Beiträge von Luggi Denz

    Fürs MF könnte ich mir einen Spieler aus der Mischung "Grimaldi / Idrissi" vorstellen , wenn man so einen finden würde :-)

    Also so einen kenne ich: Gewicht, Schnelligkeit, Technik und Verletzungsresistenz von Grimaldi, Körpergröße, Kopfballstärke und "Körperlichkeit" von Faysal El Idrissi .... ich rufe ihn mal an :thumbup:

    Also was man sowohl vom Mister Freistoß der 1970er-Jahre der Bundesliga bis zu Markus Mendler und Leroy Sané gehört hat, ist, dass die Freistoßspezialisten da einiges an Sonderschichten nach dem Training dranhängen, um so eine Qualität hinzukriegen. Pius Krätschmer hat die letzten Dinger zwar auf's Tor gebracht, aber so was von ungefährlich, dass man da einfach immer wieder mal eine Serie nach dem Training machen müsste, um das gefährlicher hinzukriegen.

    Zitat

    Generell sehe ich absolut kein Problem darin Spieler zu verpflichten, die Du kennst. Im Gegenteil das macht absolut Sinn, genau so agiere ich im Business auch. Verstehe nicht, dass das latent immer als negativ betrachtet wird ..

    PS: das hat sich noch auf Surfers Beitrag bezogen, ich war nur beim Tippen so langsam, dass mich die anderen Kommentare überholt haben :-)

    Bei UK hat man da gleich als ersten Impuls vielleicht so ein eigenartiges Gefühl ... Auf der anderen Seite ist es doch so, wie Rainer Calmund bei Tautzi sagte: Der Trainer wird ja nicht wider besseres Wissen eine schwächere Mannschaft aufstellen, schon aus Eigeninteresse. Dass es da immer mal Grenzfälle gibt, liegt in der Natur der Sache und dafür ist der Trainer dann auch Trainer, um in diesen Fällen dann die Entscheidungen zu treffen.


    Umgekehrt könnten wir dadurch, dass Spieler und Trainer sich kennen ja ggf. im Einzelfall auch erst die Chance erhalten, einen Spieler mit entsprechendem Potenzial gegen finanziell bessere Angebote bzw. Offerten aus höheren Ligen zu uns zu ziehen.


    und so wie Surfer sagt, ist das ein zutiefst menschlicher Zug, wir würden uns zumeist wohl ähnlich verhalten.


    In der Vergangenheit haben wir durch eine gewisse Risikobereitschaft hinsichtlich Spielern mit Verletzungshistorien ja auch erst einige Spieler mit Niveau zu uns ziehen können (Sebi Jakob, Steven Zellner, Grimaldi, Bjarne Thoelke ...) Aus der Aufstellung sieht man ja auch schon, dass es nicht immer (dauerhaft) klappt, da ist halt Abwägung und die Expertise der medizinischen Abteilung gefragt.

    Ich denke, man sollte generell auch möglichst Kontakt zu ehemaligen Spielern pflegen., die einen auf den ein oder anderen Spieler aufmerksam machen könnten. Man hat ja nicht nur mit Andreas Brehme oder Felix Magath ehemalige Spieler, die ein Auge für Talente haben sollten. Natürlich ist ein Kontakt zu Felix Magath bspw. einfacher, wenn noch jemand beim FCS aktiv ist, der noch einen Bezug zu ihm hat. Das wäre Dieter Ferner gewesen. Aber auch Egon Schmitt oder Wolfgang Seel kämen da in Frage.


    Über so ein "natürlich gewachsenes" Netzwerk hätte man auch einen Blick über die Grenzen hinaus. Wir hatten immer Spieler aus Frankreich (Didier Philippe, Mustapha Hadji, Faysal El-Idrissi, Alex Mendy ...), aber auch mit Gunter Thiebaut ( Belgien ), Branko "Kiste" Ziebert (Slowenien: https://www.sebastian-zenner.de/?p=170), Robert Hanschitz oder Franco Foda (Österreich) hätte man interessante "Späher". Da kommen bestimmt noch viele andere in Frage und der eine ist bestimmt geeigneter als Freizeitscout als der andere. Aber so eine "Alumni"-Pflege steht einem Traditionsverein per se gut an.


    Ein blinder Fleck bei uns scheinen mir immer noch die Niederlande zu sein. Durch die gute Nachwuchsarbeit dort gibt es sicherlich mehr als genug interessante Spieler. Dort scheint mir Elversberg irgendwie etwas reger zu sein, oder meine ich das nur?

    Behrens war schon lange weg, bevor Kwasniok kam.

    Das weiß ich, meine Aussage war eher prinzipiell gemeint.


    Genau BHT-L, Danke! Dennis Erdmann würde ich jetzt nicht als Problemspieler bezeichnen. Er ist unangenehm für den Gegner, fügt sich ja aber in die eigene Mannschaft relativ problemlos ein. Ich meinte eher so was:


    Zitat

    Vor seinem Wechsel zum 1. FC Magdeburg war Baris Atik ein halbes Jahr lang vereinslos. Eine schwere Zeit für den 27-Jährigen, aber auch eine Zeit, in der Einsicht kam. "Wenn ich nicht gespielt habe, habe ich mich früher hängen lassen, war kein Vorbild für andere Spieler", blickt Atik zurück. "Ich war ein egoistischer Spieler."

    Zitat

    Fünf Gelbe Karten kassierte Atik allein in dieser Saison wegen Meckerei. "Irgendwann verliere ich kurz meinen Kopf. Da knallt es in der Birne. Das kriege ich nicht weg", sagt er. Aber: "Das gehört einfach auch zu meinem Spiel. Ich bin mit dem Herz dabei."

    Wie viel Geld musste er wegen Meckerei schon in die Mannschafts-Kasse zahlen? Was denkt der Trainer über seine Emotionalität?


    Quelle:: https://www.mdr.de/sport/fcm-p…ris-atik-zukunft-100.html




    Ich habe mal spaßeshalber in transfermarkt.de beim 1. FC Magdeburg punktuell geschaut, wo und wie die einige ihrer Spieler herbekamen:


    Baris Atik 2021, vereinslos, ablösefrei

    Sirlord Conteh 2019 von St. Pauli II, ablösefrei

    Tatsuya Ito 01/2022 von belgischem 1. Ligisten, Leihe

    Amara Condé 01.07.2021 von RW Essen, ablösefrei

    Raphael Obermeier 08/2020 von Carl-Zeiss Jena, ablösefrei

    Leon Bell-Bell 07/2019 von Mainz 05 II, ?


    ....

    Da sind auch einige Unterschiedsspieler dabei und die kamen nicht von Zweitligisten oder mussten für teuer Geld eingeholt werden. Einschränkung: Gehälter mögen beim ein- oder anderen als "Betriebskosten" sicher auch etwas höher liegen als bei uns, aber rein investiv hatte man seit den letzten 3 Spielzeiten, also seit Saison 2019/2020, Null Transferausgaben und damit eine mehr als schlagkräftige Truppe zusammenstellen können.


    Mit Atik ist sicherlich auch ein schwieriger Spielertypus dabei, mit dem man ein gewisses Risiko geht, aber der Versuch kann sich durchaus lohnen (siehe bei uns der bis dato als Problemspieler geltende Kevin Behrens). Vielleicht ist da aber auch ein Trainer mit Herz für verrückte Spieler, wie es Lukas Kwasniok war, besser mit zurecht gekommen, als ein Trainertypus wie Uwe Koschinat.

    Ach so ... :( Dann warten wir mal noch etwas ab.

    Nachdem es mir selbst zum ersten Mal gelungen ist, 2021 schon den Sommerurlaub 2022 zu buchen, dachte ich, mein Herzensverein hätte sich daran ein Vorbild genommen. ;)

    hat auf jeden Fall besser analysiert wie Wollscheid.

    Jo, wenn Patrick Wollscheid steif wie ein leicht nach vorne durchgebogenes Brett am Tisch steht, muss ich immer etwas schmunzeln. Analytisch kommt da ja auch nichts Großartiges. Lukas Kohler gefällt mir da schon deutlich besser, kommt lockerer rüber.

    Ich gönn's ihm. Ich denke , er braucht vielleicht auch einfach eine gewisse Rückendeckung und Gewissheit, dass auf ihn gesetzt wird, dann kann er auch viel befreiter aufspielen. Die fehlte ihm bei uns dann vielleicht irgendwann. Es sind vielleicht auch einfach so Nuancen im Mannschaftsgefüge. Wenn Du das Gefühl hast, Du bist unbestritten der Spielmacher im MF bzw. einer der wichtigsten Spieler der Mannschaft, dann läuft's vielleicht auch eher, weil Du ein anderes Selbstbewusstsein hast. (ähnlich vielleicht bei Kianz Froese). Und ich glaube schon, dass Markus Mendler auch 3. Liga drauf hat, wenn die Voraussetzungen dazu halt so gegeben sind. Also Markus, mach einfach weiter so! :thumbup:

    ....

    die Momentaufnahme ist hervorragend - aber mehr zu erwarten wäre vermessen

    Phrase: Wir müssen in der Tat von Spiel zu Spiel denken - wenn man seine Spiele, wie auch immer gewinnt

    kann es mindestens Platz 3 werden

    Wir müssen halt (Achtung, Phrasendrescherei aus Covid-Frühphase) "auf Sicht fahren" ;)


    Jelen gefällt mir auch richtig gut, bei der Szene, die zur roten Karte führte, hatte unsere zweite Raktenstufe Justin Steini auch kurzzeitig gezündet und sich schon aus dem Schatten des Gegenspielers freigelaufen, so dass JH7 zwei Optionen gehabt hätte: eigener Abschluss oder Querpass.


    Mann, diese Jungs machen mir wirklich Freude!!!


    Und unser hier manchmal in der Kritik stehende Manu war mal wieder aufgrund seiner "Kopfballstärke" (o.k., diesmal war's irgendwie anders ^^) mal wieder der entschieende, äußerst wichtige Dosenöffner. Manus Präsenz und Einsatz im gegnerischen Strafraum ist halt auch immer noch eine Waffe, auf die ich nicht verzichten wollte!