22. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - TSV Steinbach 4:0 (1:0)

  • 1. FC Saarbrücken in Bestform


    Zitat

    3.026 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den 1. FC Saarbrücken schlägt – bejubelten in der 27. Minute den Treffer von Gillian Timothy Jurcher zum 1:0. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Schiedsrichter Michael Kimmeyer die Akteure in die Pause. In der Pause wechselte der TSV Steinbach den nominellen Stürmer Marcel Reichwein für Dennis Wegner ein. Für das 2:0 von Saarbrücken zeichnete Tobias Jänicke verantwortlich (60.). Bei der Heimmannschaft kam Markus Mendler für Ivan Leon Franjic ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (61.). Der FCS baute die Führung aus, indem Mendler zwei Treffer nachlegte (68./90.). In der 68. Minute bereits hatte Steinbach personell umgestellt: Per Doppelwechsel kamen Moritz Göttel und Fatih Candan auf den Platz und ersetzten Nico Herzig und Christopher Kramer. Letztlich feierte der 1. FC Saarbrücken gegen den TSV nach einer überzeugenden Darbietung einen verdienten 4:0-Heimsieg.

  • Klare Ansage Richtung Mannheim: FCS planiert Mitbewerber Steinbach


    Zitat

    Die Hausherren begann mit einem selbstbewußten Spiel nach vorne, das sehr variabel ausgelegt war. Franjic agierte nicht als klassischer 10er, sondern ging weit mit zurück, um der Defensive zu helfen. Die beide Spitzen Jacob und Jurcher ackerten hart, attackierten den ballführenden Gegner schon an dessen Strafraum und erzeugten so einen permanenten Druck auf die Abwehrreihe der Hessen. Nach 10 Minuten befreiten sich die Steinbacher etwas und zogen ein gefälliges Kombinationsspiel auf, das jedoch am 16er des 1. FC Saarbrücken endete.


    Nach 27 Minute war es eben jener Marco Kehl-Gomez, der mit einem 50-Meter-Pass auf Gillian Jurcher den Sieg einleitete. Jurcher behauptete den Ball mit einer kurzen Drehung und versenkte den Ball unhaltbar zum 1:0. So blieb es auch zur Pause.


  • Saartext, 02.März

  • FCS gewinnt Verfolgerduell gegen Steinbach (inkl. Arena am Samstag)


    Zitat

    Der Tabellenzweite 1. FC Saarbrücken hat im Spitzenspiel der Regionalliga Südwest den TSV Steinbach Haiger besiegt. Vor heimischer Kulisse gewann der FCS deutlich mit 4:0.


    Die saarländischen Vereine bleiben auch am zweiten Spieltag im Jahr 2019 ohne Punktverlust. Nach den drei Erfolgen zum Restrunden-Auftakt und den Siegen von Homburg und Elversberg fuhr der 1. FC Saarbrücken gegen Aufstiegsmitkonkurrenten TSV Steinbach Haiger drei Punkte ein.

  • die rückpässe zu batz waren aber nicht erst seit heute problematisch, das hat schon desöfteren zu heiklen situationen geführt


    Ja vor allem KG und Zeitz spielen viel zu oft zurück. Das geht irgendwann ins Auge, zumal Batz nicht der Beste „Fußballer“ ist und die Bodenverhältnisse unberechenbar sind. Das sollte schnell aufhören.

  • Wir sind eine Mannschaft, die gerne dominant spielt, dh dass auch Rückpässe logischerweise dazugehören. Muss man nicht als Problem sehen, auch wenn es manchmal gefährlicher aussieht als es vielleicht ist.
    Ansonsten schlauer Sieg und alles richtig gemacht, bester Spieler war für mich Perdedaj, der gerade in der 2. Hälfte überall war. Alleine sein Pass auf Torschütze Jänicke war eine Augenweide. Hoffentlich nicht schwerer verletzt. Vungu wird auch immer besser und Jurchers 1:0 hätte ein Bundesligastürmer nicht besser gemacht. Jakob ohne Tor, aber als Vorbereiter da und stets präsent. Wir sind eine Einheit, das war heute zu beobachten.
    Nächster Schritt in Mannheim...

  • ...bester Spieler war für mich Perdedaj, der gerade in der 2. Hälfte überall war. Alleine sein Pass auf Torschütze Jänicke war eine Augenweide. Hoffentlich nicht schwerer verletzt. ...


    Ja Perdedaj ist unser bester Fußballer und nicht nur gestern. Sehr gute Technik, zweikampfstark, nie hektisch und weiss genau wo und wie er den Ball verteilen muss. Ein für Regionalligaverhältnisse herausragender 6er. Ich bin wirklich froh, dass er seinen Vertrag verlängert hat.


    Ich drücke die Daumen, dass er nur eine leichte Verletzung hat und gegen Mannheim wieder dabei ist.

  • Mendlers Freistoß war natürlich wirklich genial. Aber auch die anderen 3 Tore fand ich genial rausgespielt.


    Man merkte auch extrem daß nach dem 2:0 der Ball mal wieder super lief. Da war der größte Druck erstmal weg. Dann geht das eben.



    Was mich einfach extrem nervt ist dieses ewige zögern von Batz beim Abstoß. Man hat in einer Situation, wo er mal schnell nach vorne gespielt hat, gesehen was für eine gefährlich Situation daraus entstanden ist (glaube durch Jurcher).


    Ansonsten gibts nicht viel zu meckern. Wenn Steinbach nach 10 Min Spielzeit auch relativ viel Ballbesitz hatte, ne wirklich Chance haben sie sich ja nicht rausgespielt.

  • Glückwunsch zum Sieg und ja, die Spielzüge und die Art und Weise waren gestern wirklich beeindruckend. Die Mannschaft ist voll da und spielt auf hohem Level. Und unser "Neuzugang" Dausch ist noch nicht einmal dabei. In der derzeitigen Form spielt der FC auf höchstem Niveau in dieser Liga und daher sehe ich einen Sieg in Mannheim als absolut machbar an. Wenn die Mannschaft diese QUalität ud Form in die letzten Spiele dieser Saison rettet und etwas Glück dazukommt, wird sie Meister werden. Auch wenn wir zum Anfang der Saison, damals ohne echten Sturm, viel zu viele Punkte abgegeben haben ...

  • Das Gipfeltreffen kann kommen


    Zitat

    Am 22. Spieltag der Fußball-Regionalliga Südwest haben die beiden führenden Vereine der Liga ihre Ausnahmestellung unterstrichen: Tabellenführer Waldhof Mannheim entledigte sich mit dem 2:0 beim SC Freiburg II selbst eines Konkurrenten, der 1. FC Saarbrücken beendete beim 4:0 (1:0)-Sieg im Verfolgerduell alle Träume des TSV Steinbach. „Natürlich war die erste Frage, wie Waldhof gespielt hat“, gestand FCS-Kapitän Manuel Zeitz nach dem Spiel und beendete damit den Mythos, dass man vor dem Gipfeltreffen der Titelkandidaten in Mannheim nächsten Samstag nur auf sich selbst schaut.


    3000 Zuschauer in Völklingen sahen in den ersten 25 Minuten ein atemberaubendes Fußballspiel. Beide Trainer schienen den Querpass als Stilmittel verboten zu haben. So ging es nach Ballgewinn auf beiden Seiten sofort mit dem Vertikalpass nach vorne. Das Tempo war hoch, die Zweikämpfe intensiv. Aber weil beide Abwehrreihen zunächst gut standen, kam es zu wenigen Torraumszenen.

  • Der TSV braucht neue Ziele


    Zitat

    Der 1. FC Saarbrücken muss derzeit viel improvisieren. So lange der heimische Ludwigspark noch umgebaut wird, trägt der Tabellenzweite der Fußball-Regionalliga Südwest seine Heimspiele in Völklingen aus. Weil es in dem maroden Hermann-Neuberger-Stadion keine Anzeigetafel gibt, haben die Saarbrücker am Rand einfach eine flache LED-Bande aufgestellt. Da wechselt sich dann Werbung mit dem Spielstand ab. Als die Fußballer des TSV Steinbach Haiger am Samstag nach dem obligatorischen Abklatschen mit den eigenen Fans in Richtung Kabinentrakt trotteten, fiel ihr Blick genau auf das aufflackernde Endresultat. 4:0 lautete es. Für Saarbrücken. Ein herber Dämpfer für die Rot-Weißen, zumal das Ergebnis eine klare Angelegenheit vorgaukelt. Doch das Topspiel zwischen dem Zweiten und mittlerweile auf Position fünf zurückgefallenen ehemaligen Dritten war eine Stunde lang eine enge Auseinandersetzung.

  • Markus Mendler:

    Zitat

    "Wer mich kennt, weiß, dass ich immer spielen will. Der Trainer hat sich gegen mich entschieden. Ich denke aber, dass ich meine Antwort auf dem Platz gegeben habe. Mehr will ich dazu nicht sagen."


    Dirk Lottner:

    Zitat

    "Wenn er immer so reagiert, tut´s mir für ihn leid. Dann kommt er immer erst zur 60.Minute. Nein, im Ernst, diese Antwort war genau die Richtige. Mit der Reaktion von ihm bin ich total einverstanden.


    Zitat

    "Es war insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung. Vier Tore gegen die beste Abwehr der Liga - da musst du schon viel richtig gemacht haben."



    Bild, 4.März 2019

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!