Beiträge von Blauschwarzer

    Klar, Tageskassen öffnen 12:15 Uhr.

    Wenn gestern lt. HP 9.xxx Karten verkauft waren, ist heute nicht plötzlich ausverkauft.

    Vielen Dank! :thumbup:
    Vor "ausverkauft" hatte ich jetzt auch nicht unbedingt Angst, aber ich hab das so in Erinnerung, dass (während Corona zum Beispiel) auch manchmal die Tageskassen alle geschlossen waren. Hab ich aber vielleicht auch falsch in Erinnerung. Normalerweise muss ich nicht auf die Tageskassenoption zurückgreifen...

    Leider kein so gutes Spiel von uns heute. Ich fand es in der Vorwärtsbewegung deutlich zu langsam und zu wenig präzise. Gerade in der 2. Halbzeit lief der Aufbau von hinten raus oft über Uaferro, der fast schon wie ein klassischer Basketball-Point Guard den Ball nach vorne getragen hat, nur um dann am Ende doch eher mit mäßigem Erfolg den Ball zu verteilen.

    Was die Spielanlage angeht, so gab es deutlich weniger Langholz als noch vor ein paar Wochen, keine Frage, aber nach vorne ist nach wie vor viel Sand im Getriebe. :|

    Holen wir nur einen Punkt in Dresden und gewinnen heute, sind wir alle überglücklich. Nach dem überraschenden Sieg in Dresden und dem heutigen mageren Unentschieden ist die Gefühlslage nicht ganz so euphorisch bei mir; insgesamt kann man mit den letzten 3 Spielen aber dennoch sehr zufrieden sein. :thumbup:


    Was sich für mich noch nicht geklärt hat: was war denn jetzt mit Thoelke? Verletzt? Und wenn ja, was hat er?

    Ich habe Trainer, Spielsystem und Spieler lange verteidigt und bin auch nach wie vor nicht mehr Meinung, dass alles schlecht ist, und schon gar nicht, dass jetzt der Trainer entlassen werden soll. Es ist mir ein Anliegen, das vorne weg zu sagen. Tabellenplatz und Punkteausbeute sind nach wie vor in Ordnung!


    Das Spiel heute fand ich trotzdem maßlos enttäuschend. Und zwar nicht aufgrund der Niederlage, sondern aufgrund unseres grauenvollen Spiels. Ich erwarte nicht, dass wir die Gegner reihenweise an die Wand spielen, aber umgekehrt sollte es nicht zu viel verlangt sein, in einer Halbzeit gegen einen Ligakonkurrenten zumindest mal ein paar Chancen herauszuspielen, egal wie der Gegner heißt, aber erst recht, wenn der Gegner auf einem Abstiegsplatz steht. Das ist uns in der 1. Halbzeit nicht ein einziges Mal gelungen. Die (Halb-)Chancen, die wir hatten, waren reine Zufallsprodukte. Wirklich nur Langholz nach vorne, völlig uninspiriert und hilflos, dazu mit ständigen Ballverlusten. Kaum hatten wir den Ball mal, war er schon wieder weg. Das war eine Katastrophenleistung für mich. Ich will nicht alles mit den Elversbergern vergleichen, da ich der Meinung bin, dass wir auf uns schauen sollten, aber ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich in den 15 Minuten, in denen ich am Samstag die SVE gegen Halle gesehen habe, mehr gelungene Offensivaktionen von denen gesehen habe als heute von uns in 90 Minuten. 2. Halbzeit war zugegebenermaßen etwas besser aber auch da basierte Vieles auf Zufall. ?(
    8 Spiele lang ungeschlagen war schön und gut, aber diese Serie ist jetzt auch gerissen. Aus den letzten 6 Spielen haben wir jetzt tatsächlich auch nur 7 Punkte geholt, und da war tabellentechnisch jetzt wahrlich nicht die Creme de la Creme der 3. Liga als Gegner auf dem Platz. Ich bin jedenfalls gespannt, wie wir gegen Freiburg auftreten. Heute bin ich restlos bedient und zum ersten mal auch etwas nachdenklich. Die Tendenz der letzten Spiele zeigt insgesamt nicht unbedingt nach oben, weder spielerisch noch ergebnistechnisch. Da müssen wir tatschlich schauen, dass wir uns nicht in die falsche Richtung entwickeln... X(

    Der Tabellenplatz ist ja aktuell gut und schön, aber wer genau drauf schaut sieht auch, dass es von Platz 4 bis Platz 10 gerade mal 2 Punkte sind.

    Diese vielen Unentschieden haben bei dem Nachbar aus der Pfalz fast zum Abstieg geführt.

    Was bedeutet es schon ungeschlagen zu sein, wenn du nicht mehr gewinnen tust? 2 Niederlagen und 2 Siege sind in der Summe eben 2 Punkte mehr als diese 4 Unentschieden, da sind wir uns alle einig ;)

    Du kannst nach einer Führung vor eigenem Publikum nicht aufhören Fußball zu spielen. So spielst auf Dauer das Stadion leer und da verliert der Verein richtig viel Geld.

    Die Kritik ist berechtigt und 99% der User bringen diese sachlich rüber.


    Ich sehe da einiges anders als du.

    1.) Du schreibst, dass es von Platz 4 bis Platz 10 gerade mal 2 Punkte sind. Das ist faktisch korrekt. Aber das ist ja jetzt auch nicht wirklich überraschend am 7. (!) Spieltag. Natürlich ist da in der Tabelle noch alles eng beisammen. Aber diese 2 Punkte mehr haben wir doch. Und selbst wenn wir sie nicht hätten, wäre der Zug ja noch lange nicht abgefahren. Mir wird einfach viel zu früh schwarz gemalt bei einer derzeitigen Ausgangslage, die uns alle Türen offen lässt! Ich persönlich hatte jetzt nicht die Erwartung, dass wir uns nach 7 Spieltagen inklusive eines unangenehmen Auftaktprogramms schon vorne abgesetzt haben. Ich finde bisher haben wir unser Soll jedenfalls absolut erfüllt, sowohl in Bezug auf den Tabellenplatz als auch in Bezug auf die Punkteausbeute. Spielerisch ist da noch Luft nach oben, keine Frage. Aber schön spielen bringt uns auch keine Punkte... ;)


    2.) Du schreibst, dass wir nach einer Führung aufhören, Fußball zu spielen. Zu einem Fußballspiel gehören aber immer 2 Mannschaften. Wenn du als Mannschaft in Rückstand gerätst, dann änderst du in der Regel doch auch selbst deine Taktik. Ich habe gestern jedenfalls gesehen, dass Wiesbaden nach den beiden Rückständen auch zügig den Ausgleich wollte und uns auch ein stückweit hinten reingedrückt hat, so wie wir das hoffentlich auch tun wenn wir mal in Rückstand geraten. Mir wurde in der Phase nach der Führung auch zu wenig für Entlastung gesorgt, aber der oft geschriebene Satz "Warum spielen wir nach der Führung nicht einfach so weiter?" ist mir ehrlich gesagt zu eindimensional. Wir spielen nicht so weiter, weil der Gegner dann mitunter auch ganz anders spielt. Was da auf dem Platz geschieht, liegt nicht immer alles ausschließlich an uns.


    3.) Du schreibst, dass wir auf Dauer das Stadion leer spielen. Also ich habe gestern an einem Montag Abend über 10.000 Zuschauer gesehen. Ich glaube nicht, dass die alle wegen Wiesbaden gekommen sind. Ich sehe da ehrlich gesagt keinerlei fallende Tendenz aufgrund der Art und Weise wie wir bisher gespielt haben. Und wenn ich mir die Gegner anschaue, die in der Rückrunde in den LuPa kommen, kann ich mir beim besten Willen auch nicht vorstellen, dass wir - wenn wir auch nur annähernd so weiter punkten wie bisher - im Frühjahr 2023 gegen Mannheim, Dresden und 1860 vor 3.000 Zuschauern spielen, weil den Leuten Koschinats Fußball nicht passt.


    4.) Wir sind uns einig, dass 4 Unentschieden weniger Punkte ergeben als 2 Siege und 2 Niederlagen, das ist korrekt. Aber auch hier finde ich den größeren Zusammenhang der jeweiligen Gegner nicht unwichtig. Als Beispiel: Wenn wir gegen Aue und Osnabrück gewonnen und gegen Ingolstadt und Wiesbaden verloren hätten, hätten wir zwei Punkte mehr, stimmt. In der Tabelle würden wir dann aber jetzt trotzdem hinter Wiesbaden stehen, denn die hätten dann als unser direkter Konkurrent ebenfalls 2 Punkte mehr. Und dann wäre die Motzerei hier ja auch keinen Deut geringer. Dann würde es heißen: "Seht ihr! Gegen die Topmannschaften der Liga verlieren wir. Trainer muss raus!" Um nicht falsch verstanden zu werden: ich freue mich auch über jeden zusätzlichen Punkt, ist doch klar. Aber auf deine Frage "Was bedeutet es schon ungeschlagen zu sein?" sage ich zum Beispiel: Offenbar können wir mit allen Topmannschaften der Liga mithalten und wir begrenzen mit unseren vielen Unentschieden zumindest auch deren Zug nach weiter oben in der Tabelle.


    Vielleicht sehe ich das ja auch alles etwas zu positiv und die nächsten Wochen und Monate bringen Ernüchterung. Dann bin ich der Erste, der eingesteht, die Situation falsch eingeschätzt zu haben. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für mich aber trotzdem wirklich KEINERLEI Grund zur Panik. :!:

    Ich bin ja hier doch eher der Mitleser, als der große Schreiber, aber ein paar Dinge möchte ich jetzt doch mal loswerden!


    Ich sehe das jetzt auch nicht alles rosarot, es gibt auf jeden Fall Kritikpunkte, an denen gearbeitet werden sollte, gerade im spielerischen Bereich. Dennoch wird mir persönlich hier viel zu viel geschimpft. ?(


    Fakt ist:

    Wir stehen nach dem 7. Spieltag auf einem Relegationsplatz! Vor Topfavoriten wie Dresden und Ingolstadt.

    Wenn ich hier Sätze lese à la "Wenn wir jetzt nicht gewinnen, dann können wir mit der Planung für eine weitere Drittligasaison anfangen" sind für mich völliger Humbug. Selbst wenn wir die nächsten 5 Spiele verlieren würden, wäre diese Aussage immer noch völliger Blödsinn. Nur mal so als Vergleich: wir haben jetzt 2 Punkte mehr als letztes Jahr nach 7 Spieltagen. Viktoria Berlin war letztes Jahr nach 7 Spielen mit 14 Punkten Zweiter, der FCK hatte 5 (!). Wie die Saison für die beiden Vereine ausging, brauche ich wohl nicht nochmal zu sagen. Zu einem so frühen Zeitpunkt Aussagen darüber zu treffen, wie (wenig erfolgreich) die Saison für uns ausgehen wird, ist in meinen Augen ohnehin schon hirnrissig, besonders aber wenn man auf einem Relegationsplatz (!) steht. :thumbdown:


    Zu heute:

    Ich finde, wir haben heute gegen eine sehr starke Wiesbadener Mannschaft gespielt. Ich muss lange zurück denken, wann ich zum letzten Mal eine derart starke, bissige und technisch gute Mannschaft im LuPa gesehen habe. Ich glaube, dass Wiesbaden auf jeden Fall das Potenzial dazu hat, sich dieses Jahr oben festsetzen zu können. Und dennoch: wir waren dem Sieg gegen diese starke Mannschaft sehr nahe, bleiben weiterhin ungeschlagen, sind nach wie vor noch nie in Rückstand geraten und bleiben oben dran. Wir haben 13 Punkte aus 7 Spielen. Hätte mir das vor Saisonbeginn jemand angeboten, ich hätte es mit Kusshand genommen! Ihr nicht???


    Gerade in Anbetracht dieser Aspekte finde ich es krass, wie viele negative Beiträge es hier gibt. Und es wird teilweise auch nach jedem Spiel etwas anderes kritisiert. Vor zwei Wochen hieß es: "Wir machen zu wenig Tore", teilweise auch kombiniert mit "War ja schon mit viel Glück, da so zwei Mal in der Nachspielzeit" oder wahlweise auch "Waren ja nur zwei Elfmeter und eine Ecke". Auch oft gelesen: "Es ist lediglich Batz zu verdanken, dass wir noch 0 Gegentore haben."

    Jetzt haben wir in zwei Spielen 4 Tore gemacht, alle aus dem Spiel heraus. Das wird aber fast in keinem Beitrag erwähnt.

    Heute haben wir kurz vor Schluss das Gegentor bekommen. Ist das ärgerlich? Klar. Aber was ich hier oft raus höre ist: Wenn wir kurz vor Schluss treffen, ist es offenbar glücklich, wenn der Gegner es tut, haben wir uns hinten blöd drangestellt. Oder der böse "Koschinat-Fußball" ist schuld. Da wird oft mit zweierlei Maß gemessen.

    Vor allen Dingen diese ewige Schießerei gegen Koschinat finde ich hochgradig bedenklich. Frei nach Völler: was einige hier meinen, was wir hier für einen Fußball spielen sollen!? Kommt mal von eurem hohen Roß runter. Wir haben heute (wie teilweise in den letzten Wochen auch schon) gegen eine echt starke Mannschaft gespielt. Und wir hatten sie am Rande einer Niederlage. Habt ihr erwartet, dass wir die jetzt heute in Grund und Boden spielen? Also ich nicht!


    Spielerisch ist mir das auch alles noch einen Ticken zu wenig, aber ich sehe seit Saisonbeginn eine Mannschaft, die läuft, die kämpft, die sich in Bälle wirft und in meinen Augen eine Einheit ist. Das mag ich! Und ich sehe eine Mannschaft, die bisher auch ziemlich erfolgreich Fußball spielt. Mag ich auch! Nichts davon, aber auch wirklich GAR nichts spricht meiner Meinung nach dafür, hier den Kopf des Trainers zu fordern, nur weil wir nicht auch noch schön genug spielen.


    Nochmal: gibt es Kritikpunkte, die man verbessern könnte und sollte? Auf jeden Fall! Aber wenn wir derzeit (noch?) keinen schönen UND erfolgreichen Fußball spielen, dann ist mit der nicht ganz so schöne, aber erfolgreiche Fußball immer noch deutlich lieber als der schöne und erfolglose Fußball. Und ein Blick auf die Tabelle reicht, um zum jetzigen Zeitpunkt sagen zu können: erfolgreich ist das, was wir machen, auf jeden Fall. Es gibt also keinen Grund, hier reihenweise die rabenschwarze Brille aufzusetzen! :!:

    Ich bin eher selten bei Testspielen, daher ist es für mich schwer, das gestern richtig einzuordnen.
    Natürlich ist so ein Spiel gegen eine zusammengewürfelte und nicht eingespielte unterklassige Mannschaft wenig aussagekräftig. Trotzdem fand ich den Auftritt des FCS sehr sehr souverän. Dabei ging es mir weniger um das Ergebnis, sondern eher um das Auftreten im Allgemeinen. Und für ein Testspiel fand ich den FCS eigentlich recht konzentriert und schon auch recht bissig in manchen Zweikämpfen. Ich hatte jedenfalls das Gefühl jeder wusste, dass die Konkurrenz im Nacken sitzt und dass sich deshalb jeder auch irgendwie empfehlen wollte.


    Positiv stach für mich in der ersten Halbzeit Thoelke heraus. War natürlich defensiv kaum gefordert, fand seine Körpersprache und seine absolute Souveränität und Ruhe am Ball aber wirklich bemerkenswert.

    In der zweiten Hälfte fand ich Cuni spitze. In der Liga wird er anders verteidigt, völlig klar, aber die Wucht und Effektivität, mit der er die Chancen versenkt hat, waren schon klasse. Auch Breuer und Recktenwald haben für mich in Halbzeit 2 wirklich herausgestochen. Sehr engagiert und wirklich klasse Ansätze! :!::)

    Ich muss sagen, dass bei mir auch das Positive überwiegt. War das alles optimal? Mitnichten. Aber es war ein unangenehmer Gegner in der für uns unangenehmen Situation des ersten Heimspiels.
    Was ich damit meine ist schnell erklärt. Bei den Heimspielpremieren tun wir uns traditionell schwer, von den 30 Heimspielpremieren der letzten 30 Jahre (vor gestern) haben wir fast die Hälfte der Spiele verloren (darunter Klassiker wie das 0:1 gegen Bocholt), ein paar dämliche Unentschieden fallen auch darunter (ich erinnere mich an ein 0:0 gegen Elversberg II). Woran das liegt, dass wir in Heimspielpremieren oft so schlecht sind, weiß ich nicht, vielleicht hat es mit der hohen Erwartungshaltung im Umfeld zu tun, aber ist ja jetzt auch völlig egal. Jedenfalls sind solche Spiele nicht gerade unser Ding. Und gegen Verl haben wir in den letzten Jahren zuhause auch oft schlecht ausgesehen. Hinzu kommt noch: diese "8-Pflichtspiele-nicht-gewonnen-Statistik" wurde ja von den Medien auch oft genug wieder ausgepackt.

    Soll heißen: so ein Heimspiel gegen einen unangenehmen Gegner in einer unangenehmen Situation musst du erstmal gewinnen, egal wie! :!:

    Und wir haben ja nicht mal unverdient gewonnen. Das Zustandekommen war sicherlich glücklich, aber es war ein verdienter Sieg. Und es war endlich mal wieder ein Sieg zu Null! Dazu mit ganz guten spielerischen Aktionen zwischendrin (viele durch Neudecker eingeleitet). Und auch wenn mir ein paar der Spieler weniger gefallen haben als andere...es war insgesamt auch wieder eine andere Körpersprache drin als bei den letzten Begegnungen der vergangenen Saison. Ende der letzten Saison habe ich mich teilweise maßlos aufgeregt, z.B. über Minos Gouras, der meiner Meinung nach ziemlich lustlos agiert hat. So jemanden habe ich gestern nicht gesehen. Ich hatte das Gefühl, die hatten alle Bock. Und auch einzelne Spieler haben mir besser gefallen als zum Ende der letzten Saison. Thoelke fand ich klasse und auch Scheu und Kerber schienen mir wieder besser in Form zu sein. :thumbup:

    Das mag jetzt Phrasendrescherei sein, aber wichtig am ersten Spieltag ist nur ein Sieg, um mit einem positiven Gefühl an die nächsten Aufgaben zu gehen. Und das haben wir verdient geschafft. :)

    goalgetter13:


    Deine Statistiken sind immer der absolute Wahnsinn. :thumbup:

    Mich würde zusätzlich noch eine Statistik interessieren, die ich bisher in deinen Statistiken nicht gesehen habe. Wie sieht denn die FCS-Gesamtbilanz beim ersten Heimspiel aus, vor allen Dingen in der jüngeren Vergangenheit? Ich meine damit nicht nur die Heimspiele am 1. Spieltag, sondern die jeweils ersten Heimspiele der Saison (also sowohl wenn der FCS direkt am ersten Spieltag zuhause spielt als auch wenn er erst am zweiten Spieltag zuhause spielt, aber dann eben zum ersten Mal in der Saison zuhause).
    Ich war in den letzten 30 Jahren bei ziemlich vielen Heimpremieren und glaube, da kaum Siege gesehen zu haben. Hast du da genaue Zahlen (bevor ich alles selbst von Hand google...)?


    Ich finde die Begriffe "Buchhalter" und "Verrückter" zwar unpassend, aber darum geht es mir gar nicht in erster Linie. Ich finde deine Argumentation prinzipiell gar nicht uninteressant, bin aber doch an der ein oder anderen Stelle anderer Meinung.

    Der Tabellenplatz ist schlechter als letzte Saison, das ist faktisch korrekt. Aber letzte Saison hatten wir nach 36 Spielen 56 Punkte, diese Saison haben wir mit einem (für meine Begriffe) schlechteren Kader rein sportlich (also mit den 6 Türkgücü-Punkten, die wir ja geholt haben) sogar einen Punkt mehr als letzte Saison nach 36 Spielen. Es also rein am Tabellenplatz festzumachen, finde ich etwas kurzsichtig. Und aufgrund der doch recht hohen Punktzahl glaube ich persönlich auch nicht, dass uns das von dir so angeprangerte "psychologisch nicht förderliche schlecht-reden seiner Nicht-Lieblinge" so fürchterlich viele Punkte gekostet hat.


    Ich empfehle den harten Gang: den Vertrags-Kader 2022/23 zusammenhalten, keine Vertragsverlängerungen

    und mit einem neuen jungen ! modernen Perspektiv-Trainer ( am besten Einen, der als Co-Trainer bei einem höheren Profi-Verein

    Erfahrungen gesammelt hat ) in die neue Saison gehen, der unbelastet und mit neuen Schwung den bisherigen Kader plus

    junge Neuverpflichtungen auf ein neues Level führen kann

    Der unbelastete und schwungvolle Perspektivtrainer in Zusammenhang mit jungen Neuverpflichtungen, die beide zusammen ein neues Niveau erreichen. Ich finde diesen Wunsch per se zwar nachvollziehbar, aber ehrlicherweise völlig unrealistisch und darüber hinaus auch hochgradig riskant. Junge Trainer und junge Spieler brauchen oft Zeit, sich zu entwickeln. Dafür hat der FCS das völlig falsche Umfeld. Wenn ein junger Trainer und eine junge Mannschaft am 5. Spieltag 3 Punkte haben, wird doch direkt gemotzt à la "Was ist das denn für Einer, der kann doch nur Co" und "Wo wollen die denn mit den ganzen unerfahrenen Spielern hin?". Schau dir mal an wie schon vor seinem ersten Spiel über den Hawkins gemotzt wurde, nur weil er bei der Spielervorstellung nicht motiviert genug in die Kamera geschaut hat.
    Ich bin gegen solche Experimente, die nur in der Theorie toll klingen, aber kaum umsetzbar sind und für ein langsames Weiterentwickeln einer für mich erfolgreichen Mannschaft, und zwar ohne radikalen Umbruch.

    Tja, dann sollte kein Verein noch irgend einen neuen Spieler verpflichten - also ich hätte mir Sadio Mané und Mohamed Salah vom FC Liverpool als neue Stürmer gewünscht, jetzt aber nicht mehr, da sie ja evtl. nicht passen könnten. ;(

    Ich hab ja fast damit gerechnet, dass ein sarkastischer Kommentar kommt. ;)
    Aber ich wollte mit meinem Post ja nicht ausdrücken, dass keine Neuen kommen sollen. Wenn Spieler eine gute Qualität haben und zu uns wechseln wollen, dann sollen sie auch verpflichtet werden, das ist doch völlig klar. Ich wollte nur sagen, dass auch qualitativ hochwertige Neuverpflichtungen keine Garantie geben, dass es besser wird, denn sie kommen in ein neues Umfeld mit neuen Mitspielern und anderen Strukturen.

    Es gibt durchaus Fans, die fordern, dass hier die halbe Mannschaft ersetzt wird. Und ich bin eben einfach der Meinung, dass es wenig Sinn macht, jetzt eine nachgewiesenermaßen drittligataugliche Mannschaft mit einem nachgewiesenermaßen drittligatauglichen Trainer ohne Not komplett auseinanderzureißen, nur weil man nicht schön genug gespielt hat und ein paar Plätze weiter unten steht als letzte Saison (bei fast gleicher Punktausbeute).
    Gezielte Neuverpflichtungen sind völlig ok und die halte ich auch für notwendig, aber meiner Meinung nach ist tabula rasa nach so einer im Grunde doch anständigen Saison völlig falsch. :!:

    Ich bin auch ziemlich enttäuscht, dass seit Wochen die Leistung nicht mehr stimmt. Ich finde es trotzdem falsch, deshalb jetzt alles in Frage zu stellen. Ganz im Gegenteil, ich bin sogar der Meinung, dass viele Fans (auch hier im Forum) eine völlig überzogene Erwartungshaltung haben und die letzte Saison unter Lukas Kwasniok auch deutlich zu verklärt sehen.


    Wenn wir 5 mal hintereinander so spielen würden wie auswärts gegen Magdeburg, würde gemotzt werden, weil die Punkteausbeute nicht stimmt. Wenn wir 5 Mal dreckig 1:0 gewinnen würden, würde gemotzt, weil der Fußball nicht schön ist. Mannschaften, die schön UND erfolgreich spielen, steigen auf. Soweit sind wir (noch) nicht. Aber das war doch von Anfang der Saison an auch nicht erwarten, oder?

    Es gibt Fans, die fordern, dass konstant erfolgreicher und dabei auch noch schöner Fußball zu sehen ist, dass nach Möglichkeit auch noch die Derbys gewonnen werden und wir auch noch den Saarlandpokal gewinnen. Sonst noch Wünsche? :/



    Fakten:

    1.) Es gab auch unter Lukas Kwasniok ganz schreckliche Spiele und auch er hat die Derbys gegen Homburg, Elversberg und Kaiserslautern nicht erfolgreich gestalten können. Die Mannschaft war auch unter ihm nicht konstant erfolgreich und hat auch unter ihm nicht immer schönen Fußball gespielt. Vielleicht häufiger als diese Saison, das mag durchaus sein, aber auch bei Weitem nicht immer!

    2.) Was die Punkteausbeute angeht, so ist diese Saison fast identisch mit der letzten. Und auch wenn die letzten Wochen einen faden Beigeschmack hinterlassen - wir hatten auch einige Hürden zu überwinden: die oftmals schwierige zweite Saison, viele Abgänge, die Causa Erdmann, Insolvenz von Türkgücü, viele Verletzungen von enorm wichtigen Spielern etc.! Dass wir da den gleichen Punkteschnitt erreichen ist - das muss man einfach auch sagen dürfen - ein Erfolg! Ich jedenfalls glaube, dass viele andere Mannschaften bei solchen Hürden nicht da stehen würden, wo wir stehen.


    Und auch zu dem "neuen Trainer" und den "Unterschiedsspielern", die hier zum Teil gefordert werden, möchte ich noch etwas sagen.

    Die ganze Liga sucht "Unterschiedsspieler" und sie zu finden, ist äußerst schwer, denn es kommt ja nicht ausschließlich auf die Qualität an. Egal welche Qualität ein Spieler besitzt, es ist einfach nicht vorherzusehen, ob er in einem Team funktioniert der nicht. Oder umgekehrt formuliert: jede Neuverpflichtung - egal wie hoch die Qualität auch ist - birgt immer auch das Risiko, dass sie nicht funktioniert.

    Reisinger hatte beispielsweise unbestritten genug Qualität für die 3. Liga. Er war aber einer der größten Flops, die je in blauschwarz gespielt haben. Gleiches gilt für die Trainerposition. Nicht jeder Trainer, der Qualität hat, funktioniert auch in Saarbrücken.


    Für die nächste Saison kann man von außen immer leicht sagen: "Luginger muss 4-5 Unterschiedsspieler verpflichten, denn wir brauchen mehr Qualität im Kader" und "wir brauchen einen neuen Trainer, der anders spielen lässt", in der Hoffnung, dass dann alles besser wird.

    Ich für meinen Teil finde, dass diese Saison der letzten ach so erfolgreichen Saison in wenig nachsteht, vor allen Dingen nicht in den Ergebnissen. Wir haben also offenbar einen Trainer, der weiß, wie man halbwegs erfolgreich Fußball spielen lässt und eine Mannschaft, die der dritten Liga gewachsen ist. Statt jetzt ungeduldig zu werden und zu fordern, dass ein neuer Trainer kommt und die Mannschaft komplett umgekrempelt wird, damit wir endlich mit schönem und erfolgreichem Fußball aufsteigen, ist es meiner Meinung nach viel wichtiger, weiterhin auf den Trainer und Spieler zu setzen, die in Saarbrücken bereits bewiesen haben, dass sie funktionieren (und das haben sie in dieser Saison, sonst würden wir bei diesen Hürden nicht da stehen wo wir stehen). Und dann müssen wir ein paar interessante Spieler verpflichten, die Unterschiedsspieler werden könnten. Aber das muss mit der nötigen Geduld passieren. Wenn wir jetzt ständig alles komplett umkrempeln, haben wir vielleicht irgendwann einen Haufen da stehen, der gar nicht in Saarbrücken funktioniert und dann spielen wir gegen den Abstieg.

    Was hier alles für die jetzige Saison und die nächste Saison gefordert wird, obwohl wir mit einem Sieg den Punkterekord für die 3. Liga brechen könnten, finde ich schon ziemlich bedenklich. :(

    Mein Gefühl ist, die Mannschaft folgt ihm auch nicht mehr. Es macht der Truppe sichtbar keinen Spaß so zu spielen, wie es UK offensichtlich fordert. Ich kann das verstehen. Wenn solche Antifußballer wie Scheu, Gnaase etc ständig spielen und Spieler mit Potenzial auf der Bank schmoren, naja - da verliert man die Lust. Auch ich als Fan. Es macht null Spaß, uns spielen zu sehen. Das war letztes Jahr ganz anders. Da war Feuer und Spielfreude, Dynamik und Gier zu spüren. Wo ist das alles geblieben?

    Ich stimme dir in dem ein oder anderen Punkt deines Posts durchaus zu, aber welche Spieler mit Potenzial schmoren denn bitte auf der Bank?

    Steinkötter? Hat in den letzten Wochen auch nichts mehr gebracht wenn er kam.

    Hawkins? Kommt von einer mehrwöchigen Verletzung zurück.

    Gouras? LOL!

    Ich sehe diesen Punkt nicht so. Sorry.

    geht ja auch um nichts mehr

    Wieso geht es um nichts mehr? Es geht noch um Platz 4, der zumindest eine der Derbypleiten ein stückweit vergessen lassen könnte. Und es geht darum, den Fans zu zeigen, dass man Eier in der Hose hat und mit Wut im Bauch die Derbyniederlage verdrängen möchte.

    Ich finde es wirklich bedenklich, unter diesen Voraussetzungen so eine "Leistung" zu zeigen.

    Das war eine bodenlose Frechheit heute!


    Da kommen trotz Derbyniederlage 6.000 Fans ins Stadion und dann sieht so die Wiedergutmachung aus????

    Letzte Woche war ich genervt, aber auf dem Betze habe ich zumindest 60 Minuten lang eine halbwegs passable Leistung auswärts gegen einen starken Gegner gesehen. Heute habe ich 90 Minuten unfassbare Scheiße zuhause gegen einen Abstiegskandidaten gesehen. <X


    Heute wäre die Möglichkeit dagewesen, den Fans zu zeigen, dass die Mannschaft sich die Kritik der letzten Woche zu Herzen genommen hat UND dass man Platz 4 noch nicht abgeschrieben hat (der mit einem Sieg heute auch wieder in greifbare Nähe gerückt wäre).

    Stattdessen null Wille, katastrophales Zweikampfverhalten, unterirdische Standards und in 90 Minuten so gut wie keine sauber herausgespielten Chancen. Die wenigen Chancen, die man hatte, haben nahezu alle auf Zufall basiert. :thumbdown:

    Deutlicher kann man den Fans kaum zeigen, dass einem die Derbyniederlage im Grunde völlig scheißegal ist und dass man die Saison abgeschrieben hat. Merci! :cursing:

    So bleibt man am Ende konsterniert zurück, die Chance da was zu reißen war wohl noch nie so hoch und das hat man selber weggeworfen und wenn Lautern aufsteigen sollte wer weiß wann das Spiel nochmal stattfindet

    Aus rein egoistischen (punktetechnischen) Gründen müsste man eigentlich fast schon hoffen, dass Kaiserslautern aufsteigt und Elversberg es nicht packt in die 3. Liga, dann müssten wir uns diese Derbyscheiße nächstes Jahr zumindest nur im Saarlandpokal ansehen. ?(<X

    SO leid bin ich diese regelmäßigen Derbyniederlagen, dass mir solche Gedanken durch den Kopf gehen. Unfassbar...

    Ich bilde mir wirklich nicht ein, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, aber bin dennoch der festen Überzeugung, dass hier einige Analysen völlig falsch sind.


    Wenn man in 34 Spielen 57 Punkte holt und zudem gegen Magdeburg, Braunschweig und 1860 punktet, dann hat man meiner Meinung nach kein Qualitätsproblem, zumindest keins das rechtfertigt, warum man in dieser Regelmäßigkeit Derbys in den Sand setzt (und das ja zum Teil auch gegen unterklassige Vereine).


    Ich packe gerne einmal mehr in die Statistikkiste:

    Seit unserem Aufstieg haben wir jetzt 8 (!) Derbys gegen Kaiserslautern, Homburg und Elversberg gespielt. Wir haben kein einziges dieser Spiele in der regulären Zeit gewonnen (einmal mit viel Dusel im Elfmeterschießen) und wir haben in den dort gespielten 750 Spielminuten sagenhafte 0 (!) Minuten geführt. Nochmal im Klartext: wir haben seit unserem Aufstieg noch in keinem einigen Derby auch nur eine einzige Spielminute lang geführt!

    Die Leistungen in den Spielen vor den Derbys? Meistens ganz gut. Die Leistungen in den Spielen danach? Meistens ebenfalls ganz gut. Die Leistungen in den Derbys? Regelmäßig mau bis katastrophal. :thumbdown:


    Ist das alles ein Beinbruch? Nein, ich denke nach wie vor, dass wir eine hervorragende Saison spielen. Aber es schadet trotzdem nichts, Ursachenforschung zu betreiben. Und dabei finde ich es falsch, die Ursache für die heutige Niederlage in der fehlenden Qualität, beim Trainer, beim Schiedsrichter oder bei der Stadionwurst zu suchen. Wir haben ein mentales Problem wann auch immer die Erwartungshaltung der Fans besonders groß ist. Und das ist sie in Derbys. Wie wir das lösen können? Weiß ich auch nicht so recht, aber ich bin mir ziemich sicher, dass es reine Kopfsache ist. :!:

    Ich hätte mal noch eine Frage in die Runde. Ich fand es eigentlich recht erstaunlich, dass weder in der Live-Übertragung, noch in der Arena am Samstag noch in der Sportschau über einen Torwartfehler von Batz vor dem 1:0 gesprochen wurde.

    Ich habe mich schon in der Szene selbst gefragt warum Batz da nicht rausläuft. Der Ball war in der Hälfte der 60er, da steht der Torwart doch normalerweise mindestens am 5-Meter-Raum, wenn nicht sogar noch weiter vorne. Und dann kommt ein ewig langer Ball in den Strafraum geflogen. Da hätte Batz doch maximal 10 Meter laufen müssen UND hätte den Ball mit den Fäusten wegboxen können wenn die Zeit zum Fangen nicht reicht. Boeder und der Stürmer der 60er mussten mindestens 25 oder 30 Meter laufen.

    Wie seht ihr das denn? Sehe ich da etwas völlig falsch? :/

    Posts nach Derbys zu verfassen, ist eigentlich ganz einfach: Copy & Paste! Denn es ist immer wieder das gleiche Spiel. :rolleyes:


    Man kann sicherlich viele Gründe nennen für die heutige Niederlage. Aber Ich finde es einmal mehr wichtig, sich das übergeordnete Bild anzuschauen. Wir haben jetzt seit unserem Aufstieg 7 (echte) Derbys gespielt:

    - drei Mal gegen Kaiserslautern (1 Unentschieden)

    - drei Mal gegen Homburg im Saarlandpokal (zwei Niederlagen und einmal mit viel Dusel im Elfmeterschießen weitergekommen)

    - ein Mal gegen Elversberg im Saarlandpokal (eine Niederlage)


    Heißt konkret: von diesen 7 Spielen haben wir nur 1 Spiel (im Elfmeterschießen) gewonnen und sind 0 (!) Mal in Führung gegangen. Dabei waren die Leistungen fast immer mies bis grottenschlecht.


    Falsche Taktik? Falsche Aufstellung? Ein gut aufgelegter Gegner? Nein! Ich glaube schon lange nicht mehr daran, dass diese Derby-Spiele immer aufgrund einer anderen ungünstigen Konstellation in die Hose gehen. Das MUSS für mich Kopfsache sein. Wir haben ein mentales Problem. Da ist jetzt auch viel Küchenpsychologie dabei, das ist mir bewusst, aber bei so einer miesen Derbybilanz sollten wir uns - wie ich finde - nicht die Frage stellen, warum einzelne Spiele/Derbys nicht gewonnen werden, sondern eher warum dies immer und immer wieder passiert...


    Ich habe diesen Beitrag übrigens schon mehrfach in ähnlicher Form geschrieben und brauche ihn nach den Derbys nur wieder auszupacken und anzugleichen. Copy & Paste eben. Wir verlieren Derbys mit so großer Ansage, dass es sich langsam lohnen würde, hohe Geldbeträge gegen den FCS zu setzen. Wenn es nicht so beschämend wäre, gegen den eigenen Verein zu setzen, hätte ich in den letzten Derbys ordentlich Kohle machen können...