Saarlandpokal (Sparkassenpokal) - Saison 2022/23

  • Der Saarlandpokal - bereits in den letzten Jahren offiziell unter dem Namen Sparkassen-Pokals Saar bekannt - geht ab Ende Juli in eine neue Saison. Für den FCS bietet sich auch in der Pokalsaison 2022/23 über den Saarlandpokal die Möglichkeit sich für den DFB-Pokal in der Folgesaison zu qualifizieren. In den vergangenen drei Jahren konnten die Malstätter diese Option allerdings nicht nutzen und scheiterten jeweils an einem der beiden Regionalligisten.


    Neben der sportlichen Herausforderung gegen einen Erst- oder Zweitligisten zu spielen und Pokalsensationen wie in der Saison 2019/20 zu erleben steht auch eine stattliche TV-Prämie im Raum. In der Saison 2021/22 lag diese Prämie bei 129.000 Euro. Ab der anstehenden Saison 2022/23 gilt im DFB-Pokal ein neuer TV-Vertrag und die Ausschüttung soll um mehr als 20 Prozent ansteigen. Als Teilnehmer der 3.Liga besitzt der FCS in diesem Jahr noch einen zweiten möglichen Qualifikationsweg über die Liga. Dafür müsste man dort jedoch unter den ersten vier Teams in der Abschlusstabelle landen.


    Das Endspiel um den Saarlandpokal soll dabei in diesem Jahr wieder rund um den 2015 eingeführten "Finaltag der Amateure" in der ARD stattfinden. 2020 konnte dieser Finaltag nicht in der gewohnten Form stattfinden und wurde dann im August 2020 über die Bühne gebracht. 2021 wurde er Ende Mai ausgetragen, allerdings in reduzierter Form und nicht in der ARD. 2022 war er dann wieder wie gewohnt am Start.


    In den letzten drei und insgesamt in vier der letzten fünf Spielzeiten konnte die SV Elversberg den Landespokal gewinnen. 2019 ging der Pokal den FCS und 2017 gewann man in Homburg den Pokal. Zuvor teilten sich der FC Homburg (2014 und 2016) und die SV Elversberg (2015) die Titel auf. In den vergangenen Jahren hat auch immer eine dieser drei Teams den Pokal geholt, der letzte andere Pokalsieger war RW Hasborn im Jahre 2007. In den letzten neun Jahren standen sich zusätzlich auch immer zwei der drei Großen im Finale gegenüber und auch für 2023 dürfte dies der wahrscheinlichste Fall sein.


    Die Anzahl der höherklassigen Mannschaften ist bisher noch nicht fest. Zwischen sechs und acht Clubs sind möglich. Einmal kämpfen der FSV Jägersburg und der FV Eppelborn in der Oberliga RPS noch um den Klassenerhalt, zum anderen bestreitet Traditionsverein Borussia Neunkirchen aus der Saarlandliga die Aufstiegsrunde zur Oberliga. Einer der beiden Oberligisten wird auf jeden Fall absteigen müssen, womöglich trifft es auch beide Teams. Definitiv nicht mehr dabei ist Röchling Völklingen (Rückzug). Aus der Oberliga sind ansonsten wieder der FV Diefflen und Hertha Wiesbach am Start. Dazu kommt Saarlandligameister SV Auersmacher. Aus der Regionalliga ist in dieser Spielzeit lediglich der FC Homburg vertreten. Dafür stehen erstmalig seit 2013/14 mit Elversberg und dem FCS wieder zwei Drittligisten im Teilnehmerfeld.

  • Rahmenterminplan

    1.Runde: Sonntag, 31.Juli 2022 (Kreisliga)

    2.Runde: Mittwoch, 17.August 2022 (bis Saarlandliga)

    3.Runde: Mittwoch, 31.August 2022 (bis Oberliga)

    4.Runde: Mittwoch, 21.September 2022 (bis Oberliga)

    5.Runde: Mittwoch, 12.Oktober 2022 (bis 3.Liga)

    Achtelfinale: Mittwoch, 2.November 2022

    Viertelfinale: Mittwoch, 29.März 2023

    Halbfinale: Mittwoch, 26.April 2023

    Finale: Offen (Finaltag der Amateure)

  • Die Mannschaften aus den höchsten Ligen (6 - 8):


    3.Liga (2)

    1.FC Saarbrücken (Südsaar)

    SV Elversberg (Ostsaar)


    Regionalliga (1)

    FC Homburg (Ostsaar)


    Oberliga (3 - 5)

    FV Diefflen (Westsaar)

    Hertha Wiesbach (Nordsaar)

    SV Auersmacher (Südsaar)

    evtl. FSV Jägersburg (Ostsaar)

    evtl. Borussia Neunkirchen (Ostsaar)

  • Letzte 10 Pokalsieger:

    2022: SV 07 Elversberg (Regionalliga)

    2021: SV 07 Elversberg (Regionalliga)

    2020: SV 07 Elversberg (Regionalliga)

    2019: 1.FC Saarbrücken (Regionalliga)

    2018: SV Elversberg (Regionalliga)

    2017: 1.FC Saarbrücken (Regionalliga)

    2016: FC Homburg (Regionalliga)

    2015: SV Elversberg (Regionalliga)

    2014: FC Homburg (Regionalliga)

    2013: 1.FC Saarbrücken (3.Liga)

  • Die Pokaltermine im WM-Jahr

    Die Winter-WM 2022 in Katar wirft den Spielplan der 3.Liga durcheinander, der Rahmenspielplan im Saarlandpokal nimmt durch die lange Saisonunterbrechnung nur minimale Veränderungen vor. Grundsätzlich werden alle Runden im Jahr 2022 um eine Woche nach vorne gezogen. Die erste Runde mit FCS-Beteiligung (5.Runde) findet so am 11./12.Oktober (statt 18/19.Oktober) statt und das Achtelfinale am 1./2.November statt dem 8./9.November. Anders als in der Saison warten damit wieder komplette englische Wochen. Die fünfte Runde liegt so zwischen dem 11. und 12.Spieltag, das Achtelfinale zwischen dem 14. und 15.Spieltag. Laut Rahmenkalender wird man dadurch mit zwei englischen Wochen in die Winterpause gehen. Nach der Winterpause finden Viertel- und Halbfinale dann wieder im gewöhnlichen Takt statt.

  • Gleicher Modus?

    Geht man davon aus, dass in der Saison 2022/23 der Modus im Saarlandpokal nicht verändert wird (dafür spricht alleine schon der Rahmenterminplan), so verläuft der Wettbewerb wie folgt: Zunächst einmal sind alle erste Herrenmannschaften im Saarland für den Wettbewerb startberechtigt und sie spielen den Pokalsieger des Jahres 2022 aus. Insgesamt werden neun Pokalrunden ausgetragen. Die ersten vier Runden werden mittlerweile in den vier Kreisen ausgespielt, die verbliebenen fünf Runden werden dann landesweit ausgetragen.



    1.Runde

    Sie ist eine reine Veranstaltung der Kreisligisten. Je nach Anzahl der Mannschaften in einem Kreis bekommen einige A-Ligisten ein Freilos, die anderen Teams spielen sportlich um die zweite Runde. Die Auslosung ist frei.



    2.Runde

    In der zweiten Hauptrunde greifen dann alle Mannschaften bis zur Saarlandliga in den Wettbewerb ein. Freilose gibt für alle Teams aus der Oberliga-, Regionalliga- und 3.Liga. Die Mannschaften werden anhand ihrer Spielklasse in zwei Töpfe unterteilt.



    3.Runde

    Für die dritte Runde qualifizierten sich die Sieger der Begegnungen aus der 2.Runde, das Teilnehmerfeld wird durch die Oberligisten ergänzt. Die Mannschaften werden anhand ihrer Spielklasse in zwei Töpfe unterteilt.



    4.Runde

    Die Sieger aus der dritten Runde stehen in der vierten Hauptrunde, weitere Teams kommen nicht hinzu. Wieder werden die Mannschaften anhand ihrer Spielklasse in zwei Töpfe unterteilt. Es ist die letzte Runde auf Kreisebene und es werden insgesamt 29 Teilnehmer für die fünfte Runde ermittelt.



    5.Runde bis Halbfinale

    32 Mannschaften nehmen an der 5.Runde teil. Sie spielen in den folgenden vier Runden die beiden Finalteilnehmer aus. Ab der fünften Runde werden die Begegnungen landesweit gelost, wobei keine Lostöpfe oder Setzlisten mehr verwendet werden. Ab hier nimmt auch der FCS am Wettbewerb teil. Unterklassige Mannschaften besitzen bis inklusive dem Halbfinale das Heimrecht.



    Finale

    Auch 2022 soll das Finale im Rahmen des "Tags der Amateure" übertragen werden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!