Landesliga Süd - Saison 2020/21

  • Am Dienstag fand der virtuelle Verbandstag des saarländischen Fußballverbandes und hat die erwartete Entscheidung getroffen. Die Saison 2019/20 im saarländischen Fußball wird aufgrund der Corona-Pandemie abgebrochen. Die Meister der jeweiligen Liga zum Abbruchzeitpunkt dürfen den Aufstieg in die nächsthöhere Liga wahrnehmen, die Zweitplatzierten gehen - bis auf die Saarlandliga - leer aus. Überraschung: Das Saarland verzichtet nicht komplett auf Absteiger. Der Tabellenletzte muss den Gang in die untere Klasse angehen.


    Eine gute Entscheidung für die zweite Mannschaft des FCS. Dem souveränen Tabellenführer der Bezirksliga Saarbrücken bleibt eine Extrarunde in der Spielklasse erspart und der Aufstieg in Landesliga Süd ist besiegelt. Erwartungsgemäß ist man in den ersten beiden Spielzeiten nach der Wiederanmeldung aufgestiegen und damit in der Saison 2020/21 in der achten Spielklasse angekommen. Das Ziel der Zweiten - sich wieder in der Saarland- oder Oberliga zu etablieren um Nachwuchsspielern einen Umweg in Richtung erste Mannschaft zu bieten - kommt näher. Theoretisch kann man zur Saison 2022/23 in der Saarlandliga spielen.


    Dafür braucht es aber weitere Aufstieg und die Fortsetzung des Durchmarsches wird auch in der Landesliga das große Ziel sein. Den größten Teil der Landesliga Süd stellen die Vereine der Saison 2019/20. Die Abstiegskandidaten (Geislautern, Hermann-Röchling-Höhe) hat die Klasse gehalten, der Tabellenletzte SC Großrosseln II steigt dagegen in die Landesliga ab. Meister Walpershofen verlässt die Liga in die Verbandsliga. Absteiger aus der Verbandsliga ist der FC Kandil als Tabellenletzter der Verbandsliga Südwest. Andere Bezirksligaaufsteiger in die Landesliga Süd gibt es nicht. Die Liga wird daher mit der Sollstärke von 16 Teams an den Start gehen.


    Der Modus in den Landesligen ist einfach erklärt:
    Über das komplette Saarland verteilt gibt es vier Staffeln (Nord, West, Ost, Süd). Jeder Staffel sind (in einer normalen Saison) 16 Mannschaften zugeordnet. Pro Spiel sind drei Wechsel erlaubt, ein ausgewechselter Spieler darf jedoch wieder eingewechselt werden. Linienrichter gibt es nicht. Der maximal erlaubte Eintrittspreis in dieser Liga lag in den Vorjahren bei 3,50 Euro (Bezirksliga: 3,00 €). Die vier Meister der Landesligen steigt direkt in ihre jeweilige Verbandsliga auf, die Tabellenzweiten bestreiten Entscheidungsspiele um den Aufstieg. Die Vizemeister der Landesligen Süd und West sowie der Landesligen Nord und Ost treffen in einem Spiel aufeinander und der Gewinner steigt auf. Eine festgelegte Anzahl an Absteigern aus der Landesliga gibt es nicht, dies hängt von den Aufsteigern aus und den Absteigern in die Ligen ab. Nur der Tabellenletzte steigt grundsätzlich ab. Drei oder vier Absteiger sind in normalen Spielzeiten möglich, ist die Liga aufgestockt könnte es auch mehr Absteiger geben. Je nachdem wie viele Landesligisten in der Saison 2020/21 vorhanden sind wäre auch eine fünfte Landesliga denkbar.

  • Teilnehmerfeld (16)


    Absteiger aus der Verbandsliga Südwest (1)
    FC Kandil Saarbrücken (A)


    Aus der Landesliga Süd 2019/20 (14)
    FC Kleinblittersdorf
    SV Auersmacher II
    SV Rockershausen
    FV Fechingen
    SpVgg Quierschied II
    FV Püttlingen
    SVG Altenwald
    SC Bliesransbach
    SV Saar 05 Saarbrücken II
    FC St. Arnual
    SV Karlsbrunn
    SC Altenkessel
    SV Geislautern
    SV Hermann-Röchling-Höhe (zzg)


    Aufsteiger aus der Bezirksliga (1)
    1.FC Saarbrücken II (N) (Meister Bezirksliga Saarbrücken)

  • 01.Spieltag: Sonntag, 13.September 2020
    02.Spieltag: Sonntag, 20.September 2020
    03.Spieltag: Sonntag, 27.September 2020
    04.Spieltag: Mittwoch, 30.September 2020 (Wochenspieltag)
    05.Spieltag: Sonntag, 4.Oktober 2020
    06.Spieltag: Sonntag, 11.Oktober 2020
    07.Spieltag: Sonntag, 18.Oktober 2020
    08.Spieltag: Sonntag, 25.Oktober 2020
    09.Spieltag: Sonntag, 8.November 2020
    10.Spieltag: Sonntag, 15.November 2020
    11.Spieltag: Sonntag, 29.November 2020
    12.Spieltag: Sonntag, 7.März 2021
    13.Spieltag: Sonntag, 14.März 2021
    15.Spieltag: Mittwoch, 17.März 2021 (Wochenspieltag) (Spieltagsreihe aus unbekannten Gründen)
    14.Spieltag: Sonntag, 21.März 2021 (Spieltagsreihe aus unbekannten Gründen)
    16.Spieltag: Sonntag, 28.März 2021
    17.Spieltag: Donnerstag, 1.April 2021 (Gründonnerstag)
    18.Spieltag: Montag, 5.April 2021 (Ostermontag)
    19.Spieltag: Sonntag, 11.April 2021
    20.Spieltag: Sonntag, 18.April 2021
    21.Spieltag: Sonntag, 25.April 2021
    22.Spieltag: Sonntag, 2.Mai 2021
    23.Spieltag: Sonntag, 9.Mai 2021
    24.Spieltag: Donnerstag, 13.Mai 2021 (Christi Himmelfahrt)
    25.Spieltag: Sonntag, 16.Mai 2021
    26.Spieltag: Montag, 24.Mai 2021 (Pfingstmontag)
    27.Spieltag: Sonntag, 30.Mai 2021
    28.Spieltag: Donnerstag, 3.Juni 2021 (Frohnleichnam)
    29.Spieltag: Sonntag, 6.Juni 2021
    30.Spieltag: Sonntag, 13.Juni 2021

  • Kaderplanung U23 - Saison 2020/21



    Tor (3):
    22 - Rick Hess
    23 - Philipp Rath
    37 - Philipp Müller



    Abwehr (6):
    02 - Resul Or
    04 - Mansour Toure Diop
    05 - Jerry Asare
    21 - Nicola Cortese
    32 - Fabio Romano
    33 - Sammer Mozain



    Mittelfeld (9):
    06 - Ilias Wosniza
    08 - Gianluca Simonetta
    10 - Bashaar Ibrahim-Stiffo
    13 - Leo Marzen

    27 - Enis Muqaj
    28 - Jordan Benzaid
    30 - Mehmet Cukur
    31 - Karim Nebache
    ?? - Claudio Meli



    Sturm (2):
    07 - Ram Jashari
    11 - Marco Cosenza



    Abgänge (12):
    Connor Harding (FV Bischmisheim)
    Yatarou Takeda (Japan)
    Thorsten Carl (SV Walpershofen)
    Benny Becker (VfB Luisenthal)
    Lucas Infantino (SC Großrosseln)
    Gustav Arnold (Unbekannt)
    Nils Lauer (Unbekannt)
    Mathias Müller (Unbekannt)
    Manuel Niebuhr (verletzungsbedingte Pause)
    Salvatore Magri (Unbekannt)
    Tobias Schumacher (DJK Neuweiler)
    Melih Adigüzel (US Noussviller)



    Neuzugänge (8):
    Bashaar Ibrahim-Stiffo (FC St. Arnual/Landesliga)
    Gianluca Simonetta (SV Ritterstraße/Verbandsliga)
    Ram Jashari (FC Rastpfuhl/Verbandsliga)
    Ilias Wosniza (SG Köllerbach U19/Verbandsliga)
    Leo Marzen (SV Saar 05 Saarbrücken II/Landesliga)
    Philipp Müller (VfB Heusweiler)
    Mansour Toure Diop (Unbekannt)
    Claudio Meli (FC Rastpfuhl)

  • Cheftrainer:
    - Sammer Mozain (seit 01.Juli 2018)


    Co-Trainer:
    - Unbekannt


    Sonstige Positionen:
    - Heike Trunzler (Teammanager, seit 01.Juli 2018)
    - Christoph Neu (Zeugwart, seit 01.Juli 2018)
    - Marcel Johann (Ahtletiktrainer, seit 01.Juli 2019)
    - Katharina Simon (Physiotherapeut) (seit 8.September 2020)
    - Jörg Alt (1.Vorsitzender)



    Stand: 24.September 2020

  • Danke goali für die Übersicht :thumbsup:


    Denke man kann den Thread demnächst in " Landesliga Süd "umbenennen.



    Sportarena

  • Laut dem Antrag des SFV würden auch die Relegationsspiele entfallen und es gäbe keine Kompensation für die aktuellen Tabellenzweiten. Das Teilnehmerfeld der Landesliga würde dann in der Tat erst mal nur auf einer Position getauscht. Der FCS würde den Platz des SV Walpershofen einnehmen.


    Mit dem Vereinen FC Kleinblittersdorf, SV Rockershausen, FV Püttlingen, SGV Altenwald, SC Bliesransbach, SV Karlsbrunn, SV Geislautern und SV Hermann-Röchling-Höhe hätte man gleich acht Gegner in der kommenden Saison gegen deren zweite Mannschaft man in der Kreisliga A Südsaar aktiv war. Dazu kommen mit Auersmacher, Quierschied und Saar 05 drei zweite Mannschaften von Saarlandligamannschaften. Drei Begegnungen die trotzdem Spannung versprechen, gerade natürlich das Reservenduell mit Saar 05. Die vierte Reserve kommt vom Verbandsligisten SC Großrosseln. Bleiben zwei "neue" 1.Mannschaften. Einmal der FV Fechingen und der FC St. Arnual. Die beiden Begegnungen gegen St. Arnual wären sicher die Highlights der Saison.

  • Kleinblittersdorf: Antrag mit Aufstiegschance für Zweite


    Zitat

    3. Weitere Aufsteiger werden wie folgt ermittelt: Mit Hilfe der Quotientenrechnung ermittelt man in jeder Liga den Verein mit dem zweitbesten Quotienten. Auf dieser Grundlage werden virtuell die Relegationsrunden durchgeführt. Es steigen diejenigen Vereine auf, welche sich auf Grundlage der Quotientenrechnung in den Relegationsrunden durchsetzen.

  • Zitat

    Ebenfalls am 9. Juni findet aber auch der außerordentliche Verbandstag des Saarländischen Fußballverbands (SFV) statt, der von allen Vereinen im Land mit Spannung erwartet wird. Dabei geht es darum, wie es mit Spielzeit 2019/2020 in den saarländischen Amateur- und Jugendligen weitergeht. Neben dem vom SFV-Vorstand vorbereiteten Antrag soll es nach Informationen unserer Zeitung mittlerweile über 20 Vorschläge aus den Vereinen geben. Dabei reicht die Bandbreite von einer möglichen Fortsetzung der Spielzeit, über Annullierung bis hin zu Abbrüchen zu verschiedenen Zeitpunkten mit und ohne Auf- und Absteigern.


    SZ, 27.Mai 2020

  • Am kommenden Dienstag findet ab 18:00 Uhr der außerordentliche Verbandstag des saarländischen Fußballverbandes statt. Nachdem die erste Herrenmannschaft, die U19 sowie die Frauenabteilung Klarheit über ihre Ligazugehörigkeit in der Saison 2020/21 besitzen geht es nun um die verbliebenen Mannschaften. Dies betrifft im Jugendbereich die U12, U13, U14 und U16 des FCS. Für sie geht es aber nicht um Auf- oder Abstieg und sie verbleiben in der jeweiligen Spielklasse.


    Wichtig ist der Verbandstag dagegen für die zweite Mannschaft des FCS. Insgesamt sind 20 verschiedene Anträge beim Verband eingegangen. Viele Anträge ähnlich sich stark. Zwei Anträge sehen eine Fortsetzung der Saison fort sobald dies wieder möglich ist. In diesem Falle müsste die Zweite den Aufstieg auf sportlichen Weg erspielen. Vielleicht im September (um danach dann sechs Monate Pause zu haben), vielleicht im März. Zwei Anträge zielen auf eine Annullierung der Saison hin. Die Zweite ging dann in der Saison 2020/21 wieder in der Bezirksliga an den Start. Zwei Anträge wollen die Spielklassenreform vorziehen. Die Zweite würde in die Landesliga aufsteigen, allerdings weiterhin in der neunten Spielklasse verbleiben.


    In den verbliebenen 14 Anträgen steigt die Zweite immer in eine achtklassige Landesliga auf. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Aufsteiger (teils bis zum Dritten), der Frage der Absteiger und auf welche Art (Vorrundentabelle, Quotient oder aktuelles Tabellenbild) die Platzierungen bestimmt werden sollen. Unter den 14 Anträgen befindet sich auch der Vorschlag des Verbandes. Angesichts der Entscheidungen anderer Verbände sollten diese Anträge die besten Chancen haben. Ob dann mit einem oder zwei Aufsteiger und einem oder zwei Absteiger ist zumindest die U23 nicht die entscheidende Frage. Offen ist jedoch bei der Anzahl der Anträge ob die Anträge der Vereine alle nur von einer kleinen Gruppe getragen wird oder ob ein Vorschlag im größeren Maße den Rückhalt der Vereine besitzt.



    Kurzübersicht der Anträge


    Mit Aufstieg der Zweiten in die achtklassige Landesliga
    Antrag 1 (SFV): Aufstieg (nur Meister) (Quotient), kein Abstieg
    Antrag 2 (SF Hostenbach): Aufstieg (nur Meister) (nach Hinrunde), kein Abstieg
    Antrag 3 (FC Neuweiler): Aufstieg (Meister + Vizemeister) (Quotient), kein Abstieg
    Antrag 4 (TuS Lappentascherhof) Aufstieg (Meister + Vizemeister + Dritte wenn Quotient gleich) (Quotient), kein Abstieg. Reduzierung über Spielklassenreform
    Antrag 6 (SF Bietzen-Harlingen): Aufstieg (Meister + Vizemeister), zwei Absteiger pro Liga (Quotient)
    Antrag 8 (DJK Ballweiler-Wecklingen): Aufstieg (Meister + Vizemeister) (Quotient), 1 Absteiger
    Antrag 9 (SSV Oppen): Aufstieg (nur Meister) (Quotient), kein Abstieg + Verschieben der Spielklassenreform um ein Jahr + Aussetzen der Relegation bis 2022.
    Antrag 10 (SF Winterbach): Aufstieg (Meister + Vizemeister) (Quotient), kein Abstieg
    Antrag 14 (FC Kleinblittersdorf): Aufstieg (Meister + Bester Zweiter) (Quotient), keine Absteiger
    Antrag 16 (SV Steinberg-Deckenhardt): Aufstieg (Meister) (Quotient), Absteiger nach Anzahl der Aufsteiger
    Antrag 17 (FC Rastpfuhl): Aufstieg (Meister + evtl. Zweite) (nach Tabellenstand)
    Antrag 18 (VfR Otzenhausen): Aufstieg (Meister) (Vorrunde), keine Absteiger
    Antrag 19 (FSV Hilbringen): Aufstieg (Meister + Vizemeister) (Quotient), keine Absteiger
    Antrag 20 (DJK Püttlingen): Aufstieg nach Kombinationsvorschlag. Meister müssen zwei von drei Kriterien (Vorrundentabelle, Quotient, aktuelle Tabelle) erfüllen. Alternativ: Herbstmeister + bester Quotient steigt auf. Keine Absteiger


    Saisonannullierung, Zweite bleibt in der Bezirksliga
    Antrag 5 (VfL Primstal): Annullierung der Saison, keine Auf- und Absteiger
    Antrag 13 (FV Biesingen): Annullierung der Saison, keine Auf- und Absteiger


    Saisonfortsetzung in der Zukunft
    Antrag 7 (TuS Nohfelden): Entscheidung aufschieben, dann Fortsetzen oder Abbruch
    Antrag 15 (ATSV Saarbrücken): Fortsetzen der Runde sobald möglich


    Spielklassenreform
    Antrag 11 (FC Noswendel-Wadern und SV Weiskirchen Konfeld): Vorziehen der Spielklassenreform mit neuer Spielklasse (Verbandsoberliga), Auffüllen der Ligen
    Antrag 12 (FC Beckingen): Vorziehen der Spielklassenreform mit neuer Spielklasse (Verbandsoberliga), Auffüllen der Ligen

  • Noch ist die Zukunft des Saarfußballs in der Saison 2020/21 nicht klar, der Verband hat jedoch bereits einen ersten Rahmenterminkalender aufgestellt. Dieser Kalender kann realität werden, sofern der Verbandsvorschlag am kommenden Dienstag die nötige Mehrheit bekommt. Alle Termine gibt es natürlich nur, wenn die Verfügungen einen Spielbetrieb vor Zuschauern zulassen.


    Los ging es in diesem Fall gleich am Mittwoch, 2.September 2020. Gespielt würde bis zum 29.November, es gäbe lediglich eine komplette englische Woche (ohne Pokal). 13 Spieltage wären dann absolviert. Nach Winterpause und Hallenrunde soll es am 7.März wieder los gehen. Bis zum 13.Juni sollen dann noch 21 Ligaspiele ausgetragen werden. Dann auch mit mehreren englischen Wochen und dem Ausnutzen aller möglichen Feiertage. Nach dem 13.Juni folgen dann noch die Relegationsspiele.


    Geht der SFV-Antrag durch wird die Landesliga Süd mit der Normalstärke von 16 Mannschaften (als eine von nur drei Ligen von der Bezirksliga aufwärts) spielen. Man bräuchte also nur 30 Spieltage. Mutmaßlich würden vier Spieltage im Saisonverlauf (die englischen Wochen im September, März und April bieten sich an) entfallen. Durch die Relegationsspiele sollten alle Ligen zeitgleich enden.



    Angedachter Rahmenterminkalender
    01.Spieltag: Mittwoch, 2.September 2020 (Wochenspieltag)
    02.Spieltag: Sonntag, 6.September 2020
    03.Spieltag: Sonntag, 13.September 2020
    04.Spieltag: Sonntag, 20.September 2020
    05.Spieltag: Sonntag, 27.September 2020
    06.Spieltag: Mittwoch, 30.September 2020 (Wochenspieltag)
    07.Spieltag: Sonntag, 4.Oktober 2020
    08.Spieltag: Sonntag, 11.Oktober 2020
    09.Spieltag: Sonntag, 18.Oktober 2020
    10.Spieltag: Sonntag, 25.Oktober 2020
    11.Spieltag: Sonntag, 8.November 2020
    12.Spieltag: Sonntag, 15.November 2020
    13.Spieltag: Sonntag, 29.November 2020
    14.Spieltag: Sonntag, 7.März 2021
    15.Spieltag: Sonntag, 14.März 2021
    16.Spieltag: Mittwoch, 17.März 2021 (Wochenspieltag)
    17.Spieltag: Sonntag, 21.März 2021
    18.Spieltag: Mittwoch, 24.März 2021 (Wochenspieltag)
    19.Spieltag: Sonntag, 28.März 2021
    20.Spieltag: Donnerstag, 1.April 2021 (Gründonnerstag)
    21.Spieltag: Montag, 5.April 2021 (Ostermontag)
    22.Spieltag: Sonntag, 11.April 2021
    23.Spieltag: Mittwoch, 14.April 2021 (Wochenspieltag)
    24.Spieltag: Sonntag, 18.April 2021
    25.Spieltag: Sonntag, 25.April 2021
    26.Spieltag: Sonntag, 2.Mai 2021
    27.Spieltag: Sonntag, 9.Mai 2021
    28.Spieltag: Donnerstag, 13.Mai 2021 (Christi Himmelfahrt)
    29.Spieltag: Sonntag, 16.Mai 2021
    30.Spieltag: Montag, 24.Mai 2021 (Pfingstmontag)
    31.Spieltag: Sonntag, 30.Mai 2021
    32.Spieltag: Donnerstag, 3.Juni 2021 (Frohnleichnam)
    33.Spieltag: Sonntag, 6.Juni 2021
    34.Spieltag: Sonntag, 13.Juni 2021


    Relegationsspiele: 16.Juni bis 23.Juni 2021

  • Wird der Dienstag zum FCS-Freudentag?


    Zitat

    Gelingt der vom FCS angestrebte Durchmarsch seiner Reservemannschaft im höchstmöglichen Tempo, könnte Saarbrücken II in der Saison 2022/2023 in der Saarlandliga spielen. Das hängt aber auch davon ab, ob die jetzige Ligen-Pyramide erhalten bleibt - eine Liga-Reform ist in Planung. „Wir haben die Mannschaft nicht wieder angemeldet, um Extra-Runden zu drehen“, stellt Mozain klar.


    Zitat

    Nach dem Verbandstag will Mozain, der Spielertrainer des 1. FC Saarbrücken II bleiben wird, schnellstmöglich die Personalplanung für die kommende Saison zum Abschluss bringen. Im Falle eines Aufstiegs sieht Mozain den FCS II gut aufgestellt, um dann in der Landesliga gleich wieder den Titel holen zu können. „Es gibt dort sicher einige Mannschaften, die uns Paroli bieten können. Aber wir werden gerüstet sein. Wir sind uns schon mit guten neuen Spielern einig, deren Namen ich aber noch nicht verraten kann“, sagt der Spielertrainer.

  • Ein Baum-Diagramm gibt die Richtung vor


    Zitat

    Dennoch wolle man alle Anträge grundsätzlich so behandeln, wie sie auch gestellt wurden. „Einzige Ausnahme ist die Spielklassenreform“, sagt Schwinn und erläutert: „Die Anträge gehen davon aus, dass die Spielklassenreform schon beschlossen ist. Das ist falsch. Sie sollte am Verbandstag im März beschlossen werden.“ Weil der wegen Corona nicht stattgefunden hat, gelte der Status quo, darum könne die nächste Saison auch keine „Qualifikationsrunde“ für den Klassenumbau sein. Denn der ist ja noch gar nicht beschlossen. „Für eine Entscheidung, welches Spielklassenmodell man künftig bevorzugt, ist dieser virtuelle Verbandstag nicht ausgelegt“, sagt Schwinn: „Es geht um die Fortsetzung, Beendigung oder Annulierung der Saison 2019/2020.“



  • Saartext, 8.Juni 2020

  • Testläufe ohne technische Probleme


    Zitat

    An diesem Dienstag um 18 Uhr beginnt der erste virtuelle Verbandstag in der Geschichte des Saarländischen Fußball-Verbandes (SFV). Die Delegierten aller saarländischen Vereine sind gefordert, über Fortsetzung oder Abbruch der laufenden Spielzeit 2019/2020 in allen Alters- und Spielklassen bei Frauen, Jugend sowie Männern zu entscheiden und festzulegen, wie es mit der Saison 2020/2021 weitergehen soll. Bis Montag angemeldet hatten sich 343 Clubs, um an der weitreichenden Entscheidung mitzuwirken.

  • ATSV-Ziel für Verbandstag: Saison unterbrechen, nicht beenden


    Zitat

    25 Anträge saarländischer Fußballclubs sind mittlerweile beim Verband eingetrudelt. Neben dem Antrag des SFV, der einen Saisonabbruch mit Aufsteiger, aber ohne Absteiger vorsieht, und dem Antrag des ATSV Saarbrücken gibt es nur noch zwei weitere Anträge mit klarem Alleinstellungsmerkmal: Der TuS Nohfelden fordert, überhaupt keine Entscheidung über einen Abbruch oder eine Fortsetzung zu treffen, und der FV Biesingen fordert einen Abbruch mit Annullierung der gesamten Saison. Alle anderen Anträge sind überwiegend Modifikationen bezüglich der Aufstiegsregelung im Falle eines Abbruchs.


    Zitat

    Das wahrscheinlichste Abstimmungs-Szenario ist ein Direktwahlverfahren ähnlich der Bürgermeisterwahl. Alle Anträge stehen zur Wahl. Bekommt ein Antrag mehr als 50 Prozent der Stimmen, hat dieser gewonnen. Ansonsten kommt es zwischen den beiden Anträgen mit den meisten Stimmen zur Stichwahl.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!