Beiträge von random_nick

    Nun ja bis jetzt ist im Verhältnis mehr Qualität weg, wie gekommen ist.

    Woher willst du das wissen?


    Ich finde die Mischung der Neuverpflichtungen passt bisher. Vor dem Gnase-Transfer hatte ich ein wenig Angst, dass es aus Kostengründen nur oder überwiegend Regiospieler werden. Das hätte dann ein heißer Tanz werden können. Da wurden meine Ängste jedoch widerlegt. Die bisherige Transferpolitik gefällt mir jedenfalls besser als das Anstreben irgendwelcher Königstransfers. Gab in der Vergangenheit immer ein böses Erwachen.


    Tim Korzuschek finde ich einen sehr spannenden Transfer. Gute Quote, jung, Stammspieler in der mutmaßlich stärksten Regionalliga. Passt. Man darf nicht den Fehler machen, und bei der Erstbewertung nur danach gucken, was TM.de als MW ausgibt. Dieser ist bei Regiospielern in oft nicht aussagekräftig.

    Finde es unglaublich naiv von der sportlichen Leitung, dass das Problem, gestandene Drittligaspieler offensichtlich nicht finanzieren zu können, erst jetzt auffällt.


    Man hätte die gesamte Saison Zeit gehabt, auf diese Problem zu reagieren, indem man die Regionalligen bis ins letzte Detail durchforstet. So hätte man auch mit finanzierbaren Spielern eine schlagkräftige Truppe zusammenbekommen. Da es aber aufgrund der Absagen gestandener Spieler so scheint, als würde man jetzt nur darauf reagieren, indem man sich in der Regio bedient, wird das in meinen Augen in einer ganz, ganz schweren Saison münden.


    Man kann nur hoffen, dass sich dann die Vorzüge eines homogenen Gehaltsgefüges durchsetzen und das Team zu überraschen weiß....

    Ich hoffe auf Christian Preußer. In meinen Augen die mutigste Lösung und einer, der sicher dabei behilflich sein kann, hier moderne Strukturen aufzubauen. Ob seines Alters auch ein gutes Gegengewicht zu unserer inzwischen doch betagten sportlichen Leitung.


    Mit einer abgehalfterten Lösung hält der FC erfahrungsgemäß ein- bis zwei mal die Klasse und dann geht die Tendenz nach unten.


    Lasse mich gern eines Besseren belehren 😁.

    Lasst uns alle gemeinsam hoffen, dass es nicht Wynalda wird. Nicht nur, weil er als Trainer eine Wundertüte wäre.


    Viel schlimmer würde in meinen Augen wiegen, dass sich ein Trainer Wynalda in Saarbrücken anfühlen würde wie ein Marketing-Gag, den unser Präsident gerne hätte. So wie 2002 Akpoborie. Es wäre ein Zeichen, dass Ferner und Luginger nicht mehr die Entscheidungshoheit über sportliche Entscheidungen im Verein hätten, denn ich kann mir nur schwer vorstellen, dass DF gern Eric Wynalda als Trainer hätte.


    Wo uns die sportliche Kompetenz von Ostermann hingeführt hat ist ja hinlänglich bekannt.

    Und er muss ja auch nicht zu allem einen Kommentar abgeben was in der Presse steht.

    Es geht nicht darum, dass er es kommentieren soll. Es geht darum, dass das unter Marcus Mann erst gar nicht vorgekommen ist. Und ich bin davon überzeugt, dass es deshalb nicht vorgekommen ist, weil MM den Laden im Griff hatte.

    Wie kannst du entscheiden ob Luginger hier zu passiv ist?

    Ich entscheide das nicht, das ist schlicht meine Wahrnehmung. Im Unterschied zu jetzt waren kritische Personalfragen unter MM früher geklärt. Außerdem wirkt JL in meinen Augen was Dinge angeht, die an die Öffentlichkeit geraten, zu passiv. Zum Beispiel, dass alle Medien ausplappern können, was diverse Spieler an Klauseln in ihren Verträgen stehen haben. So etwas gab es unter MM nicht und das liegt in meinen Augen daran, wie souverän und aktiv ein SD seinen Laden managed. Das Gefühl habe ich bei JL aktuell nicht, weshalb sich bei mir der Eindruck der Passivität einstellt.

    Luginger muss jetzt liefern. Das ist mir aktuell alles zu passiv. Spieler überzeugen, zu bleiben, selbst wenn es Angebote gibt, muss höchste Priorität haben. Aber vermutlich hat man sich mit der herausgezögerten Trainerfrage dahingehend selbst ein Ei ins Nest gelegt.


    Leider muss man aktuell davon ausgehen, dass uns von den Leistungsträgern zumindest Shipnoski und Sverko verlassen werden, da es ja anscheinend Fakt ist, dass sie eine Ausstigesklausel im Vertrag stehen haben. Das haben sowohl das Forum als auch die SZ berichtet, wobei zumindest der Forum Artikel nicht ganz eindeutig war und sich evtl. nur auf Sverko bezogen haben könnte.


    Wortlaut Forum:


    Zitat

    An Top-Scorer Nicklas Shipnoski sind zahlreiche Zweitligisten interessiert und auch Innenverteidiger Marin Šverko könnte den Verein gegen eine vertraglich fixierte Ablösesumme verlassen.

    LK nach Dresden zu beurlauben und Luginger soll bis Saisonende übernehmen.

    Luginger soll seine Zeit lieber damit verbringen, wichtige Verträge zu verlängern und die kommende Saison zu planen. Bei uns geht realistischerweise sowohl nach oben als auch nach unten nicht mehr viel. Was außer unnötiger Unruhe, schlimmstenfalls sogar der Gefährdung der nächsten Saison, würde so etwas also bringen? Selbst aus der Perspektive eines absoluten Kwasniok-Hassers sollte diese Forderung in meinen Augen keinen Sinn ergeben.


    Edit: Und das ganz davon abgesehen, dass wir als Aufsteiger immer noch einen hervorragenden 4. Platz belegen. Ich kann vieles verstehen, was man an LK nicht mag. Aber viele hier müssen echt mal die Nerven behalten was ihn angeht.

    Wenn man von Seiten der Stadt und unserem Verein clever ist, deckt man den Rasen bis 2 - 3 Stunden vorm Spiel einfach ab.



    Kostet zwar Geld, spart aber eine Menge Stress !

    Rasen benötigt blöderweise Licht. Und selbst transparente Folie würde wahrscheinlich mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

    Außerdem war in meinen Augen deutlich zu erkennen, dass selbst die in der Hinrunde problematischste Stelle zwischen Mittellinie und Strafraum vor der Westtribüne keine mehr ist. Dort rollt der Ball absolut problemlos und kein Spieler ist in zwei Partien dort ausgerutscht.


    Nach dem Zwickau Spiel soll auch vor der Haupt mit den Lanzen gearbeitet werden. Dann sollte das Thema Rasen hoffentlich vom Tisch sein.

    Ich glaube, LK hat einfach nur verstanden, dass Fußball Showbusiness ist und man im Gespräch bleiben muss, um gute Jobs zu bekommen. Das schafft er ja mitunter schon mit seinen PK-Aussagen, während derer er auch schon mehrfach betont hat, im Showbusiness zu arbeiten.


    In meinen Augen war die Aktion ein PR-Stunt, um seinen Bekanntheitsgrad zu steigern. Die bundesweite Berichterstattung war bei der Mischung aus Verein (Halbfinalist DFB Pokal, bester Saisonstart eines Aufsteigers in die 3. Liga) und Begründung absehbar.

    Ich glaube, dass der Trainer das richtig analysiert hat. Bis zum 1:0 hatte die Mannschaft nichts zu verlieren. Danach geisterten wahrscheinlich schon die Unkenrufer in den Köpfen der Spieler rum, sollte man das Spiel schon wieder hergeben nach einer Führung.


    Ich halte das aktuell mehr für eine Kopfsache als alles andere. Ich wette, sobald der Abstieg kein Thema mehr ist, spielen wir wieder dominant über zwei Halbzeiten.