Beiträge von BS Molschd

    Mal unabhängig davon, dass ich ganze Theater lächerlich finde und auch nach wie vor gegen jegliche Zusammenarbeit mit dieser Firma bin aus bekannten Gründen, wäre das doch alles auch mal eine Aufgabe für einen Manager, sich darum zu kümmern. Schade natürlich, dass wir leider keinen Manager im Verein beschäftigt haben.

    Ich würde das eher einem Geschäftsführer zuordnen. Keine Ahnung, am Ende auch egal, wenn es nur mal konsistent und klar wäre.

    Ich hatte aber von Anfang an den Eindruck das es hauptsächlich Pitino ist der das vorantreiben wollte/will.

    Die Stadt hat geantwortet, dass der Stand ähnlich dem von vor einem Jahr ist. Es ist noch nicht klar ersichtlich, dass es ein Vorhaben des Vereins und nicht der Maxi Sports ist. Und von letzterer sei „kein Wille“ zu einer geordneten Zusammenarbeit zu erkennen

    Das ist doch Satire, oder? Anders kann ich das fast nicht ertragen...

    Was wäre mir das peinlich wenn ich Pitino wäre.

    Ich kann dir nicht sagen ob ein Präsident der ein eigenes Unternehmen führt ein erfolgreicher "Vereinspräsident" sein kann.

    Schaut man sich die "Präsidentenlandschaft" der ersten drei Ligen so an wird man auch nicht viel schlauer.


    Letztendlich schließe ich mich aber Carsten Pilger an weil 4 Jahre 2.Liga sind einfach zu wenig in einer Erfolgsbilanz für den 1.FC Saarbrücken.

    Ei saan isch doch aach. :)


    Ich glaube sogar, dass er zu den am wenigsten erfogreichen Präsidenten überhaupt zählt.

    Es geht nicht unbedingt gegen HO. Das er Chef kann beweist er mit seinem Unternehmen ja Tag für Tag mehr als deutlich.

    Ich habe jetzt zwar nur die Schlagzeile im SZ-Interview mit Salvo Pitino gelesen aber eben in dieser Schlagzeile steht eigentlich alles drin was ich bemängele.

    Das er Chef in großen Unternehmen mit vielen Angestellten kann, ist vergleichbar mit einem Fußballverein?

    Und da ist er eher nicht erfolgreich.

    Schreiberling soll Carsten ja nur diskreditieren. Und das er deinen Namen iwo nennen will, würde... sorry, ich denke dafür ist das was du schreibst viel zu faktenbefreit....

    Ich habe vor Jahren ab und an mal mit Carsten geredet, nicht sehr oft, nur ein paar Mal (er weiß aber nicht wer BS Molschd ist) und kann das gar nicht bestätigen was du da über ihn urteilst und ihm andichten willst.

    Man muss nicht immer seiner Sicht sein, aber das er nicht auf Augenhöhe reden würde oder in irgend einer Art dem Verein schaden will... uff. Genau umgekehrt wird ein Schuh draus.


    Bei Jünger und Hörige... vergeht mir direkt die Lust. Anderen vorwerfen sie würden sich nicht selbst Meinungen etc bilden ist richtig ...

    Du hättest generell auch auf Maßnahmen wie Suspendierung oder ähnliches zurückgreifen können. Und ich fand den Zeitpunkt für die Einlassung des Spielers jetzt nicht so gelungen.

    Der Zeitpunkt war weder gelungen, noch war die Aussage dazu zu diesem Zeitpunkt irgendwie okay. Die wurde dann auch sofort gelöscht und es war dann der Cousin, also werfe ich das Naifi nicht vor...

    Mir hätte es gereicht, wenn der Veren da sofort n paar Zeilen geschrieben hätte. Haben andere Vereine mit ähnlichen Vorfällen ja auch getan.


    Haltung, das Verhalten nach Innen und Außen... werden klar, wenn man sie klar beschreibt und dann danach handelt und auch so klar kommuniziert. Aber so ist das bei uns nur ne Verpackung ohne Inhalt.

    ISpäter postet ein Spieler ein missverständliches Bild auf Social Media, das man als Antisemitismus verstehen könnte.


    Eigentlich wäre der Verein dann nach seiner eigenen Logik gezwungen, dem Spieler fristlos zu kündigen.

    Ich finde es schwirig das zu vergleichen. Erstens schreibst du selbst "könnte", sprich das muss erst glasklar sein und dann gibt es auch noch sowas wie Arbeist-/Vetragsrecht. Das müssen dann (zum Glück) am Ende Richter entscheiden.


    Bei Cordier und der Beleidigung eines Vereinsmitglieds und Angestellten, ist das ne ganz andere Nummer. Und die Beleidigung war nicht falsch zu deuten.

    Wie der Verein damit umgeht (aber auch die SZ) steht auf einem anderen Blatt.


    Nehmen wir da auch Naifi (bzw sein Cousin). Da hätte ich mir ein kurzes Statement vom Verein gewünscht, ohne direkt auf Naifi einzugehen und ohne ihn zu sanktionieren.

    Wie man auf die Idee kommt mit Cordier zu reden ist für mich weder nachvollziehbar, noch finde ich es okay. Geht gar nicht!


    Ich habe den Eindruck, die Botschaft "Nur bei bei meiner Schwester geht das" war dann wichtiger.


    Ja, wir haben einen enormen Zuwachs, und ja, das war nicht zu erwarten. Ob es wirklich anhält zeigt die Zukunft. Aber das "entschuldigt" nicht die Fehler der Vergangenheit. Auch nicht was das Thema Proficampus bei seiner Schwester angeht.

    Eine Verbindung zu AfD nahen Leuten mag ich immer noch nicht, das ist für mich eine Rote Linie,


    Kontinuität. Die Bereitschaft dazu findet sich weder bei den Fans, aber eben auch nicht bei HO. Das hat auch was mit Kommunikation und einer Vision und Vertrauen und Unterstützung eines Trainers zu tun. Aber das ist auch echt nicht sehr einfach und Freiburg ist da eher eine Ausnahme.

    Warum über den Rasen diskutiert wird, ist mir ein Rätsel. Gegen Bayern war er in einem viel schlechteren Zustand & da waren alle froh, dass es so war. Gegen Dresden & gegen Gladbach wollten alle spielen, weil uns der Zustand eher zugute käme. Gegen Gladbach schreiben einige, der Rasen ist jetzt zu gut. Ja was denn nun??? ;)

    Ist doch klar: Der Rasen ist zu gut :P


    Ansonsten muss man ja immer was haben worüber man dramatisch und mit Expertenwissen streiten und meckern kann.

    Wow… ein Unentschieden gegen Arminia Bielefeld und alle drehen wieder am Rad. Wir sind der manisch depressivste Verein des Planeten.

    Ach nee, die wenigstens drehen am Rad und die Depris stecken dann halt gerne andere an.

    Der Großteil siejt eher wie und was es ist und akzeptiert es.


    N bissl Meckern über ein wirklich nicht gutes Spiel von uns ist doch aber okay und wie ich finde ganz normal.

    Sowas ist einfach erbärmlich, schrecklich, beängstigend... Ich hoffe das wenigstens in den Asozialen Medien, oder wie auch immer man fb und co nennt, dagegen gehalten und sowas nicht noch befeuert wird.

    Dresden macht wirklich gute Stimmung, aber der Hass von zu vielen da auf alles und jeden, ist einfach unerträglich und hat nirgendwo was verloren, im Sport schon gar nicht.


    Ich mag zuviel Häme auch bei uns nicht, ich mag auch das "Ihr W*chser" rufen nicht, aber insgesamt ist unsere Szene ja schon lange eher vorbildlich, war auch mal anders.