U19 - Saison 2024/25 (Nachwuchsleistungsliga)

  • Die U19 heute mit 21 Spielern im Aufgebot gegen die zweite Mannschaft.

    Johannes Ferring (TW) (jüngerer Jahrgang)

    Alexander Mees (TW) (jüngerer Jahrgang)

    Lukas Strewenski (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)

    Silvano Figliuzzi (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)

    Kim Riffel (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)

    Wahid Hadji (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)

    Sebastian Bohn (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)

    Jonas Seidel (Abwehr) (darf noch B-Jugend spielen)

    Luis Althaus (Mittelfeld) (älterer Jahrgang)

    Laurin Werth (Mittelfeld) (älterer Jahrgang)

    Emirhan Erdogan (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)

    Maximilian Janes (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)

    Max Seitzer (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)

    Justin Chanot (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)

    Finn Rupp (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)

    Elias Metz (Mittelfeld) (darf noch B-Jugend spielen)

    Maxim Gebhard (Mittelfeld) (darf noch B-Jugend spielen)

    Arthur dos Santos Reis (Angriff) (älterer Jahrgang)

    Batuhan Erdogan (Angriff) (jüngerer Jahrgang)

    Paul Wallacher (Angriff) (jüngerer Jahrgang)


    + ein Spieler dessen Name bei Fussball.de nicht hinterlegt

    Dazu kann man Behr (älterer Jahrgang), Marco Blinn (älterer Jahrgang), Nils Krämer (jüngerer Jahrgang) zählen, nachdem sie aktuell im Training der Profis dabei sein.

    Demnach wäre der Kader schon relativ weit bekannt:

    - 5 Spieler aus der bisherigen A-Jugend

    - 15 Spieler die aus der B-Jugend aufgerückt sind

    Wie üblich verzichtet man damit beim FCS fast vollständig auf externe Neuzugänge in den älteren Jahrgängen.

  • Laut NLZ spielt die U19 neben den bisher Bekannten in der Vorbereitung auch noch gegen

    Mittwoch, 10.Juli: SV Auersmacher (Oberliga) (in Auersmacher)

    Sonntag, 21.Juli: Freiburger FC (in Saarbrücken)

    Samstag, 27.Juli Stuttgarter Kickers (in Stuttgart)

    Bei Freiburg und Stuttgart bleibt offen ob es gegen Aktiventeams oder - zumindest im Falle von Stuttgart ja sehr wahrscheinlich - gegen eine U19 geht.

  • Die Vereine haben die Gruppeneinteilung heute bekommen. Zwei Gruppen der U19 sind bisher bekannt:

    Gruppe

    VfL Wolfsburg

    1.FC Magdeburg

    Berliner AK

    Union Berlin

    Hansa Rostock

    FC St. Pauli

    Hamburger SV

    Holstein Kiel

    Gruppe

    1.FC Kaiserslautern

    1.FC Köln

    Alemannia Aachen

    Bayer Leverkusen

    Borussia M´Gladbach

    FC Hennef

    Viktoria Köln

    SV Wehen Wiesbaden

    Mit Wiesbaden und Kaiserslautern fallen schon mal zwei der nächsten Teams was die Entfernung angeht raus. Der FCS könnte damit eher in eine Gruppe mit Teams aus Baden-Württemberg rutschen.

  • U19 startet Testserie beim Saarlandligist

    Zitat

    "Wir haben wie üblich viele Wechsel, U17-Spieler kommen dazu, viele aus dem älteren Jahrgang sind nun bei der Zweiten. Dazu kommt, dass wir drei Spieler zur ersten abgestellt haben, die trainierten schon die ganze Woche im Kader von Rüdiger Ziehl und werden auch in der kommenden Woche bis zur Abfahrt ins Trainingslager dort bleiben, so dass sie da auch die beiden Testspiele mit bestreiten", sagte Trainer Salvatore D*Andrea.

  • Einschätzung Gruppe Vorrunde

    Seit Ende der vergangenen Woche steht die Vorrundengruppe für die U19 fest und man dürfte eine relativ anspruchsvolle Gruppe erwischt haben. Wie in jeder potenziellen Gruppe gehen die Malstätter auch hier als klarer Außenseiter in das Rennen, eine Endplatzierung unter den TOP3 und damit die Qualifikation für die Liga A ist nicht realistisch. Stattdessen muss es aus dieser Sicht darum gehen nach Möglichkeit nicht Letzter zu werden. Die tabellarische Entwicklung steht für den FCS jedoch nicht im Vordergrund.

    Schaut man sich die Gruppe an, so dürften die Startplätze für die A-Liga vom VfB Stuttgart, der TSG Hoffenheim, dem SC Freiburg und dem FC Heidenheim umkämpft sein. Stuttgart und Hoffenheim gehören seit Jahren zu den stärksten Nachwuchsteams im Südwesten. Stuttgart war letzte Spielzeit Dritter in der Staffel, Hoffenheim wurde deutscher Meister. Heidenheim landete kurz vor der Abstiegszone und Freiburg war souveräner Meister in der Oberliga, der Abstieg zuvor war eher ein "Betriebsunfall". In aller Regel sind diese Mannschaften für den FCS-Nachwuchs nicht erreichbar und angesichts der bisher bekannten Kaderzusammenstellung der U19 dürfte dies auch 2024/25 wieder der Fall sein.

    Die verbliebenen drei Teams könnten schon eher - je nach Jahrgangsstärke - in Reichweite der Malstätter liegen. Sandhausen wäre eigentlich aus der Bundesliga abgestiegen, war zum ersten Mal nach vielen Jahren in der Liga gewesen. Mannheim und die Kickers lagen im Mittelfeld der Oberliga Baden-Württemberg und haben meist auch in der Liga gespielt im bisherigen System. Mit Elversberg bewegt man sich in dem Altersbereich meist auf Augenhöhe, auch wenn in den letzten beiden Jahren man nach Punkten doch einen gewissen Vorsprung in der Regionalliga vorweisen konnte. In Sachen Qualität dagegen gab es wenn nur einen geringfügigen Unterschied.

    Der Hintergrund ist klar: Die FCS-Jugend hat in den letzten Jahren mit dem NLZ klare Fortschritte erzielen können, hat gerade die Belange rund um das Spiel verbessert. Gleichzeitig konnte dies jedoch nur im eigenen Rahmen geschehen und man gehört immer noch zu den ganz kleinen Lichtern bei den NLZs. Die Trainingsbedingungen im Sportfeld sind nicht gemäß im Vergleich zu anderen Leistungszentren, dazu kommt die Vereinsphilosophie. Man ist komplett regional unterwegs. Das Saarland hat eine Millionen Einwohner, hier liegt das Haupteinzugsgebiet. Dazu kommt dann noch in seltenen Fällen das französische Grenzgebiet. Woanders hat eine einzige Stadt ohne Umland diese Anzahl an Einwohnern. Das Konzept hat seine Vorteile. Es hat 2016 dafür gesorgt, dass der Nachwuchs nach Milan Sasic nicht völlig den Bach herunter ging. Und es sorgt für Identifikation. Das sieht man daran das sechs U19-Spieler trotz Angeboten aus Ober- oder Saarlandliga mit der Zweiten nun in der Verbandsliga kicken, aber auch daran das viele Jugendspieler der letzten Jahre auch nach dem Abschied noch Heimspiele der ersten Mannschaft besuchen. Es hat aber auch unübersehbare Schwächen. Das Einzugsgebiet ist viel zu klein, vor allem wenn man sich den potenziellen Kreis an Spielern noch mit anderen Teams aufteilen muss und wirklich überragende Talente auch mit NLZ bei viel größeren NLZs landen. Die Spielzeiten in der Regionalliga zeigen wie schwer sich der FCS-Nachwuchs gegen die besseren Nicht-NLZ-Teams tut und die Jahre in der Bundesliga wie groß die Lücke zu diesem Leistungsniveau ist.

  • Nächstes Testspiel für die U19: Am Sonntag nimmt man am Sportfeld des FC Niederkirchen teil und trifft ab 16:30 Uhr auf dem VfL Primstal. Primstal ist vergangene Spielzeit aus der Saarlandliga abgestiegen und wird nun in der Verbandsliga Nordost an den Start gehen. Nach dem Aufbruch ins Trainingslager der Drittligamannschaft könnten dem Team erstmalig Spieler aus dem bisher erweiterten Kreis der Profimannschaft zur Verfügung stehen.

  • Nach dem Test gegen Aktiven-Verbandsligist Primstal folgt für die U19 am Mittwochabend ein Spiel gegen den Oberligisten SV Auersmacher. Anstoß ist um 19 Uhr. Weiterhin werden Luca Behr und Nils Krämer (Profis) nicht zur Verfügung stehen. Dafür könnten Blinn und Batuhan Erdogan wieder dabei sein.

  • Spielplan
    01.Spieltag: Sonntag, 4.August: SC Freiburg (A)
    02.Spieltag: Samstag, 10.August: FC Heidenheim (H)
    03.Spieltag: Mittwoch, 14.August: VfB Stuttgart (H)
    04.Spieltag: Sonntag, 18.August: TSG Hoffenheim (A)
    05.Spieltag: Sonntag, 25.August: SV Sandhausen (H)
    06.Spieltag: Sonntag, 15.September: SV Elversberg (A)
    07.Spieltag: Sonntag, 22.September: Stuttgarter Kickers (H)
    08.Spieltag: Sonntag, 29.September: SC Freiburg (H)
    09.Spieltag: Sonntag, 20.Oktober: FC Heidenheim (A)
    10.Spieltag: Samstag, 26.Oktober: VfB Stuttgart (A)
    11.Spieltag: Sonntag, 3.November: TSG Hoffenheim (H)
    12.Spieltag: Samstag, 23.November: SV Sandhausen (A)
    13.Spieltag: Sonntag, 1.Dezember: SV Elversberg (H)
    14.Spieltag: Samstag, 7.Dezember: Stuttgarter Kickers (A)

    Zumindest das erste Heimspiel ist für das Sportfeld eingetragen.

  • Nach einer 1:3-Niederlage beim Oberligisten SV Auersmacher wurde am vergangenen Wochenende nicht getestet. Dies soll nun am Sonntag gegen den Freiburger FC nachgeholt werden. Anstoß ist um 12 Uhr auf dem Kunstrasenplatz im Sportfeld. Erstmalig in diesem Sommer soll es nicht gegen ein Aktiventeam gehen sondern gegen die A-Jugend der Freiburger.

  • Bisher bekannter Kader der U19:
    Johannes Ferring (TW) (jüngerer Jahrgang)
    Alexander Mees (TW) (jüngerer Jahrgang)

    Luca Behr (Abwehr) (älterer Jahrgang)
    Lukas Strewenski (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)
    Silvano Figliuzzi (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)
    Kim Riffel (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)
    Wahid Hadji (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)
    Sebastian Bohn (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)
    Nils Krämer (Abwehr) (jüngerer Jahrgang)
    Jonas Seidel (Abwehr) (darf noch B-Jugend spielen)

    Luis Althaus (Mittelfeld) (älterer Jahrgang)
    Laurin Werth (Mittelfeld) (älterer Jahrgang)
    Marco Blinn (Mittelfeld) (älterer Jahrgang)
    Emirhan Erdogan (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)
    Maximilian Janes (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)
    Max Seitzer (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)
    Justin Chanot (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)
    Finn Rupp (Mittelfeld) (jüngerer Jahrgang)
    Elias Metz (Mittelfeld) (darf noch B-Jugend spielen)
    Maxim Gebhard (Mittelfeld) (darf noch B-Jugend spielen)

    Arthur dos Santos Reis (Angriff) (älterer Jahrgang)
    Batuhan Erdogan (Angriff) (jüngerer Jahrgang)
    Paul Wallacher (Angriff) (jüngerer Jahrgang)

  • Die U19 testet am Samstag um 15 Uhr gegen den Oberligaaufsteiger FV Eppelborn. Gespielt wird auf dem dortigen Kunstrasenplatz. Beide Mannschaften stehen eine Woche vor dem Ligastart und bestreiten am Wochenende ihre Generalprobe, für die A-Jugend (noch ohne Sieg in der Vorbereitung) wird dies noch einmal ein echter Härtetest vor dem Saisonstart beim SC Freiburg. Die U19 könnte dabei - wie bei bisher allen Vorbereitungsspielen in diesem Sommer - wieder auf Luca Behr und Nils Krämer (Profis) verzichten müssen. Ursprünglich hatte der FCS für den Samstag ein Testspiel bei der U19 der Stuttgarter Kickers verkündet, dieses Spiel dürfte mit dem neuen Test nicht stattfinden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!