31. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - Türkgücü München 2:1 (2:0)

  • FCS kann doch noch siegen


    Zitat

    München kommt aus der mit deutlich mehr Elan, greift jetzt früher an und presst Saarbrücken hinten rein. Sverko verpasst per Volleyknaller aus 20 Metern die Entscheidung (61.), dann wird’s hinten brenzlig. Beim ersten hält Batz noch gegen Kusic (66.), dann verkürzt Röser per Außenrist und mit dem Rücken zum Tor auf 1:2 (67.). München wacht nun richtig auf, schnürt Saarbrücken hinten rein ohne allerdings richtig gefährliche Chancen zu kreieren. Batz muss nur noch einmal zupacken, als Kircicek in eine Flanke den Fuß reinhält (90.).

  • Die Kicker-Noten


    1.FC Saarbrücken

    Batz (2) - Barylla (3,5), Zeitz (3), Zellner (2,5), Sverko (4,5) - Kerber (2,5) - Shipnoski (3), Jänicke (3,5), Schleimer (3), Gouras (4) - Jacob (4)


    Eingewechselt

    Perdedaj (3,5), Müller (3,5), Mendler, Uaferro, Froese



    Türkgücü München

    Vollath (3) - Fischer (3), Sorge (4,5), Kusic (4), Jakob (3,5) - Erhardt (4), Tosun (3) - Sijaric (3,5), Maier (4), Niemann (3) - Röser (3)


    Eingewechselt

    Gorzel (3,5), Barry (2,5), Akkaynak, Kircecek

  • Ja natürlich man kann alles erklären, Bone hat seine Aufgabe gut erfüllt, sorry für mich ist der auf dieser Position wie ein aufgescheuchtes Hinkel herumgelaufen ohne Bindung zu langsam nie in den Zweikampf gekommen u.s.w. Das hat nichts mit der Bewertung des Spielers zu tun, er versucht das umzusetzen was der Trainer ihm sagt. Über positionsgetreue Wechsel sage ich nichts mehr, da haben wir diese Saison ausser Castelucci als Mittelstürmer alles erlebt, kommt aber vielleicht noch. Was er gut erklärt hat, ist das die Mannschaft die Hosen voll hat, wenn sie führen und komplett ihr Spielsystem verlässt und keinen Plan mehr hat, Gott sei Dank hauen sie jetzt auch mal Bälle einfach hinten raus, statt es " spielerisch " zu lösen, was bedeutet wir bekommen in den letzten 10 Minuten ein bis zwei Gegentore. Das wissen dann auch wen wundert es unsere Gegner und drehen noch mal richtig auf.

  • Anderseits ist es eben auch ein stückweit normal dass Mannschaften die zurückliegen stärker werden und Druck machen, gerade in dieser ausgeglichenen Liga. Denn wenn wir eine gute und schwache Hälfte haben heißt es das für den Gegner auch, nur umgekehrt.

    Wenn dazu aber dann noch manche Wechselfehler kommen und dann noch 5 Auswechslungen in einer 2. Hälfte, wird's dann noch schwerer für die Mannschaft.

    Aber mal ehrlich, wenn wir immer 2 gute Hälften hätten wie die 1.Hälfte gegen Wiesbaden, München oder viele anderen Spiele, wären wir längst aufgestiegen.

    Das muss dann eben der nächste Entwicklungsschritt sein, konstanter spielen auf hohem Niveau.

  • wenn er ja merkt daß wir bei Führung Schiss bekommen und das spielen mehr oder weniger einstellen, müsste er evtl. mal über einen anderen Matchplan nachdenken.
    wenn ich nämlich immer die ersten 20 Minuten volle Pulle spiele um so schnell wie möglich ein Tor zu erzielen, muss ich dann eben auch 70-80 Minuten mit voller Hose den Vorsprung verteidigen. vielleicht einfach mal "gemütlich" ins Spiel rein gehen, Kontrolle erzwingen und erst in der zweiten Hälfte dann auf das Tor gehen. dann hätte man auch in den letzten 20 Minuten noch Luft und müsste nicht mit 5 Wechseln die letzte Ordnung aus dem Spiel raus nehmen

  • Dann müsste ich mal die Kommentare hier lesen, wenn wir das Spiel gemächlich angehen!

    Seh ich auch so. Noch schlimmer, falls wir deshalb in Rückstand geraten. Wieviel Punkte haben wir denn nach Rückstand noch geholt? Nee, dann lieber in 12 von den letzten 15 Spielen in Führung gehen und mitnehmen was geht. LK hats auch richtig analysiert, es ist ein mentales Problem woran jeder Spieler selbst arbeiten muss. Jungs, etwas mehr Löwenherz bitte 8)

  • Saar-Seb

    Hat das Thema geschlossen

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!