33. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - SV Waldhof Mannheim 0:0

  • Heimrecht gegen Mannheim. Wie geht es aus? 22

    1. Sieg! (18) 82%
    2. Remis! (2) 9%
    3. Niederlage! (2) 9%

    Datum: Samstag, 09.April 2022 (Rahmenterminkalender)

    Anstoß: 14:00 Uhr (Rahmenterminkalender)


    Spielort: Ludwigspark

    Live-Übertragungen: Magenta, FCS-Fanradio, evtl. SR/SWR

    Zusammenfassung: Magenta, Sport1, FCS-TV, SR, SWR







    1.FC Saarbrücken - Waldhof Mannheim

    &thumbnail=small

  • Der erste Blick

    Am Wochenende vom 8.April bis zum 11.April empfängt der FCS den Südwestrivalen von Waldhof Mannheim im Ludwigspark. Die exakte Terminierung steht noch aus. Das Spiel steht inmitten einer heißen Phase mit Homburg im Pokal als Auftakt, dem Spiel bei 1860 München in der Liga und dem Duell beim FCK vor der Brust. Das drittletzte Heimspiel der Saison wäre dabei nach den aktuellen politischen Plänen das erste Heimspiel im Park ohne große Einschränkungen. Wie sehr es gegen Mannheim knistert, wird auch von der Tabellensituation der beiden Teams abhängig sein. Eine Parallelveranstaltung in der Saarlandhalle gibt es bis dato nicht. Das Hinspiel in Mannheim verlor der FCS mit 0:1.

  • Die nächsten beiden Gegner in der Liga treffen heute aufeinander. Mannheim empfängt 1860 München zum Spitzenspiel. Der Waldhof liegt aktuell Sechs Punkte hinter dem FCS, hat aber natürlich auch das heutige Spiel noch zum austragen. Mit dann drei Punkten Rückstand bei einem Sieg wäre der nächste Heimspielgegner voll in der Verlosung. Zuletzt konnte man spät in Verl gewinnen und hat nur einmal in den letzten sieben Spielen verloren.


    Aufstellung:

    Königsmann - Costly, Verlaat, Seegert, Rossipal - Russo, Höger - Boyamba, Ekincier, Schnatterer - Martinovic

  • Zuschauererwartung gegen den Waldhof

    Samstag in zwei Wochen empfängt der FCS den SV Waldhof Mannheim zum drittletzten Heimspiel in dieser Saison. Noch gilt die gleiche Pandemieverordnung wie gegen Halle mit einer maximalen Auslastung von 75 Prozent, einer 2G-Regelung und durchgängige Maskenpflicht. Jedoch sollen diese Umstände bis Beginn der neuen Verordnung (voraussichtlich ab 2.April) fallen. Eine Vollauslastung steht im Raum, in einigen anderen Bundesländern ist sie bereits umgesetzt worden. Auch eine Rückkehr mindestens zur 3G-Regel und ein Wegfall der Maskenpflicht steht im Raum. Dadurch könnte man wieder in die Nähe eines normalen Spieltagsbesuch vor Ausbruch der Pandemie kommen. Klarheit gibt es wohl nächste Woche, dann soll die neue Verordnung auf den Weg gebracht werden.


    Gegen den Waldhof darf in beiden Fällen die beste Kulisse des Jahres erwartet werden. Selbsredend wird der anstehende Spieltag noch eine Rolle spielen, doch so oder so handelt es sich jedoch um ein Spitzenspiel im Saisonendspurt. Gegen Köln und Meppen durfte man zufrieden mit dem Besuch sein, gegen Halle waren die rund 7.100 Zuschauer eher leicht enttäuschend. Richtung 8.000 Besucher hätte es angesichts der Tabellensituation ruhig gehen können. Es lässt aber auch das Zuschauerpotenzial des FCS in normalen Heimspielen im neuen Stadion besser abgrenzen. Nun geht es auch darum, wie viele zusätzliche Fans ein Spitzenspiel und zugleich ein Südwestduell ins Stadion lockt. Der natürliche erste Reflex wäre mutmaßlich ein ausverkauftes Stadion. Die Heimspiele gegen Braunschweig oder 1860 München in 2021 haben das Potenzial dafür ja durchaus gezeigt. Im alten Stadion hatte Mannheim bei den letzten Gastspielen allerdings kaum eine Anziehungskraft, die Spitzenspiele in Völklingen lockten kaum mal 4.000 FCS-Fans an. Eine fünfstellige Kulisse sollte es aber schon werden, eigentlich auch alleine durch den Heimbereich.


    Die Rekordkulisse wird aber alleine schon durch die Gäste zu erwarten sein. Die bisherigen drei Gegner hatten - aus verschiedenen Gründen - wenige bis keine Gästefans am Start. Mannheim wird da anders sein. In der Auswärtsfahrertabelle der 3.Liga belegt man aktuell mit rund 330 Gästen den achten Platz. Durch die Einschränkungen wurde eine höhere Zahl verhindert. So wären deutlich mehr als 955 Gäste zum Derby nach Kaiserslautern gereist. Beim SC Freiburg II waren 750 Gäste vor Ort. Rund 500 Waldhöfer waren bei Viktoria Köln und Viktoria Berlin dabei. Im letzten Auswärtsspiel beim SC Verl reisten dagegen - im Gefühl nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun zu haben - lediglich 52 Mannheimer mit. Nach den Gastspielen von Meppen und Halle ohne aktive Fanszene wird - zumindest bei Wegfall der 2G-Regelung - auch mit den Ultragruppierungen der Mannheimer zu rechnen sein.

  • Vorverkauf gegen Waldhof Mannheim

    ---

    Alles was ihr wissen müsst:

    👉 Mitgliedervorverkauf ab Freitag, 25. März 2022, 12.00, max. 4 Tickets pro Mitglied
    👉 Freier Verkauf ab Montag, 28. März 2022, 09.30 Uhr
    👉 Die mögliche Gesamtkapazität beträgt 16.001 Zuschauer – also 100 Prozent Auslastung!
    👉 Reiner Onlineverkauf
    👉 Keine Tageskasse
    👉 2G in allen Bereich des Stadions
    👉 Keine Maskenpflicht

    Marmor, Stein und Eisen bricht

    Aber unsere Liebe nicht

    Alles, alles geht vorbei

    Doch wir sind uns treu

  • Vorverkauf für Mannheim startet Freitag


    Vollauslastung möglich? In den letzten Heimspielen wurde die erlaubte Zuschauerzahl bei Heimspielen des FCS sukzessive angehoben, zuletzt wären bis zu 12.000 Zuschauer im Park erlaubt gewesen. Exakt diese Größenordnung ist auch nach dem heutigen Stand noch möglich. Mehr als eine maximale Auslastung von 75 Prozent gibt die Pandemieverordnung des Saarlandes noch nicht her. Jedoch läuft die aktuelle Verordnung "nur" bis zum 2.April und könnte pünktlich zum Südwestduell fallen. Anschließend sollen alle "tiefgreifenden" Schutzmaßnahmen fallen. Ursprünglich war dieser Schritt bereits für den 20.März angekündigt. Die neue Verordnung erscheint erst in der kommenden Woche. Laut FCS existiert beim Spiel keine Maskenpflicht mehr.



    Wie viele Zuschauer sind erlaubt?

    Nach aktuellen Kenntnisstand sind vorerst bis zu 12.001 Zuschauer im Ludwigspark zugelassen. Dies entspricht einer Auslastung von 75 Prozent. Auch ein Spieltag ohne jegliche Kapazitätsbeschränkung ist möglich. In diesem Fall könnten erstmalig seit November 2021 (Heimspiel gegen Viktoria Berlin) wieder alle 16.001 Zuschauerplätze besetzt werden.



    Wie viele Gäste sind erlaubt?

    In Abhängigkeit von der endgültigen Pandemievorgabe werden auch zahlreiche Gäste aus Mannheim erlaubt sein. Dem Waldhof stehen zwischen 1.200 und 1.940 Karten im Gästebereich der Westtribüne zur Verfügung. Der Kartenverkauf der Gäste läuft wie gewohnt über einen eigenen Onlineshop ab. Überhaupt erst zum zweiten Mal könnte der Gästeblock im neuen Stadion vollständig ausgelastet sein. Viele Gästefans werden den kurzen Weg aus Mannheim antreten. In der Auswärtsfahrertabelle der 3.Liga belegt man aktuell mit rund 330 Gästen den achten Platz. Durch die Einschränkungen wurde eine höhere Zahl verhindert. So wären deutlich mehr als 955 Gäste zum Derby nach Kaiserslautern gereist. Beim SC Freiburg II waren 750 Gäste vor Ort. Rund 500 Waldhöfer waren bei Viktoria Köln und Viktoria Berlin dabei. Im letzten Auswärtsspiel beim SC Verl reisten dagegen - im Gefühl nichts mehr mit dem Aufstieg zu tun zu haben - lediglich 52 Mannheimer mit. Nach den Gastspielen von Meppen und Halle ohne aktive Fanszene wird - zumindest bei Wegfall der 2G-Regelung - auch mit den Ultragruppierungen der Mannheimer zu rechnen sein.



    Wie viele Dauerkarten wurden verkauft?

    2.928 Saisonkarten konnte der FCS vor der Spielzeit auf der Haupt-, der Nord- und der Fantribüne absetzen.



    Wie viele Heimkarten stehen maximal zur Verfügung?

    Bei Vollauslastung erlaubt der neue Ludwigspark bis zu 14.003 FCS-Fans im Stadion. Darunter fallen der Businessbereich (763), die Rollstuhlfahrer (32) sowie die beiden (normal geschlossenen) Heimblöcke auf der Westtribüne. Ohne diese beiden Blöcke stehen effektiv 13.237 Karten für FCS-Fans zur Verfügung. Bei Vollauslastung könnten im Heimbereich noch rund 9.500 Karten verkauft werden, bei Beschränkung auf 12.000 Zuschauer wären es rund 7.000 Karten.



    Wie läuft der Vorverkauf?

    Keine Veränderungen im Vorlauf der Begegnung. Wie in allen Heimspielen ohne massive Einschränkungen teilt der FCS seinen Vorverkauf in zwei verschiedene Phasen auf. In der ersten Vorverkaufsphase erhalten alle Vereinsmitglieder ein Vorverkaufsrecht. Startschuss für den Kartenverkauf ist am Freitag, 25.März ab 12:00 Uhr. Die erste VVK-Phase läuft bis Montag, 28,.März um 09:30 Uhr. Anschließend geht das weitere Kontingent in den freien Verkauf.



    Wie komme ich an Karten?

    Parallel zu den bisherigen Spielen sind Karten im Mitglieder- und im freien Verkauf ausschließlich über den Online-Ticketing-Dienst Reservix erhältlich. Eine Tageskasse wird nicht angeboten werden.

  • 2G ist bekanntlich noch nicht in Stein gemeißelt für das Heimspiel gegen Mannheim. Laut der heutigen SZ sieht der aktuell MP Hans schon rein rechtlich nur wenig Möglichkeiten, die Zugangsbeschränkungen nach 2G und 3G über den 2.April zu erhalten. Das aktuelle Bundesgesetzt bzgl. Hotspot-Regelung macht das nämlich nur durch das Auftreten gefährlicher Virusvarianten/Überlastung der Krankenhauskapazitäten möglich. Und die gibt es aktuell ja nicht.

  • Seit 12 Uhr läuft der VVK. Erster Eindruck (12:20 Uhr): In den Blöcken H1 und H2 der Haupttribüne wurden mehr Sitzplatzkarten verkauft/sind in Reservierung als im kompletten Mitgliederverkauf gegen Halle.


    Edit: Stand 12:35 Uhr: Rund 850 Sitzplätze verkauft/reserviert. Nach 1860 (1.253 nach einem kompletten Tag) der höchste Wert bisher im neuen Stadion.

  • Seit 12 Uhr läuft der VVK. Erster Eindruck (12:20 Uhr): In den Blöcken H1 und H2 der Haupttribüne wurden mehr Sitzplatzkarten verkauft/sind in Reservierung als im kompletten Mitgliederverkauf gegen Halle.


    Edit: Stand 12:35 Uhr: Rund 850 Sitzplätze verkauft/reserviert. Nach 1860 (1.253 nach einem kompletten Tag) der höchste Wert bisher im neuen Stadion.

    Das überrascht mich ein wenig nach dem üüü Schock! Aber ich bin positiv überrascht :saint:8):thumbup:


    Aktuell sind im H2, H3, H6 zusammen nur noch 7 Plätze frei. Und der freie Verkauf startet ja erst am Montag. Sehr schade das man die Stehplätze nicht sehen kann. Aber wenn schon gegen Halle der mittlere Stehblock ausverkauft war wird es auch gegen Mannheim so sein. Die Frage ist nur WANN...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!