28. Spieltag, Dynamo Dresden - 1. FC Saarbrücken 1:1 (0:0)

  • Auswärts in Dresden. Wie geht es aus? 10

    1. Sieg! (5) 50%
    2. Unentschieden! (3) 30%
    3. Niederlage! (2) 20%

    Datum: Samstag, 13.März 2021

    Anstoß: 14:00 Uhr


    Spielort: Rudolf-Harbig-Stadion, Dresden

    Live-Übertragungen: Magenta, FCS-Fanradio

    Zusammenfassung: Magenta, Sport1, FCS-TV, SR, MDR








    Dynamo Dresden - 1.FC Saarbrücken


    &thumbnail=small

  • Der 1.Blick

    Das einzige geplante Auswärtsspiel im Monat März hat es für den FCS in sich. Mitte März geht es zu Zweitligaabsteiger Dynamo Dresden und damit zum TOP-Favoriten der Liga. Die exakte Terminierung steht noch aus. Das Auswärtsspiel ist eingerahmt in die beiden wichtigen Heimspiele gegen den KFC Uerdingen und gegen Viktoria Köln. Das Hinspiel gewann der FCS durch einen späten Treffer von Sebastian Jacob mit 2:1. Der letzte FCS-Auftritt in Dresden stammt aus dem Jahr 2010. Damals unterlag man deutlich mit 0:3. Allgemein konnte man in Dresden noch nie gewinnen.

  • Spiel im Funk & Fernsehen

    Fernsehen

    - Eine Übertragung im Fernsehen ist nicht angekündigt, nur Samstags möglich[/quote]



    Livestream


    Magenta Sport als Einzelstream

    -> Nur mit einem gültigen Abo

    -> Link

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn


    Magenta Sport in der Konferenz (Link) (nur Samstag)

    -> Nur mit einem gültigen Abo

    -> Link (Folgt)

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn



    Radio


    FCS-Fanradio

    -> Kostenfrei

    -> Link

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn


    SR - Sport und Musik

    -> Nur wenn Samstag



    Nach dem Spiel


    Saarländischer Rundfunk

    - Arena am Samstag (Samstag, 17:30 Uhr)

    - Sportarena (Sonntag)


    MDR

    - Sport im Osten


    Magenta Sport

    - Zusammenfassung nach dem Spiel

    - Kostenfrei, auch für Nichtkunden


    Sport1

    - 3.Liga Pur (Montagabend)



    (gerne Ergänzen!)

  • DYNAMO-TRAINER BLEIBT GELASSEN


    Zitat

    Derzeit hat man das Gefühl, es erreicht die Mannschaft ihre Ziele, die sehr gelassen mit den Nackenschlägen umgeht und sich nicht aus der Bahn werfen lässt.


    Kauczinski lebt genau das vor: "Wir haben es eh nicht in der Hand", sagte er: "Wir haben unseren Plan, unsere Abläufe, die halten wir ein." Heißt: Dresden wird heute nach Magdeburg fahren, das Hotel beziehen und hoffen, dass die Partie reibungslos über die Bühne gehen kann.


    Allein durch Corona und die schweren Verletzungen der letzten Monate ist Dynamo in dieser Saison gebeutelt. "Das ist der Job. Aber der ist anders geworden, weil wirklich von außen noch einmal mehr Einflüsse da sind, als es je der Fall war. Daher sind wir gut beraten, nur den Moment zu sehen, darauf zu reagieren. In zwei Wochen kann schon wieder alles anders sein. Daher keine große Brille in die Zukunft, sondern es zählt der nächste Tag, der nächste Moment. Wir müssen flexibel sein", so Kauczinski.

  • Der Absteiger geht als Tabellenführer in den 23.Spieltag, der Monat Januar war jedoch nicht perfekt für Dynamo. Zwei Spiele mussten abgesagt werden, zwei von drei ausgetragenen Spielen gingen verloren. Nun sollen es wieder mehr Siege werden und mit erfolgreichen Nachholspielen kann man sich wieder gut vom Rest absetzen. Am Samstag kommt es zum Traditionsduell beim 1.FC Magdeburg. Der FCS gastiert Mitte März in Dresden.

  • Saar-Seb

    Hat den Titel des Themas von „28. Spieltag, Dynamo Dresden - 1.FC Saarbrücken“ zu „28. Spieltag, Dynamo Dresden - 1. FC Saarbrücken -:- (-:-)“ geändert.
  • Mörschels goldener Treffer entscheidet das Ostduell


    Zitat

    Dynamo-Coach Markus Kauczinski wechselte nach der späten 0:1-Niederlage gegen Waldhof Mannheim dreimal: Für die rotgesperrten Innenverteidiger Ehlers und Kapitän Mai begannen Knipping und auf der Sechs Stark. Außerdem feierte Winter-Neuzugang Mörschel auf der Zehn sein Startelf-Debüt für Dynamo. Dafür rotierte Stefaniak auf die Bank.

  • Mitte März ist der FCS bei Dynamo zu Gast, am Mittwoch hat die SGD ihr Nachholspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden vor der Brust. Nachdem man sich zuletzt knapp mit 1:0 beim 1.FC Magdeburg durchsetzen konnte ist es die Chance sich wieder ein Stück weit von der Konkurrenz abzusetzen. Mit einem Sieg würde man Ingolstadt auf drei Punkte, 1860 München auf sechs Punkten und Wiesbaden auf neun Punkte distanzieren. Am Sonntag wartet dann Schlusslicht Lübeck, wieder spielt man zuhause.

  • In Sachen Spielaustragungen läuft es für Dresden nicht so toll. Am Mittwoch wurde das geplante Spiel gegen Wiesbaden abgesagt, auch das Heimspiel am Sonntag gegen Lübeck steht auf der Kippe. Trotzdem ist man weiter der Tabellenführer und - sofern gespielt wird - gilt es diesen Status gegen den Tabellenletzten zu untermauern.

  • DIE SCHULTER! DYNAMO-KÄMPFER STARK DROHT LANGE PAUSE


    Zitat

    Dresden - Dynamo Dresdens Trainer Markus Kauczinski (50) musste einen Tag vor dem 3:1 gegen den VfB Lübeck mal wieder eine Hiobsbotschaft hinnehmen: Yannick Stark (30) fiel beim Abschlusstraining am Samstag auf die Schulter.


    Auch ihm droht nun eine lange Pause!


    "Die Schulter ist rausgesprungen, ist wieder drin. Es gibt eine Schädigung. Die Frage ist jetzt, wie stark die ist", sagte Kauczinski nach der Partie am Sonntag.

  • "Kleines Träumchen": Stimmen zum Sieg von Dynamo Dresden gegen Lübeck


    Zitat

    Auch Kauczinski lobte die erste Halbzeit. "Die war sehr gut, sie war ein Schritt nach vorn in Sachen Durchschlagskraft. Niklas hat ein geiles Spiel gemacht, genau das gebracht, was wir uns von ihm erhofft hatten", sagte der Coach. Man werde nicht nachlassen und in Zwickau dort weitermachen, wo man gegen Lübeck aufgehört hat.

  • Dresden reicht eine gute Hälfte gegen Lübeck


    Zitat

    Mit dem 1:0 im Rücken nahm die Sicherheit bei den Dynamos zu. Der Spitzenreiter ließ Ball und Gegner laufen, das zweite Tor lag förmlich in der Luft. Dieses verpasste zunächst Sohm, der in der 17. Minute nach einer schönen Kombination über Will und Maier mit dem langen Bein um wenige Millimeter zu spät kam. In der 24. Minute war es dann aber soweit: VfB-Keeper Raeder wehrte eine Kreuzer-Flanke nach innen genau vor die Füße von Will ab. Dieser legte sich den Ball noch einmal zurecht und traf mit links genau ins rechte Toreck.


    Von Lübeck war in Durchgang eins in der Offensive fast nichts zu sehen. Dennoch hatte der Aufsteiger die Chance zum Anschlusstreffer. In der 39. Minute ging Knipping im eigenen Strafraum zu ungestüm ins Duell mit Zehir, Schiedsrichter Robert Schröder entschied auf Strafstoß. Doch Deichmann jagte den Ball über die Querlatte des Dresdner Tores, so dass es mit dem 2:0 für Dynamo in die Katakomben ging.

  • DYNAMO-COACH KAUCZINSKI MIT TROTZ UND STOLZ NACH LÜBECK-SIEG: "ANGRIFF ABGEWEHRT"!


    Zitat

    Die Mannschaft hat beim 3:1 gegen den VfB Lübeck keinen Qualitätsverlust gezeigt. "Wir haben wieder einen Angriff abgewehrt. Alle warten darauf, dass wir stolpern", zeigte sich der 50-Jährige zufrieden.


    Nur nochmal kurz zu Einordnung: Chris Löwe (31) fehlt seit Ende Oktober, Marco Hartmann (32) seit Dezember und jetzt noch Stark: Die Ü30-Fraktion, die vor Erfahrung nur so platzt, steht nicht zur Verfügung.

  • DYNAMO-STÜRMER CHRISTOPH DAFERNER: "1:0 WAR DER DOSENÖFFNER"


    Zitat

    "Ich habe bei meinem Tor gelauert, habe gehofft, dass der Ball am kurzen Pfosten verlängert wird. Ich war dann relativ blank am zweiten Pfosten. Das war wichtig, das 1:0 war der Dosenöffner", so der Stürmer, der mittlerweile bei sieben Toren und sechs Vorlagen steht.


    Doch Daferner hebt jetzt nicht ab. Er hat schon gesehen, dass es nicht alles Gold war. "Die erste Hälfte war gut, die zweite schwere Kost", sagt er.


    "Wir müssen schon kritisch zu uns selbst sein. Es wäre nicht gut, wenn wir sagen würden, es war alles super. Das war es definitiv nicht. Aber: Nach den ganzen Rückschlägen, wenn einer nach dem anderen wegbricht, ist es auch nicht ganz einfach", so der Angreifer.

  • Dresden muss vorerst auf Stark verzichten


    Zitat

    Wie die SGD am Dienstag mitteilte, hat sich Stark im Training am Samstag bei einem Zweikampf das linke Schultergelenk erst aus- und umgehend wieder eingerenkt. Die Probleme am Gelenk verhinderten bereits einen Einsatz des defensiven Mittelfeldspielers beim 3:1-Heimsieg gegen den VfB Lübeck am Sonntag - wie viele Ausfälle hinzukommen werden und wann er wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist offen.


    Mannschaftsarzt Dr. Onays Al-Sadi und ein Schulter-Spezialist vereinbarten mit Stark eine konservative Therapie mit engmaschigen Kontrollen. "Ich bin guter Hoffnung, dass ich durch eine Belastungspause des betroffenen Gelenks an einem operativen Eingriff vorbeikomme", erklärte der Führungsspieler.

  • Der Spitzenreiter hat seine beiden Aufgaben gegen Kellerkinder zuletzt perfekt gelöst und sowohl in Magdeburg als auch zuhause gegen Lübeck gewonnen. Der erste Platz wurde mit den Siegen gefestigt und es sind aktuell fünf Punkte auf den Relegationsplatz. Am Samstag spielt man nun beim FSV Zwickau.

  • Spieltermine bis zum Spiel


    Nachholspiel

    Dynamo - FC Bayern II (Mittwoch, 24.02.)


    26.Spieltag

    SC Verl - FCS (Samstag, 27.02.)

    Dynamo - FC Ingolstadt (Samstag, 27.02.)


    Nachholspiel

    FCS - MSV Duisburg (Mittwoch, 03.03.)


    27.Spieltag

    SV Meppen - Dynamo (Samstag, 06.03.)

    FCS - KFC Uerdingen (Samstag, 06.03.)


    Nachholspiel

    FCS - FSV (Mittwoch, 10.03.)


    28.Spieltag

    Dynamo - FCS (Samstag, 13.03.)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!