schreiner, Otto) ZS: 8.000

    Die letzten 10 Ligaspiele des FCK

    31.SP: VfB Lübeck - FCK 1:1 (1:0) (Hanslik) ZS: 0

    28.SP: FCK - FSV Zwickau 2:2 (0:0) (Hercher, ET) ZS: 0

    30.SP: FCK - Hallescher FC 3:1 (1:0) (Pourie, Krauß, Hercher) ZS: 0

    29.SP: FC Magdeburg - FCK 1:0 (0:0) ZS: 0

    27.SP: Hansa Rostock - FCK 2:1 (0:1) (Krauß) ZS: 0

    26.SP: FCK - SV Meppen 2:2 (1:1) (Ritter, Huth) ZS: 0

    25.SP: FC Ingolstadt - FCK 1:0 (0:0) ZS: 0

    24.SP: FCK - FC Bayern II 1:1 (0:0) (Hanslik) ZS: 0

    23.SP: Waldhof Mannheim - FCK 0:2 (0:2) (Zuck, Kleinsorge) ZS: 0

    22.SP: FCK - SV Wehen Wiesbaden 0:1 (0:0) ZS: 0