SL-Pokal, Finale: 1. FC Saarbrücken - FC 08 Homburg -:- (-:-)

  • Frühshoppen zum Finale gegen Homburg. Wie geht es aus? 46

    1. Sieg nach 90 Minuten! (36) 78%
    2. Erfolg nach Verlängerung/im Elfmeterschießen! (6) 13%
    3. Pokalpleite! (4) 9%
    4. Niederlage nach Verlängerung/im Elfmeterschießen (0) 0%

    Umfrage endet am 25. Mai 2024, 11:40

    Datum: Samstag, 25.Mai

    Anstoß: 11:45 Uhr


    Spielort: Ludwigspark

    Live-Übertragungen: SR (Stream), ARD (Konferenz)

    Zusammenfassung: SR/ARD










    Finale

    1.FC Saarbrücken (3L) - FC 08 Homburg (RL)

  • Aufteilung bei Finalspielen

    Sportliche Fairness und ein Auge auf Finalspiele auf neutralen Plätzen sind für den saarländischen Fußballverband seit einigen Jahren ein Fremdwort. Seit dem Finale im Jahr 2018 hat der Verband die Situation immer billigend in Kauf genommen und mit Ausnahme des Finales vor zwei Jahren hatte dann auch fünf Mal ein Verein ein faktisches Heimspiel. Im Mai gilt dies auch zum zweiten Mal auch für den FCS, eine Situation die ganz und gar nicht zufriedenstellend sein kann und gegen jeden Sportsgeist läuft.


    Klar ist: Ausrichter ist bei dem Finale natürlich wieder der Verband und so wird es wie letzte Saison wieder zahlreiche Änderungen (auf Basis der letzten beiden Jahre) im Vergleich zu einem regulären Heimspiel des FCS geben:

    - Es gelten die Eintrittspreise des Verbandes. Im vergangenen Jahr kostete so ein Stehplatz einen Preis von 11 Euro (7 Euro ermäßigt). Sitzplätze kosteten für Vollzahler zwischen 17 Euro (Außenbereich HBT Oberrang, Vortribüne) und 22 Euro (H2, H3, H6, H7). Dauerkarten des FCS zählen natürlich nicht für das Spiel.

    - Das Catering wird durch die Partner des Verbandes durchgeführt. Dort bestand ein Vertrag mit Schröder statt Schwamm, mittlerweile wurde Schröder von Schwamm übernommen.

    - Die Nutzung der Stadionbereiche ist anders. VIP-Bereich und Logen auf der Haupttribüne sind nicht wie sonst exklusiv in der Hand des FCS, sondern des Verbandes und seiner Sponsoren.

    - Block H6 auf der Haupttribüne wird als VIP-Bereich für "Fans" genutzt

    - Block T11 auf der HBT sind für Schiedsrichter & Mitarbeiter des SFV

    - Sonstige Haupttribüne und HBT werden ausschließlich über den Verband verkauft und sind neutrale Zuschauerbereiche.

    - Die offizielle "Heimmannschaft" erhält kein Kontingent an Sitzplätzen, dafür die komplette Osttribüne.



    Aber es sind auch Dinge gleich:

    - Im ersten Finaljahr im Ludwigspark war noch keine Nutzung des ÖPNV über die Eintrittskarte inbegriffen, dies änderte sich letzte Saison mit den von FCS-Spielen bekannten Bedingungen (ab vier Stunden vor dem Spiel bis vier Stunden nach dem Spiel).

    - Stadionöffnung zwei Stunden vor Spielbeginn

    - Bereich der "Gästemannschaft" entspricht dem normalen Gästeblock.

  • Der Finaltag der Amateure

    Zum insgesamt neunten Mal trägt der DFB in diesem Jahr seinen Finaltag der Amateure aus. Beim ursprünglichen Gedanken sollen alle Endspiele der 21 Landesverbände an einem Tag versammelt werden und im besten Falle am gleichen Tag wie das Finale im DFB-Pokal stattfinden. Beide Parameter konnten in den letzten Jahren doch die Corona-Pandemie nicht immer gänzlich umgesetzt werden, in diesem Jahr schaut es dagegen wieder besser aus, Ausnahmen sind aber möglich. Das Finale des nationalen Pokals findet am Abend des 25.Mai und die Landespokalspiele stellen das Vorspiel da.


    Wie gewohnt werden die Finalspiele der Landespokale in der ARD zu sehen sein. Die genaue Anzahl an Spielen ist noch nicht gänzlich bekannt, geplant sind 21 Spiele. Wieder wurde das Finale der "Profis" in Niedersachsen vorzeitig ausgespielt. Sollte sich RW Essen oder Dynamo Dresden für die Relegation zur 2.Bundesliga qualifizieren, so müssten ihre Spiele noch verlegt werden. Bis auf das Pokalfinale in Sachsen-Anhalt stehen in diesem Jahr auch bereits alle Finalspiele fest.



    In diesem Jahr wird in vier Konferenzen gespielt mit folgenden Anstoßzeiten:

    1.) Sieben Spiele um 11:45 Uhr

    -> Statt letztes Jahr acht Spiele um 12:15 Uhr


    2.) Sechs Spiele um 13:45 Uhr

    -> Statt letztes Jahr sieben Spiele um 14:15 Uhr


    3.) Vier Spiele um 15:45 Uhr

    -> Statt letztes Jahr vier Spiele um 16:15 Uhr


    4.) Drei Spiele um 16:45 Uhr

    -> Letztes Jahr zwei Spiele zur gleichen Uhrzeit



    Von 2017 bis 2020 wurde das saarländische Finale immer in der späten (damals noch dreigeteilten) Konferenz ausgetragen, zuletzt war man jeweils in die mittlere Konferenz gepackt worden. Die späte Konferenz besteht mittlerweile nur noch aus Pokalspielen in denen eine Verlängerung ausgeschlossen ist und auch bei den Terminen am Nachmittag wurde das Saarland in diesem Jahr nicht berücksichtigt. Stattdessen wird man erstmalig im frühen Block spielen und damit bereits um 11:45 Uhr das Pokalfinale beginnen. Neben der Konferenz in der ARD wird das Spiel auch komplett via Livestream beim SR übertragen.

  • Finalstatistiken

    - Der 1.FCS steht seit Mittwochabend im Finale des Saarlandpokals. Insgesamt hat man sich zum 15.Mal mit der ersten Mannschaft für das Endspiel qualifiziert. Dazu kommen noch zwei Finalteilnahmen der zweiten Mannschaft des FCS (2002 und 2005). Dadurch ist man der Rekordfinalist im Saarland. Gegner Homburg steht zum 14.Mal im Finale (drittbester Wert), konnt sechs Mal den Pokal gewinnen. Zuletzt war dies 2016 der Fall.


    - Der FCS konnte zehn Mal mit der ersten Mannschaft und einmal mit der zweiten Mannschaft den Pokal holen, zuletzt gelang dies im Jahr 2019. Mit elf Titeln ist man die erfolgreichste Mannschaft des Landes. Die SV Elversberg folgt mit acht Pokalsiegen vor Borussia Neunkirchen (7)


    - Zum fünften Mal findet das Finale in Saarbrücken statt, vier Mal war der Ludwigspark der Endspielort. Die meisten Finalspiele gab es in Dillingen (8), dort war man zuletzt 2016 zu Gast und eine zeitnahe Rückkehr scheint nicht realistisch zu sein.


    - Zwar gab es bisher schon 14 Pokalduelle zwischen dem FCS und dem FC Homburg, doch erst zum dritten Mal treffen sich die beiden Teams im Finale. 1983 verlor der FCS in Neunkirchen mit 3:4, 1998 gelang in Völklingen vor 2.200 Zuschauern ein 3:0-Sieg.


    - In den bisherigen 48 Auflagen des Endspiels im Saarlandpokal mit Zuschauern kamen im Durchschnitt 2.765 Zuschauer in die Stadien. Die Zahlen der letzten Jahre - abgesehen von den beiden Corona-Jahren - weisen dabei eine klaren Anstieg aus. Vier der letzten fünf Spiele fanden vor mehr als 6.000 Zuschauern statt, lediglich 2022 (da jedoch ohne Beteiligung des FCS) erreichte man die Marke mit 3.700 Besuchern nicht. Im vergangenen Jahr stellte man mit 8.305 Zuschauern den bisherigen Rekord im Saarlandpokal auf, auch wenn das Spiel ohne tatsächlichen Wert war. Betrachtet man lediglich Finalspiele mit Beteiligung des ersten Mannschaft des FCS käme man auf einen Zuschauerschnitt von 4.186 Zuschauer, ohne Geisterspiele von 4.567 Zuschauern.

  • TOP15 Zuschauerzahlen im Saarlandpokal

    8.305 bei FCS - SVE (03.06.23) (Finale, offiziell neutraler Spielort)

    7.237 bei FCH - FCS (26.04.23)

    7.000 bei Neunkirchen - FCS (23.03.24)

    6.800 bei SVE - FCS (25.05.17) (Finale, offiziell neutraler Spielort)

    6.800 bei FCS - SVE (14.04.09)

    6.623 bei SVE - FCS (21.05.18) (Finale, neutraler Spielort)

    6.213 bei SVE - FCS (25.05.19) (Finale, offiziell neutraler Spielort)

    6.176 bei FCH - FCS (30.03.22)

    6.100 bei FCH - FCS (20.11.12)

    5.800 bei FCH - FCS (14.03.18)

    5.500 bei Mettlach - FCS (11.05.11) (Finale, neutraler Spielort)

    5.000 bei SVE - FCS (08.06.04) (Finale, neutraler Spielort)

    4.000 bei Wiesbach - FCS (08.05.13) (Finale, neutraler Spielort)

    4.000 bei Neunkirchen - FCS (04.04.12)

    4.000 bei SVE - FCS (29.03.11)

    4.000 bei FCS - Neunkirchen (27.05.97) (Finale, neutraler Spielort)

  • Finanzen

    Der Saarlandpokal ist für den FCS jährlich eine Möglichkeit um einen Titel zu gewinnen, ansonsten ist er aus sportlicher Sicht eher selten ein Highlight. Abgesehen von Spielen gegen Homburg respektive bis letzte Saison gegen Elversberg - und auch diese Spiele sind mindestens in gemeinsamen Ligajahren mit ständigen Duellen irgendwann ausgelutscht - geht es lediglich gegen die Amateurclubs im Saarland in denen Siege Pflicht sind und man sich nur blamieren kann.


    Aus finanzieller Sicht schaut dies anders aus und über Jahre war die Qualifikation zum DFB-Pokal samt Teilnahmegebühr für die erste Hauptrunde im nationalen Pokal wie für alle Teams unterhalb der ersten beiden Ligen ein wichtiges Element. Diesen Aspekt gibt es auch im Sommer 2024 noch und der FCS hat in der noch laufenden Saison erneut gesehen welche finanziellen Spritzen man in dem Wettbewerb erreichen kann. Nun kann man zwar nicht immer mit einer Teilnahme am Halbfinale und Millionenbeträge rechnen, aber alleine die erste Runde mit gerantierten 215.600 Euro + Zuschauereinnahmen aus einem Heimspiel sind schon mal wichtige Einnahmen.


    Dazu soll mittlerweile auch der Saarlandpokal selbst mit Prämien verbunden sein während früher alle Teams ab dem Achtelfinale anteilig an der Prämie des Landespokalsiegers beteiligt wurde. Laut Medienberichten soll ein Großteil der Fernsehgelder für den Finaltag der Amateure in die Tasche des Pokalsiegers fließen. 75 Prozent der Einnahmen und damit rund 175.000 Euro stehen hier im Raum. 15.000 (knapp 6 %) der rechnerisch rund 235.000 Euro sollen an dem unterlegenen Finalisten geben und der Rest dürfte wahrscheinlich dem Verband zustehen. Damit läge der Verbandspokalsieger am Ende bei 390.600 Euro an Bruttoeinnahmen über die Prämienseite.


    Die Verteilung der Zuschauereinnahmen (oder ob diese schon in den Prämien inbegriffen ist) bleibt offen. Normalerweise gehen bei Saarlandpokalspielen immer 10 Prozent der Bruttoeinnahmen an den Verband, bei Spielen auf neutralen Platz weitere zehn Prozent (gekürzt um Umsatzsteuer und Sportgroschen) an den "Platzverein". Der restliche Betrag geht - abzüglich allgemeiner Ausgaben & Werbungskosten - an die beiden Vereine. Für das Pokalfinale wird jedoch eine gesonderte Entscheidung durch den Verbandsvorstand gefällt.

  • Diese Diskussion ist schlicht unnötig. Natürlich werden wir die Virage bekommen und die Homburger die West.

    Mach dir die Mühe und lese #8 u. # 9 dann wirst auch du verstehen, wie es gemeint war!!

    dein Einwand war schlicht unnötig. :!: :!:

    Beim SFV beherrscht man sicherlich auch die Grundrechenarten und kann sich grob ausmalen, was an Zuschauereinnahmen verloren ginge, würde man uns auf die West schicken :)

    WER glaubst du ließe sich auf die West schicken :D :D DU ??

    Antwort: kein richtiger blau- schwarzer, REVOLTE kein ANPFIFF möglich. :cursing: :cursing: :cursing:

  • - Die offizielle "Heimmannschaft" erhält kein Kontingent an Sitzplätzen, dafür die komplette Osttribüne.

    - Bereich der "Gästemannschaft" entspricht dem normalen Gästeblock.

    Danke für die Zusammenfassung, aber die beiden Punkte verstehe ich nicht ganz. Beispielsweise hat Homburg als offizielle Heimmannschaft im Pokalfinale 2022 damals den Gästeblock bekommen, während Elversberg auf der Osttribüne war. Habe extra nochmal nachgeschaut, und Homburg war damals auch laut Anzeigentafel definitiv die offizielle Heimmannschaft, hat aber trotzdem nur den Gästeblock bekommen.

    Ab morgen beginnt das Ticketing, spätestens dann wird man Klarheit haben. Auch wenn ich mir sehr sicher bin, dass wir die Osttribüne erhalten - egal ob offizieller Gastgeber oder nicht: https://saar-fv.de/sparkassen-pokal-finale-2024/#

  • Danke für die Zusammenfassung, aber die beiden Punkte verstehe ich nicht ganz. Beispielsweise hat Homburg als offizielle Heimmannschaft im Pokalfinale 2022 damals den Gästeblock bekommen, während Elversberg auf der Osttribüne war. Habe extra nochmal nachgeschaut, und Homburg war damals auch laut Anzeigentafel definitiv die offizielle Heimmannschaft, hat aber trotzdem nur den Gästeblock bekommen.

    Ab morgen beginnt das Ticketing, spätestens dann wird man Klarheit haben. Auch wenn ich mir sehr sicher bin, dass wir die Osttribüne erhalten - egal ob offizieller Gastgeber oder nicht: https://saar-fv.de/sparkassen-pokal-finale-2024/#

    natürlich werden wir die OST erhalten, egal wie die Spielansetzung ist.

  • Der Ticket-Vorverkauf der Vereine startet am Freitag, den 10. Mai um 10 Uhr. Der Ticket-Vorverkauf ist wird online stattfinden. Stehplatztickets können jedoch ausschließlich über die Vereine erworben werden.


    Hieße es gäbe morgen über den FC morgen Stehplatzkarten?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!