Beiträge von Saargau_1903

    Sicher zu schlecht für uns, wir warten bis alle unter sind, dann können wir wieder sagen keinen passenden gefunden.

    Das ist mal wieder ganz großes Kino. Bravo! :thumbup:

    Bei jeder unser Verpflichtungen ziehst du voll vom Leder, falls der Spieler mal verletzt war und in dem Fall F. Lohkemper ist es eine verpasste Chance weil der Verein mal wieder zu lange abwartet etc.

    Du solltest vielleicht darauf achten dass du auch konsistent vom Leder ziehst und dir nicht selbst widersprichst wie so andere negativ Gesinnte auch.

    Anbei die Verletzungshistorie von F. Lohkemper aus Transfermarkt.de . Ich vermag mir gar nicht vorstellen, was du abgelassen hättest, wenn Ziehl/Luginger den genommen hätten:

    https://www.transfermarkt.de/felix-lohkemper/verletzungen/spieler/164767

    Ein Blick auf die Verletzungshistorie der letzten Jahre hätte genügt. Irgendwann ist es eben auch kein Pech mehr, siehe Zeitz oder auch Boeder zuletzt. Die können nahezu immer spielen.

    Sei mir bitte nicht böse, aber was du schreibst liest sich für mich so, als würdest du jemandem der Serpentinen hinunterfährt empfehlen, immerzu in den Rückspiegel zu schauen, um dadurch am besten zu erahnen, wie die Strecke vor ihm wird.

    Für mich ist das kein valider Ansatz.

    Also echt jetzt. Du wirdersprichst dir wieder selbst. Dominik Becker hat sich seine schwer Verletzung im Endspiel um den Saarlandpokal, nach rüdem Einsteigen durch den Gegner, zugezogen. Was kann er oder die Vereinsführung dafür? Die erste medizinische Prognose war positiv, dass es beim Heilungsprozess zu Komplikationen kommen kann liegt in der Natur der Sache. Da kann niemand was dafür. Eine solche Schulterverletzung, ist mit das unangenehmste was du dir zuziehen kannst.

    https://www.saarnews.com/dominik-becker-erfolgreich-operiert-nach-schwerer-schulterverletzung/

    Also mir gehts eher darum. Die ganzen Jahre war das ganze mit im Trikotpreis inklusive.

    Das Trikot kostet so schon 90,00€. Will man jetzt noch den 3.Liga Patch optional dazu haben, was laut Homepage ab 01.08. möglich sein wird. Wird hier sicher nochmal die Hand aufgehalten.


    Ich z.b. lege Wert darauf das ich ein Trikot habe so wie es auch gespielt wird. Natürlich mag es sein das es vielen anderen Latte ist. Aber unterschwellig reden wir hier mal wieder von einer unter den Teppisch gekehrten Preiserhöhung von 6%.


    Davon ausgegangen es wird ein Preis von 5,00€ erhoben um das Trikot mit dem Patch zu bekommen. Und all die Jahre war es eben keine Option, sondern fixer bestandteil des Trikots sowie des Preises.

    Bevor du jammerst und dich über den Verein beschwerst, einfach auch die vorherigen Post lesen. Der Verein kann ja schlecht einen Sponsoren-Patch auf dem Trikot befestigen, wenn es keinen oder noch keinen Sponsorenvertrag dafür gibt oder gab. Eigentlich ziemlich einleuchtend oder?

    Da könntest Du leider Recht haben

    Generell ist Thoelke ein guter Fussballer, aber wenn man seine Karriere betrachtet ist sein Körper zu verletzungsanfällig

    wobei er auch öfters brutales Pech hatte, allerdings in den 3,5 Saisons die er bei uns ist, hat er deutlich weniger als 50% der Pflichtspiele

    - siehe auch bei seinen Vor-Vereinen - bei uns bestreiten können

    Es ist hart, aber als Trainer eines Profi-Vereins, der im Grunde nur am Aufstieg gemessen wird, muss gehandelt werden

    Wie soll der Trainer den handeln deiner Meinung nach? Das wir noch jemand für die IV suchen ist bekannt. Was sonst noch bitte?

    Ein sehr, sehr ungewöhnlicher Satz, wenn man bedenkt, dass er tatsächlich etwas mit dem Stadion in Saarbrücken zu tun hat. :S

    :):) genau! Als Verein willst du die verbaute Bude doch nicht geschenkt haben. Mal unabhängig vom weiteren Ausbau, befürchte ich, dass der Rasen erst der bittere Anfang der nötgien Renovierungsarbeiten war. Da wird noch was uns auf uns zukommen. Von daher....;)

    Investiert man Geld eines Kredites in ein Haus, hat man danach aber auch einen bleibenden Wert.
    Nimmt man einen Kredit, um Spieler zu kaufen und deren Gehälter zu bezahlen, wird dieses Geld mit den Gehaltszahlungen aufgebraucht und ist dann weg.

    Ich würde auch vorherigen Aussagen widersprechen, dass ein Stadion nur Kosten verursacht. Für Fußballvereine ist gerade das Stadion eine wichtige Einnahmequelle, für Drittligisten vielleicht die Wichtigste.
    In der Theorie ist es besser, selbst das Stadion zu besitzen, logischerweise die entstehenden Kosten bei der Nutzung zahlen zu müssen, aber auch die Einnahmen komplett selbst zur Verfügung zu haben. Ist der Stadioneigentümer jemand anders, nimmt der entsprechend Miete und will nicht nur die Kosten gedeckt haben, sondern auch Gewinn erwirtschaften.
    Ja, in der Praxis läuft das anders, wenn Städte/Gemeinden das Stadion besitzen und es Profivereinen zu günstigen Konditionen überlassen. Das kann dazu führen, dass es für den Verein besser kommt, das Stadion zu günstigen Konditionen zu mieten und zum Teil durch den Steuerzahler subventionieren zu lassen.

    Ich meine mich zu erinnern, das gerade Dresden in den ersten Jahren nach dem Neubau verhältnismäßig hohe Mietkosten hatte, welche dann aber je nach Ligazugehörigkeit von der Stadt reduziert wurden.

    Ich sehe dass völlig anders. Ein eigenes Stadion bedeute Fix-Kosten. Diese Kosten fallen an egal ob du Einnahmen hast oder nicht. Auch spielt die höhe der Einnahmen keine Rolle. Darüber hinaus bist du gezwungen Rückstellungen zu bilden um Reparaturen oder Umweltauflagen etc. zu erfüllen. Wie aktuell sehen fallen dort schnell mal ein paar Millionen an. Wo nimmt ein "Normalverein" der Bayern München heißt soviel Geld her?

    Das FCS Modell ist viel besser. Du hast (fast) nur variable Kosten (Miete) die auch noch in Abhängigkeit zu deinen Einnahmen stehen. Die zu zahlende Miete richtet sich nach unseren Einnahmen. Besser geht es nicht. Die Fix-Kosten , die einem sehr schnell mal über den Kopf wachsen können, trägt der Eigentümer.

    Bist Du dir sicher, dass der positive Saldo in der Bilanz aus Aktiva mit Passiva das Eigenkapital ist? Sollte das nicht eher der Bilanzgewinn sein?

    Da liegt Mladen Bartolovic nicht völlig falsch. Bei seinem Hausbaubeispiel könnte er auch mit folgender Bilanz zu seiner Bank gehen, wenn er beispielweise 200.000 € Eigenmittel hat und für sein Vorhaben einen Kredit von 300.000 € haben möchte.
    Aktivseite Liquide Mittel 200.000 € und auf der Passivseite 200.000 € Eigenkapital (In diesem Fall sind Eigenmittel = Eigenkapital)

    Wenn er den Kredit bekommen hat und ein Haus für 500.000 € gebaut sieht seine Bilanz evtl. so aus.
    Aktivseite Immobilien 500.000 € und Passivseite 200.000 € Eigenkapital und 300.000 € Fremdkapital.

    Ich denke du verwechselst die GuV (Gewinn- und Verlustrechnung) mit der Bilanz als solcher.

    FCSvon1903 hat das korrekt beschrieben.

    Egal wie sich das Eigenkapital darstellt, es erhöht auf jeden Fall die Kreditwürdigkeit. Das wissen nicht nur Wirtschaftsleute, sondern jeder, der mal ein Häusle gebaut hat.

    Es war einmal ein uns allen bekannter ehemals sehr kreditwürdiger Verein (der Name ist unaussprächlich und der Verein unsäglich). Der hatte einst ein sehr hohes Eigenkapital (Stadion). Daruf basierend haben die Unsäglichen dann Kredite (viele!) aufgenommen, da sie ja sehr kreditwürdig waren. Sie mussten dann aber feststellen, dass das Eigenkapital aus Beton, Stahl und Rasen keine Rendite abwirft sondern im Gegenteil, viel kostet. Wie die Geschichte ausging wissen wir hier alle nur zu gut. Aus dem hohen Eigenkapital ist ein hoher Schuldenberg geworden...... Und wenn sie nicht gestorben sind verschulden sie sich munter weiter....

    Aufgemerkt, für Fussballvereine ist diese veremindliche kreditwürdig, basierend auf Anlagevermöge wie dem Betze (ich bitte um Verzeihung für dieses eigentlich verbotene Wort ), :) eine absolutes Riskio, sich in die Schuldenfalle zu begeben.

    Grundsätzlich sollte ein Fussballverein ein positives Eigenkapital haben. Ob dies aber nur positiv für den Verein ist hängt halt sehr stark davon ab, wie sich das Eigenkapital zusammensetzt. Gerade im Fussball kann hohes Eigenkapital auch so seine Tücken haben.

    - Besteht das Eigenkapital überwiegend aus zurückgelegten Gewinnen, dann ist alls in Butter.

    - Besteht das Eigenkapital aus Einlagen von Kapitalgebern, dann haben diese selbstverständlich auch ein hohes Mitspracherecht. Möchte man das als Fan? Die Debatten dazu in diesem Forum sprechen dazu ja Bände.

    -Besteht das Eigenkapital sehr stark aus Anlagevermögen (Campus, Gebäude, Sportanlagen etc. ) dann gehen damit auch sehr starke finanzielle
    Verpflichtungen einher. -> Bsp. -> Rasen kaputt, dann bezahlt der Verein dann die Sache bitte selbst und nicht die Stadt oder das Land!!

    Homburg geht es wie euch , der Etat richtig gut für die RL SÜW und gebacken bekommt man kaum etwas .

    Bei uns liegt es am Trainer .

    Also jetz aber mal vorne HALT !

    Was sagst du damit aus? Der FCS bekommt es mit dem neuen Kader nichts hin? Also ich bitte dich, wie kommst du darauf? Vergleich uns bitte nicht dem FC 08 HOM. Da weißt ja, nicht alles was hinkt ist auch ein Vergleich.

    Forza FCS

    warum keine transparenz?

    Die Betonung liegt auf "WIRKLICHE".

    Für mich sind diese geforderten Ticker halt die Betonung des Unwesentlichen bei Vernachlässigung des Wesentlichen. Ist halt "nice to have" , ja gerne. Ich erwarte halt vom Verein in der Kommunikation etwas mehr als "nice to have". Das ist nicht die Transparenz die ich mir als Vereinsmitglied erwarte.

    Faktenseher,

    hälst du dich für den neuen Pressesprecher des FCS ?? =O

    Zu den Fragen wollte ich deine persönliche - für mich unmaßgebliche und mMn von wenig bis gar keinen Fakten getragene Meinung - nicht wissen. Einige deiner Kommentare/"Antworten" wirken auf mich albern. Der O-Ton des Vereins würde mich, wie viele andere auch, schon interessieren.


    ->Noch ganz grundsätzlich in die Runde, ich habe nichts gegen einen Ticker, ganz nett wenn man es mag. Bringt halt keine wirkliche Transparenz.