Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

661

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:41

Was ich aber nicht verstehe, hier gibt es Aufrufe 3000 nach Offenbach. Das ist schön das 3000 FCS Fans in Offenbach die Mannschaft unterstützen. Aber man wirft natürlich auch das Geld den Mannschaften in den Hals.
Ich rufe jetzt mal zu 5000 gegen Schott Mainz am Feiertag nach VK auf. Das Geld kommt wenigsten unserem Verein zugute und unser Team hat es verdient und auch die, wie z.B. Mann die sich jeden Tag den Ar… für unsern Verein aufreisen. Wir haben ein klares Ziel das wir erreichen müssen. Aus diesem Grund kommt alle am Mittwoch nach VK.


Die große Unterstützung der Mannschaft bei Auswärtsspielen finde ich toll. Wo gibt es so was noch in der Regionalliga? Dabei ist es mir egal, dass wir die Kassen der anderen Vereine füllen. So lange wir die Punkte mitnehmen, ist alles okay.

Ich stimme Dir aber voll zu bzgl. der Unterstützung in Völklingen. Natürlich verstehe ich all die Argumente, die gegen VK sprechen. Aber die Mannschaft, die Trainer und das gesamte Team im Umfeld haben auch ein volles Haus und gute Stimmung bei Heimspielen verdient. Zudem laufen wir Gefahr, dass bei nur noch 2.000-3.000 Zuschauern die Politik auf die Idee kommt zu sagen "Ja für was brauchen die denn ein saniertes Ludwigspark Stadion? Bei den wenigen Zuschauern, können die weiter in VK spielen". Gut besuchte Heimspiele erhöhen den Druck auf die Politik. Ich jedenfalls habe eine Dauerkarte und bin gerne bei den Heimspielen in VK.

Daher schließe ich mich Deinem Aufruf "zu 5.000 Zuschauern gegen Schott-Mainz" gerne an. Mit Dir und mir fehlen nur noch 4.998! :D

7oBs

Profi

Beiträge: 1 317

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

662

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:57

So schnell änderst du deine Meinung... Vor 1, 2 wochen noch fandst du es scheisse in der Baustelle zu spielen und fandst es schöner und sinnvoller ins fertige Stadion einzuziehen ^^
Die Idee während der Bauphase auf der Victorstribüne zu spielen kommt von mir.
Ich bin nur gegen einen Bezug der neuen Tribünen vor Gesamtfertigstellung.
Das is ja noch unverständlicher 8|
Wenn unsere heimtribüne dann i.wann mal fertig is, willst du lieber weiter auf der Viktors stehen und lieber auf unsere fertige Kurve schauen als drin zu stehen?! 8| 8|
1. Fc Saarbrücken:

Das Geilste was man angezogen machen kann! :thumbup:

663

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 15:09

Es kommt langsam Bewegung in die Sache. Siehe den Bericht der SZ von heute.

Denke mal auf der MGV wird es genauere Infos geben :thumbsup:

664

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 15:41

So schnell änderst du deine Meinung... Vor 1, 2 wochen noch fandst du es scheisse in der Baustelle zu spielen und fandst es schöner und sinnvoller ins fertige Stadion einzuziehen ^^
Die Idee während der Bauphase auf der Victorstribüne zu spielen kommt von mir.
Ich bin nur gegen einen Bezug der neuen Tribünen vor Gesamtfertigstellung.
Aha die Idee kommt von dir,glaubst ja wohl selber nicht.Das worde schon vor einem jahr von einigen Fans angesprochen an den Verein und der Stadt.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



665

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:12

ok, ja kann gut sein, dass es die Idee schon vor Juli 2016 gab.

666

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:15


Das is ja noch unverständlicher 8|
Wenn unsere heimtribüne dann i.wann mal fertig is, willst du lieber weiter auf der Viktors stehen und lieber auf unsere fertige Kurve schauen als drin zu stehen?! 8| 8|
Ja in der Tat, weil man sich dadurch nicht selbst eines Stadioneinweihungsspiels beraubt. Und weil ich finde, dass ein Spielbetrieb mit nur einer Tribünen auch seinen Reiz hat und eine vorzeitige Nutzung von Tribünenteilen zu Beschädigungen und Qualitätseinbußen bei der Bauausführung führt. Zuletzt, weil bei vorzeitiger Nutzung das Risko höher ist, dass es doch nur ein Hufeisen wird.

667

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:18


Und zum Zweiten: Grundsätzlich ist sowas natürlich denkbar (wenn auch total unnötig), nur muss man erst mal die Räume finden um rund 3.500 weitere Plätze zu errichten. Und wenn es nur Mobile Plätze sind.
Goalgetter mir ist nicht ganz klar, wie du auf die 3.500 fehlenden Plätze kommst. Wie berechnest du diese? Ich komme so wie die Victors-Tribüne aktuell ist auf 8.140 Plätze:

Oberrang (3.928 )
- 7 Blöcke mit 130 Plätzen (13 Reihen x 10 Plätze) = 2.592
- 6 Blöcke mit 432 Plätzen (18 Reihen x 24 Plätze) = 910
- 2 Blöcke mit 243 Plätzen (18 Reihen x ~ 13,5 Plätze) = 486
- minus 60 Plätze Pylone

Unterrang (4.284)
- 4 Blöcke mit 306 Plätzen (18 Reihen x 17 Plätze) = 1.224
- 1 Block mit 288 Plätzen (18 Reihen x 16 Plätze) = 288
- 1 Block mit 324 Plätzen (18 Reihen x 18 Plätze) = 324
- 2 Blöcke mit 1.224 Stehplätzen (36 Reihen x 40 Plätze - 6 Plätze Treppen) = 2.448

Somit fehlen 1.860 Plätze bis zur Drittligakapazität
- 340 erhält man durch 2 zusätzliche Reihen nach vorne
- 250 durch Bestuhlung der letzten Oberrang-Reihe

= fehlen noch 1.270 Stehplätze = genau 2 Stahlblöcke in der Breite der Unterrang-Zentral-Blöcke (8,5 Meter).
Sähe also auch noch sehr homogen aus, dass man genau die gleiche Blockbreite wählen kann wie im übrigen Unterrang.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Soli« (26. Oktober 2017, 19:19)


7oBs

Profi

Beiträge: 1 317

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

668

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 18:39

Zitat

Ja in der Tat, weil man sich dadurch nicht selbst eines
Stadioneinweihungsspiels beraubt. Und weil ich finde, dass ein
Spielbetrieb mit nur einer Tribünen auch seinen Reiz hat und eine
vorzeitige Nutzung von Tribünenteilen zu Beschädigungen und
Qualitätseinbußen bei der Bauausführung führt. Zuletzt, weil bei
vorzeitiger Nutzung das Risko höher ist, dass es doch nur ein Hufeisen
wird.
-eröffnungsspiel kann man machen sobald das stadion fertig is, warum darf man das dann nitmehr machen, wenn man das stadion im bau nutzt?!
-ein spielbetrieb mit nur einer tribüne hat nit den geringsten reiz, es is nur besser als vk...
-wenn die nutzung direkt zu beachtenden schäden führt, düfte man das stadion nie nutzen. zum anderen wie kann etwas, was fertig gebaut is qualitätseinbußen beim bau erhalten?! d.h. es wurde beim bau geschlampt.
-und zu guter letzt seh ich es eher umgekehrt, wenn man nit nach und nach das stadion bevölkert könnte es sein, dass nit fertig gebaut wird, da die stadt denken könnte "seht her die eine/zwei tribünen reichen doch".

soviel unlogisches und nit nachvollziehbares in deinem beitrag...
1. Fc Saarbrücken:

Das Geilste was man angezogen machen kann! :thumbup:

669

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:02

Man kann immer ein Eröffnungsspiel machen. Auch wenn man schon 5 Jahre da spielt, aber man hat dann dabei kein Aha-Erlebnis mehr. Die Atmosphäre des neuen Ludwigsparks wird nicht vergleichbar sein mit dem alten. Das erste Spiel wird ein sehr interessantes und unvergessliches Erlebnis werden, für jeden der dabei ist.
Qualitätseinbußen kann es geben, wenn provisorisch Dinge an eine Stelle gebaut werden die später eigentlich woanders hinkommen.
Ich denke es ist eher die Gefahr, dass die Stadt sagt, klappt doch auch ohne neue Gästetribüne. Die Westtribüne schreiben wir erstmal nicht aus.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

Beiträge: 22 085

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

670

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:35

Goalgetter mir ist nicht ganz klar, wie du auf die 3.500 fehlenden Plätze kommst. Wie berechnest du diese?.


Der Verein kalkuliert mit rund 6.500 Zuschauern für den kompletten Bereich. Diesen Wert hat die Berechnung inklusive aller nötigen Abzüge (Pufferzonen, Presse, ...) ergeben. Die bisherige Kapazität der Victorstribüne (etwa 6.100) wird deutlich nach unten gehen, dazu stehen bei weitem keine 2.500 Stehplätze in den Überbleibsel von D-/C-Block zur Verfügung.

671

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20:02

Goalgetter mir ist nicht ganz klar, wie du auf die 3.500 fehlenden Plätze kommst. Wie berechnest du diese?.
Der Verein kalkuliert mit rund 6.500 Zuschauern für den kompletten Bereich. Diesen Wert hat die Berechnung inklusive aller nötigen Abzüge (Pufferzonen, Presse, ...) ergeben. Die bisherige Kapazität der Victorstribüne (etwa 6.100) wird deutlich nach unten gehen, dazu stehen bei weitem keine 2.500 Stehplätze in den Überbleibsel von D-/C-Block zur Verfügung.
2.500 Stehplätze stehen definitiv zur Verfügung. Ein Block ist 20 Meter Breit. Ein Platz nimmt 50 cm ein, macht 40 Plätze x 36 Reihen = 1.440. Stehplätze in neuen Bundesligastadien berechnen sich auch nicht anders. abzüglich Treppen sind noch 1.224. Das alles nochmal im Gästeblock sind 2.500 Stehplätze.

Presseplätze werden die Zahl der Plätze in sehr geringem Maße reduzieren (sofern die Presseplätze nicht am Spielfeldrand der Haupttribüne erreichtet werden.

Aus welchem Grund sollte es Pufferzonen zum Gästeblock geben? Dafür gibt es keinen Grund. Viele Zuschauer möchten nicht direkt am Gästeblock sitzen, dennoch ist es in allen Modernen Arenen so geregelt. Wenn man natürlich zig Pufferzonen einrichtet, die nicht vorgeschrieben sind, darf man sich nicht wundern, wenn man sich für die Dritte Liga wieder ein anderes Stadion suchen muss. Professionelles und fachmännisches Vorgehen beim Umbau ist wichtig.

Es reichen temporäre Pufferzonen bei Hochrisiko-Spielen. Diese reduzieren die offizielle Gesamtkapazität dann aber nicht die für die Lizenz notwendig ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Soli« (26. Oktober 2017, 20:07)


672

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20:44

Wenn der FCS im Park spielen will auf der Victors muß der Gästeblock von oben bis unten (Steh und Sitzplätze) durch einen Zaun mit den Heimfans getrennt werden.Auch hinter der Victors muß mit einem Zaun Heim und Gästefans getrennt werden und es muß für beide Seiten eine eigener Eingang vorhanden sein.Das worde dem FCS und der Stadt schon damals so mit geteilt.Desweiteren muß eine Pufferzone wie in VK vorhanden sein,auch vorgabe des DFB,Verband und Polizei.Wenn man alle Sicherheitsauflagen etc erfühlt hat man eine Kapazität von knapp 6.000 Zuschauer.
Jeder der im Park war und vorallem das letzte Spiel gegen Rostock in Erinnerung hat,hat selbst gesehn wie schnell man von den Stehplätzen auf die Sitzplätze kommt.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



673

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20:49

Bei Gästeteams, die nur wenige Fans mitbringen, könnte man alle Gästefans auch gesammelt im Oberrang-Sitz-Gästeblock (Blöcke 1 und 2) unterbringen und den Gäste-Stehblock für Heimfans nutzen.

674

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 20:54

Wenn der FCS im Park spielen will auf der Victors muß der Gästeblock von oben bis unten (Steh und Sitzplätze) durch einen Zaun mit den Heimfans getrennt werden.Auch hinter der Victors muß mit einem Zaun Heim und Gästefans getrennt werden und es muß für beide Seiten eine eigener Eingang vorhanden sein.Das worde dem FCS und der Stadt schon damals so mit geteilt.Desweiteren muß eine Pufferzone wie in VK vorhanden sein,auch vorgabe des DFB,Verband und Polizei.Wenn man alle Sicherheitsauflagen etc erfühlt hat man eine Kapazität von knapp 6.000 Zuschauer.
Jeder der im Park war und vorallem das letzte Spiel gegen Rostock in Erinnerung hat,hat selbst gesehn wie schnell man von den Stehplätzen auf die Sitzplätze kommt.
Das mit den Sektor-Zäunen auf den Tribünen ist auch absolut okay und wichtig. Wenn die hoch genug sind kommt da aber niemand mehr rüber. Und wenn dann helfen auch die Pufferzonen nichts mehr. im alten Park waren die Zäune nicht ausreichend. Wenn man das bezahlen will, kann man auch Plexiglas-Zäune machen. Die sind noch sicherer.
Warum sollte es auf der Victors im Gegensatz zu modernen Arenen bei jedem Spiel Pufferzonen geben? Ich denke dass es ganz klar ausreicht, wenn die Pufferzonen nur bei Risikospielen da sind. WEnn so wenige Gästefans mit reisen, dass die Polizei sie in 1:1 Betreuung nehmen kann, ist das absoluter Quatsch. Bei PUfferzonen bei Risikospielen dann aber auch nur im Unterrang-Sitzblock A. Sonst nirgendwo. Das wären dann 300 Plätze weniger.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Soli« (26. Oktober 2017, 21:01)


675

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:00

Klar damit die Gästefans dann von oben schön ihr Pyro etc seis nur die heiße Wurst oder volle Bierbecher von oben auf die Heimfans werfen können.Außerdem haben Gästefans auch ein anrecht auf Stehplätze wenn sie vorhanden sind und auf Klagen oder Verbandsstrafen hat der Verein bestimmt keine lust,weil ma Gästefans nicht auf die Stehplätze läst.
Außerdemist dann keine Trennung mehr zwischen Gäste und Heimfans möglich weil beide Seiten den selben Ausgang benutzen ,üßen.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



7oBs

Profi

Beiträge: 1 317

Wohnort: Saarbrücken

Beruf: Kaufmann

  • Nachricht senden

676

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:01

es is sinnlos mit dir zu schreiben, du lebst in deiner fantasiewelt und hast keinen bezug zur realität wie sieis und denkst dabei noch, dass du allein das wissen hast.
1. Fc Saarbrücken:

Das Geilste was man angezogen machen kann! :thumbup:

677

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:04

Soli die Pufferzone ist eine Vorschrift des Verbands wie auch in Völklingen und bitte nicht die Reste vom Park mit anderen Stadions vergleichen.
Wenn Fans wollen kommen sie über jeden Zaun egal wie hoch er ist.
Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions

https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs



678

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:06

Klar damit die Gästefans dann von oben schön ihr Pyro etc seis nur die heiße Wurst oder volle Bierbecher von oben auf die Heimfans werfen können.Außerdem haben Gästefans auch ein anrecht auf Stehplätze wenn sie vorhanden sind und auf Klagen oder Verbandsstrafen hat der Verein bestimmt keine lust,weil ma Gästefans nicht auf die Stehplätze läst.
Außerdemist dann keine Trennung mehr zwischen Gäste und Heimfans möglich weil beide Seiten den selben Ausgang benutzen ,üßen.
In Bremen ist der Gästeblock auch im Oberrang. In der Allianz Arena auch. Im Lupa ist die Situation aber noch besser, da unter dem äußersten Oberrang-Block nach dem Abriss kein Block mehr ist. Man könnte dazu im Oberrang zur Not ein paar WEllenbrecher mit Vario-Sitzen installieren nach Vorbild Safe-Standing (Stehplätze mit Sitzplatzkapazität - stehen auf Sitzplätzen). Dann erfüllt es die DFB-Vorgaben. Die Gästefans würden das äußersten Mundloch nutzen, das nach dem Abriss nur noch zum Oberrang führt. Die Heimfans das zweite Mundloch.
Also ganz im Ernst: Im Vergleich zu manchen Bundesliga-Arenen in Sachen Sicherheit eine Luxussituation.

679

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:08

Soli die Pufferzone ist eine Vorschrift des Verbands wie auch in Völklingen und bitte nicht die Reste vom Park mit anderen Stadions vergleichen.
Wenn Fans wollen kommen sie über jeden Zaun egal wie hoch er ist.
Es gibt keine Regel die die Pufferzonen vorschreibt. Das sind dann allein individuelle Regeln, die von Angst getrieben sind.
Wenn man bei der geringen Kapazität im Baustellen-Lupa auch noch mit Pufferzonen anfängt ist das wirklich haarsträubend.

680

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 21:10

Das mit dem Gästeblock als zusätzlichen Heimblock war aber nur ein ergänzender Hinweis.
Auch ohne diesen bedarf es bei normalen Spielen keiner Pufferzonen.

Ähnliche Themen