11. Spieltag, Waldhof Mannheim - 1. FC Saarbrücken 1:0 (1:0)

  • Ich hoffe das Ziehl etwas weiterentwickelt. Das Problem sehe ich eher in der Bereitschaft, das Ostermann beriet ist Geld für Sturkuren und die weitere Professionalisierung bereit zu stellen.


    Wenn man ein moderner professioneller Verein werden möchte, muss Ostermann sich massiv verändern von seinem mindset und einen Manager frei arbeiten lassen mit Vertrauen und ihm Geld zu Verfügung stellen. Für das Umfeld, Strukturen, Sportfeld, Fachbereiche wie richtige moderne vernetzte scoutingabteilung, Ausbau moderner Trainingsmöglichkeiten, Digitalisierung von Trainingsmethoden, Marketing, weitere Mitarbeite einstellen und Abteilungen schaffen um mehr Fachkompetenz rein zu bringen, Akademie, NLZ usw.


    Und nicht nur alleine Jahr für Jahr Geld in die Mannschaft stecken. Alleine nur in die Mannschaft investieren reicht einfach im heutigen Fussballgeschäft nicht mehr aus. Seit Ewigkeiten hängen wir modern geführten und erfolgreichen Vereinen in allen Belangen hinterher. Und da rede ich jetzt nicht von Bayern, Dormund und co. Man könnte sich Mal ein Beispiel an Union Berlin, Freiburg, Mainz, Darmstadt, Paderborn, Heidenheim usw. nehmen, die alle eine jährliche Entwicklung beweisen. Sowohl sportlich, wirtschaftlich und in dem Ausbau der Infrastruktur. Nur so hast du auch den Erfolg den wir haben wollen im heutigen Sport. Wenn man dazu nicht bereit ist, bist du eben nur eine Fahrstuhlmannschaft zwischen 4 und 3 Liga.

    Das ist Theorie - hört sich zwar gut an - aber dennoch rein theoretisch. Ein Verein kann erst so handeln, dass es auch durchschlagend ist, wenn man in der 2. Liga i s t. Ansonsten fehlen die Millionen, um das alles zu stemmen. In der 3. Liga bleibt nichts anderes übrig, als richtig Geld in die Hand zu nehmen, um weit überdurchschnittliche Spieler für Drittligaverhältnisse zu verpflichten (Kauf oder Ausleihe).

    Das kann natürlich dauern, da man nicht sofort einen kompletten Kader mit dieser Qualität aufstellen kann. Das muss jedes Jahr punktuell geschehen. Und man muss die Leistungsträger (Sverko) mit allen Mitteln halten, sonst wird das nie was.

    Schlagen die Spieler ein und kommt noch etwas Fortune dazu, steigt man auf und kann dann - so wie von dir beschrieben - loslegen.

  • Ich bin ja überhaupt nicht der Meinung, man müsste das Saisonziel revidieren, allerdings bin ich der Meinung, dass die Verantwortlichen sich endlich konsequent äußern müssen! Dann sieht man weiter!!!

    Ich möchte aber definitiv keinen Antwerpen für Uwe, das kann nicht die Lösung sein!!!

    Die Lösung Antwerpen wäre der Tausch gegen ein gkeichtickenden Trainertyp..das.macht kein Sinn. Er lässt den selben Fussball spielen

  • Um auch positive Sachen aus dem Spiel gestern anzusprechen:

    Tolle Unterstützung der Fans, die sich zahlreich auf dem Weg nach Mannheim gemacht haben, wenn es zum Ende des Spiels auch etwas nachgelassen hat und man wohl die Pyro zuhause vergessen hatte. Na ja, passiert. ;) Ungeachtet der Leistung auf dem Platz hat man die Mannschaft trotzdem bis zum Ende unterstützt.


    Wäre da vom Rasen auch nur etwas mehr gekommen, wären sicherlich auch wieder große Teile von Gästeblock mit aktiv geworden. In so einem Spiel muss halt auch einfach von der Mannschaft mehr kommen, als das gestern.


    Erst NACH dem Spiel gab es dann aus weiten Teilen der Kurve "Uwe raus" Rufe. Da ist in der Kurve also durchaus das Gespür vorhanden, dass der Trainer für die Spielweise verantwortlich ist und nicht einfach nur die Mannschaft keinen Bock hat - und die Derby Niederlage auch mit auf seine Kappe geht, hat aber zunächst bis zum Schlusspfiff die Mannschaft unterstützt.

    ---------- ---------- ---------- ---------- ---------- Geht in den Park ---------- ---------- ---------- ---------- ----------

  • Saar-Seb

    Hat das Thema geschlossen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!