15. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - FK Pirmasens 4:1 (2:0)

  • Auch wenn die Begegnung von Beginn an der Erwartungen entsprechend verlief kamen die Blauschwarzen schwer ins Spiel. Man hatte den Ball, man hatte die Dominanz im Spiel und spielte gegen den erwartet tiefstehenden Gegner. In den ersten 15 Minuten konnte man aus seiner Überlegenheit aber keinen Druck ausüben, konnte sich keine Chancen herausspielen und fand noch nicht die Lücken in der Defensive der Gäste. Die Gäste versuchten bei Ballgewinn schnell umzuschalten und hatten nach zehn Minuten die erste Chance des Spiel. Ein Schuss aus 16 Metern landete jedoch neben dem Tor. Da kann es aber auch mal gefährlich werden. Die Chance resultierte aus einer faktischen Unterzahl des FC. Patrick Zoundi verletzte sich in einem Zweikampf, konnte kaum noch laufen und war so in der Defensivaktion keine Hilfe. Bereits nach zehn Minuten musste Zoundi so den Platz verlassen. Gute Besserung und eine möglichst freundliche Diagnose! In der Defensive agierte der FKP sehr tief, sehr kompakt und konnte doch eine gewisse Nervosität und Hektik in den eigenen Aktionen nicht verschleiern. Nach 17 Minuten gab es dann auch so den Dosenöffner. Ein FKP-Verteidiger wird von Wegner gepresst, verliert den Ball und Wegner geht alleine auf das Tor zu. Wegner legt vor dem Tor quer auf den mitgelaufenen Taylor und jener Taylor hat keine Mühe sein siebtes Saisontor zu erzielen. Die kleine Torflaute gestoppt. Eine sehr wichtige Führung die der Kilic-Elf sichtlich gut getan hat und Sicherheit brachte. Der FC steigerte sich, spielte mit mehr Zug nach vorne und suchte nun aktiv nach seinen Chancen. Die Gäste agierten nach dem Gegentor bei Ballgewinn absolut harmlos und stellten keine Gefahr mehr für das Tor von David Hohs da. So war ein weiterer Treffer eigentlich nur eine Frage der Zeit. Der FC drückte, baute Pressing-Phasen ein und war haushoch überlegen. Nach 25 Minuten spielte man Sven Sökler halb rechts im Strafraum frei und Sökler verwandelte links unten im Eck zum 2:0. Nach 25 Minuten war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Am Spielgeschehen änderte sich wenig. Pirmasens kam kaum aus der eigenen Hälfte heraus und der FC ließ sowohl den Ball als auch den Gegner laufen auf der Suche nach dem dritten Tor. Man spielte jedoch zu selten die klaren Bälle und es gab weniger Chancen als möglich waren. Trotzdem hätte man das dritte Tor nachlegen müssen. Eine mögliche Elfmeterentscheidung nach einem Schubser gegen Pranjes wurde nicht zugunsten der Blauschwarzen gepfiffen. Dies gelang nicht und es ging mit 2:0 in die Pause. Die Führung natürlich absolut verdient. Die Blauschwarzen spielten nicht überragend, zeigten sich aber clever, zeigten sich Zweikampfstark und wenig Konteranfälligkeit und erstickten sämtliche FKP-Aktionen im Keim. Es zeichnete sich ein klarer Klassenunterschied ab. In der Halbzeit nahmen sich die Gäste sichtlich mehr vor und kamen deutlich mutiger und Offensiver eingestellt aus der Kabine. Man versuchte nun auch selbst mal Fußball zu spielen, Aktionen zu haben und den FC unter Druck zu halten. Große Torchancen gab es jedoch nicht für den FKP. Der FC schaute sich das einige Minuten an und drehte dann noch mal auf. Das Tempo wurde angezogen, der FKP in die Defensive gedrückt und die Entscheidung vollbracht. Der leicht aufgerückte FKP wurde locker und spielerisch leicht ausgespielt und Taylor ging alleine auf den Keeper zu und verwandelte locker mit dem Außenriss zum 3:0. Es war eine der ersten Szenen in denen Pirmasens das defensive Bollwerk mal ein wenig aufgelöst hatte. Beim FCS kam Christian Sauter für Lukas Kiefer ins Spiel und Sauter belebte noch mal die Zentrale des FC. Die Gegenwehr der Gäste war gebrochen und die Pirmasenser gingen nun komplett auf Schadensbegrenzung. Die Moldschder spielten nun locker und flüssig auf und ließen den Ball samt Gegner teils wie im Training laufen. Es ergaben sich zwangsläufig die Chancen um das Ergebnis noch deutlich höher zu gestalten. Alleine Matthew hätte noch drei Tore nachlegen müssen und dazu kamen noch Pranjes, Sökler, Fießer und Wegner die das Ergebnis hätten höher schrauben müssen. Nach 72 Minuten setzten dann Chaftar und Pranjes Wegner per Flanke ein und Wegner köpfte den Ball in die Maschen. Die Blauschwarzen schalteten nach diesem vierten Tor zurück ohne die Spielkontrolle aufzugeben. Dadashov kam noch für Wegner ins Spiel. So kamen jedoch auch die Gäste noch mal in die Situation Offensive Akzente setzen zu können. Die klaren Aktionen lagen jedoch beim FCS. Taylor nach einer flachen Flanke, Sökler per Kopf nach einer Flanke, Sauter mit einem Schuss aus der zweiten Reihe und Pranjes mit einem Schuss aus acht Metern scheiterten noch am stark haltenden Keeper der Gäste. Ohne den Torwart wäre das heute ein echtes Debakel für Pirmasens geworden. Ebenso wenn wir etwas konsequenter geblieben wären. Der FC ging am Ende fahrlässig mit seinen Chancen um und der FKP nutzen eine Konterchance in der letzten Minute noch zum Ehrentreffer. Wir waren da einfach zu weit weg von den Gegenspieler und bekamen keinen Zugriff. Das Gegentor ist nicht entscheidend, aber unnötig und hätte nicht mehr sein müssen.


    Der Sieg ist am Ende auch in der Höhe absolut verdient. Ehrlicherweise hätte es auch noch deutlich klarer ausfallen können und der Spielverlauf und die Kräfteverhältnisse wären immer noch abgedeckt worden. Und so wirkten die Gästespieler nach dem Spiel auch. Glücklich darüber das die Niederlage sich in Grenzen hielt. Wir können mit dem 4:1-Sieg natürlich sehr gut leben, müssen das Spiel aber vernünftig einordnen. Der Gegner war heute ein klarer Abstiegskandidat. Wir haben nicht überragend gespielt, wir haben nicht geglänzt aber das kann man vielleicht auch bei so einem Gegner nicht über 90 Minuten erwarten. Die Kräfteverhältnissen waren dafür zu klar und die extrem defensive Grundordnung hat Pirmasens kaum verlassen. Wir haben einen Pflichtsieg eingefahren, wir haben das ordentlich gemacht aber es kann nur ein erster Schritt gewesen sein. Denn man hat schon gesehen das die Kombinationen aktuell keine Selbstverständlichkeit sind und wir weiter Luft nach oben haben. Doch dieser Sieg wird uns helfen und drei Punkte haben wir jetzt mehr. Dazu hat Taylor vorne seine Ladehemmung beendet und der Sieg war klar und nie in Gefahr. Für heute kann man zufrieden sein aber einstellen darf sich diese Zufriedenheit nicht. Dafür wurde man heute einfach viel zu wenig gefordert und bereits nächste Woche wird die Aufgabe wieder schwerer werden. Ein Lob verdient die Mannschaft heute aber weil sie das Spiel relativ früh entschieden hat und weil wir anders wie vielleicht gegen Zweibrücken oder Koblenz keine Spannung aufkommen gelassen hat, eine klare Linie verfolgt hat und erst nach dem 4:0 die Zügel ein wenig schleifen ließ. Und bei einem solchen Vorsprung ist das Menschlich. Aber auch ohne Glanzleistung musst du eine solche "Pflichtaufgabe" erst mal so souverän lösen wie wir das heute getan haben. Die Systemumstellung war für heute in Ordnung. Defensiv war es jedoch absolut wichtig das Steffen Schäfer wieder in die Mannschaft gerückt ist. Neben seiner Schnelligkeit ist der Junge einfach total zweikampfstark und trotz seines jungen Alters ist Schäfer bereits sehr abgezockt. Er hat mehr Stabilität in die Defensive gebracht. Abstellen konnten wir die Unruhe hinten aber nicht wirklich. Obwohl Pirmasens uns kaum mal gefordert hat war es nicht immer felsensicher. Das Loch im Zentrum haben wir heute erst so richtig mit der Einwechslung von Sauter geschlossen. Fießer und Kiefer waren zwar bemüht aber sie sind nicht die Spielertypen dafür. Kiefer hat heute ordentlich gespielt aber natürlich muss man ihm noch etwas Zeit geben. Nach der langen Verletzung braucht er Spielpraxis um bei 100% anzukommen. Mal abwarten inwieweit diese Variante für die Zukunft eine Option bleibt. Wobei heute natürlich auch die frühe Auswechslung von Zoundi eine Rolle gespielt hat.


    Der FCS hat Platz 2 gesichert, hat den nächsten Saisonsieg eingefahren und steht weiterhin blendend da. Man hält Worms aus Distanz, Homburg wurde noch mal um zwei Punkte distanziert und Elversberg muss man am Sonntag mal abwarten. Der Rückstand auf den Tabellenführer wurde gehalten. Der Kurs ist aktuell klar und die Ausgangslage ist weiterhin blendend. Nun gilt es in den kommmenden Wochen in der Spur zu bleiben. Das nächste Spiel führt den FC an Allerheiligen zum letzten Auswärtsspiel der Hinrunde nach Neckarelz. Anstoß bei der SpVgg ist um 14:00 Uhr!

  • FCS gibt mit Heimdreier die richtige Antwort


    Zitat

    Bevor das erste Tor fiel, musste zunächst aber ein Rückschlag hingenommen werden. Patrick Zoundi knickte im Zweikampf um und musste bereits in der 10. Minute ausgewechselt werden. „Wir müssen die Untersuchungen abwarten, ich hoffe, dass es keine schwerwiegende Verletzung ist“, so Kilic. Da heißt es wirklich Daumendrücken. Zoundi ging mit einer Sprunggelenksverletzung aus der letzten Saison raus und zog sich in der Vorbereitung eine schwerwiegende Schulterverletzung zu. Gerade erst hatte er sich richtig rangekämpft, um sein Potenzial auch gänzlich abrufen zu können.


    Zitat

    Der FCS präsentierte sich gegen einen sehr tief stehenden Gegner gut, hätte in der einen oder anderen Situation aber noch besser agieren können. „Wir haben in der ersten Halbzeit, trotz der zwei Tore, zu viele Fehlpässe gespielt, das hätten wir wesentlich besser machen müssen. Auch aus Drucksituationen auf den Flügeln hätten wir uns durch eine schnellere Spielverlagerung besser lösen können, um dann die nötigen Räume zu bekommen“, so Kilic.


    Die Räume wurden dann im zweiten Durchgang aufgerissen und in der 59. Minute sorgte Taylor für das 3:0. Mit einem Pass auf Sökler machte er das Spiel schnell, startete perfekt in den Raum und ließ Steigelmann keinerlei Abwehrchance. Der Lohn für den gelungen Angriff, sein achter Saisontreffer. „Matthew gibt immer 100 Prozent, heute hat er wieder zwei Tore gemacht. Das tut ihm gut, dass er wieder in den Rhythmus kommt. Ich bin zuversichtlich, dass er so weitermacht“, so Kilic


    Zitat

    „Alles in allem bin ich mit dem Spiel und das wir uns im Verlauf des Spiels gesteigert haben, zufrieden. Wir haben vor dem Tor eine gute Effektivität gezeigt, hätten dennoch noch das ein oder andere Tor erzielen können. Wobei man sagen muss, zwei-, dreimal hält der Torwart sehr gut, auch in der letzten Aktion beim Kopfball von Söki, den holt er überragend raus“, so Kilic.

  • War jetzt nicht hochklassig gespielt, musste man aber auch nicht, souveräner Sieg der nie in Gefahr war, die kleine Nachlässigkeit am Schluss war zwar unnötig, aber bei dem Spielstand zu verkraften, 3 Punkte :thumbup:


    Nur Stimmung war heute erbärmlich schwach für mich, grade weil man schon früh mit Abstand geführt und das Spiel klar dominiert hat, war das heute zu wenig, da hätte die Mannschaft mehr verdient gehabt, muss beim nächsten Heimspiel wieder deutlich besser werden.

  • Travia:
    - Erstes Heimspiel an einem Samstag seit dem 10.Mai 2014
    - Erster Heimsieg an einem Samstag seit dem 12.April 2014 (3:0 gegen Halle)
    - Erster Heimsieg an einem Samstag nach zwei Spielen ohne Sieg
    - Insgesamt ist es der vierte Heimsieg an einem Samstag in diesem Jahr.
    - Von bisher 17 Heimspielen im Jahr 2014 wurden nun neun Spiele gewonnen und der FC unterlag in fünf Spielen.
    - Im Jahr 2013 lag die Bilanz bei 18 Spielen bei fünf Siegen und sieben Niederlagen.
    - Im Jahr 2012 lag die Bilanz bei 20 Spielen bei sieben Siegen und fünf Niederlagen.
    - Erstes Heimspiel in der Regionalliga an einem Samstag seit dem 22.Mai 2010.
    - Erster Heimsieg in der Regionalliga an einem Samstag seit dem 10.April 2010.
    - Damals siegte man 2:0 gegen den FC Schalke 04 II.
    - Höchster (Heim-) Sieg der Saison
    - Höchster (Heim-) Sieg seit dem 24.November 2012 (5:0 gegen Hallerscher FC)
    - Erster Heimsieg nach zwei Unentschieden in Serie
    - Im Ludwigspark ist der FC weiter ungeschlagen seit dem 15.August/sechs Spielen


    - Erster Startelfeinsatz von Lukas Kiefer seit dem vierten Spieltag (15.August)
    - Erster Startelfeinsatz von Timo Kunert seit dem zehnten Spieltag (19.September)
    - Erster Startelfeinsatz von Patrick Zoundi seit dem zwölften Spieltag (03.Oktober)
    - Erstes Spiel ohne Alexander Hahn in der Startelf.
    - Damit standen nur noch Hohs, Chaftar und Taylor in jedem Spiel in der Startelf
    - Hohs und Chaftar sind die beiden verbliebenen Spieler die noch keine Minute in dieser Saison verpasst haben.


    - Frühester Wechsel (Pranjes -> Zoundi) dieser Saison
    - Es ist auch der früheste Wechsel seit einigen Jahren
    - Im Durchschnitt wechselt der FC nach 66 Minuten aus


    - Insgesamt sind zu acht Heimspielen nun 41.305 Zuschauer in den Ludwigspark gekommen
    - Im Schnitt kamen also 5.163 Besucher


    - Die Punkte-Marke der Vorsaison (32) wurde nach 15 Spieltagen durchbrochen
    - In der letzten Regionalliga-Saison (09/10) hatte der FC nach 15 Spieltagen 29 Punkte
    - 08/09 war man zum letzten Mal besser zu diesem Zeitpunkt (39 Punkte)


    - In der Heimtabelle verbessert sich der FC auf Platz Zwei
    - In acht Heimspielen wurden 17 Punkte eingefahren


    - Der FC bleibt im 13.Spiel in Folge an einem 15.Spieltag ohne Niederlage
    - Die letzte Niederlage gab es im November 2001 bei LR Ahlen (3:1).
    - Es folgten sechs Siege und sechs Unentschieden
    - Den letzten Sieg feierte der FC 2013 gegen Darmstadt 98 (3:1).
    - Im Ludwigspark hat man an einem 15.Spieltag mindestens seit 25 Jahren nicht mehr verloren.


    - 25.Heimsieg gegen den FKP (35 Spiele)
    - 6.Heimsieg in Serie gegen Pirmasens
    - 101 erzielte Tore in Heimspielen gegen Pirmasens
    - Pirmasens bleibt seit 1961 und damit seit mittlerweile 20 Spielen ohne Sieg im Park


    - Erstes Tor von Matthew Taylor seit Anfang September
    - Zweiter Doppelpack von Taylor in dieser Saison


    - Nach jeder Niederlage folgte in dieser Saison ein Sieg
    - Die Spiele gegen alle drei Aufsteiger wurden gewonnen

  • FCS lässt Pirmasens keine Chance


    Zitat

    Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken hat am Samstag ohne Mühen über den Aufsteiger FK Pirmasens triumphiert. Besonders drei Spieler sorgten bei dem souveränen Sieg der Kilic-Truppe dafür, dass der Kontakt zu Spitzenreiter Kickers Offenbach gehalten werden kann.


    (25.10.2014) Nach zuletzt nur einem Sieg aus vier Spielen hat der 1. FC Saarbrücken gegen Aufsteiger FK Pirmasens am Samstag wieder zeigen können, wie man einen souveränen Erfolg nach Hause bringt. Die Mannschaft von Fuat Kilic war von Beginn an die Spiel bestimmende Mannschaft auf dem Platz, ließ den Pirmasensern wenig Raum, um ins Spiel zu finden.

  • muss beim nächsten Heimspiel wieder deutlich besser werden.


    Wirds bestimmt weil dann 60 KM entfernt net F95 spielt :D
    Spaß bei Seite.
    Jetzt kommen halt die Gegner die keiner mehr sehen will, und das Wetter wird bekanntlich auch schlechter.
    Einzige wo noch mal 5-6000 Zuschauer kommen werden in 2014 der 25.11 sein...Wobei durch das TV Spiel die Zuschauerzahl schon sehr hoch gegriffen hab.


  • Wirds bestimmt weil dann 60 KM entfernt net F95 spielt :D
    Spaß bei Seite.
    Jetzt kommen halt die Gegner die keiner mehr sehen will, und das Wetter wird bekanntlich auch schlechter.
    Einzige wo noch mal 5-6000 Zuschauer kommen werden in 2014 der 25.11 sein...Wobei durch das TV Spiel die Zuschauerzahl schon sehr hoch gegriffen hab.


    Das bezweifle ich mal stark, dass gegen Hom "nur" 6000 Leute kommen, aber lassen wir uns überraschen...

  • Natürlich war das gestern kein Gradmesser weil der FKP wirklich sehr schwach war, dennoch 4 Tore sind eine klare Ansage und es hätten noch mehr sein können. Auch spielerisch war das teilweise sehr schön anzusehen. Einziger Kritikpunkt meinerseits die noch zahlreichen Fehlpässe in der Anfangsphase.
    Der FKP kam nie wirklich ins Spiel hatte in der ersten Hälfte genau einen Fernschuß und in der zweiten Hälfte dann 2 sehr gute Konterchancen wobei sie dann eine zum Ehrentreffer nutzen konnten. Mir ist es ein Rätsel wie die das erste Spiel gegen Offenbach gewinnen konnten.


    Hoffentlich hat es Zoundi nicht zu stark erwischt. Weiß da eigentlich schon jemand was genaueres?


    Schäfer und Sauter gehören eindeutig in die Startelf und ich kann mir kaum vorstellen, dass es sich beim nächsten Spiel anders verhält.

  • „Wie David gegen Goliath“


    Zitat

    Nahezu unbedrängt kombinierte sich der FCS zum nächsten Tor. Am Ende brachte erneut Wegner den Ball diesmal zu Sven Sökler. Der Mittelfeldregisseur spielte am Samstag mehr über die Außenbahn. Nach 25 Minuten hatte er freie Schussbahn ins lange Eck und schob zum 2:0-Pausenstand ein. Der eingewechselte Aleksandar Pranjes hatte wenig später die Chance zum 3:0, scheiterte aber am besten Pirmasenser: Torwart Frank Steigelmann. Pranjes ersetzte den verletzten Zoundi, der mit Verdacht auf Bänderanriss im Knöchel raus musste (10.).


    Zitat

    Der FCS musste dagegen auch im zweiten Durchgang nie an seine Grenzen gehen, um die harmlosen Gäste nach Belieben zu dominieren. Nach schönem Zusammenspiel mit Sökler erhöhte Taylor nach knapp einer Stunde auf 3:0. Zehn Minuten später krönte Wegner seinen guten Auftritt mit einem Flugkopfball zum 4:0. Wenn der FCS das Tempo anzog, konnte Pirmasens nur staunend zusehen. „Die Mannschaft hat Leidenschaft und Laufbereitschaft gezeigt“, lobte FCS-Trainer Fuat Kilic, „wir haben uns im Verlauf des Spiels gesteigert“.


    Und hätten eigentlich mehr Tore machen müssen. Kurz vor dem Ende reagierte Steigelmann bei einem Sökler-Kopfball herausragend, und weil der FCS wohl schon nicht mehr mit einem FKP-Konter rechnete, konnte Felix Bürger den 1:4-Ehrentreffer erzielen. Es war der einzige Makel am hochverdienten Sieg des FCS.

  • 1:4-Niederlage in Saarbrücken


    Zitat

    Mit einer defensiven Ausrichtung versuchte „die Klub“, den Saarländern Paroli zu bieten und ein frühes Gegentor zu verhindern. Doch nach 15 Minuten nutzte der 1. FC Saarbrücken mit einer der ersten Möglichkeiten einen Fehler in der FKP-Hintermannschaft zur 1:0-Führung. Nach einem Zuspiel von Dennis Wegner erzielte Matthew Taylor seinen siebten Saisontreffer.


    Auch das 2:0 für die Hausherren resultierte aus der Unachtsamkeit unserer Defensivabteilung. Sven Sökler nutzte diese aus, um den Vorsprung weiter auszubauen (25.). Der FCS zeichnete sich in dieser Phase durch eine hohe Effektivität aus.


    Unser FKP kam nur selten gefährlich vor das Tor von David Hohs. Gegen eine defensiv gut geordnete Saarbrücker Mannschaft war es schwer, die geeigneten Mittel zu finden. So blieb es beim 2:0-Halbzeitstand vor 3.869 Zuschauern im Ludwigsparkstadion.

  • Taylor beendet Flaute


    Zitat

    Er lacht oft. Typisch kalifornisch eben. Seit Samstag wirkt Saarbrückens US-Star Matthew Taylor (33) noch gelöster – dank zweier Tore beim 4:1 gegen Pirmasens.


    Tor-Flaute nach 576 Minuten beendet. Solange hatte Taylor in der Liga nicht mehr getroffen. Der wirkte befreit: „Die Situationen beim Spiel gegen Offenbach haben mich schon belastet, wo ich zwei Tore hätte machen müssen, um die drei Punkte zu holen. Ich bin froh, dass es jetzt wieder geklappt hat.“

    • Offizieller Beitrag

    also ehrlich, ihr könnt mich auch steinigen wenn ihr wollt,


    aber ich bin mit der Leistung des Teams, unabhängig davon das wir 4:1 gewonnen haben, überhaupt nicht zufrieden. Man muss sich vor augen führen das wir gegen einen Abstiegskandidaten gespielt haben, gegen Feierabendkicker, da muss ich doch in der Lage sein 1vs1 Situation zu provozieren und auch zu gewinnen, den Ball mal ordentlich und schnell laufen zu lassen.
    Ich bin der Meinung das wir die meisten Spiele gegen Gegner in der unterren Tabellenhälfte gewinnen weil wir einfach die besseren einzelspieler in der Mannschaft haben, das liegt nicht unbedingt am gesamten Team.
    Sollten wir, wovon ich in der Liga ausgehe, die Relegation erreichen wird es verdammt verdammt schwer werden. und sagt mir nicht das Team muss ich erst noch finden, die Hinrunde ist fast beendet da sollte das schon geschehen sein. Laufwege, Passspiel ... da muss noch ein bischen mehr kommen wenn man nächste Saison Liga 3 spielen will.


    Trotzdem freu ich mich für jeden Sieg den die Jungs einfahren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!