6. Spieltag, Würzburger Kickers - 1. FC Saarbrücken 1:1 (1:0)

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs[/media]



  • Überblick: Sonntagsspiele, Auswärtsspiele (seit 2010)


    Gesamt

    23 Spiele - 10 Siege - 05 Unentschieden - 08 Niederlagen - 27:27 Tore



    Überblick

    14.02.21: SpVgg Unterhaching - FCS 0:1 (0:1) (Günther-Schmidt) ZS: 0

    12.05.19: Hoffenheim II - FCS 0:3 (0:2) (Jacob, 2x Jurcher) ZS: 320

    31.03.19: Wormatia Worms - FCS 0:0 ZS: 1.414

    16.09.18: Kickers Offenbach - FCS 1:1 (0:0) (Jacob) ZS: 6.523

    02.09.18: TSG Balingen - FCS 2:1 (1:1) (Jurcher) ZS: 1.700

    08.10.17: Waldhof Mannheim - FCS 0:1 (0:0) (Schmidt) ZS: 8.351

    03.09.17: FSV Mainz II - FCS 0:3 (0:1) (2x Schmidt, Behrens) ZS: 1.798

    27.11.16: OFC - FCS 2:3 (0:2) (Schmidt, Holz) ZS: 4.838

    21.08.16: VfB Stuttgart II - FCS 3:2 (Schmidt, Chrappan) ZS: 765

    14.08.16: TuS Koblenz - FCS 0:1 (0:0) (Schmidt) ZS: 2.409

    13.03.16: SV Spielberg - 0:0 ZS: 700

    22.11.15: Kickers Offenbach - FCS 0:1 (0:1) (Taylor) ZS: 6.144

    13.09.15: Waldhof - FCS 3:1 (1:1) (Okoronkwo) ZS: 9.716

    05.04.15: Hoffenheim II - FCS 1:2 (0:2) (Rohracker, Mendy) ZS: 950

    15.03.15: SVN Zweibrücken - FCS 0:1 (0:1) (Taylor) ZS: 1.689

    20.04.14: Preußen Münster - FCS 2:0 (0:0) ZS: 7.357

    22.09.13: Dortmund II - FCS 1:1 (1:1) (Korte) ZS: 1.920

    21.10.12: Chemnitz - FCS 4:1 (2:0) (Laux) ZS: 5.300

    02.09.12: Karlsruher SC - FCS 3:0 (0:0) ZS: 14.137

    04.03.12: SV Darmstadt - FCS 1:0 (0:0) ZS: 6.000

    05.02.12: Bremen II - FCS 2:2 (2:0) (Eggert, Sieger) ZS: 347

    14.11.10: Bremen II - FCS 2:0 (2:0) ZS: 650

    04.04.10: FCK II - FCS 0:2 (0:0) (Mann, Zeitz) ZS: 2.360

  • 3.Liga - Saison 2021/22 - 6.Spieltag

    Sonntag, 29.August 2021 - 14:00 Uhr

    Stadion am Dallenberg




    Würzburger Kickers (18.) - 1.FC Saarbrücken (05.)



    747-wuerzburg-fcs-png




    Fakten


    Gesamt

    18 - Platz - 05

    02 - Punkte - 10

    05 - Spiele - 05

    0,40 - Punkte/Spiel - 2,00

    2:5 - Tore - 6:3

    -3 - Tordifferenz - +3

    0,40:1,00 - Tore/Spiel - 1,20:0,60


    0/2/3 - Bilanz - 3/1/1

    N/N/U/U/N - Tendenz - S/N/S/U/S



    Heim/Auswärts

    19 - Platz - 10

    01 - Punkte - 04

    02 - Spiele - 02

    0,50 - Punkte/Spiel - 2,00

    1:2 - Tore - 1:0

    -1 - Tordifferenz - +1

    0,50:1,00 - Tore/Spiel - 0,50:0,00


    0/1/1 - Bilanz - 1/1/0

    N/U/-/-/- - Tendenz - S/U/-/-/-



    Torsten Ziegner - Trainer - Uwe Koschinat

    Kopacz/Breunig (1) - Torschützen - Günther-Schmidt/Gouras (2)

    Kopacz/Heinrich (1) - Vorlagen - Ernst (2)

    Kopacz (2) - Scorer - Günther-Schmidt/Gouras (3)

  • Vorbericht: Würzburg wartet


    Englische Woche, letzter Teil! Nach dem Unentschieden des FCS am vergangenen Samstag gegen Borussia Dortmund II und dem Heimsieg über den 1.FC Magdeburg am Mittwoch hat sich der FCS vorerst in der oberen Tabellenhälfte der 3.Liga platziert. Zum Abschluss der englischen Woche geht es am Sonntag zu den Würzburger Kickers. Anstoß beim Zweitligaabsteiger ist um 14:00 Uhr.




    Liveübertragung

    Wie die letzten beiden Begegnungen wird das Spiel ausschließlich durch den Pay-TV-Sender Magenta TV live übertragen. Eine Free-TV-Übertragung am Sonntag ist nicht möglich. Alle Informationen.



    Die Spielstätte/Zuschauer

    Spielstätte ist das Stadion am Dallenberg. 4.300 Zuschauer - darunter bis zu 400 Gäste aus Saarbrücken - sind zugelassen. Alle Informationen.



    Die dramatischen Play-Off-Spiele 2015

    Sechs lange, oft schwierige Jahre brauchte der FCS nach dem Abstieg 2014 um die Rückkehr in die 3.Liga zu vollziehen und kämpfte dabei in Völklingen durchaus auch um seine Existenz als ambitionierter Club mit einer guten Fanbasis. Viele dieser Erinnerungen hätte man sich vermeintlich sparen können, wäre bereits im ersten Jahr der Wiederaufstieg in die 3.Liga gelungen. Denn in der Saison 2014/15 beendete man die Saison als Zweiter der Regionalliga Südwest und musste in den entscheidenden Play-Off-Spielen gegen die Würzburger Kickers ran. Schöne Erinnerungen aus diesen beiden Spielen sind rar.


    Denn schon das Hinspiel im Ludwigspark verlor der FCS mit 0:1. Man tat sich in diesem Spiel extrem schwer gegen die Kickers und geriet nach 37 Minuten durch einen Treffer von Nico Herzig in Rückstand. Er tauchte nach einem langen Ball frei vor Torhüter David Hohs auf. Außerdem wurde in der Schlussphase ein regulärer Treffer der Malstätter durch Innenverteidiger Peter Chrappan die Anerkennung verweigert. Das Rückspiel wurde dann zum Drama. Der FCS musste in Würzburg kommen, der FCS kam und war die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem Foul gegen Sven Sökler bekam der FCS nach einer Stunde einen Elfmeter, Luz verwandelte vor der vollbesetzten Gästekurve. In der Folge verpasste der FCS den zweiten Treffer und hatte bei einer Abseitsstellung eines Würzburgers Glück. Nach einer torlosen Verlängerung ging es ins Elfmeterschießen. Hohs hält einen Elfmeter von Jabiri, der FCS steht kurz vor dem Aufstieg. Torschütze Luz setzt seinen Elfmeter jedoch an den Pfosten (der Ball fliegt in der Erinnerung so langsam), nach einigen weiteren hält der gegnerische Keeper den Elfmeter von Unglücksrabe Daniel Döringer. Der Traum vom Aufstieg ist in dramatischer Art und Weise geplatzt.



    Der Gegner: Würzburger Kickers

    Die Würzburger Kickers wurden im November 1907 gegründet, die Profiabteilung ist seit 2014 allerdings in die Würzburger Kickers AG ausgegliedert. Über viele Jahrzehnte spielte der Club in der höherklassigen Ligen allerdings keine Rolle und war über einige Jahre lediglich in der sechsten Spielklasse unterwegs. Nur 1977/78 war man mal für ein Jahr in der 2.Bundesliga aktiv, stieg jedoch sofort wieder ab. 2012 stieg man mit einem "Doppelaufstieg" von der sechsten Liga in die neu geschaffene Regionalliga Bayern auf. Im dritten Regionalligajahr gelang dann der erstmalige Aufstieg in die eingleisige 3.Liga und im Folgejahr glückte sogar gleich der Durchmarsch in die 2.Bundesliga. Nach dem sofortigen Wiederabstieg konnte man sich wieder im oberen Bereich der 3.Liga etablierten und belegte zwei Mal den fünften Platz in der Liga. 2019/20 glückte schließlich ein Aufstieg in letzter Sekunde. Nach nur einem Jahr in der 2.Bundesliga folgte für die Würzburger Kickers jedoch der erneute direkte Wiederabstieg in die 3.Liga. Nach einem katastrophalen Saisonstart beendete man die Spielzeit als Tabellenletzter. Der eingetragene Verein setzte sich im Juli des vergangenen Jahres aus rund 1.400 Mitgliedern zusammen, die Vereinsfarben sind Rot und Weiß. Nach dem Abstieg aus der 2.Bundesliga wurde in Würzburg im Sommer ein Umbruch eingeleitet. So übernahm Thorsten Ziegner das Traineramt in Würzburg. Die finanziellen Voraussetzungen sind trotz der sinkenden Fernsehgelder in einem ordentlichen Rahmen einzuordnen. Man kann sich auf die Unterstützung von Hauptsponsor Flyeralarm verlassen. Erst mit ihrem Einstieg begann der sukzessive Aufstieg des FWK in den Profifußball. Der Hauptsponsor hält zugleich 49 Prozent der Anteile an der AG.



    Transferaktivitäten

    Ein enorm großer Kader aus der Vorsaison wurde mit 19 Abgängen ausgedünnt. So gingen die Ersatztorhüter Eric Verstappen und Fabian Giefer. Auch die Abwehr war mit neun Abgängen fast komplett neu zu besetzen. Keine Rolle spielten Spieler wie Linksverteidiger Umut Ünlü (18), der 32-Jährige Ewerton (IV), Lion Schweer (IV), Rechtsverteidiger Luke Hemmerich, aber auch Hendrik Hansen (IV) war ab Januar komplett außen vor. Douglas (33) kam lediglich auf 15 Einsätze, Frank Ronstadt war trotz 24 Einsätzen über weite Strecken kein Stammspieler. Stammspieler war dafür Winterneuzugang Rolf Feltscher. Der Rechtsverteidiger wechselte nach Duisburg. Auch Links hinten hat man mit Routinier und Kapitän Arne Feick einen Stammspieler abgegeben. Im Mittelfeld hat man in Patrick Sontheimer einen jungen Stammspieler verloren. Er wollte den Verein verlassen. Chris David (OM) spielte dagegen keine Rolle in den Planungen. Martin Hasek kam in der Rückrunde immerhin zu 13 Einsätzen, auch mit dem zentralen Mittelfeldspieler planten die Kickers jedoch nicht mehr. Auch Mitja Lotric ging. Flügelspieler Rajiv van La Parra zog nach vier Monaten in Würzburg weiter. Im Sturm war Ridge Munsy (31) einer der wenigen Spieler, der die Erwartungen erfüllen konnte. Nach sieben Saisontoren wurde er jedoch von Aufsteiger Rostock abgeworben und mit Dominic Baumann (Zwickau) verlor man einen weiteren Offensivspieler mit vielen Einsätzen. Der 38-Jährige Stefan Maierhofer spielte in der Rückrunde kaum eine Rolle während die Winterleihe von Pieringer (sechs Tore in 20 Spielen) endete.


    Vierzhen Spieler kamen neu zum Kader. Im Tor sollte Marc Richter den Konkurrenzkampf mit Hendrik Bonmann aufnehmen. Der 21-Jährige kam vom FC Burnley aus England. Maximilian Hintermeier aus dem eigenen Nachwuchs ist die neue Nummer 3. Die rechte Außenbahn wurde durch Dennis Waidner und Niklas Schories neu besetzt. Waidner (20) kommt von Bayern II (24 Einsätze), Schories aus der eigenen Jugend. Links stoßen Alexander Lungwitz und Dildar Atmaca zum Kader. Der 20-Jährige Lungitz kam von Greuther Fürth, Atmaca als offensiverer Spielertyp aus der U19 von Arminia Bielefeld. Auch in der Innenverteidigung kam mit Leon Schneider (Uerdingen) ein junger Spieler. Beim KFC kam er auf 18 Einsätze. Für die offensive AußenPposition wurde in Moritz Heinrich zusätzlich ein rechter Mittelfeldspieler von der SpVgg Unterhaching verpflichtet. Auch Ryan Adigo kam. Im zentralen Mittelfeld kam einmal Louis Breunig aus der eigenen U19 und vom FCS wechselte Fanol Perdedaj nach Würzburg. Im Angriff kehrten Maximilian Breunig und Saliou Sané nach Ausleihen zurück an den Dallenberg. Außerdem konnte Marvin Pourie verpflichtet werden.



    Bisherige Saison & Tabellensituation

    Die Kickers starteten mit dem immer gleichen Muster in die Saison. Man zeigte keine schlechte Leistung, verlor am Ende aber doch immer mit 0:1. So zum Auftakt bei 1860 München. Man selbst verpasste die große Chance auf die Führung, am Ende gab es keine Punkte. Eine Woche ging auch der Heimauftakt gegen den SC Verl mit 0:1 verloren. Das Tor fiel Mitte der zweiten Halbzeit. Im DFB-Pokal gegen Bundesligist Freiburg hielt man gut mit, war offensiv jedoch zu harmlos und verlor wieder mit 0:1. Das Muster durchbrechen konnte man erst am 3.Spieltag bei Waldhof Mannheim. Dabei gingen die Würzburger nach zehn Minuten durch Angreifer Breunig in Führung. In Halbzeit 2 geriet man jedoch immer mehr unter Druck und kassierte drei Minuten vor Schluss auch noch den Ausgleich. Ein ähnliches Spiel erlebte man auch im letzten Heimspiel gegen Osnabrück. Drei Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte erzielte Kopacz die Führung für Würzburg, danach wurden die Kickers eingeschnürt. Osnabrück vergab zunächst einen Elfmeter, zehn Minuten vor Schluss gab es dann aber doch noch den verdienten Ausgleich. Am vergangenen Mittwoch gastierte man beim SC Freiburg II, lange Zeit hielten die Kickers die Null und hatten auch durchaus Chancen auf den Siegtreffer. In letzter Minute kassierte man den entscheidenden Gegentreffer.


    Ohne Sieg steckt Würzburg aktuell im Tabellenkeller und hat bisher gerade einmal zwei Punkte in fünf Spielen geholt. Dies bedeutet den 18.Tabellenplatz. Man ist einer von vier Teams ohne Dreier. Ein Hauptproblem ist die Offensive: Man hat bisher erst zwei Tore erzielt, nur Havelse hat genauso selten getroffen. In der Heimtabelle ist Würzburg auf Platz 19. In den ersten beiden Heimspielen gab es nur einen Punkt.

  • ENGLISCHE WOCHE SOLL VERGOLDET WERDEN


    Zitat

    „Angeschlagene Boxer sind bekanntermaßen die gefährlichsten. Wir tun gut daran, die Kickers nicht an ihrem derzeitigen Tabellenplatz zu messen. Es ist eine Mannschaft, die über Qualität und Erfahrung verfügt. Es ist keine Seltenheit, dass es nach einem Abstieg ein Umbruch gibt, der dann eine gewisse Zeit benötigt. Wir wollen unser Spiel durchdrücken und den Kickers nicht die Gelegenheit geben, dass ausgerechnet gegen uns der Knoten platzt“, sagte Koschinat, der neben den Langzeitverletzten Steven Zellner, Boné Uaferro, Sebastian Bösel und Jonas Hupe nach wie vor auch auf Angreifer Sebastian Jacob (muskuläre Probleme) verzichten muss: „Es ist keine langwierige Angelegenheit, aber wir werden natürlich auch kein Risiko eingehen. Sebastian wird im Laufe der Runde noch wichtig für uns werden“, sagte Koschinat, der glaubt, dass sein Team gut durch die Englische Woche kommen wird: „Dadurch, dass das Spiel am Sonntag ist, haben wir ausreichend Zeit zur Regeneration. Natürlich werden wir in dem einen oder anderen Fall abwägen, ob wir positionsbezogen wechseln.“

  • ich liebe fanol perdedaj

    Solidester Beitrag der letzten zwei Seiten.




    Würzburg wird ein Brocken. Die stehen schlechter da, als sie gespielt haben. Ich hoffe nur, dass der Knoten nicht gegen uns platzt. Mit einer ähnlich starken Leistung wie gegen Magdeburg, vor allem was Intensität und Körperlichkeit angeht sollte man in Würzburg etwas mitholen.


    Dem gegenüber steht, dass es durch die englischen Wochen wenig(er) Regeneration gab und die Gefahr für Verletzungen steigt.

    Ich bin gespannt, wer auflaufen wird, wie fit die Spieler sind und ob man das Spiel mit ähnlich hohem physischen Einsatz angeht bzw. angehen kann.

  • ich liebe fanol perdedaj

    Kann mir vorstellen dass er in dem Spiel noch heißer ist als sonst - er war ja damals ziemlich angefressen dass er gehen musste. Also entweder er macht ein super Spiel und wird uns vor große Probleme stellen oder er ist übermotiviert und bekommt frühzeitig eine rote Karte......

  • Kann mir vorstellen dass er in dem Spiel noch heißer ist als sonst - er war ja damals ziemlich angefressen dass er gehen musste. Also entweder er macht ein super Spiel und wird uns vor große Probleme stellen oder er ist übermotiviert und bekommt frühzeitig eine rote Karte......

    in der Tat - Fanol ist ein sehr leidenschaftlicher Spieler - nur wenn er überdreht und on Fire ist - dann ist er kein Freund seiner Mannschaft


    wenn es uns gelingt eine solide Leistung zu bringen, unser Offensiv-Spiel durchzuziehen könnte es mit einem 3er klappen

    sofern man in der Defensive nichts zu lässt


    und bei Aller Euphorie nach dem Spiel gegen Magdeburg - sollen alle runterkommen - das nächste Spiel ist immer

    das Härteste und der schlechte Start der Würzburger darf einen nicht täuschen, da ist trotz des Umbruchs nach dem

    Abstieg immer noch einiges an 2.Liga-Qualität beim Gegner vorhanden


    immer an Osnabrück denken und schon sieht man wie es laufen kann, wenn man nicht fokussiert ist

    und das unsere Form im Anstieg ist, blieb den Würzburgern nicht verborgen - Sie werden dagegenhalten


    Das Spiel wird nervig und schmutzig

    also mit Glück und Kampf wird es ein dreckiger Auswärts-Arbeitssieg

  • Der 6.Spieltag des FCS (3.Liga)


    Bilanz

    5 Spiele - 3 Siege - 1 Unentschieden - 1 Niederlagen - 08:05 Tore


    Heim

    2 Spiele - 2 Siege - 0 Unentschieden - 0 Niederlagen - 04:00 Tore


    Auswärts

    3 Spiele - 1 Siege - 1 Unentschieden - 1 Niederlagen - 04:05 Tore



    Überblick

    21.10.20: 1860 München - FCS 1:2 (0:2) (Jacob, Breitenbach) ZS: 0

    31.08.13: SpVgg Unterhaching - FCS 3:1 (1:0) (Maek) ZS: 2.200

    25.08.12: FCS - Wacker Burghausen 3:0 (2:0) (2x Kohler, Hayer) ZS: 3.405

    19.08.11: VfB II - FCS 1:1 (1:1) (Sieger) ZS: 900

    28.08.10: FCS - VfB II 1:0 (0:0) (Zeitz) ZS: 4.287

  • Auswärtsspiele gegen Teams aus Bayern (3.Liga)


    Gesamt

    17 Spiele - 06 Siege - 05 Unentschieden - 06 Niederlagen - 24:25-Tore



    Überblick

    08.05.21: FC Ingolstadt - FCS 0:0 (0:0) ZS: 0

    26.04.21: FC Bayern II - FCS 0:4 (0:2) (2x Shipnoski, Gouras, Jacob) ZS: 0

    14.02.21: SpVgg Unterhaching - FCS 0:1 (0:1) (Günther-Schmidt) ZS: 0

    24.11.20: Türkgücü - FCS 1:1 (1:0) (Mendler) ZS: 0

    21.10.20: 1860 München - FCS 1:2 (0:2) (Jacob, Breitenbach) ZS: 0

    23.11.13: Wacker Burghausen - FCS 1:2 (1:1) (Hoffmann, Deville) ZS: 3.000

    07.09.13: SSV Jahn - FCS 2:0 (0:0) ZS: 3.228

    31.08.13: SpVgg Unterhaching - FCS 3:1 (1:0) (Maek) ZS: 2.200

    15.03.13: SpVgg Unterhaching - FCS 0:0 ZS: 1.150

    09.02.13: Wacker Burghausen - FCS 2:1 (1:0) (Stegerer) ZS: 2.000

    02.12.11: SpVgg Unterhaching - FCS 3:2 (1:2) (Sökler, Laux) ZS: 1.350

    22.10.11: Wacker Burghausen - FCS 2:0 (1:0) ZS: 2.750

    01.10.11: SSV Jahn - FCS 4:1 (1:1) (Kruse) ZS: 4.006

    14.05.11: Wacker Burghausen - FCS 3:4 (1:2) (Lerandy, Zeitz, Stiefler, Özbek) ZS: 3.210

    29.04.11: SpVgg Unterhaching - FCS 0:2 (0:1) (Zeitz, Schug) ZS: 1.350

    25.09.10: SSV Jahn - FCS 2:2 (0:2) (Zimmermann, Fuchs) ZS: 2.584

    17.09.10: FC Bayern II - FCS 0:0 ZS: 939

  • Drittes Spiel in englischen Wochen (3.Liga)


    Gesamt

    21 Spiele - 07 Siege - 08 Unentschieden - 06 Niederlagen - 29:26-Tore


    Heim

    07 Spiele - 02 Siege - 03 Unentschieden - 02 Niederlagen - 07:08-Tore


    Auswärts

    14 Spiele - 05 Siege - 05 Unentschieden - 04 Niederlagen - 22:18-Tore



    Überblick

    26.04.21: FC Bayern II - FCS 0:4 (0:2) (2x Shipnoski, Gouras, Jacob) ZS: 0

    13.03.21: Dynamo Dresden - FCS 1:1 (0:0) (Zeitz) ZS: 0

    06.03.21: FCS - KFC Uerdingen 2:2 (1:1) (2x Gouras) ZS: 0

    01.02.21: Hallescher FC - FCS 1:1 (0:1) (Günther-Schmidt) ZS: 0

    29.11.20: FCS - 1.FC Kaiserslautern 1:1 (0:0) (Deville) ZS: 0

    07.11.20: FCS - Dynamo Dresden 2:1 (1:1) (Shipnoski, Jacob) ZS: 0

    25.10.20: FCS - SC Verl 1:2 (0:1) (Barylla) ZS: 0

    29.03.14: FCS - MSV Duisburg 0:2 (0:1) ZS: 6.189

    07.09.13: Jahn Regensburg - FCS 2:0 (0:0) ZS: 3.228

    23.02.13: FCS - Karlsruher SC 0:0 ZS: 5.130

    29.09.12: SV Babelsberg - FCS 0:1 (0:0) (Ziemer) ZS: 2.262

    02.09.12: Karlsruher SC - FCS 3:0 (0:0) ZS: 14.137

    11.08.12: Borussia Dortmund II - FCS 1:2 (0:1) (Laux, Stegerer) ZS: 3.150

    14.04.12: Preußen Münster - FCS 1:0 (0:0) ZS: 6.121

    17.03.12: SV Wehen Wiesbaden - FCS 3:2 (2:1) (Laux, Eggert) ZS: 3.498

    17.09.11: Arminia Bielefeld - FCS 0:4 (0:2) (Stiefler, Gehring, Forkel, Eggert) ZS: 6.371

    19.08.11: VfB Stuttgart II - FCS 1:1 (1:1) (Sieger) ZS: 1.150

    23.04.11: FCS - Werder Bremen II 1:0 (0:0) (Sieger) ZS: 4.795

    09.04.11: RW Erfurt - FCS 1:2 (1:1) (Pisano, Zimmermann) ZS: 8.223

    19.02.11: VfB Stuttgart II - FCS 2:2 (1:0) (Krause, Sieger) ZS: 900

    25.09.10: Jahn Regensburg - FCS 2:2 (0:2) (Zimmermann, Fuchs) ZS: 2.584

  • Die Lage des FCS vor Würzburg


    Der jüngste Heimsieg über Magdeburg hat die Stimmung beim FCS noch mal um ein gutes Level gesteigert, sieht man einmal von den unsäglichen Anschuldigungen seitens der Magdeburger ab. Diesen unschönen Nebenaspekt zur Seite geschoben hatte man in der Vorbereitung auf Würzburg nur wenig Zeit. Insgesamt stehen nur drei spielfreie Tage an, wobei am heutigen Samstag auch noch die Anreise zu bewältigen ist. Für eine englischen Woche sind drei Tage aber auch eine gute Zeitspanne und man kann in dieser Zeit genügend Frische generieren. Beim FCS hat man die Zeit entsprechend für viel Regeneration genutzt denn das Spiel gegen Magdeburg war sehr intensiv, hat viele Kräfte gekostet und am Sonntag benötigt man die größtmögliche Frische für die eigene Spielidee.


    Obwohl der Gegner ein Zweitligaabsteiger ist, wird der 1.FCS als Favorit auf dem Papier in das Spiel gehen. Angesichts des gelungenen eigenen Saisonstartes und des überhaupt nicht gelungenen Saisonstartes der Kickers lässt sich kein anderer Schluss ziehen. Man weiß mittlerweile aber um die Enge und Unberechenbarkeit dieser Liga und darf das nächste extrem schwere Spiel zu erwarten. Würzburg hat einen komplett anderen Spielstil als Magdeburg und wird nach dem schwachen Auftritt am Mittwoch in Freiburg auf Wiedergutmachung aus sein. Auch diesen Gegner muss man mürbe machen und das eigene Leistungsvermögen ausschöpfen.



    U23-Regel/Spieltagskader

    Seit dieser Saison dürfen die Drittligisten insgesamt 20 Spieler an einem Spieltag in den Kader berufen. Weiterhin müssen vier Spieler die U23-Regel erfüllen. U23-Spieler ist in der Saison 2021/22, wer nach dem 30.Juni 1998 geboren wurde. Angesichts des erweiterten Kaders hat die Bedeutung der U23-Regel abgenommen und wird für den FCS auch in Würzburg keine Rolle spielen.



    Personelle Situation

    Eine verbesserte Situation wie noch gegen Magdeburg ist nicht eingetreten, im Gegenteil. Das Spiel unter der Woche hat seine Spuren hinterlassen. Zunächst aber gilt die bekannte Situation: Auch in diesem Spiel muss der FCS auf die Langzeitverletzten Steven Zellner, Boné Uaferro, Sebastian Bösel und Jonas Hupe verzichten. Die drei erstgenannten Spieler fehlen noch Monate, Torhüter Hupe wird nach seinem Muskelfaserriss als erster Spieler wieder zurückkehren. Ebenfalls nicht zur Verfügung steht Sebastian Jacob. Der Angreifer muss mit muskulären Problemen weiter aussitzen. Zusätzlich steht hinter den Einsätzen von Robin Scheu, Dominik Ernst (muskuläre Probleme) und Dennis Erdmann (Kniebeschwerden) ein Fragezeichen. Sie konnten am Freitag auch nicht auf dem Feld trainieren, haben jedoch teilweise ein individuelles Regenerationsprogramm abgespult. Ihr Einsatz entscheidet sich im heutigen Abschlusstraining. Muss der FCS am Ende auf alle drei Spieler verzichten, so bleiben gerade einmal 17 Feldspieler übrig. Einen vollbesetzten Kader könnte man dann nicht mehr aufbieten. Und unter den Feldspieler befindet sich Tim Korzuschek ein gerade wieder fitter Spieler nach längerer Verletzung und U19-Akteur Frederic Recktenwald.



    Die FCS-Taktik

    Das 4-2-3-1-System hat sich in den ersten fünf Spielen etabliert und passt - auch angesichts der personellen Situation - gut zu den aktuellen Möglichkeiten des Kaders.



    Wie könnte der FCS beginnen?

    Zwischen den Pfosten des eigenen Tores ist die Ausgangslage klar. Daniel Batz wird als unumstrittene Nummer 1 erneut im Kasten stehen und Batzi zeigte auch gegen Magdeburg wieder eine souveräne Leistung. Als sein Vertreter hat man Marcel Johnen in der Hinterhand.


    Bei der Besetzung der zehn Feldspieler geht es darum, die bestmögliche Mannschaft auf das Spielfeld zu schicken. Da spielen am Ende der englischen Woche auch Themen wie die Frische eine größere Rolle und man muss sehen, wie viele Änderungen nötig und auch möglich sind. Am Liebsten würde Uwe Koschinat dabei mit der gleichen Viererkette wie in den letzten Spielen angehen. Manuel Zeitz und Nick Galle sind auf ihren Positionen gesetzt. Links hinten hätte man mit Mario Müller noch einen komplett frischen Spieler in der Hinterhand, doch Galle hat sich stabilisiert und obwohl er in gewissen Bereich noch Luft nach oben zeigt ist die Entwicklung zu diesem frühen Saisonzeitpunkt sehr positiv zu bewerten. Entscheidend bleibt in dieser Hinsicht die Verfügbarkeit von Ernst und Erdmann. Können beide Spieler von Beginn an spielen, so werden sie auch auflaufen. Andernfalls ist die Besetzung der zweiten Innenverteidigerposition durch Pius Krätschmer klar. Er ist der logische Ersatz, hat jetzt auch einige Zeit mit der Mannschaft trainiert und bei seinen beiden Einsätzen ordentliche Leistungen zeigen können. Weitere Optionen als Einwechselspieler sind Rasim Bulic und Alexander Groiß. Komplizierter wird die Situation beim Rechtsverteidiger. Ernst sowie der eingeplante Vertreter Scheu sind fraglich, Bösel als weitere Alternative verletzt. Können beide Spieler nicht, so muss Koschinat basteln. Einer der beiden Linksverteidiger könnte die Seite wechseln, ansonsten haben Rasim Bulic und Tobias Jänicke in der Vergangenheit schon mal diese Position gespielt.


    Im zentralen Mittelfeld ist Luca Kerber der gesetzte Spieler. Als sein Partner begann gegen Magdeburg Alexander Groiß. Nach 55 Minuten musste er nach eher durchwachsenen Leistung vom Feld. Ihm muss man nach seinen Verletzungen aber auch etwas Zeit einräumen. Als komplett frischen Spieler hat man Dave Gnaase dahinter. Er kam gegen den FCM überhaupt nicht zum Einsatz. Sofern nicht in der Innenverteidigung gebraucht kann auch Pius Krätschmer wieder hier eingesetzt werden. Davor ist Julian Günther-Schmidt als starker Verbindungsspieler zum Angriff gesetzt. Back-Up Jänicke könnte auf der rechten Seite gebraucht werden, er hat gegen Magdeburg lediglich 25 Minuten gespielt. Jänicke liefert sich auf Rechts einen Zweikampf mit dem gegen Magdeburg starken Scheu. Die muskulären Probleme lassen sich auf seinen Trainingsrückstand zurückführen. Selbst wenn er zur Verfügung steht muss man bei seiner Personalie genau darauf achten, inwiefern ein weiterer Einsatz von Beginn an Sinn macht. Steht Scheu nicht zur Verfügung und muss Jänicke als Rechtsverteidiger aushelfen, so kommen Maurice Deville und Justin Steinkötter als Alternativen in Frage. Links ist Minos Gouras der Stammspieler. Tim Korzuschek kann - sofern im Kader - maximal als Einwechselspieler zur Alternative werden. Im Sturmzentrum muss sich Adriano Grimaldi durchkämpfen. Er hat gegen Magdeburg ein wichtiges Tor gemacht, der Wert seiner Arbeit für die Mannschaft in jedem Spiel ist kaum zu bemessen.



    Mögliche Aufstellung

    1ikyx.png%20



    Ersatzbank


    Marcel Johnen (ETW)Rasim BulicFrederic RecktenwaldMario MüllerAlexander GroißTim KorzuschekMarius KöhlJustin Steinkötter
  • Zitat

    Wichtige Info:

    Beim Spiel morgen gegen den FC Würzburger Kickers in der Flyeralarm Arena wird eine Pflicht zum Tragen von FFP2 ODER KN95 Masken herrschen! Eine einfache OP-Maske wird NICHT ausreichen!!

    Denkt zudem auch an Eure Nachweise zur Überprüfung der 3 G's (Getestet - Geimpft - Genesen)!


    FCS-FB


    Der Gästeblock ist gänzlich ausverkauft.

  • Der Kader für das Spiel gegen die Würzburger Kickers (21)

    Daniel Batz

    Marcel Johnen

    Mario Müller

    Rasim Bulic

    Dominik Ernst

    Frederic Recktenwald

    Nick Galle

    Pius Krätschmer

    Maurice Deville

    Tobias Jänicke

    Manuel Zeitz

    Luca Kerber

    Julian Günther-Schmidt

    Minos Gouras

    Tim Korzuschek

    Dave Gnaase

    Alexander Groiß

    Marius Köhl

    Robin Scheu

    Justin Steinkötter

    Adriano Grimaldi



    Ausfälle (6)

    Steven Zellner

    Boné Uaferro

    Sebastian Jacob

    Sebastian Bösel

    Jonas Hupe

    Dennis Erdmann

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!