Sie sind nicht angemeldet.

41

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 22:17

Ich finde es ziemlich schade, dass die neuen Tribünen eine andere Form haben als die bestehende Victors-Tribüne und dadurch ein solch traditionsträchtiges Stadion wie der Ludwigspark völlig verbaut wird. Die Victorstribüne beginn 5 Meter vor der Eckfahne rund zu werden. Die Geraden der neuen Tribünen gehen 5 Meter über die Eckfahnen hinaus. Von einem renommierten Planungsbüro würde ich erwarten das zu erkennen. Auch die Treppenabstände und Spielfeldabstände sind völlig unterschiedlich.

42

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:21

Hier mal 3 Gästeblockvarianten mit 3 verschiedenen Größen.
Diese Varianten haben jedoch nichts damit zu tun, dass es bei sicheren Zaunanlagen keiner Pufferzonen bedarf.
»Soli« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gäste.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Soli« (26. Oktober 2017, 21:30)


43

Freitag, 22. Dezember 2017, 09:51

So hätte die Victors renoviert mit 10.000 in einem Baustellen-Lupa aussehen können.
»Soli« hat folgendes Bild angehängt:
  • Victors 10.000-Baustellen-Lupa.jpg

44

Freitag, 22. Dezember 2017, 15:49

Hier auch nochmal ein Vergleich aus Luftperspektive
»Soli« hat folgende Bilder angehängt:
  • Victors Luft Mini.jpg
  • Victors Luft Voll.jpg

45

Mittwoch, 3. Januar 2018, 10:52

Schön das du dir die Mühe machst ein Stadion zu basteln,nur hast du
alleine schon an der Victors-Tribüne mehrkosten von 1 Millionen
verursacht ohne die Folgeschäden die noch dazu kommen im Unterrang.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



46

Mittwoch, 3. Januar 2018, 18:21

Du meinst Mehrkosten wenn man es so bauen würde wie in meinem Modell? Wegen der Bestuhlung der Vortribüne?

47

Mittwoch, 3. Januar 2018, 19:19

Erst einmal dein Versetzen der Treppen auf dem Victors Oberrang erzeugt schon kosten.Weil man dann bei dem alten Treppenaufgang jeder 2 Stufe entfernen muss, weil man sonst keine Sitzplätze dort gewinnen kann.Bei dem neuen Treppenaufgang ist das Spiel dann genau umgekehrt.das kann alles nur von Hand gemacht werden und das bei 14 Treppenaufgängen viel Spaß.
Dann der Unterrang nach deinem Plan.Da hast ja durch die mauer Zugänge gemacht für 2 weiter Sitzplätze und davor einen Graben ausgehoben der 2 Meter tief ist und 2.40Meter breit.So das musst du dann erst mal komplett betonieren,aber davor noch 2-3 Abläufe für das Wasser machen.
Also heißt das alles aufgraben und neue Kanäle legen,damit das Wasser überhaupt ablaufen kann.Dann musst vor dem letzten Sitzplatz ne Mauer hinmachen oder sollen die Fans 2 Meter tief Fallen ? Wenn du den Graben nicht betoniert kannst davon ausgehen das früher oder später unter dem Unterrang der Boden unterspült wird,was dann dazu führen kann das die Tribüne in sich zusammen sackt.
Das sind eigentlich die 2 Punkte wo die Kosten schon mal stark ansteigen lassen.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



48

Mittwoch, 3. Januar 2018, 20:04

Die Verlegung der Oberrang-Treppen hat damit zu tun, dass durch moderne Sitzmodelle im Oberrang auch die erste Reihe bestuhlt werden kann sowie die letzte Reihe bestuhlt werden soll (20 statt 18 Reihen). Durch diese zusätzlichen beiden Reihen wäre (je nach Zuschauerverhalten) die Zuschauermenge, die auf die Treppen neben den breiten Blöcken trifft zu hoch. Die Treppen sind mit 1 Meter Breite absolut an der unteren Grenze. Da muss man alles dafür tun, dass sie wenigstens gleichmäßig genutzt werden.
Zudem lässt der einheitliche Treppenabstand den Oberrang optisch wesentlich harmonischer und imposanter wirken.
Die Zwischenstufen auf den Treppen lassen sich verschieben. Es müssen keine neue beschafft werden. Hierbei handelt es sich nur um minimale Arbeitskosten durch die 400 neue Plätze geschaffen werden.

Der Graben würde zusätzliche Kosten verursachen. Beim Graben habe ich aber geschrieben, dass er alternativ auch durch einen Zaun ersetzt werden kann, der ohnehin errichtet werden muss. Der Graben hat den Vorteil, dass überall absolut freie Sicht besteht und die Zuschauer richtig nah dran wirken. Die bestuhlten Stehblöcke sind Vario-Sitze, die als Stehplätze genutzt werden können. So kann jedem Stehplatzgeschmack Rechnung getragen werden und der Gästeblock kann sich bei geringen Gästekontingenten vollständig auf den Unterrang beschränken.

Insgesamt sieht mein Modell keinerlei Tribünenabriss auf der Nordtribüne vor, wordurch durch geringen Kostenaufwand hohes Potenzial gehoben werden kann.

Der blaue Streifen im Oberrang bildet den Verlauf der Saar in der Innenstadt zwischen St. Arnualer Brücke und Malstatter Straße 1:1 ab.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Soli« (3. Januar 2018, 20:19)