3. Liga - Saison 2021/22

  • Es ist doch schon im Gespräch den ganzen Rasen samt Heizung und Unterbau neu zu machen. Das würde laut Stadt bis zu 8 Wochen dauern. Wir haben 9 Wochen Sommerpause, das würde also passen. Die Stadt hat sich aber mit der Zusage an die Canes da selbst ein Eigentor geschossen. Denn die dürfen ab Juni im LuPa spielen. Folglich gibt es KEINE Möglichkeit den Rasen zu erneuern ohne einen der 2 Mieter zu verprellen...

    Seitens der Stadt kam aber auch die Aussage, dass noch Gespräche geführt werden müssen. So hab ich es in Erinnerung , finde den Artikel nicht mehr.

  • Würde Elversberg für eine 2liga Lizenz als ausweichstadion nicht in Frage kommen?

    Hab mal gelesen, dass die keine 10.001 Plätze hätten die nötig wären

    Fuer die zweite Liga braeuchte man 15.000 und die haette das Stadion nur dann wenn es wirklich vollstaendig fertiggebaut wird. Das wird aber vermutlich noch laenger dauern als der Ludwigspark.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Hab mal gelesen, dass die keine 10.001 Plätze hätten die nötig wären


    2.Liga braucht ohne Ausnahmen (FSV Frankfurt hat ja jahrelange mit 12.500 gespielt) eine Kapazität von 15.000 Zuschauern. Diese Marke erreicht die Kaiserlinde aktuell nicht. Ist aber eh egal, denn Elversberg wird auch in Liga 3 keine realistische Option sein.

  • Dann muss die Stadt schauen das der Ludwigspark bis Sommer bespielbar ist.

    OB Conradt muss als Vermittler zwischen Stadt und Unternehmen auftreten um eine außergerichtliche Lösung zu finden.


    Ich hoffe die Stadt wird nicht zahlungsunfähig, dann würde das Land einschreiten müssen

  • Wie soll ein OB als Vermittler zwischen seiner Stadt und einem Unternehmen auftreten? Der OB ist der hoechste Vertreter einer Stadt und damit natuerlich Teil der einen Partei. Wenn jemand vermitteln will koennte Bulli ja mal nochmal seine schmierigen Fingerchen ausstrecken.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Zitat

    FCS-Präsident Hartmut Ostermann war wegen beruflicher Verpflichtungen am Freitag nicht zu erreichen. Seine Stellungnahme zum Stadion-Chaos wird mit Spannung erwartet. Aus dem Umfeld des Unternehmers war allerdings zu vernehmen, dass man mit den Verantwortlichen für den Stadionbau eine einvernehmliche, aber für den Verein vor allem eindeutige und verlässliche Lösung finden möchte. Das Lizenzierungsverfahren für 2. und 3. Liga steht vor der Tür, und der DFB wird auch in Corona-Zeiten nicht weiter alle Augen zudrücken, wenn klare infrastrukturelle Vorgaben nicht erfüllt sind. Vor allem, wenn es dabei um eine funktionstüchtige Spielstätte geht.


    SZ, 22.Januar 2021

  • Es ist doch schon im Gespräch den ganzen Rasen samt Heizung und Unterbau neu zu machen. Das würde laut Stadt bis zu 8 Wochen dauern. Wir haben 9 Wochen Sommerpause, das würde also passen. Die Stadt hat sich aber mit der Zusage an die Canes da selbst ein Eigentor geschossen. Denn die dürfen ab Juni im LuPa spielen. Folglich gibt es KEINE Möglichkeit den Rasen zu erneuern ohne einen der 2 Mieter zu verprellen...

    Naja, man könnte halt die letzten Heimspielen der Saison wieder im Exil verbringen und die Stadt hätte dann die nötige Zeit den Rasen zu erneuern und wir könnten dann mit neuen, hoffentlich vernünftigen, Rasen in die nächste Saison starten.

  • Naja, man könnte halt die letzten Heimspielen der Saison wieder im Exil verbringen


    Da wird sich der FCS aber freuen, wenn er der möglicherweise entscheidenden Phase der Saison um Auf- oder Abstieg (sogar ein Relegationsspiel zur zweiten Liga könnte in diese Phase fallen) nur noch Auswärtsspiele zu bestreiten hat. Bei sechs bis acht Wochen benötigter Zeit müsste man Anfang April raus, es würde also vier Heimspiele treffen. Mögliche Abstiegsduelle gegen Mannheim, Meppen und Magdeburg auf neutralen Feld? Zumal man nicht mal abschätzen kann, ob im Mai nicht auch wieder eine begrenzte Anzahl von Zuschauern möglich ist.

  • Das stimmt natürlich..... Wenn es aber wirklich zu einer Relegation kommen sollte, wäre die Sommerpause kürzer und damit auch weniger Zeit zum auswechseln des Rasens. Die Frage ist was besser ist - die Saison im Exil zu beenden oder u.U. die neue im Exil zu beginnen. Hängt aber sicher vom restlichen Saisonverlauf ab......

  • Ausblick: Lizenzantrag


    Ein weiteres großes Thema bleibt die Lizenzierung auf die Saison 2021/22. Aufgrund der Tabellensituation wird der FCS gleich drei Mal eine Lizenz beantragen. Für die Regionalliga Südwest hat man noch etwas Zeit. Erst Mitte April muss eine Bürgschaft hinterlegt werden. Das technisch-organisatorische Lizenzierungsverfahren stellt für diese Spielklasse keine Probleme dar und ist man aus der letzten Regionalligazeit schon gewohnt. Für die 3.Liga sowie für die zweite Bundesliga gilt dagegen der Stichtag 1.März 2021 (Montag). Bis zu diesem Zeitpunkt muss man die Unterlagen für ein komplettes Zulassungsverfahren an den jeweiligen Verband senden. Innerhalb des Lizenzierungsverfahren werden auf der einen Seite die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und auf der anderen Seite die technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit überprüft. Die 2.Bundesliga obliegt der Hoheit der DFL, die dritte Liga wird durch den DFB verwaltet. Mitte April erfolgt durch den jeweiligen Verband eine erste Rückmeldung mit Auflagen und Bedingungen an die Vereine. Dann hat man noch mal einige Wochen Zeit um die Bedingungen zu erfüllen. Im Anschluss gibt es die endgültige Entscheidung über Lizenzerteilung oder Lizenzverweigerung. Diese Entscheidung fällt spätestens Mitte Juni, meist jedoch schon Ende Mai. Auflagen müssen erst im Laufe der entsprechenden Saison abgearbeitet werden.


    Aus finanzieller Sicht dürfte der Lizenzantrag für beide Profiligen keine großen Schwierigkeiten bereiten. Mit den Sponsoren um die Victors Gruppe von Präsident Hartmut Ostermann im Rücken und der soliden Finanzplanung in den letzten Jahren wird man trotz der Einbußen infolge der Corona-Pandemie und durchgängigen Geisterspielen einen belastbaren Etat für die 3.Liga vorweisen können. So musste der FCS - als einer von wenigen Clubs - im Januar keinen Liquiditätsnachweis erfüllen. Beim Antrag zur 2.Bundesliga sollte dies angesichts der enormen Fernsehgelder noch weniger ein Thema werden.


    Die großen Knackpunkte bleiben die organisatorische sowie infrastrukturelle Seite. Neben mehr Personal (wie ein Pressesprecher) geht es hier wieder um das Stadion. In beiden Profiligen braucht es eine Rasenheizung und diese Rasenheizung muss auch Betriebsbereit sein. Für den FCS ist das schon mal ein riesiges Thema. Die Stadt Saarbrücken als Eigentümer des Ludwigsparkstadions befindet sich bekanntlich in einem Rechtsstreit und die Rasenheizung kann aktuell nicht fertig gestellt werden. Ob das bis zur neuen Saison funktioniert bleibt offen, bei der Arbeitsweise der Stadt kann das Problem durchaus auch noch nicht behoben sein. Eine erneute Ausnahmeregelung für den Sommer 2021/22 gibt es jedoch nicht. Man bräuchte eine andere Spielstätte als Hauptstadion. Frankfurt könnte dann wieder in den dauerhaften Fokus rücken. Mit dieser Unbekannten muss der Verein rechnen. In der 2.Bundesliga braucht es zudem sogar eine Kapazität von 15.000 Zuschauern, dieses Kriterium erfüllt auch Frankfurt nicht (der heimische FSV hat mit einer Ausnahmeregelung über Jahre mit 12.500 Plätzen spielen dürfen). In der 2.Bundesliga ist - anders als in der 3.Liga - ein Nachwuchsleistungszentrum vorgeschrieben. Der FCS unterhält seit dem 3.Dezember 2018 ein Leistungszentrum.

  • Erfuellt denn der Ludwigspark falls die Rasenheizung wirklich funktionistuechtig waere ansonsten die Anforderungen fuer die zweite Liga? Da fehlten doch in der Vergangenheit noch ein paar Dinge wie ueberdachter Rundgang. War nicht auch die Ueberdachung der Vortribuene der Victor's da auch ein Problem?

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Da wird es aber endlich mal Zeit das Uwe in Bewegung kommt , von mir aus bis Ende April die 4 bis5 Heimspiele in Frankfurt , in der Zeit den Rasen fertig machen ( aber diesmal RICHTIG !!!! ) , und dann Endlich mal mit den Firmen Frieden schließen und die Kiste Komplett FERTIG !!! machen bis Ende Mai , kann doch wohl ( außer im Saarland !!!! :-) ) nicht so Schwer sein , nicht auszudenken wir könnten aber dürften wegen einem Nichtfertigen Stadion nach 6 !!!! Jahren Bauzeit nicht Aufsteigen , oder manche Spieler haben deswegen keine Lust mehr hier , Geld allein ist nicht alles , man oh man , immer noch alles recht Amateurhaft bei allem wohlwollen , und warum hört nichts mehr von HO , ich habe kein gutes Gefühl mehr ......

  • Selbstverstaendlich muss der Verein und damit auch HO ein Interesse daran haben dass das fertig wird, aber wieder die Frage: Was soll HO denn dazu oeffentlich sagen? Dass er mit den Verantwortlichen der Stadt redet ist ja wohl ausser Frage, alleine schon weil jetzt weniger Geld ueberwiesen wird vom Verein.

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Stand in den Ligen


    Regionalliga Nord

    Seit dem 2.November pausiert die Liga, ein Wiedereinstieg in den Wettbewerb ist noch nicht absehbar. Das Teilnehmerfeld (22 Teams) ist in zwei Gruppen geteilt, die Vorrunde fast beendet. Jeweils die besten fünf Teams sollten ursprünglich in einer Meisterrunde den Teilnehmer an der Aufstiegsrunde zur 3.Liga ausspielen. Wolfsburg II als langjähriges Top-Team belegt aktuell nur den neunten Platz der eigenen Staffel. Momentan könnten vier U23-Teams (Hamburg, St. Pauli, Bremen, Hannover) um den Aufstiegsplatz spielen. Dazu kommt der VfB Oldenburg als Traditionsverein. Auch dabei: Rehden, Havelse, Ottensen, Norderstedt und Weiche Flensburg. Flensburg würde die Chance wahrnehmen wollen, bei allen anderen Teams ist es offen.


    Regionalliga Nordost

    Die zweite Staffel der Regionalligen in denen aktuell kein Spielbetrieb stattfindet. 13 Spieltage (mit etlichen offenen Nachholspielen) sind absolviert. Die Wiederaufnahme des Spielbetriebes ist noch offen. Geplant ist die Saison so weit wie möglich zu Ende zu spielen, mindestens jedoch die Hinrunde zu beenden. Der Meister (Quotientenregel) steigt in die 3.Liga auf. Die besten Chancen hat Viktoria Berlin. Sie haben alle elf Saisonspiele gewonnen und ziehen an der Tabellenspitze einsam Kreise. Sie haben acht Punkte Vorsprung vor Altglienicke. Drittligaabsteiger Carl Zeiss Jena ist bereits 12 Punkte entfernt und hat ein Spiel mehr absolviert. Meister Lok, Absteiger Chemnitz und Favorit Cottbus sind noch weiter entfernt.


    Regionalliga Bayern

    Die RL Bayern ist seit Anfang November in der Winterpause. Sechs Spieltage und Nachholspiele sind noch zu bestreiten. Dann sollen die besten vier Teams in der Tabelle in Play-Offs den Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zur 3.Liga bestimmen. Nach aktuellen Stand sind Viktoria Aschaffenburg, der 1.FC Nürnberg II, die SpVgg Bayreuth und der 1.FC Schweinfurt qualifiziert.


    Regionalliga West

    Schon Anfang Dezember hatte die Regionalliga West ihren Spielbetrieb nach kurzer Lockdown-Pause wieder aufgenommen. Am Wochenende wurde der 24.Spieltag in der Liga ausgetragen. Es gibt einen Zweikampf um den Aufstieg. Die beste Ausgangslage besitzt Rot-Weiss Essen. Der Traditionsverein ist mit 54 Punkten aktuell Tabellenzweiter. Die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund hat zwei Punkte mehr auf dem Konto, aber auch bereits ein Spiel mehr ausgetragen. Am kommenden Samstag kommt es zum direkten Duell zwischen beiden Teams an der Essener Hafenstraße.


    Regionalliga Südwest

    Auch in der Regionalliga Südwest läuft seit Mitte Dezember wieder der Ball und eine englische Woche jagd die Nächste. Die Favoriten der Liga tun sich schwer. Top-Favorit Elversberg ist nur Vierter, hat aber noch alle Chancen. Direkt dahinter liegen Ulm und Offenbach. Homburg ist aktuell nur Achter und Drittligaabsteiger Großaspach spielt keine Rolle. Überraschender Spitzenreiter ist der FSV Frankfurt vor dem SC Freiburg II. Dritter ist der TSV Steinbach. In der 22er Liga sind noch zahlreiche Spieltage zu absolvieren.


    2.Bundesliga

    Die drei höchsten Profiligen haben durchgespielt, so auch die zweite Bundesliga. 19 Spieltage sind dort absolviert. Tabellenletzter ist Aufsteiger Würzburger mit 12 Punkten. Fünf Zähler mehr hat der zweite Aufsteiger, Eintracht Braunschweig. Auch sie liegen seit Sonntag auf einem direkten Abstiegsplatz. Den Relegationsplatz hat indes der SV Sandhausen (18 Punkte) inne. Unmittelbar vor der Abstiegszone liegen St. Pauli (19) und Nürnberg (20).

  • Ligazusammensetzung (Stand: 2.Februar 2021)


    Absteiger aus der 2.Bundesliga (2)

    Eintracht Braunschweig (A)

    Würzburger Kickers (A)


    Verlierer des Relegationsspiels 2.Liga/3.Liga (1)

    SV Sandhausen (A)/TSV 1860 München



    Aus der 3.Liga 2020/21 (13)

    FC Hansa Rostock

    SC Verl

    Türkgücü München

    SV Waldhof Mannheim

    SV Wehen Wiesbaden

    1.FC Saarbrücken

    Hallescher FC

    FSV Zwickau

    FC Bayern München II

    KFC Uerdingen

    Viktoria Köln

    SV Meppen

    1.FC Kaiserslautern



    Aufsteiger aus den Regionalligen (3)

    Borussia Dortmund II (Meister RL West)

    FSV Frankfurt (Meister RL Südwest)

    Viktoria Berlin (Meister Regionalliga Nordost)



    Play-Off-Spiel der Regionalligen (1)

    Meister Regionalliga Nord - Meister Regionalliga Bayern

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!