10. Spieltag, Viktoria Köln - 1. FC Saarbrücken 0:2 (0:1)

  • Unter Flutlicht zu Gast bei der Viktoria. Der FCS... 12

    1. ...gewinnt Auswärts! (8) 67%
    2. ...spielt Remis! (3) 25%
    3. ...muss eine Niederlage einstecken! (1) 8%

    Datum: Freitag, 13.November 2020
    Anstoß: 19:00 Uhr


    Spielort: Sportpark Höhenberg, Köln
    Live-Übertragungen: Magenta, FCS-Fanradio
    Zusammenfassung: Magenta, Sport1, FCS-TV, SR








    Viktoria Köln - 1.FC Saarbrücken



  • Zitat

    Fernsehen
    - Keine TV-Übertragung, nur Spiele am Samstag werden übertragen



    Zitat

    Livestream


    Magenta Sport als Einzelstream
    -> Nur mit einem gültigen Abo
    -> Link
    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn



    Zitat

    Radio


    FCS-Fanradio
    -> Kostenfrei
    -> Link
    -> Beginn: 20 Minuten vor Spielbeginn




    (gerne Ergänzen!)

  • Auch das zweite Freitagsspiel in der 3.Liga bedeutet für den FCS eine Auswärtsreise. Nachdem man am vierten Spieltag auf einen Freitag beim MSV Duisburg zu Gast ist, reist man am 10.Spieltag zu Viktoria Köln. Es wird das erste Pflichtspiel überhaupt gegen die Viktoria sein. Wie aktuell üblich werden jedoch keine FCS-Fans vor Ort sein dürfen, selbst wenn Zuschauer im Sportpark Höhenberg zugelassen sein sollten. Das Auswärtsspiel ist eingebettet in die Heimspiele gegen die Zweitligaabsteiger Dynamo Dresden und SV Wehen Wiesbaden.

  • Auch Viktoria Köln darf nur vor 300 Zuschauern spielen


    Zitat

    Allerdings scheint auch die Viktoria allmählich in der Saison angekommen zu sein: Beim 2:0 in Magdeburg stand vor allem die Defensive gut. Maximilan Rossmann, der neue Chef in der Abwehr, überzeugte durch sein hervorragendes Stellungsspiel, obendrein gelang ihm noch das Führungstor. Insgesamt scheint der Coach die 4-2-3-1-Formation zu favorisieren: „Dieses System liegt uns schon sehr gut“, findet Dotchev.

  • „Sie werden uns nicht unterschätzen” Viktoria will gegen Ingolstadt nachlegen


    Zitat

    Anstatt der gehofften 2000 Zuschauer gegen Ingolstadt dürfen jetzt nur 300 das Spiel im Stadion verfolgen. Grund dafür ist die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner. Der Wert, der laut Corona-Schutzverordnung die Zahl 35 nicht übersteigen soll, liegt laut Robert Koch-Institut aktuell in Köln bei 45,4. Damit erlischt die Genehmigung, vor einer größeren Anzahl von Zuschauern zu spielen. Es kann sogar sein, dass die Stadt gar keine Zuschauer zulässt. Doch bei Viktoria gehen sie von 300 aus.

  • Mitte November spielt der FCS unter Flutlicht in Köln. Die hochgehandelte Viktoria ist mit vier Punkten in die Saison gestartet, zuletzt gab es in Magdeburg den ersten Saisonsieg. Die Mannschaft will am Sonntag gleich nachlegen, mit dem FC Ingolstadt ist jedoch ein Top-Favorit der Liga zu Gast. Anstoß ist um 14:00 Uhr.

  • Viktoria bleibt in der Erfolgsspur


    Zitat

    „Wir haben richtig guten Fußball gespielt. Wir haben sehr viel Kontrolle gehabt. Es war eine tolle Leistung der Mannschaft. Ingolstadt hatte keinen Zugriff und wir waren 90 Minuten lang die bessere Mannschaft", sagte ein sichtlich erfreuter Pavel Dotchev.


    Die Viktoria startete stark und kombinierte sich immer wieder gefährlich vor das Tor der Ingolstädter. Albert Bunjaku (36) war es schließlich, der die Kölner für ihren Aufwand mit einem Billard-Tor belohnte.

  • Cueto mit dem Schlusspunkt: Köln gewinnt mit 2:0 gegen Ingolstadt


    Zitat

    Von Beginn an übernahm die Viktoria die Spielkontrolle. Der erste Abschluss gehörte jedoch FCI-Angreifer Butler, der die Kugel im Strafraum unter Bedrängnis rechts vorbeilegte (3.). Nach genau zehn Minuten gingen die Hausherren aus Köln mit ihrer ersten richtigen Chance dann aber in Führung: Bunjaku beförderte die Kugel etwas kurios per Kopf aus kurzer Distanz ins Tor - sein erster Saisontreffer.


    Daraufhin versuchten die Schanzer wieder ins Spiel zu kommen, ihre Ansätze waren jedoch zu wenig: Kölns Keeper Mielitz fing die Kugel mehrfach sicher ab (15., 20.). Sein Gegenüber Buntic hingegen konnte sich nach einem Cueto-Versuch erstmals auszeichnen (17.). Insgesamt passierte im ersten Durchgang jedoch wenig. Während Köln das Geschehen dominierte, entwickelte Ingolstadt, das häufig mit langen Bällen agierte, keine Durchschlagskraft und fand gegen die sicher stehende Viktoria kein Durchkommen. Stattdessen war Köln, das durch Bunjaku noch zu einer weiteren Halbchance kam (34.), weiter besser im Spiel. Der Pausenstand ging daher auch in Ordnung.

  • "Es geschah bei einer schnellen Drehung": Viktoria muss auf Risse verzichten


    Zitat

    Risse fehlt den Rheinländern wohl beim anstehenden Auswärtsspiel beim SV Meppen am Sonntag (15 Uhr, LIVE! bei kicker) und womöglich auch darüber hinaus. Ein beim 2:0 gegen den FC Ingolstadt erlittener Muskelfaserriss im Adduktorenbereich setzt den 30-Jährigen derzeit außer Gefecht.


    Risse war gegen die Schanzer in der 70. Minute für Kevin Holzweiler in die Partie gekommen, ehe er sich kurz darauf die Blessur zuzog. "Es geschah bei einer schnellen Drehung", teilt der Routinier (176 BL-Einsätze, 64 in der 2. Liga) auf der Viktoria-Website mit. "Ich war gerade erst ein paar Minuten im Spiel, als ich den ersten Schmerz verspürt habe.

  • Vor der Saison hoch gehandelt kommen die Kölner immer besser in Fahrt und haben die letzten beiden Spieel gegen Magdeburg und Ingolstadt gewonnen. Sie gehören damit zu der großen Gruppe an Mannschaften mit sieben Punkten. Ihre englische Woche startet am Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim SV Meppen.

  • Drei Platzverweise und Elfer-Glück


    Zitat

    Trotz zweier Platzverweise feiert Viktoria Köln einen hart erkämpften 1:0-Sieg gegen den SV Meppen. Die Kölner agierten lange selbst in Überzahl und schwächten sich am Ende unnötig selbst. Durch den dritten Sieg in Folge springen sie nun auf den 3. Platz.


    „Wir haben heute einen sehr guten Gegner vor der Brust gehabt. Meppen hat es uns trotz eigener Überzahl nicht einfach gemacht. Es war sehr schwierig. Aber wir waren geduldig und haben verdient gewonnen“, resümierte René Klingenburg (26).

  • Viktoria Köln gewinnt turbulentes Spiel


    Zitat

    Und das verfehlte seine Wirkung nicht, wobei der Schuss für das Team von Ex-Nationalspieler Torsten Frings vorerst nach hinten los ging: Nach einem Zweikampf mit René Klingenburg langte Meppens Kapitän Thilo Leugers nach, Schiedsrichter Florian Exner (Beelen) zückte Rot (22.). Es war eine harte Entscheidung, denn auch Klingenburg war dem Mittelfeldspieler auf dessen Knie gestapft und hätte in der Konsequenz ebenso den Platz verlassen müssen. „Die Karte war verdient“, meinte Klingenburg später. „Ich möchte aufstehen, trete meinen Gegenspieler aber nicht mit Absicht.“

  • Überzahl, Unterzahl und ein Bunjaku-Tor: Viktoria ist Dritter


    Zitat

    Meppen attackierte die Viktoria zu Beginn des zweiten Durchgangs früh, den Führungstreffer der Gäste durch Bunjaku nach einer Ecke konnten sie aber nicht verhindern. In Unterzahl fand Meppen keine Mittel, gefährlich vor das Tor der Kölner und damit zum Ausgleich zu kommen. Die Dotchev-Elf versäumte es, den Sack zuzumachen (Thiele, 69.) und musste dann plötzlich zittern. Die bereits Gelb vorbelasteten Lanius (73.) und Kyere (76.) flogen binnen kürzester Zeit vom Platz, plötzlich war Meppen in Überzahl. Doch auch der SVM hatte, wie die Viktoria, mit einem Spieler mehr so ihre Probleme und ließ die klaren Aktionen vermissen. Lediglich ein Knaller von Bünning (77.) sorgte für Gefahr. Am Ende spielten die Gäste den knappen Vorsprung routiniert über die Zeit und holten den dritten Sieg in Folge.

  • Nach Blitzstart: Köln bringt knappen Sieg über die Zeit


    Zitat

    Die Viktoria erwischte einen Traumstart und ging nach nur 42 Sekunden in Führung: Wunderlich schob nach Zuspiel von Cueto links unten ein (1.). Köln dominierte das Spiel nach Belieben und drückte die Bayern-Junioren, die überhaupt nicht ins Spiel fanden, in die eigene Hälfte. Erst verpassten Bunjaku (4.) und Cueto (4., 8.) den Treffer, ehe Thiele mit einem Lupfer auf 2:0 stellte (14.). Die Viktoria hatte weiterhin alles unter Kontrolle, und das, obwohl Rossmann Arp als letzter Mann zu Fall brachte und dafür die Rote Karte sah (21.).


    Wer dachte, dass der Platzverweis die Viktoria verunsichern würde, der irrte sich. Die Hausherren spielten weiter mutig nach vorne und erhöhten kurze Zeit später durch den stark aufspielenden Cueto auf 3:0 (27.). Nach einer knappen halben Stunde fanden die Bayern in Überzahl etwas besser in die Partie und erspielten sich selber Torchancen: Dajaku verpasste das 1:3 gleich zwei Mal (32., 34.). Kurz vor der Pause kamen die Gäste dann doch noch zum wichtigen Treffer: Kühn konnte Mielitz aus spitzem Winkel überwinden (42.).

  • Viktoria besiegt den FC Bayern mit zehn Mann


    Zitat

    Die Viktoria bleibt die Mannschaft der Stunde in der Dritten Liga. Die Höhenberger feierten gegen den amtierenden Drittligameister FC Bayern München einen knappen 3:2-Erfolg und sicherten sich den vierten Dreier in Serie – das gelang den Kölnern in der Liga noch nie!


    Es war intensiv und spannend bis zur letzten Sekunde. Wir haben riesigen Aufwand betrieben, eine remis wäre deshalb eine Katastrophe gewesen", bilanzierte Trainer Pavel Dotchev.

  • Blitz-Start & Moral: Viktoria auf Platz 2


    Zitat

    Viktoria Köln feiert den Sprung auf Platz 2 in der 3. Liga durchs 3:2 (3:1) über die Bayern-Amateure – und das mit zehn Mann.


    Viktoria legt einen Blitzstart hin: 1:0 nach 42 Sekunden! Lucas Cueto bedient Mike Wunderlich, der Kapitän trifft. Und Köln legt nach, vergibt drei Großchancen ehe Timmy Thiele nach Super-Zuspiel von Wunderlich zum 2:0 (14.) lupft.

  • Es läuft bei Viktoria Köln. Die Viktoria hat die letzten vier Spiele allesamt gewonnen und liegt mittlerweile auf Platz 2. Unter der Woche gewann man gegen Bayern II mit 3:2. Köln führte bereits mit 3:0, spielte jedoch fast 70 Minuten in Unterzahl und musste am Ende den Sieg verteidigen. Am Samstag ist man nun im Spitzenspiel zu Gast bei Hansa Rostock.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!