7. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - SC Verl 1:2 (0:1)

  • Aufsteigerduell. Wer gewinnt? 11

    1. FCS! (10) 91%
    2. Verl! (1) 9%
    3. Unentschieden! (0) 0%

    Datum: Sonntag, 25.Oktober 2020
    Anstoß: 13:00 Uhr


    Spielort: Ludwigsparkstadion
    Live-Übertragungen: Magenta, FCS-Fanradio
    Zusammenfassung: Magenta, Sport1, SR









    1.FC Saarbrücken (01.) - SC Verl (05.)



    dfs_wl_d_saarbruecken_1_fc.gif dfs_wl_d_verl_sc.gif

  • Zum Ende der englischen Woche bestreitet der FCS im Oktober ein Heimspiel gegen den SC Verl. Das Spiel gegen den Aufsteiger findet im Rahmen des siebten Spieltages statt. Erstmalig seit der Saison 2009/10 geht es wieder gegen die Verler. Nach einer anstrengenden englischen Woche mit dem Heimspiel gegen Unterhaching und dem Auswärtsspiel bei 1860 München wird man noch mal alle Kräfte bündeln müssen. Die Begegnung kann von Freitag bis Montag stattfinden.

  • Zitat

    Fernsehen
    - Eine Übertragung im Fernsehen ist nicht angekündigt









    (gerne Ergänzen!)

  • Verl erkämpft Punkt bei Drittliga-Premiere


    Zitat

    Historischer Tag für den SC Verl mit einem glücklichen Ausgang: Mit einem achtbaren 0:0 beim Aufstiegsaspiranten SV Wehen Wiesbaden hat der Sportclub am Samstagnachmittag sein Debüt im Profifußball gefeiert. „Leidenschaft, Intensität und Siegeswillen“ attestierte Verls Trainer Guerino Capretti seinem Team nach einer Partie, in der die Hausherren mit etwas mehr Glück auch als Sieger hätten vom Platz gehen können.
    Respekt verschaffte sich der Liga-Neuling in der ersten Viertelstunde mit seinem frechen Spiel nach vorne. Von Abwarten oder Zögern war zunächst nichts zu sehen. Dann aber fand der letztjährige Zweitligist besser ins Spiel und hatte Pech bei einem Lattenkracher von Korte (19.) sowie nach einer halben Stunde, als Daniel Mikic nach einem Missverständnis von Innenverteidiger Julian Stöckner und Torwart Robin Brüseke einen Wurtz-Ball auf der Linie klärt.

  • Nach langer Pause: Eilers unterschreibt in Verl


    Zitat

    Drittliga-Aufsteiger SC Verl hat den seit über einem Jahr vertragslosen Justin Eilers unter Vertrag genommen. Der 32-Jährige ehemalige Bremer und Dresdner hatte bereits in den vergangenen Wochen mit den Ostwestfalen trainiert.


    Über ein Jahr nach seinem letzten Engagement bei SF Lotte von Januar bis Ende Juni 2019 hat Offensivspieler Eilers damit wieder einen Verein. Die Vertragsdauer ist zunächst auf ein Jahr ausgelegt, allerdings plus Option.

  • Verl hat gestern den Heimauftakt in Liga3 gegen personell gebeutelte Bayern mit 3:0 gewinnen. Janjic (doppelt) und Yildirim trafen. Der Auftakt ist damit mit vier Punkten geglückt.


    Aufstellung
    Brüseke - Choroba, Mikic, Stöckner, Ritzka - Kurtz, Schwermann, Sander - Yildirim, Janjic, Rabihic

  • Janjic & Co. schreiben Geschichte: Verl besiegt kleine Bayern deutlich


    Zitat

    Der SC Verl hat den ersten Dreier seiner Drittliga-Geschichte eingefahren - und das ausgerechnet gegen den amtierenden Meister. Beim 3:0-Sieg gegen den FC Bayern München II zeigte sich die junge Defensive der kleinen Bayern sehr verunsichert, der Aufsteiger aus Ostwestfalen zog den Gästen spielfreudig den Zahn. Am Ende machte allen voran Routinier Janjic den Unterschied.

  • Der Aufsteiger will den guten Saisonstart mit vier Punkte aus zwei Spielen weiter ausbauen. Am Samstag ist man um 14:00 Uhr zu Gast beim SV Meppen. Das erste Auswärtstor in der eigenen Drittligageschichte und der erste Auswärtssieg stehen für die Mannschaft rund um Zlakto Janjic auf dem Plan.

  • 2:1 in Meppen: Verls Traumstart geht weiter


    Zitat

    Im weiteren Verlauf zeigte sich Meppen durch den frühen Gegentreffer beeindruckt und fand nur schwer in die Partie, die von intensiven Zweikämpfen geprägt war und Schiedsrichter Patrick Glaser bei seinem ersten Drittliga-Einsatz ein ums andere Mal forderte. Und so blieben Großchancen Mangelware, bis Schikowski traf. Seinem Tor in der 38. Minute wurde allerdings die Anerkennung verwehrt - das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Dennoch legte Verl noch vor dem Pausenpfiff nach: Über Yildirim und Schwermann landete der Ball bei Lang, der aus kurzer Distanz zur 2:0-Pausenführung traf (44.).

  • Serie des SC Verl setzt sich beim 2:1 in Meppen fort


    Zitat

    Ein Jubel wie von Cristiano Ronaldo - nach seinem Führungstreffer für den SC Verl zum 1:0 gegen den SV Meppen sprang Aygün Yildirim in die Luft, drehte sich dabei um die eigen Achse und kam dann bei voller Körperspannung wieder mit beiden Beinen auf dem Boden auf (6. Spielminute). Es sollte der erste von zwei Verler Treffern sein. Nach einem über weite Strecken kampfbetonten Spiel siegte der Sportclub am dritten Spieltag der 3. Liga beim SV Meppen mit 2:1.

  • SPORTCLUB VERL FEIERT 1:2 AUSWÄRTSERFOLG IN MEPPEN


    Zitat

    Bei besten äußeren Bedingungen und vor einer Kulisse von 2300 Zuschauern in der Meppener Hänsch-Arena entwickelte sich bereits in den Anfangsminuten eine hoch intensive Begegnung. Der Sportclub agierte vom Anpfiff an mutig und konnte so ein ums andere Mal frühe Ballgewinne für sich verzeichnen, um im Anschluss blitzschnell nach vorne zu spielen.


    So geschehen in Minute Sechs, als Janjic nach vorausgegangenem frühen Ballgewinn den Blick für Yildirim hatte, der aus halbrechter Position und mit seinem blitzsauberen Abschluss auf die linke untere Ecke Keeper Plogmann keine Chance ließ. In einer turbulenten Anfangsphase hatte wenige Augenblicke später dann aber Meppen Routinier Piossek die Chance auf das schnelle 1:1. Brüseke rettete aber nach Ramas vorausgegangenen geblockten Abschluss den Versuch aus naher Distanz sehenswert (9.)


    Zitat

    SC Verl:


    Brüseke - Lang (55. Jürgensen) - Mikic - Langesberg (67. Pernot) - Ritzka - Kurt - Schwermann - Sander - Janjic - Yildirim - Schikowski (85. Hecker)

  • Guerino Capretti im Interview: "Durchmarsch ist kein Thema"


  • DIE LETZTEN KARTEN FÜR DAS SPIEL GEGEN HANSA


    Zitat

    Heimspiel Nummer zwei in der 3. Liga – und unsere Jungs können es kaum noch erwarten. 1017 Zuschauer dürfen das Spiel gegen den FC Hansa Rostock live in der Sportclub Arena verfolgen. Die letzten Tickets gibt der Sportclub nun noch in den freien Verkauf für die eigenen Anhänger. Der Vorverkauf steigt am Freitag von 15 bis 18 Uhr in der Geschäftsstelle des Sportclub Verl an der Poststraße. Die Tageskassen bleiben am Samstag geschlossen.

  • Erste SCV-Heimpleite seit mehr als einem Jahr


    Zitat

    Dabei legte der Sportclub prima los, schnürte die Hanseaten in deren Hälfte ein. Die Partie kippte nach einer halben Stunde, als Bentley Bahn einen umstrittenen Foulelfmeter für die Gäste verwandelte. Nur vier Minuten später schlug Hansa erneut zu, Nico Neidhart erhöhte auf 2:0 für Rostock, nachdem Verl zuvor vergebens auf eine Spielunterbrechung nach einem vermeintlichen Foul an Daniel Mikic gewartet hatte. Der Sportclub schüttelte sich kurz und sendete durch Aygün Yildirim ein Lebenszeichen. Er erobert den Ball in Rostocks Hälfte und ließ Hansa-Keeper Markus Kolke beim 1:2-Anschlusstreffer keine Chance. Offensiv lief es gut für den Aufsteiger, defensiv erlaubte sich Verl allerdings zu viele Fehler. So konnte der ehemalige Erstligist von der Ostsee noch vor dem Seitenwechsel durch Maurice Litka auf 3:1 erhöhen.

  • Elfmeter wirft SC Verl aus der Bahn: War der Strafstoß gerechtfertigt?


    Zitat

    Die Art und Weise, wie die Gäste die Patzer seiner da unbedarft agierenden Spieler ausgenutzt hatten, bezeichnete Capretti („Das war Drittligafußball") als „clever, konsequent und professionell". Auch Raimund Bertels („Effektivität setzt sich in dieser Spielklasse nun einmal durch") fand: „Wir haben heute Lehrgeld bezahlt."


    Allerdings hatte der SCV-Chef in den für die 1.017 Zuschauer in der wegen der Corona-Auflagen ausverkauften Arena attraktiven 96 Spielminuten auch viel Positives gesehen: „Denn wir haben wieder gezeigt, dass wir auch gegen die Spitzenteams in der 3. Liga mithalten können."

  • Elfmeter, Rot, fünf Tore: Rostock siegt in Unterzahl in Verl


    Zitat

    Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich allerdings auf beiden Seiten vermehrt leichte Fehler ein. Klare Aktionen kamen so kaum zustande, Möglichkeiten blieben Mangelware. Ein Pfiff von Schiedsrichter Patrick Hanslbauer war dann der Auftakt zu einer turbulenten Schlussphase in Hälfte eins. Der Referee entschied auf Strafstoß, nachdem Bahn im Duell mit Sander im Strafraum zu Fall gekommen war. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zur Rostocker Führung (31.).


    Danach ging es Schlag auf Schlag. Nur vier Minuten später erhöhte Neidhart nach feiner Vorarbeit des agilen Litka auf 2:0 für die Hansa-Kogge (35.). Verl zeigte sich verunsichert, kam durch ein Geschenk der Nordostdeutschen aber zum Anschlusstreffer: Sonnenberg vertändelte kurz vor dem eigenen Strafraum den Ball, Yildirim ließ sich nicht zweimal bitten und verkürzte auf 1:2 aus Verler Sicht (37.). Doch Rostock stellte kurz vor der Halbzeit den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Dieses Mal war es Litka selbst, der aus kurzer Distanz mit einem trockenen Linksschuss den 3:1-Pausenstand erzielte.

  • Habe etwas verwundert gerade eben ein Ticket ergattert. Ich dachte alle Dauerkarteninhaber, die eines der beiden ersten Spiele gesehen haben wären jetzt gesperrt.

    Aber gegen Verl waren noch jede Menge Plätze frei und dann habe ich es einfach probiert und siehe da auch ein Ticket bekommen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!