1. Spieltag, TSV Havelse - 1. FC Saarbrücken 0:1 (0:1)

  • Fölster bleibt Kapitän, Elfert geht, nichts Neues bei Damer


    Zitat

    Beim TSV Havelse ruckelt sich der Kader kurz vorm Saisonstart am Samstag weiter zurecht. Mit Nikos Elfert wurde der Vertrag aufgelöst, Tobias Fölster bleibt erwartungsgemäß Kapitän. Noch offen ist indes weiterhin, wie es mit Leon Damer weitergeht. Der 21-Jährige liebäugelt mit einem Wechsel.


    Die Kapitänsbinde bleibt am Arm von Tobias Fölster, dafür hat der TSV Havelse einen neuen Mannschaftsrat. Niklas Tasky, Fölster, Deniz Cicek, Noah Plume sowie Neuzugang Julius Düker sind von ihren Mitspielern in das Gremium gewählt worden.

  • Spielertreue - Der Dauerbrenner Manuel Zeitz

    Manuel Zeitz macht es Zweistellig. Der Kapitän geht am Samstag in seine insgesamt zehnte Saison in der 1.Mannschaft des FCS. Aus dem aktuellen Kader ist dies natürlich mit Abstand der höchste Wert und auch seit dem Zwangsabstieg aus der 2.Bundesliga im Jahre 1995 gab es keinen anderen Spieler der für eine längere Zeit das FCS-Trikot getragen hat. Torhüter Peter Eich war vorher an der Spitze des Ranking, er war von 1998 bis 2007 in neun Spielzeiten ein Teil der ersten Mannschaft des FCS. Der FCS-Rekord in der Nachkriegszeit liegt bei 16 Spielzeiten durch den eisenharten Verteidiger Erich Rohe.


    Dazu ist Zeitz schon seit längerem der FCS-Rekordspieler in diesem Jahrtausend. Sollte er am Samstag zum Einsatz kommen, so wäre es sein 282.Pflichtspiel für den FCS und sein 252.Pflichtspiel in der Liga. In beiden Statistiken liegt er auf Platz 7 der Bestenliste und kann in dieser Saison bis in die TOP 5 vordringen. Sein nächstes Ziel ist jeweils Walter Müller (298/277 Einsätze).

  • Voraussichtliche Aufstellungen vom Kicker


    TSV Havelse


    Voraussichtliche Aufstellung

    Quindt - Arkenberg, Fölster, Tasky - Meien, Plume, L. Meyer - Langfeld, N. Teichgräber - J. Düker, Jaeschke


    Es fehlen

    Cicek (Aufbautraining), Engelking (Aufbautraining), Schleef (Aufbautraining)



    1.FC Saarbrücken


    Voraussichtliche Aufstellung

    Batz - Ernst, Zeitz, Erdmann, Müller - Kerber, Gnaase - Deville, Günther-Schmidt, Gouras - Grimaldi


    Reservebank

    Hupe, Johnen, Bulic, Galle, Groiß, Jänicke, Jacob, Köhl, Steinkötter


    Es fehlen

    Bösel (Trainingsrückstand), Korzuschek (Muskelfaserriss), Scheu (Muskelfaserriss), Uaferro (Verdacht auf Achillessehnenriss), Zellner (Außenmeniskusriss)

  • ich komme beim nachzählen auf der ticketseite auf bisher rund 350 verkaufte tickets, in anbetracht dass es keine tageskasse gibt, ist das bisher doch recht schwach. führt euch vor augen, dass es eventuell das einzige auswärtsspiel der saison sein könnte (spahn mahnt die nächste welle nach der bundestagswahl an), und los gehts

  • Wie könnte Havelse spielen?


    Der erste Gegner in der Saison 2021/22 ist aus sportlicher Sicht ein großes Fragezeichen. Bildmaterial von den Testspielen ist nicht frei zugänglich und es bleiben viele Fragezeichen. Einstellen darf man sich indes auf einen hochmotivierten, laufstarken und euphorisierten Aufsteiger mit einer guten Qualität. Dies haben die Aufstiegsspiele eindrucksvoll unter Beweis gestellt.



    Taktik

    In der vergangenen Saison agierte Havelse noch in einem 4-2-3-1-System, nun muss man sich auf ein anderes System einstellen. Der neue Trainer Ziehl hat in der kurzen Vorbereitung auf eine Dreierkette umgestellt und agiert mutmaßlich in einem 3-5-2-System. Doch sowohl in Sachen der Taktik als auch in der Spielweise ist Havelse mit dem neuen Trainer und in der neuen Liga eine große Unbekannte.



    Ausfälle

    Wie bei der Taktik gibt es Fragezeichen. Die Ausfälle von Marco Schleef und Torben Engelking sind klar. Beide Spieler fehlen mit einem Kreuzbandriss. Der angeschlagene Deniz Cicek stand im letzten Test ebenfalls nicht im Aufgebot. Dort standen auch Julian Rufidis und Jannis Neugebauer laut Fussball.de aus unbekannten Gründen nicht im Kader.



    Das Personal

    Im Tor ist Norman Quindt zu erwarten. Der 24-Jährige war schon letzte Saison Stammspieler beim TSV und hat in allen Vorbereitungsspielen begonnen. Sein Vertreter ist Alexander Dlugaiczyk (38). Einen neuen Torwart sucht Havelse noch. In der Dreierkette dürften zwei Positionen fest besetzt sein. Einmal durch Tobias Fölster. Der 27-Jährige ist der Kapitän der Mannschaft und seit mittlerweile 2015 eine feste Stütze beim TSV. Auch Niklas Tasky (30) ist ein erfahrener Innenverteidiger. Er ist ein Großer und robuster Verteidiger mit einem guten Kopfballspiel und könnte den zentralen Part einnehmen. Er spielt seit 2017 für Havelse. Die dritte Position könnte an Jonas Sonnenberg (28) gehen, er war letzte Saison der Ersatz für Tasky und Fölster. In den letzten beiden Tests dürfte jedoch Neuzugang Arkenberg (kam von Rödinghausen) diesen Part gespielt haben. Der 25-Jährige hat seine Qualität in der Regionalliga bereits unter Beweis gestellt.


    Im defensiven Mittelfeld sollten Noah Plume und Vico Meien zu erwarten sein. Der 24-Jährige Plume hat bereits über 140 Spiele in der Regionalliga bestritten und war ein Leistungsträger der Aufstiegsmannschaft. Dies gilt auch für den 23-Jährigen Meien. Ersatzspieler aus der letzten Saison ist Julian Rufidis. Als neue Option hat man Oliver Daedlow von Hansa Rostock ausgeliehen. Er sollte die erste Alternative sein. Einer der Spieler könnte auch den offensiveren Part im Mittelfeld spielen. Dort sollte Neuzugang Linus Meyer erste Wahl sein. Auch er hat seine Qualitäten über Jahre in der Regionalliga unter Beweis gestellt. Sofern fit ist Denis Cicek die erste Alternative, aber auch Ilir Qela hat die Position in der Vorbereitung gespielt.


    Auf der linken Seite ist in Niklas Teichgräber wieder ein Aufstiegsheld gesetzt. Er war letzte Saison als Linksverteidiger festgespielt, nun rückt der 25-Jährige in eine leicht veränderte Rolle. Sein neuer Konkurrent ist Nils Piwernetz. Er kam aus der U23 von Nürnberg und soll Druck ausüben. Die rechte Seite könnte von Julius Langfeld besetzt werden. Der Offensivspieler stand vergangene Saison etwas im Schatten der Abgänge, in den beiden entscheidenden Tests hat er nun die Chance bekommen. Spieler wie Kina oder Henschel könnten die Alternativen sein. Langfeld könnte auch in der Offensive zum Einsatz kommen. Dort ist Yannik Jaeschke gesetzt. Der 27-Jährige ist seit einigen Jahren ein Leistungsträger in Havelse und hat in der Regionalliga viele Tore gemacht. Sein Partner ist wohl Neuzugang Julius Düker. Er ist einer der drittligaerfahrenen Spieler und soll der Mannschaft mit seiner Erfahrung helfen. In der Vorbereitung begann dieses Sturmduo in allen drei Spielen. Der 21-Jährige Fynn Lakenmacher ist eine weitere Alternative.



    373i3.png%20

  • Der Kicker geht ja davon aus, dass Ernst (trotz der Probleme nach dem letzten Test) und Groiß zur Verfügung stehen. Andernfalls wird es wohl so oder so auf zwei Torhüter und bis zu zwei U19-Spielern hinauslaufen. Wachall (Mittelfeld) und Yannick Ernst (Abwehr) waren ja bereits beim Test in Mettlach dabei.


    Geht man von obigen Personal aus, so kann man sich das aber eigentlich sparen. Bei sieben Feldspieler auf der Bank muss man eigentlichen keinen A-Jugendlichen aus dem Trainingsbetrieb reißen, wenn doch keine Chance auf einen Einsatz besteht.



    Edit: Siehe darunter, also sind die Ausführungen egal.

  • Die Presswkonferenz vor dem Liga-Auftakt beim TSV Havelse:

    Personelle Situation: Bone Uaferro, Steven Zellner, Robin Scheu, Tim Korzuschek und Sebastian Bösel fallen aus. Der Einsatz von Alexander Groiss entscheidet sich kurzfristig.

    Uwe Koschinat:
    Die Verletzung von Uaferro trifft uns natürlich hart. Aber genau für diese Situation haben wir Dennis Erdmann geholt. Wir treffen auf einen Gegner, der sicherlich sehr motiviert ist, aber keine richtige Vorbereitung hatte. Wir müssen Spielfreude und Tempo an den Tag legen.
    Manuel Zeitz:
    Wir haben uns sehr intensiv auf Havelse vorbereitet. Aber in der 3. Liga ist es immer schwer, ein Spiel zu gewinnen. Wir müssen sofort 100 Prozent bringen.


    FB-FCS

    Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs[/media]



  • Fan-Radio ab 13.45 Uhr „on air“

    Die FCS-Fans, die nicht mit nach Hannover fahren, können auf das FCSFanradio zurückgreifen sowie das Spiel bei Magenta Sport verfolgen. Ab 13.45 Uhr gibt es in der FCS-App alle Informationen zum Spiel, gefolgt vom Livekommentar der Geschehnisse auf dem Platz. Parallel dazu wird in der App ein Liveticker angeboten. Die App ist für Android- und iOS-Nutzer kostenfrei in den jeweiligen Stores verfügbar, aber auch weiterhin unter fcsaarbruecken. de/app abrufbar. Zudem informieren wir aktuell auf Facebook, Instagram und Twitter.

  • Die Lage des FCS vor Havelse


    Die Vorbereitung ist abgeschlossen, der Ligastart steht vor der Tür. Einen Rückblick auf die kurze Vorbereitung vom vergangenen Sonntag findet ihr HIER. Uwe Koschinat zeigte sich auf der Pressekonferenz trotz der ein oder andere Problemzone insgesamt relativ zufrieden mit der Saisonvorbereitung. Nach dem abschließenden Test in Karlsruhe hat der FCS am Sonntag eine regenerative Einheit absolviert, am Montag war trainingsfrei. Seit Dienstag läuft die direkte Vorbereitung auf Havelse. Zwei Mal wurde trainiert. Am gestrigen Mittwoch sollte eine Einheit durchgeführt werden, angesichts der schweren Verletzung von Uaferro musste diese Einheit vorzeitig abgebrochen worden. Heute Morgen wurde noch mal trainiert, am Nachmittag ging es in den Kraftraum. Das Abschlusstraining ist für Morgen um 09:30 Uhr angesetzt, anschließend geht es nach Hannover.


    Die Favoritenrolle lässt sich kaum klären. Auf dem Papier wird es der FCS gegen den unbekannten Aufsteiger sein, tatsächlich ist die Lage jedoch komplexer und es sind durchaus Parallelen zur letzten Saison und dem SC Verl zu ziehen. Auch der SCV war ein ähnlich krasser Außenseiter wie nun Havelse. Der Aufsteiger lässt sich von außen noch nicht greifen. Wie üblich zum Saisonstart ist auch der Stand der eigenen Mannschaft eine offene Frage. Die Mannschaft von Trainer Koschinat muss unter Beweis stellen, wie weit man ist und wie sehr die Ideen des neuen Trainer bereits verinnerlicht worden konnten.



    Personelle Situation

    Im Vergleich zum letzten Test in Karlsruhe hat sich die personelle Ausgangslage beim FCS nicht wirklich entspannt. Steven Zellner, Boné Uaferro, Frederik Recktenwald, Tim Korzuschek, Sebastian Bösel und Robin Scheu fallen definitiv aus. Zellner wird mit seiner Knieverletzung noch einige Monate fehlen, auch bei Boné Uaferro (Achillessehnenriss) wird es eine langfristige Pause. Die Mittelfeldspieler Tim Korzuschek und Robin fehlen mit einem Muskelfaserriss und werden wohl frühestens nach der Länderspielpause wieder zur Option werden. Frederik Recktenwald befindet sich im Aufbautraining. Bösel ist nach seinen muskulären Problemen noch im individuellen Bereich tätig. Ein Fragezeichen steht laut Verein noch hinter Alexander Groiß. Sein Einsatz nach Entzündung und mit Trainingsrückstand entscheidet sich kurzfristig, die Anreise nach Hannover wird er bestreiten. Wieder zur Verfügung steht Torhüter Jonas Hupe. Außerdem ist Verteidiger Dennis Erdmann zum ersten Mal eine Option. Der Neuzugang hat am Dienstag zum ersten Mal mit der Mannschaft trainiert. Ohne Alexander Groiß stehen dem FCS noch 19 Spieler - darunter drei Torhüter - zur Verfügung.



    U23-Regel/Spieltagskader

    Seit dieser Saison dürfen die Drittligisten insgesamt 20 Spieler an einem Spieltag in den Kader berufen. Weiterhin müssen vier Spieler die U23-Regel erfüllen. U23-Spieler ist in der Saison 2021/22, wer nach dem 30.Juni 1998 geboren wurde. Angesichts des erweiterten Kaders nimmt die Bedeutung der U23-Regel ab und wird am Samstag keine Rolle spielen. Dem FCS stehen ausreichend U23-Spieler zur Verfügung, kann jedoch eventuell den Kader trotz zweier Torhüter auf der Reservebank nicht vollständig besetzen. In diesem Fall könnte ein Spieler aus der U19 den Kader auffüllen. Zuletzt standen bereits Yannick Ernst (Abwehr) und Tim Wachall (Mittelfeld) im Aufgebot des FCS.



    Die FCS-Taktik

    Über die komplette Vorbereitung hinweg hat der FCS ein 4-2-3-1-System gespielt. Nur in gewissen Phasen tendierte die Ausrichtung im Mittelfeld zum 4-1-4-1-Grundsystem aus der Vorsaison. Andere Systeme - wie ein 4-4-2-System oder ein System mit einer Dreierkette - wurden nicht gespielt, könnten angesichts der personellen Situation jedoch eine ernsthafte Überlegung werden. Zumal Havelse mit einer Dreierkette zu erwarten ist und die defensive Grundordnung so im Anlaufverhalten hin zu einem System mit zwei Angreifern tendieren wird.



    Wie könnte der FCS beginnen?

    Die Position im Tor ist klar verteilt. Daniel Batz geht erneut als die unangefochtene Nummer 1 im Tor in die Saison und soll der starke Rückhalt bleiben. Mit Hupe und Johnen hat man zwei Alternativen dahinter. Die Entscheidung über die Nummer 2 muss nicht zwangsläufig am Samstag fallen, beide Torhüter könnten im Kader stehen.


    In der Abwehrkette hat man nur wenige Alternativen und Konkurrenzkampf findet nur auf der linken Abwehrseite statt. Hier hat man Mario Müller und Nick Galle zur Verfügung. Galle begann in Karlsruhe und scheint nach einer guten Vorbereitung auch die Nase vorne zu haben. Am Ende könnten theoretisch auch beide Spieler beginnen. Doch auf der rechten Seite ist klar Dominik Ernst zu erwarten, auch wenn seine Vorbereitung mit Rückschlägen sicher nicht optimal verlief. Bösel als erste Alternative steht nicht zur Verfügung. Wie in der zweiten Hälfte in Karlsruhe oder wie in Freiburg könnte Galle oder Müller auf die rechte Abwehrseite wechseln. Es ist nicht ihre optimale Position. Als Alternativen kommen Rasim Bulic und Tobias Jänicke in Frage. Bulic hat die Position auch in der Vorsaison schon gespielt, Jänicke im Laufe seiner langen Karriere ebenfalls. In letzter Zeit kam er hier jedoch nicht mehr zum Einsatz. In der Innenverteidigung ist Kapitän Manuel Zeitz gesetzt. Die Last auf seinen Schultern wird nach den Ausfällen schwer. Als Partner kommen Erdmann und Bulic in Frage. Erdmann ist erst seit Dienstag beim Team und es kann keine Abläufe mit dem Team geben. Auch hat er keine komplette Vorbereitung (teilweise hat er in Unterhaching mittrainiert) in den Knochen, sondern hat sich individuell fit gehalten. Bulic hat am Ende der letzten Saison vernünftige Einsätze gehabt und könnte von dieser Situation profitieren. Trotz der Umstände wird Erdmann beginnen. Dies bestätigte der Trainer auf der Pressekonferenz.


    Vor der Abwehrkette dürfte die Wahl auf Luca Kerber und Dave Gnaase fallen. Mit diesem Duo kann man zwei starke Sechser stellen, dahinter sind Fragezeichen (Bösel, Groiß). Optionen sind Bulic, Erdmann aber auch Jänicke. Der Routinier hat die Rolle in der Vorbereitung bereits gespielt. Vor den beiden Akteuren dürfte wahrscheinlich Julian Günther-Schmidt auf der Zehn beginnen. Sein Hauptkonkurrent ist normal Jänicke, als vielseitig einsetzbarer Spieler könnte Jänicke jedoch auf einer anderen Position wichtiger sein. Günther-Schmidt ist ein guter und laufstarker Spieler und hat bereits letzte Saison in dieser Rolle hinter einer Spitze gespielt.


    Minos Gouras ist der Spieler für die linke Außenbahn. Er hatte in der Vorbereitung seine Probleme, jedoch hat man durch die Ausfälle von Scheu und Korzuschek aktuell kaum Optionen auf der Außenbahn und die Qualitäten von Gouras sind bekannt. Mit zurückkehrender Frische wird er diese Qualität eventuell besser auf den Platz bringen können. Die Alternative? Maurice Deville oder Justin Steinkötter, beide auch im Rennen auf der rechten Außenbahn. Gegen Karlsruhe hat Deville seine Chance bekommen und sollte daher auch die besten Karten für Samstag haben. Nach einem schwierigen ersten Jahr beim FCS konnte Deville die komplette Vorbereitung absolvieren und steht nun vor der Chance sich zu Empfehlen. Steinkötter würde mehr Dynamik ins FCS-Spieler bringen. Jänicke war über viele Jahre ein Außenbahnspieler, ob er mittlerweile noch als Außenbahnspieler in das System passt bleibt offen. Bevor man ihn am Ende aber auch der Bank platziert lässt man ihn lieber hier spielen und nutzt ihn als intelligenten Spieler.


    Adriano Grimaldi ist der Spieler für die vorderste Sturmspitze. Auf dieser Position wäre Steinkötter von Beginn an eine große Überraschung. Grimaldi hat in allen Vorbereitungsspielen von Beginn an gespielt und ist als Zielspieler ein komplett anderer Spielertyp als die anderen Stürmer. Einen guten Teil seines Trainingsrückstandes hat er mittlerweile aufgeholt, ob es für 90 Minuten reichen wird? Im Spielverlauf ist Sebastian Jacob in der Offensive eine Option. Nach seiner Verletzung ist der Angreifer noch keine Alternative für einen Einsatz von Beginn an. Marius Köhl hat - im Vergleich zum Vorjahr - eine verbesserte Vorbereitung gespielt und wurde hier auf verschiedenen Positionen eingesetzt. Angesichts der personellen Situation könnte er im Spielverlauf zu einem Einsatz kommen.



    Mögliche Aufstellung


    vyh5k.png%20


    Ersatzbank


    Jonas Hupe (ETW)Marcel Johnen (ETW)
    Mario MüllerRasim Bulic
    Maurice DevilleAlexander Groiß oder Tim Wachall (U19)
    Marius KöhlJustin Steinkötter
    Sebastian Jacob



    Nicht im Kader


    SpielerGrund
    Steven ZellnerKnieverletzung
    Robin ScheuMuskelfaserriss
    Tim KorzuschekMuskelfaserriss
    Boné UaferroAchillessehnenriss
    Frederic RecktenwaldAufbautraining
    Sebastian BöselIndividuelles Training
  • "Dorfclub" unter Altmeistern: Havelse zurück im Profifußball


    Zitat

    Helfen soll den Havelsern dabei ihr Ruf als Karrieresprungbrett. Allein in der jüngeren Vergangenheit empfahlen sich Kevin Schumacher (Hansa Rostock), Daniel-Kofi Kyereh (FC St. Pauli) und Deniz Undav (Royale Union Saint Gilloise) in Garbsen für höhere Aufgaben. Nach dem Aufstieg holte der TSV Spieler wie Julius Düker (früher Eintracht Braunschweig) oder Fynn Arkenberg (früher Hannover 96), für die der erste Versuch im Profifußball zu früh kam. "Die Spieler sehen: Hier habe ich eine echte Chance. Das kann ich als Sprungbrett nutzen", sagte Limbach. Vorbilder gab es ja in Havelse schon genug.

  • SAARBRÜCKEN SAMSTAG BEI HAVELSE


    Zitat

    Zeitz warnt: „Wir haben uns intensiv auf Havelse vorbereitet. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass es in der 3. Liga immer schwer ist, ein Spiel zu gewinnen. Wir müssen von Anfang an 100 Prozent auf den Platz bringen.“


    Der Saarbrücker Dauerbrenner gibt zu: „Generell bin ich immer froh, wenn die Vorbereitung vorbei ist. Es war eine intensive Vorbereitung. Auch wenn sie mit vier Wochen relativ kurz war, haben wir sie richtig gut genutzt. Jetzt kann es endlich losgehen und wir sind bereit für das Spiel am Samstag.“

  • Nebenjob Profifußballer: Das machen die Spieler des TSV Havelse beruflich


    Zitat

    Der TSV Havelse ist zurück im Profifußball, und das ohne klassische Profifußballer. Fast alle Kicker des Drittliga-Aufsteigers arbeiten noch nebenbei oder studieren, riesige Gehälter kassiert keiner. Nebenjob 3. Liga!


    „Das ist zum Glück alles gut möglich. Corona hat etwas geholfen, viele Arbeitgeber bieten Homeoffice und flexible Arbeitszeiten an“, sagt TSV-Coach Rüdiger Ziehl, „da ist es egal, wann man arbeitet. Und der Tag hat ja auch mehr als nur acht Stunden.“

  • FCS zum Saisonauftakt gegen Havelse


    Nach einer kurzen Sommervorbereitung

    startet der 1.FC Saarbrücken am Samstag

    auswärts gegen den TSV Havelse in die

    neue Drittligasaison. Die Partie wird

    um 14.00 Uhr in Hannover angepfiffen.


    FCS-Trainer Koschinat sagte, sein Team

    sei sehr gut auf den Gegner vorberei-

    tet. Der FCS müsse Tempo und Spielfreu-

    de an den Tag legen. Für viele Spieler

    von Havelse sei die 3.Liga Neuland.


    Es sei die Frage, wie sie damit umgin-

    gen. Koschinat muss am Samstag auf Ua-

    ferro (Achillessehnenriss), Zellner

    (Knie-OP), Scheu, Korzsuchek und Bösel

    (alle muskuläre Probleme) verzichten.



    Saartext, 23.Juli

  • Die möglichen Jubiläen am 1.Spieltag


    3.Liga-Spiele (Allgemein)

    - 210.Spiel von Tobias Jänicke

    - 175.Spiel von Dennis Erdmann

    - 100.Spiel von Dave Gnaase

    - 20.Spiel von Alexander Groiß

    - 20.Spiel von Luca Kerber


    3.Liga-Spiele (Auswärts)

    - 85.Spiel von Dennis Erdmann

    - 65.Spiel von Manuel Zeitz

    ---------------------------------------------------

    Pflichtspiele


    Gesamt

    - 158.Pflichtspiel von Mario Müller

    -> Überholt Emil Poklitar (Platz 35)

    - 141.Pflichtspiel von Daniel Batz

    -> Überholt Volker Danner (Platz 46)

    -> Ferner (151), Wahlen (163) und Eich (176) standen öfter im Tor

    - 141.Pflichtspiel von Tobias Jänicke

    - 20.Pflichtspiel von Julian Günther-Schmidt



    Auswärts

    - 149.Spiel von Manuel Zeitz

    - 70.Spiel von Daniel Batz

    -> Überholt Volker Danner (Platz 50)

    -> Nur Marina (71), Ferner (76), Wahlen (84) und Eich (91) standen öfter im Tor

    - 47.Spiel von Sebastian Jacob

    -> Einzug in die TOP100


    ----------------------------------------------------

    Ligaspiele für den FCS (3.Liga)


    Gesamt

    - 82.Drittligaspiel von Manuel Zeitz

    -> Zieht mit Marcel Ziemer (Platz 6) gleich

    - 20.Drittligaspiel von Luca Kerber


    Auswärts

    - 20.Drittligaspiel von Daniel Batz

    - 20.Drittligaspiel von Tobias Jänicke

    - 10.Drittligaspiel von Julian Günther-Schmidt

    ---------------------------------------------------

    Ligaspiele für den FCS


    Gesamt

    - 130.Ligaspiel von Daniel Batz

    - 123.Ligaspiel von Tobias Jänicke

    -> Zieht mit Karl Berg gleich

    -> Platz 50

    - 20.Ligaspiel von Luca Kerber



    Auswärts

    - 65.Ligaspiel von Daniel Batz

    - 65.Ligaspiel von Mario Müller

    - 40.Ligaspiel von Sebastian Jacob

    - 10.Ligaspiel von Julian Günther-Schmidt

    - 5.Ligaspiel von Rasim Bulic

    ------------------------------------------------------------

    Trainer

    - Debüt von Uwe Koschinat

    - 65.Trainer des FCS seit 1945

    - 6.FCS-Trainer in Liga 3

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!