3. Liga - Saison 2021/22

  • Ich mag keine zweiten Mannschaften im Profifussball, das ist Wettbewerbsverzerrung und Zuschauer bringen die 50 mit.

    Ich mag sie auch nicht besonders, da sie von den eigenen Fans nahezu ignoriert werden. Wenn eine Traditionsmannschaft gegen die gewinnt, bekommt es dort keiner mit, verliert man, dann ist die Häme groß. Spottgesang der 200 FCK-Fans auf dem Betzenberg, als vor Jahren der 1. FCS in der RL beim FCK II zeitweise hinten lag; "Unsere Zweite ist für euch zu stark". (Zur Melodie von Einer geht noch, einer geht noch rein). Diese Schmach vergesse ich nie.


    Auf der anderen Seite ist es so. Verliert ein ambitionierter Drittligist mit seinen gestandenen Profis gegen eine Zweitvertretung, die fast nur aus Spielern besteht, die noch in der A-Jugend spielen könnten, ist das für mich schon bedenklich hinsichtlich der Qualität der erfahrenen Profis.

  • Ausblick Regionalliga West - 33.Spieltag

    Zehn Spieltage stehen in der Regionalliga West noch aus und RW Essen kämpft um den Anschluss. Neun Punkte liegt man hinter Spitzenreiter Dortmund II. Nach nur einem Sieg aus fünf Spielen darf man sich nun keine Patzer mehr erlauben, will man die kleine Chance auf den Aufstieg noch wahren. Bedeutet: Ein Heimsieg am Samstag gegen Schalke II ist Pflicht. Am Sonntag empfängt Dortmund II dann den Vierten Fortuna Köln. Es ist der Auftakt zu einem anspruchsvollen April für den BVB.



    Begegnungen am Spieltag

    RW Essen (02.) - FC Schalke 04 II (09.) (Samstag)

    Borussia Dortmund II (01.) - Fortuna Köln (04.) (Sonntag)



    Ausgangslage

    1 Borussia Dortmund II 30 21 8 1 74:21 53 71

    2 Rot-Weiss Essen 29 18 8 3 57:20 37 62

  • Ausblick Regionalliga Südwest - 30.Spieltag

    Nach den Ergebnisse des letzten Wochenendes und unter der Woche konnte Spitzenreiter Freiburg II sich leicht absetzen. Fünf Punkte liegt man nun vor den Verfolgern. Nach zehn Punkten aus vier Spielen geht es am Samstag zur TSG Balingen. Zeitgleich empfängt der TSV Steinbach den FK Pirmasens. Steinbach hat zuletzt drei Mal in Folge nur Unentschieden gespielt und damit eine bessere Ausgangslage verspielt. Ein Heimsieg gegen Pirmasens ist notwendig. Dran bleiben heißt es auch für den SSV Ulm und Kickers Offenbach. Beide Teams treffen in Offenbach beim Spitzenspiel aufeinander. Nur der Sieger kann unter Umständen einen Teil des Rückstandes aufholen, bei einer Niederlage droht dagegen schon eine große Lücke. Elversberg und Frankfurt haben noch jeweils ein Nachholspiel und können zu Steinbach, Offenbach und Ulm aufschließen. Am Wochenende warten erst mal Aufgaben bei RW Koblenz (Elversberg) und gegen den FC Homburg (Frankfurt). Elversberg ist in einer guten Form und will die Aufholjagd am Leben halten, Frankfurt wartet seit drei Spielen auf einen Sieg.



    Begegnungen am Spieltag (Samstag)

    TSG Balingen (10.) - SC Freiburg II

    TSV Steinbach - FK Pirmasens (15.)

    Kickers Offenbach - SSV Ulm

    TuS RW Koblenz (12.) - SV Elversberg

    FSV Frankfurt - FC Homburg (08.)



    Ausgangslage

    1 SC Freiburg II 29 18 7 4 71:32 39 61

    2 TSV Steinbach Haiger 29 16 8 5 60:30 30 56

    3 SSV Ulm 1846 Fußball 29 16 8 5 53:25 28 56

    4 Kickers Offenbach 29 15 10 4 48:21 27 55

    5 SV Elversberg 28 14 10 4 62:29 33 52

    6 FSV Frankfurt 28 15 6 7 39:29 10 51

  • Situation 2.Bundesliga - 27.Spieltag

    Der 27.Spieltag der 2.Bundesliga steht an. Schlusslicht Würzburg wartet mittlerweile seit vier Spielen auf einen Sieg und liegt sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz. Vorletzter ist Sandhausen mit 22 Punkten. Beide Teams treffen am Sonntag im direkten Duell aufeinander. Würzburg braucht unbedingt den Umschwung, ansonsten wird der Abstieg nicht mehr zu verhindern sein. Sandhausen liegt einen Punkt hinter dem Relegationsplatz, hat aber auch schon ein Spiel mehr bestritten. Sie warten bei drei Spielen auf einen Sieg. Den Relegationsplatz hält aktuell Osnabrück. Sie spielen am Samstag beim Karlsruher SC. Eintracht Braunschweig ist am Montag beim FC St. Pauli zu Gast, der 1.FC Nürnberg empfängt am Sonntag den SC Paderborn. Beide Teams liegen vor der Abstiegszone, können sich mit dem Nachholspiel von Osnabrück jedoch nicht über den tatsächlichen Puffer sicher sein.



    Begegnungen am Spieltag

    Karlsruher SC (05.) - VfL Osnabrück (Samstag)

    SV Sandhausen - Würzburger Kickers (Sonntag)

    1.FC Nürnberg - SC Paderborn (10.) (Sonntag)

    FC St. Pauli (11.) - Eintracht Braunschweig (Montag)



    Ausgangslage

    14 1. FC Nürnberg 26 7 8 11 33:40 -7 29

    15 Eintracht Braunschweig (N) 26 6 8 12 23:44 -21 26

    16 VfL Osnabrück 25 6 5 14 24:40 -16 23

    17 SV Sandhausen 26 6 4 16 28:47 -19 22

    18 Würzburger Kickers (N) 25 4 4 17 27:52 -25 16

  • Ausblick Regionalliga West - 34.Spieltag

    Wochenspieltag in der Regionalliga West. Nachdem am Wochenende sowohl Essen als auch Dortmund II einen Sieg holen konnte bleibt es vor dme 34.Spieltag bei einem Abstand von neun Punkten zwischen den Konkurrenten. Essen hat zudem noch ein Spiel mehr auszutragen.


    Am Mittwoch stehen beide Teams nun vor schwierigen Aufgaben. RWE ist zu Gast beim letztjährigen Meister Rödinghausen. Rödinghausen geht als Sechster in den Spieltag. Dortmund II setzt den anspruchsvollen April mit einem Auswärtsspiel bei Preußen Münster fort. Der Drittligaabsteiger belegt den dritten Tabellenplatz.



    Begegnungen am Spieltag (Mittwoch)

    SV Rödinghausen (06.) - RW Essen (02.)

    Preußen Münster (03.) - Borussia Dortmund II (01.)



    Ausgangslage

    1 Borussia Dortmund II 31 22 8 1 75:21 54 74

    2 Rot-Weiss Essen 30 19 8 3 62:20 42 65

  • Jede Menge Trubel derzeit in den Oberligen und Regionalligen bzgl. Aufstiegs-, Abstiegs- und Annulierungsregeln. Verständlich bei den regional sehr heterogenen Regelungen und vielen Einzelinteressen. Der Frust einiger Top Teams das zweite Mal nicht hoch zu können ist schon verständlich.

    Natürlich hat das ganze auch eine Schnittstelle zur Liga 3. Könnte die laufende Saison noch die Anzahl der Absteiger beeinflussen und kommende die Herkunft und Anzahl der Aufsteiger aus der Regio.

    „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

  • Da kann man aber aus unserer Sicht wirklich froh sein. Zum Einen, dass wir ohne großen Widerstand hochgelassen wurden. Das war, bei allen schmutzigen Jahren zuvor, ein feiner Zug der Konkurrenz. Aber auch zum Anderen, dass wir in einem Bereich sind, der sich selbst als Profiliga, selbst auf Regionalliganiveau, sieht. Ich hoffe, dass der DFB daraus seine Konsequenzen zieht. Gerade im Bereich der Nordostregionalliga sieht man aktuell, dass man sich überhaupt nicht einig ist, wie man das dem Rest gerne nach außen verkauft. Ich für meinen Teil habe ja immer noch die Hoffnung, dass der DFB seinen Fehler der letzten Reform rückgängig macht und wieder die Zuständigkeit über die Regionalligen übernimmt. Eine Regionalliga nach geographischer Einordnung, ohne feste Verbände, wäre wirklich ein Traum. Dann ließe sich so etwas sicher auch im Paket ordentlich vermarkten und man könnte daraus überlebenswichtige Dinge, wie den Fahrtkostenzuschuss bei extrem ungleichen Strecken, finanzieren. Aber so wie in einigen Teilen derzeit ein eigenes Süppchen gekocht wird, stehen wir in 10 Jahren noch an exakt dem gleichen Punkt wie heute. Mich kotzt es einfach nur noch an, dass einigen diese dreckige Relegation einfach derart zu Kopf gestiegen ist und diese quasi die einzige Argumentationsgrundlage darstellt.

  • Na, den Unmut in West und Südwest kann ich schon verstehen. Diese beiden Ligen spielen 42 Spieltage aus für je 1 Aufsteiger und die restlichen Regio‘s dort steigt der 1. auf nach 11 Spieltagen bzw spielen die Playoffs. Ähnlich mit den Oberligen, nur eine Handvoll Spieltage und Aufsteiger soll’s geben und jede Menge Absteiger aus den Regio‘s.

  • Na, den Unmut in West und Südwest kann ich schon verstehen. Diese beiden Ligen spielen 42 Spieltage aus für je 1 Aufsteiger und die restlichen Regio‘s dort steigt der 1. auf nach 11 Spieltagen bzw spielen die Playoffs. Ähnlich mit den Oberligen, nur eine Handvoll Spieltage und Aufsteiger soll’s geben und jede Menge Absteiger aus den Regio‘s.

    Klar, dass ist auch einfach nicht vergleichbar. Teile diesen Standpunkt zu 100%. Und dass ist ja das Absurde. Aufgrund der Relegationsergebnisse will man vor allem im Nordosten, dass die Einschnitte für vier Ligen bei uns gemacht werden. Das kann man sich eigentlich nicht vorstellen. Das Problem für eine ordentliche Reform ist schon lange nicht mehr Bayern, sondern der Nordosten. Alleine für diese Aussagen a la: "Dann spielen wir gerne Relegation!" sollte man drei Ligen aus Nord/Bayern/West/Südwest bilden und den Meister aus dem Nordosten gegen die drei Zweiten der anderen Staffeln spielen lassen. Mal sehen, ob man dann immer noch gerne Relegation spielen möchte.

  • Regionalliga Nordost


    Zitat

    Endgültig entscheidet das Präsidium des Nordostdeutschen Fußballverbands NOFV am 16. April. Als Aufsteiger in die 3. Liga soll Regionalliga-Tabellenführer Viktoria Berlin gemeldet werden. Da dort die Stadionproblematik noch nicht gelöst ist, dürfen sich auch die VSG Altglienicke und der FC Carl Zeiss Jena Hoffnungen machen. Beide wurdem vom NOFV ebenfalls gemeldet.

  • Saison der Fußball-Regionalliga Nord wird abgebrochen


    Zitat

    Wie die LZ erfuhr, hat sich die große Mehrheit der Klubs (18:4) klar gegen eine Fortsetzung der seit Monaten unterbrochenen Saison ausgesprochen. Darüber hinaus soll es keine Absteiger, aber auch keine Aufsteiger aus den Oberligen geben. Speziell was den letzten Punkt angeht, wird es sicher noch Diskussionen geben.


    Allerdings wird der NFV eine Mannschaft benennen, die im Juni die Drittliga-Qualifikation gegen den Vertreter der Regionalliga Bayern spielt. Dies soll der TSV Havelse sein, Tabellenführer der Gruppe Süd. Weiche Flensburg, Spitzenreiter der Nord-Gruppe, hatte keine Lizenz für die 3. Liga beantragt.

  • Ligazusammensetzung (Stand: 09.April 2021)


    Absteiger aus der 2.Bundesliga (2)

    SV Sandhausen (A)

    Würzburger Kickers (A)


    Verlierer des Relegationsspiels 2.Liga/3.Liga (1)

    Eintracht Braunschweig (A)/FC Ingolstadt


    Aus der 3.Liga 2020/21 (13)

    TSV 1860 München

    1.FC Saarbrücken

    SC Verl

    SV Wehen Wiesbaden

    Türkgücü München

    FSV Zwickau

    Viktoria Köln

    SV Waldhof Mannheim

    MSV Duisburg

    Hallescher FC

    SV Meppen

    1.FC Magdeburg

    FC Bayern München II


    Aufsteiger aus den Regionalligen (3)

    Borussia Dortmund II (Meister RL West)

    SC Freiburg II (Meister RL Südwest)

    Viktoria Berlin (Meister Regionalliga Nordost)


    Play-Off-Spiel der Regionalligen (1)

    Meister Regionalliga Nord (TSV Havelse?) - Meister Regionalliga Bayern

  • Situation 2.Bundesliga - 28.Spieltag

    Die 2.Bundesliga geht auf die Zielgerade. Würzburg hat letzte Woche das Kellerduell gegen Sandhausen verloren, dafür gestern in Hannover gewonnen. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt immer noch sieben Punkte und die direkte Rückkehr in die 3.Liga wird schwierig zu verhindern sein. Am Sonntag empfängt man den 1.FC Nürnberg zum Heimspiel. Das Spiel des SV Sandhausen (in Fürth) ist aufgrund von Corona-Fällen abgesagt. Es bedeutet englische Wochen im Endspurt für den aktuellen Vorletzen. Am Sonntag kommt es auch noch zum direkten Duell zwischen Osnabrück und Braunschweig. Beide Teams sind punktgleich, auch wenn Osnabrück noch ein Nachholspiel hat.



    Begegnungen am Spieltag (Sonntag)

    Würzburger Kickers - 1.FC Nürnberg

    VfL Osnabrück - Eintracht Braunschweig



    Ausgangslage

    15 VfL Osnabrück 26 7 5 14 25:40 -15 26

    16 Eintracht Braunschweig (N) 27 6 8 13 23:46 -23 26

    17 SV Sandhausen 27 7 4 16 29:47 -18 25

    18 Würzburger Kickers (N) 27 5 4 18 29:54 -25 19

  • Ausblick Regionalliga Südwest - 31.Spieltag

    12 Spieltage stehen in der Regionalliga Südwest noch an, noch immer kämpfen sechs Teams um den Aufstieg. Spitzenreiter Freiburg II gewann zuletzt auch in Balingen und baute den Vorsprung auf sechs Punkte aus. Am Sonntag wartet auf sie nun das Spitzenspiel gegen Steinbach. Steinbach hat vier Mal in Folge Unentschieden gespielt und liegt mittlerweile sieben Punkte hinter Freiburg. Sie müssen am Sonntag gewinnen. Neuer Zweiter ist Offenbach nach einem Sieg im Spitzenspiel gegen Ulm. Sie spielen am Samstag beim FC Gießen und können vorlegen. Ulm kämpft wie Steinbach um seine Chance, liegt aktuell jedoch acht Punkte hinter Freiburg. Am Samstag empfängt man Hoffenheim II. Ein direktes Verfolgerduell gibt es auch zwischen Elversberg und dem FSV Frankfurt. Elversberg muss nach dem Unentschieden in Koblenz unbedingt gewinnen um die kleine Chance zu wahren und ähnliches gilt auch für Frankfurt.



    Begegnungen am Spieltag

    SV Elversberg - FSV Frankfurt (Samstag)

    SSV Ulm - TSG Hoffenheim II (17.)

    FC Gießen (16.) - Kickers Offenbach (Samstag)

    SC Freiburg - TSV Steinbach (Sonntag)



    Ausgangslage

    1 SC Freiburg II 30 19 7 4 72:32 40 64

    2 Kickers Offenbach 30 16 10 4 49:21 28 58

    3 TSV Steinbach Haiger 30 16 9 5 61:31 30 57

    4 SSV Ulm 1846 Fußball 30 16 8 6 53:26 27 56

    5 FSV Frankfurt 30 16 7 7 41:30 11 55

    6 SV Elversberg 29 14 11 4 63:30 33 53

  • Ausblick Regionalliga West - 35.Spieltag

    Auch vor dem 35.Spieltag liegt Essen immer noch neun Punkte hinter Spitzenreiter Dortmund II. Unter der Woche verpasste es RWE das Unentschieden des BVB zu nutzen und spielte ebenfalls Remis. Für Dortmund geht es am zu Gladbach II, die Gladbacher stehen im Mittelfeld. Essen empfängt am gleichen Tag den abstiegsbedrohten SV Bergisch Gladbach. RWE muss gewinnen und auf Fehler der Dortmunder hoffen. Mit ihrem Spiel weniger können sie den Rückstand auf sechs Punkte verkürzen. Acht Spiele warten noch auf Dortmund, neun Spiele auf Essen.



    Begegnungen am Spieltag (Samstag)

    Borussia Mönchengladbach II (13.) - Borussia Dortmund II (01.)

    RW Essen (02.) - SV Bergisch Gladbach (19.)



    Ausgangslage

    1 Borussia Dortmund II 32 22 9 1 76:22 54 75

    2 Rot-Weiss Essen 31 19 9 3 63:21 42 66

  • Zitat

    Die potenziellen Mieter trifft diese Entwicklung hart. Schließlich hat der 1. FC Saarbrücken in den Lizenzierungsunterlagen für den Spielbetrieb in der 3. Liga das Ludwigsparkstadion als einzige Spielstätte angegeben. Zu den Auflagen des DFB gehört aber eine funktionierende Rasenheizung. Der Verein erfuhr durch die SZ von den Vorgängen. „Es ist davon auszugehen, dass der DFB reagiert und es Auswirkungen auf das Verfahren geben wird“, sagt Christian Seiffert, beim FCS für Infrastruktur zuständig, „wir gehen aber weiter davon aus, zu Saisonbeginn ein Liga-gerechtes Stadion nutzen zu können.“


    SZ, 09.04.21

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!