Stadionneubau (Sanierung)

  • Bei Saar TV kam ne interessante Reportage mit Hinschberger.
    Der fordert unbedingt ein neues Stadion, schnell soll es gehen, also Stahlrohr :thumbdown:
    Außerdem meinte er das es immer noch ausbauend wär nach ein paar Jahren, wenn es denn nötig wäre.
    Er möchte modernen Fussball in Saarbrücken sehen.


    NEIN ZUM NEUBAU :!: :!: :!:

  • Bei Saar TV kam ne interessante Reportage mit Hinschberger.
    Der fordert unbedingt ein neues Stadion, schnell soll es gehen, also Stahlrohr :thumbdown:
    Außerdem meinte er das es immer noch ausbauend wär nach ein paar Jahren, wenn es denn nötig wäre.
    Er möchte modernen Fussball in Saarbrücken sehen.


    NEIN ZUM NEUBAU :!: :!: :!:

    das läuft dort ja auch in der endlosschleife soweit ich weiß...

    BlauSchwarzGelb gibt euch die Kraft siegt für uns mit Leidenschaft!!



    Zitat

    "Doping im Fußball bringt gar nichts, das Zeug muss in die Spieler."

  • Ich sag nur NEIN zum Stahlrohr,aber JA zum Neubau.Stahlrohr ist nicht unbedingt billiger als Betontribünen wie das Beispiel Rostock zeigt.Der einzige Vorteil ist,das man es schneller aufbauen kann.
    Wenn man den Beitrag genau verfolgt hat,merkt man das die 20 Mio für die Katz waren wenn irgendwann mal eine Aufstockung von Nöten sein sollte,da man dann die bestehende Stahlrohrkonstruktion abreißen müsste um wieder was neues zu bauen,wie der Hinschberger sehr leise beifügen tut.
    Deshalb bin ich für Beton,so was kann man so oft aufstocken wie man möchte und hat die 20 Mio nicht versemmelt.

  • Wie kommst du denn darauf, dass die Betontribünen nicht teurer sind als die Stahrohrkonstruktion?


    Ich habe eben mal nochmal bei Wikipedia mir den Artikel über die Brita-Arena durchgelesen und bin da auf folgendes gestoßen:


    Die Brita-Arena ist als reines Fußballstadion ausgelegt, d. h. sie hat keine Laufbahn. Dadurch sind die Zuschauer in der vordersten Reihe nur ca. fünf Meter vom Spielfeld entfernt. Nachteilig daran ist, das die Torlinie von den Hintertortribünen nur aus den ersten Reihen gut bzw. überhaupt sichtbar ist.


    Was soll das denn bedeuten?

  • Der Hinschberger meinte doch was von 1000 Euro pro Sitzplatz die investiert werden sollen,sprich bei 20000 Plätzen 20 mio Euro.Wenn man mal die Kosten von der DKB Arena durchrechnet kommt man in etwa auf die gleichen Kosten.
    http://www.dkb-arena-rostock.de/index.php?id=15
    Oder ich baue lieber etwas kleiner und dafür was solides das man irgendwann ausbauen kann und somit die Anfangsinvestitionen weiter nutzen könnte, anstatt eine Brita Arena die man nicht ausbauen sondern abreißen müsste und somit die Anfangsinvestitionen für die Katz wären.Und da wir ja im Saarland nur so vor Geld strotzen würde ich mir sowas lieber zweimal überlegen.
    Vielleicht sehe ja nur ich das so das die DKB-Arena mehr zu bieten hat als die BRITA-Arena und das zum ähnlichen Preis.Aber aus meiner Sicht ist sie auch auf lange Zeit gesehen einfach wirtschaftlicher und man könnte versuchen sie Victors Tribüne weiter zu verwenden ohne das das Stadion nachher aussieht wie ein Picasso :wacko:

  • Die haben mit dem Geld das alte Ostseestadion zur DKB-Arena ``umgebaut``.Hast du das Ostseestadion vor dem Umbau mal gesehen???Dagegen ist unser alter Lupa fast schon Luxus.Also wenn man auf der Schiene von Rostock fahren würde, wäre mit dem Budget von 20-25 Mio Euro ein solcher Umbau vom Lupa zur Arena möglich.
    Ich vermute nur mal wieder das diese sogenannten Investoren im Stahlbau tätig sind und somit keine Chance auf Beton besteht :thumbdown:
    Aber jetzt mal Klartext,die sollen erst mal sportlich wieder nach oben kommen und bis dahin das Projekt auf Eis legen!!!

  • Bin auch für ein Betonau wenn schon ein neues Stadion kommen sollte.Aber ich denke das die Stadt andere Sorgen hat als ein Neubau eines Stadion.Da die Stadt mit dem Grossprojekt Stadt am Fluss ja genug zu tun hat und genug Geld zusammenkratzen muss wird es so schnell kein neues Stadion geben.Auserdem kommt noch das Projekt Eventhalle hinzu auch da wird Stadt und Land mitzahlen müssen.
    Die Stecken Geld lieber in die Entwicklung der Stadt als (im mom) in ein neues Stadion.Meine Meinung reicht auch in der Regionalliga unser Ludwigspark da werden wir eh uns 3 bis 4 Jahre aufhalten müssen.

  • Für die 55 Mio DM (ca. 23 Mio Euro) wurde in Rostock das ganze Stadion neugebaut inklusive abriss und parkplatzanlage.
    Habe bei WKW eine Gruppe,Ein neues Stadion:1.FCS für die die interesse daran haben mit Bildern.
    Dieses Stadion würde auch an den Standort Ludwigspark passen.
    Hätten wir heute schon so ein Stadion würde auch mit sicherheit(wenn heimspiel) der FCS heute spielen weil das neue Stadion auch eine rasenheizung hätte und die Steh./Sitzplätze frei wären von schnee und Eis.
    Noch ein pluspunkt(mein meinung) wäre,für das neue Stadion es würden mehr Zuschauer anlocken weil alles überdacht wäre und die Zuschauer ihre Stadionwurst und ihr Bier im trocknen essen/trinken könnte.
    Tradition und Moderner fußball hin und her es würde dem FCS aber mehr geben wie es jetzt ist.
    Weil Fans bzw.Zuschauer haben wir im Saarland genug nur macht der Verein nichts für Sie, so mit machen auch die nichts für den Verein.
    War schon immer so seit ich in den Lupa gehe.

  • Weil Fans bzw.Zuschauer haben wir im Saarland genug nur macht der Verein nichts für Sie, so mit machen auch die nichts für den Verein.


    Dass der Verein nichts für die Fans macht, ist vielleicht etwas hart ausgedrückt. Ich finde die letzten beiden Jahren ist eher das Gegenteil der Fall, seit dem Absturz wird vermehrt wieder der Kontakt zu den Fans gesucht. Gab ja schon einige Aktionen.



    Hinsichtlich des Stadions wäre sicher das Beispiel Rostock schön. Ich glaube aber nicht das Stadiontouristen das Rund füllen würden; die kommen vielleicht einmal. Das wichtigste ist der sportliche Erfolg. Der Zuschauerschnitt ist meiner Meinung nach eher Liga abhängig als Stadion abhängig. Siehe die Tempel in Düsseldorf oder Leipzig, die bei einem normalen Spieltag vielleicht 1/5 gefüllt sind.

    „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer



  • Genau touristenglabe ich auch eher weniger das sich welche dannn hierher verirren.
    Ich denke man sollte lieber auf den sportlichen erfolg achten denn desto erfolgreicher die mannschaft umsomehr zuschauer kommen.


    Das konzept von rostock würde mir auch am ehesten zu sagen da es erstens nit grad so teuer is un zweitens hält es nochmal 20 jahre un mehr da es kein Stahlrohrkonzept ist.


    Zum Stahlrohr konzept die idee is ja eigentlich nit schlecht ich denke es wäre aber eher was wenn man in der 2-3 liga um den aufstieg spielt. da 1-2-3 liga mehr zuschauer anlocken als Ober-und regionalliga,
    vondaher eher was richtiges aus stein und beton für die ewigkeit bauen

  • Viele schöne Ideen und Ansätze lese ich hier, aber eines sollte Allen klar sein: In der 5. Liga gibts´s kein neues Stadion - das wäre völlig daneben. Erster Schritt ist der Aufstieg in die Regio, der zweite Schritt ist es, ein wettbewerbsfähiges Team zu haben, um um un den Aufstieg in die 3. Liga mitzuspielen und wenn wir dann eine richtig gute Rolle in der Regio spielen, DANN darf diese Diskussion gerne geführt werden. Dies wird aber auch der allerfrühste Zeitpunkt sein, zu dem dies eine realistische und sinnvolle Diskussion sein wird.

  • Da kann ich dir nur zustimmen. Gegen ein so schönes Stadion wie in Rostock hätte ich auch nichts einzuwenden. :) Ich geh gleich mal die Gruppe bei wkw suchen!

  • Die Stehränge kriegen wir doch wohl noch selbst betoniert... Et Dach lasse ma machen und packen Solarzellen drauf... $$ :P

    Wenn das irgendwann möglich wäre sollte man das auf jeden Fall machen. Bei der Fläche sollte sich das finanziell schon lohnen und ein gutes Zeichen wäre es auch.
    Gibt klappt schon in Freiburg:
    "Mittlerweile wurde das Badenova-Stadion weiter umgebaut. Mit zwei Photovoltaik-Kraftwerken (Leistung:146.000kWh/Jahr) wird ein großer Teil des Energiebedarfs gedeckt. Auch die Rasenheizung wird umweltschonend mit Stirlingmotoren betrieben."
    Aus Wikipedia.

    @ Wolle:

    Die Kosten kannst du aber auf gar keinen Fall 1:1 vergleichen. Als vor etwa 15 Jahren das Ostseestadion gebaut wurde waren die Kosten in allen Bereichen ja noch ganz andere. Man denke mal z. B. an den Stahlpreis, der hat sich seit dem mit Sicherheit enorm vervielfacht hat, die MwSt wurde in er Zeit 2 mal erhöht und von den Lohnkosten ganz zu schweigen.
    Würdest du also heute das Ostseestadion wieder bauen, würde man garantiert nicht wieder mit dem identischen Preis rumkommen, sondern mit einigen Millionen mehr!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!