36. Spieltag, FC Ingolstadt - 1. FC Saarbrücken 0:0

  • Dass wir gegen die oberen Mannschaften punkten und gegen die unteren eher mäßig ist gefühlt schon seit Jahrzehnten bei uns das Problem. Gerade gegen die Schwächeren musst du konstant punkten, dann geht auch mehr nach oben. Sieht man auch oft bei den Bayern, die haben in den letzten Jahren meist konstant gepunktet und konnten sich somit auch mal Niederlagen oder Unentschieden gegen die Topklubs erlauben. Wir sind quasi der BVB in klein...😆

  • Für den Klassenerhalt ist es ganz egal wo du punktest - so lange du genug Punkte zusammenbekommst, siehe unseren gegenwärtigen Tabellenplatz. Wenn man aufsteigen will muss man von den "leichten" Gegnern etwas mehr mitholen - wobei z.B. auch Dresden gegen Lübeck verloren hat.

  • FCS spuckt Ingolstadt in die Aufstiegssuppe


    Zitat

    Der FCS kann als weiter bester Aufsteiger mit der Punkteteilung gut leben. Bei den Schanzern liegen im Kampf um die Aufstiegsplätze dagegen die Nerven blank. Das Benehmen der Offiziellen auf der Tribüne war grenz-, das von Sportdirektor Michael Henke sogar strafwürdig: Für seine unangemessene Meckerei sah der frühere FCS-Trainer die Gelbe Karte (84.).


    Lob gab es hingegen für Luca Kerber von DFB-Trainer Christian Wörns, der das FCS-Talent in Ingolstadt erneut beobachtete: „Er ist ja noch A-Jugend-Spieler, hat eine gute Passquote und macht wenig Fehler. Im nächsten Schritt seiner Entwicklung muss er von seiner Position heraus dann auch mehr für das Offensivspiel tun.“

  • Saar-Seb

    Hat das Thema geschlossen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!