17. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - FC Ingolstadt 3:3 (2:3)

  • Jahresabschluss zuhause gegen Ingolstadt. Wie geht es aus? 14

    1. Heimsieg! (8) 57%
    2. Unentschieden! (4) 29%
    3. Pleite! (2) 14%

    Datum: Samstag, 19.Dezember 2020 (Rahmenterminkalender)

    Anstoß: 14:00 Uhr (Rahmenterminkalender)


    Spielort: Ludwigspark

    Live-Übertragungen: Magenta, FCS-Fanradio, evtl. SR/BR

    Zusammenfassung: Magenta, Sport1, FCS-TV, SR, BR












    1.FC Saarbrücken - FC Ingolstadt


    &thumbnail=small

  • Der 1.Blick

    Zum Jahresausklang kommt der FC Ingolstadt in den Ludwigspark, dieses Spiel ist noch nicht fest terminiert. Da man erst Mittwochs in Magdeburg spielt wird es kein Freitagsspiel werden, dafür spielt man vielleicht einmal mehr an einem Sonntag. Gegen einen der TOP-Favoriten der Liga wird es noch mal richtig schwer werden, ehe man in die dreiwöchige Winterpause geht. Viel Pause wird also nicht sein.

  • Spiel im Funk & Fernsehen


    Fernsehen

    - TV-Sender legen die Live-Spiele in der ARD noch fest



    Livestream


    Magenta Sport als Einzelstream

    -> Nur mit einem gültigen Abo

    -> Link

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn


    Magenta Sport als Konferenzstream

    -> Nur mit einem gültigen Abo

    -> Link (Folgt)

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn



    Radio


    FCS-Fanradio

    -> Kostenfrei

    -> FCS-App

    -> Youtube

    -> Beginn: 15 Minuten vor Spielbeginn



    Nach dem Spiel


    Saarländischer Rundfunk

    - Arena am Samstag (Samstag, 17:30 Uhr) (auch online)

    - Sportarena (Sonntag, 18:45 Uhr) (auch online)


    BR

    - Bisher nicht bekannt


    ARD

    - evtl. Sportschau (Samstag, 18:00 Uhr)


    Magenta Sport

    - Zusammenfassung nach dem Spiel

    - Kostenfrei, auch für Nichtkunden


    Sport1

    - 3.Liga Pur (Montagabend)


    (gerne Ergänzen!)

  • Kapselzerrung: Ingolstadts Krauße fällt vorerst aus


  • Saar-Seb

    Hat den Titel des Themas von „17. Spieltag, 1.FC Saarbrücken - FC Ingolstadt“ zu „17. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - FC Ingolstadt -:- (-:-)“ geändert.
  • "Fokus auf die eigene Stärke"


    Zitat

    Entwarnung bei Robin Krauße: Wie Trainer Tomas Oral am Donnerstag mitteilte, ist der Mittelfeldabräumer des FC Ingolstadt doch nicht schwerer verletzt und für das Auswärtsspiel am kommenden Samstag (14 Uhr/Magenta Sport) beim SV Waldhof Mannheim womöglich eine Option. Die Schanzer waren zunächst von einer mehrwöchigen Pause des Drittliga-Routiniers ausgegangen.

  • Oral vor dem Duell mit einem "sehr engen Freund": "Wir werden nie jammern"


    Zitat

    Nachdem bereits die beiden langzeitverletzten Angreifer Dennis Eckert Ayensa (Muskelverletzung) und Thorsten Röcher (Adduktorenprobleme) nicht zur Verfügung stehen, Ersatzkeeper Robert Jendrusch (Sprunggelenkverletzung). langfristig ausfällt und hinter dem variablen Außenverteidiger Peter Kurzweg (Kapselverletzung) ein dickes Fragezeichen steht, immerhin ein kleiner Hoffnungsschimmer. Dass der finnische Sturmpfeil Ilmari Niskanen zur Nationalelf abgestellt werden muss, lässt sich verschmerzen.


    "Natürlich ist Imi mit seiner Spielweise ein belebendes Element für uns. Aber für ihn kommt Elva nach seiner Rotsperre wieder zurück", erklärt Oral. Er vertraut der Stärke seines breiten Kaders und gibt sich kämpferisch: "Letzte Woche sind Krauße und Schröcki ausgefallen. Wir werden nie jammern. Anfangen können wir eh nur mit elf."

  • Fünf Spiele in Serie ist Ingolstadt mittlerweile ungeschlagen, zuletzt gab es den 4:1-Heimsieg über Wiesbaden. Mit den Erfolgen hat man sich an der Tabellenspitze festgesetzt und ist aktuell auf Platz 3 zu finden. Die gute Serie soll am Samstag in Mannheim fortgeführt werden.

  • Oral hadert mit Niederlage beim Waldhof: "Zu hoch ausgefallen"


    Zitat

    Acht Gegentore mussten die Schanzer bis zum 10. Spieltag insgesamt schlucken, aufgrund der verzerrten Tabelle sind Bestwerte aber bis dato schwierig zu definieren – vier Gegentore gegen den Waldhof waren für die zweifelsohne gute Defensive des FC Ingolstadt allerdings zu viel. "Heute haben sie sehr effektiv zugeschlagen, aber ich denke, dass das Spiel mit zwei Toren zu hoch ausgefallen ist", lautete das abschließende Fazit von FCI-Cheftrainer Tomas Oral bezüglich der gegnerischen Leistung, aber der Coach der Schanzer arbeitete den Spielverlauf zuvor chronologisch. Mit allen Schwächen seines Teams.


    "Wir konnten sehen, dass der Waldhof in der Anfangsphase viel Respekt vor uns hatte", war die Möglichkeit zu einem guten Start in die Partie gegeben. Dann allerdings folgte die Schulterverletzung von Rico Preißinger, der nach einem Zweikampf unglücklich auf die Schulter gefallen war und nicht mehr weiterspielen konnte. Noch während der Partie ging es ins Krankenhaus. Oral vermutete auf der Pressekonferenz eine "längere Geschichte". Der weitere Spielverlauf spielte in die Karten der Mannheimer: "Aus dem Nichts bekommen wir das 0:1, was der Gegner auch sehr gut gemacht hat. Da waren wir etwas konsterniert und sind nicht mehr so ins Spiel gekommen, haben keinen Zugriff auf den Gegner bekommen."

  • "MUSS MEINEN JUNGS EINE SUPER MORAL ATTESTIEREN!" - DIE STIMMEN AUS MANNHEIM


    Zitat

    FCI-Coach Tomas Oral: "Wir sind gut gestartet und nach der Verletzung von Rico ein wenig aus dem Tritt gekommen. Dann bekamen wir das 0:1 und folgerichtig das 0:2, damit waren wir zur Pause noch gut bedient. Aber mit dem Wiederbeginn haben wir uns auf unsere Stärken besinnt und uns anders präsentiert. Wir verpassen jedoch den Anschluss und bekommen das dritte Gegentor. Ich muss meinen Jungs trotzdem eine super Moral attestieren. Der Sieg für Mannheim ist verdient, aber für mich zu hoch."


    Kapitän Stefan Kutschke: "Wir waren in der ersten Halbzeit nicht aggressiv und präsent genug. In der zweiten Halbzeit haben wir gekämpft und auch viel Pech gehabt. Aber, unter'm Strich war es in Mannheim zu wenig im Vergleich zur Vorwoche. (Auf eine Nachfrage dazu:) An dem nicht gegeben Elfmeter lag es an diesem Nachmittag definitiv nicht."

  • FCI KASSIERT IN MANNHEIM 1:4-NIEDERLAGE


    Zitat

    Bitterer Nachmittag für den FC Ingolstadt 04: In Mannheim muss die Truppe von Tomas Oral die höchste Saisonniederlage hinnehmen. Mit einem schmerzhaften 1:4 treten die Schanzer die Heimreise an und müssen sich vor allem fragen, weshalb die Leistungen in den beiden Halbzeiten soweit auseinander lagen. Rafael Garcia (24.) und Marcel Costly (35.) brachten den SVW verdient in Führung. Der FCI zeigte in Durchgang Zwei ein anderes Gesicht, ließ aber beste Chancen liegen. Dominik Martinovic bestrafte dies per Kontertor (63.), ehe Stefan Kutschke leider zu spät den einzigen Treffer für den FCI erzielte (78.). Lattenknaller, verweigerter Handelfmeter, all das half in der Schlussphase nichts. Denn wenige Minuten vor dem Ende machte Waldhof dann den Deckel drauf: Joseph Boyamba traf zum 4:1-Endstand (89.), den es nun bis nächste Woche Sonntag zu verarbeiten gilt. Dann empfängt der FC Ingolstadt 04 den 1. FC Magdeburg (Anpiff: 15 Uhr).

  • Ingolstadt verpasst mit 1:4 in Mannheim Rang zwei


    Zitat

    Die Schanzer gaben nicht auf und drängten auf den Anschlusstreffer. Caniggia Elva verfehlte das komplett offene Tor, sein Schuss (60.) aufs rechte untere Eck ging um wenige Zentimeter rechts neben dem Pfosten ins Toraus. Stattdessen legten jedoch die Hausherren nach, Dominik Martinovic (63.) erzielte das 3:0. Ingolstadt drängte weiter, ein Handelfmeter wurde den Oberbayern (72.) verwehrt. Stefan Kutschke (72.) gelang dann doch noch der Anschlusstreffer. Joseph Boyamba (89.) machte aber durch seinen Treffer zum 4:1 den Deckel drauf.


    Ingolstadt: Buntic - Heinloth, Paulsen, Antonitsch, Franke - Stendera, Keller, Preißinger (17. Elva), Gaus - Kutschke, Kaya (46. Bilbija). - Trainer: Oral

  • Konstant inkonstant: FC Ingolstadt verliert in Mannheim


    Zitat

    Konstanz zählt zu den Zauberworten im heutigen Fußball. Regelmäßig das eigene Leistungsvermögen auf den Platz bringen – und damit erfolgreich sein. So lautet jedenfalls die Wunschvorstellung. Auch beim FC Ingolstadt ist Woche für Woche davon die Rede. Konstanz in die eigenen Vorstellungen bringen, dann werde man die nötigen Punkte schon einfahren. Doch derzeit geben die Schanzer selbst innerhalb einer Partie ein wechselhaftes Bild ab.


    Nach dem jüngsten 4:1 gegen den SV Wehen Wiesbaden – der bis dato besten Saisonleistung – sah sich der FCI auf einem guten Weg. Doch nur eine Woche später war davon nichts mehr zu sehen. Denn Ingolstadt musste sich bei Waldhof Mannheim mit 1:4 geschlagen geben. Auch wenn das Team in der zweiten Halbzeit große Moral bewies, bleibt von den ersten 45 Minuten vor allem eins: ein großes Fragezeichen.

  • Die letzte Aufgabe im Jahr 2020 wird kurz vor Weihnachten der 1.FC Ingolstadt sein. Die Schanzer haben zuletzt deutlich in Mannheim verloren, damit endete ihre Serie von fünf Spielen ohne Pleite. Als Tabellendritter ist man trotzdem weiter gut platziert und will am Sonntag im Heimspiel gegen Magdeburg (15:00 Uhr) die nächsten Punkte nachlegen. Der Aufstieg ist und bleibt das klare Ziel.

  • Stendera: "Ein gutes Spiel gibt mir einen Extra-Schub"


  • FCI-Coach Oral: "Auf 7 bis 8 Positionen wechsle ich sicher nicht"


    Zitat

    Eine lange Trainingswoche mit viel Arbeit liegt hinter den Schanzern. Trotz der klaren Niederlage findet Tomas Oral bei der Aufarbeitung einige positive Aspekte: "Wir haben uns viele Torchancen herausgearbeitet, was in den vergangen Spielen nicht immer der Fall war. Wenn wir so weiterarbeiten, werden wir auch unsere Tore erzielen. Aus so einer Partie können wir eine Menge lernen." Auch wenn das Ergebnis mit 1:4 ernüchternd ausfiel, behält Ingolstadts Trainer die Ruhe, was wohl auch am Spielverlauf liegt. "Es gibt für uns keinen Grund, alles über den Haufen zu werfen. Mir ist wichtig, den Heißhunger und die Gier nicht zu verlieren, Spiele zu gewinnen. Auf 7 bis 8 Positionen wechsle ich sicher nicht", ist der Coach weit davon entfernt, alles schlechtzureden.

  • Mit Kutschke, aber ohne Preißinger gegen den FCM


    Zitat

    Die Mannschaft sei "in den Großteilen zusammengeblieben, wurde punktuell verstärkt, hat hohe Qualität im Kader und spielt vor allem zuhause eine gute Runde", unterstrich Hoßmang zudem. Allein zwölf ihrer erwähnten 17 Punkte holten sich aus den bisher fünf Heimspielen. Einzig die SpVgg Unterhaching gewann bis dato – Anfang Oktober knapp mit 1:0 – im "Audi-Sportpark".


    Zu besagten Verstärkungen gehören der bundesligaerfahrene Mittelfeldakteur Marc Stendera oder der finnischen Nationalspieler Ilmari Niskanen. Mit Anlaufschwierigkeiten hatte dagegen der in Magdeburg bestens bekannte Rico Preißinger zu kämpfen, den es im vergangenen Sommer nach zwei Jahren an der Elbe zum FCI verschlagen hatte. Und ausgerechnet in seinem Startelfdebüt am vergangenen Wochenende beim 1:4-Dämpfer bei Waldhof Mannheim musste der 24-Jährige bereits nach etwas mehr als einer Viertelstunde mit einem Schlüsselbeinbruch vom Feld und fällt für den Rest des Jahres aus.

  • Eckert-Ayensa vor Debüt

    Zitat

    "Es war mir klar, dass wir ergebnistechnisch mal einen Rückschlag bekommen werden", sagte Trainer Tomas Oral am Freitag über die höchste Saisonniederlage am vergangenen Spieltag in Mannheim. "Es ist ganz wichtig, dass wir unser Selbstvertrauen nicht verlieren und weiter an uns arbeiten", forderte der 47-Jährige und ergänzte: "Ich bin definitiv davon überzeugt, dass unsere Mannschaft einen Lauf kriegen wird."


    Die Aufarbeitung der Auswärtspleite sei zwar "etwas kritischer" ausgefallen. Dennoch war Oral zwei Tage vor dem Duell mit dem FCM darum bemüht, Optimismus zu verbreiten. "Wir haben den Finger in die Wunde gelegt, jetzt gilt es aber weiterzuarbeiten. Wir dürfen nicht nur das Negative sehen", meinte der Ingolstädter Trainer.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!