Saarlandpokal (Sparkassenpokal) - Saison 2019/20

  • Kann mir bitte mal einer erklären, wie man als Trainer auf die Idee kommt, gegen einen LIGAKONKURRENTEN fast die ganze, uneingespielte Reserve auflaufen zu lassen?


    Bei so viel Arroganz kann ich nur noch den Kopf schütteln. Meint Lotte allen Ernstes, dass 50% gegen VK reichen?


    Sowas kann ich ja noch nachvollziehen, wenn man gegen nen Bezirksligisten spielt, aber doch nicht so :cursing:

  • Kann mir bitte mal einer erklären, wie man als Trainer auf die Idee kommt, gegen einen LIGAKONKURRENTEN fast die ganze, uneingespielte Reserve auflaufen zu lassen?


    Bei so viel Arroganz kann ich nur noch den Kopf schütteln. Meint Lotte allen Ernstes, dass 50% gegen VK reichen?


    Sowas kann ich ja noch nachvollziehen, wenn man gegen nen Bezirksligisten spielt, aber doch nicht so :cursing:

    dumm gelaber!
    lotte hat alles richtig gemacht mit der rotation! wann sollen sonst fenninger, steiner, mendler, wenninger oder fassnacht spielpraxis bekommen als im saarland pokal oder mitten in der saison gegen nen abstiegskandidaten, was bei vk jetzt beides zutrifft sozusagen!
    das spiel war auch soweit gut! kann auch anders laufen und nach spielverlauf 3:0 für uns ausgehen. heut hatten wir halt pech und der tüchtige und bessere hat sich dann auch verdient durchgesetzt!


    lotte arroganz oder sonstwas vorwerfen is sowas von schwachsinnig! der trainer hat heut alles richtig gemacht! :thumbup:

  • dumm gelaber!
    lotte hat alles richtig gemacht mit der rotation! wann sollen sonst fenninger, steiner, mendler, wenninger oder fassnacht spielpraxis bekommen als im saarland pokal oder mitten in der saison gegen nen abstiegskandidaten, was bei vk jetzt beides zutrifft sozusagen!
    das spiel war auch soweit gut! kann auch anders laufen und nach spielverlauf 3:0 für uns ausgehen. heut hatten wir halt pech und der tüchtige und bessere hat sich dann auch verdient durchgesetzt!


    lotte arroganz oder sonstwas vorwerfen is sowas von schwachsinnig! der trainer hat heut alles richtig gemacht! :thumbup:


    Exakt!!! Und wenn wir verloren hätten wäre es mir auch egal gewesen. Für mich zählt nur der Aufstieg. Aber wir haben gewonnen und einige Spieler konnten zeigen, ob sie in der Lage sind in der ersten Elf zu spielen und Spielpraxis sammeln. Wer weiß für was es gut ist im Verlauf der Saison. Was wäre gewesen, wenn sich wegen dem Pokal noch mehr wichtige Spielr verletzt hätten? Mir reichen die zwei völlig.

  • Irgendwann muss die Ersatzbank ja auch mal ran. Ich bin eigentlich froh dass er das so gemacht hat. Wenn nicht in diesen Spielen, wann dann?

    "Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst."


    Evelyn Beatrice Hall

  • Samstag, 14.Oktober, 15:00 Uhr
    05 FC Rastpfuhl (VL) - 1.FC Saarbrücken (RL)


    Mittwoch, 18.Oktober, 19:00 Uhr
    01 FC Beckingen (KL) - SG BaWeWo (VL)
    02 SG Neunkirchen-Selbach (LL) - SC Friedrichsthal (SL)
    03 SV Mettlach (SL) - TuS Herrensohr (SL)
    04 SG Perl-Besch (VL) - FSV Jägersburg (OL)
    06 SV Habach (VL) - Spvgg. Quierschied (SL)
    07 SC Altenkessel (LL) - FC 08 Homburg (OL)
    08 FC Noswendel Wadern (VL) - FC Palatia Limbach (VL)
    09 SG St. Wendel (BL) - SF Köllerbach (SL)
    10 SF Hüttersdorf (LL) - SV 09 Bübingen (SL)
    11 SV Losheim (LL) - FV Eppelborn (OL)
    12 FV Bischmisheim (LL) - SG Saarlouis-Beaumarais (VL)
    13 SV Rohrbach (VL) - SV Elversberg (RL)
    14 1.FC Riegelsberg (VL) - Borussia Neunkirchen (SL)
    15 1. FC Lautenbach (VL) - SV Saar 05 (OL)
    16 SV Merchweiler (VL) - FV Diefflen (OL)

  • Rastpfuhl hat sehr dribbelstarke Spieler die sich auf engem Raum behaupten können.
    In der Halle ist das Team stark


    Ich gehe davon aus, dass sie das nutzen und ultrakurze Pässe spielen werden und jeden einzelnen Spieler versuchen zu dribelln.


    Die können auch die Ketten sowohl Hinten in der Mitte und vorne ultraschnell verschieben.

  • Saarlandpokal - Saison 2017/18 - 5.Runde
    Samstag, 14.Oktober um 15:00 Uhr
    Kunstrasen Knappenroth, Saarbrücken



    5.Runde


    FC Rastpfuhl (VL) - 1.FC Saarbrücken (RL)



    Die Letzten werden die Ersten sein. Während der FCS erst am Mittwoch die vierte Runde durch den Sieg nach Elfmeterschießen bei Ligakonkurrent Röchling Völklingen abschloss eröffnet man am Samstag bereits die fünfte Runde. Dann geht es ab 15:00 Uhr gegen den Verbandsligisten FC Rastpfuhl. Gespielt wird allerdinga nicht auf der Anlage des Verbandsligisten im Knappenroth, sondern im Saarwiesenstadion in Burbach (Adresse: Im Höfchen, 66115 Saarbrücken. Die Eintrittspreise liegen bei acht Euro für Sitzplätze und 6 Euro für Stehplätze. Beim Saarwiesenstadion handelt es sich um einen städtische Rasenplatz der im Ligabetrieb von den Sportfreunden Saarbrücken genutzt wird. Neben einer kleinen, überdachten Tribünen auf Höhe der Mittellinie schließen sich auf dieser Seite noch einige Stehränge an. Und auch auf der Gegenseite gibt es in Höhe der Mittellinie einen kleinen bebauten Stehplatzbereich. Die restliche Längsseite ist durch einen Erdwall gekennzeichnet. Hinter beiden Toren existiert kein Ausbau. Der heimische Kunstrasenplatz dagegen verfügt nur über eine kleine Bebauung auf einer Längsseite und ist durch die Zaunanlagen viel zu klein um das Spiel dort auszutragen. Das spielfreie Wochenende auf Seiten des FCS kann also mit einem Spiel genutzt werden und ermöglicht eine längere Vorbereitung auf das nächste Ligaspiel gegen Stuttgart II. Ein Pflichtspiel zwischen den beiden Aktivenmannschaften gab es noch nie. Für den FCS bedeutet es zugleich auch mal wieder ein Pflichtspiel in Saarbrücken. Die Anlage auf dem Knappenroth wäre nur wenige Hundert Meter Luftlinie vom Ludwigspark entfernt gewesen und hätte das nächste Pflichtspiel an der Heimat seit dem Abschiedsspiel gegen Steinbach dargestellt. Allgemein ist es seit 2016 erst das zweite Pflichtspiel des 1.FCS auf Saarbrücker Boden. Im März 2017 gastierte man bereits bei der TuS Herrensohr (1:3).


    Der FC Rastpfuhl wurde 1958 gegründet und hat vor einigen Jahren einen richtigen Aufschwung erlebt. Bis zum Sommer 2009 spielte man über viele Jahre in der Kreisliga. Mit Einstieg des Schotthändlers Künzer kam der Aufschwung. 2009 stieg man als Tabellenzweiter in die Bezirksliga auf und erreichte dort sofort den zweiten Platz. Man lag nur zwei Punkte hinter Saar 05 die in dieser Zeit ihren Durchmarsch bis in die Regionalliga starteten und stieg gemeinsam mit Saar in die Landesliga auf. Dort kam man kurz ins Stocken. Nach zwei Aufstiegen in Folge reichte es zum dritten Platz in der Saison 2010/11. In der zweiten Saison wurde man schließlich lediglich Neunter. Es reichte angesichts der Ligareform aber um sich für die neue Verbandsliga zu qualifizieren. Dort hat sich Rastpfuhl mehr oder minder etabliert. 2013 landete man auf Platz 13, 2014 verbesserte man sich auf den sechsten Platz. In der Spielzeit 2014/15 ein herber Rückschlag. Sponsor Künzer traf kürzer, der FCR konnte seine Mannschaft nicht halten und stieg als Vorletzter in die Landesliga ab. Doch der Sponsor kehrte nach dieser Saison zurück und den Rastpfuhlern glückte der sofortige Wiederaufstieg als Meister. Letzte Saison spielte der Aufsteiger schon eine gute Rolle und belegte am Ende den vierten Tabellenplatz. Eine Teilnahme an der Relegation war bis zum Schluss möglich. Insgesamt verfügen die Rastpfuhler über eine richtig gute Verbandsligamannschaft und haben etliche gestandene Verbandsligaspieler in den eigenen Reihen. Mit Nikita Dukvin und Stefan Kaeding stehen auch zwei ehemalige FCS-Nachwuchsspieler im Kader und sind Stammspieler. In dieser Saison läuft es ebenfalls richtig gut, das Ziel ist der Aufstieg in die Saarlandliga und die Rastpfuhler sind voll bei der Musik dabei. Nach zehn Spieltagen hat man 21 Punkte auf dem Konto und damit genauso viele Zähler wie Großrosseln auf Platz 2. Dieser Platz würde für die Aufstiegsspiele berechtigen. Spitzenreiter Rehlingen ist momentan sieben Punkte entfernt. Der FCR startete mit neun Punkten aus vier Spielen in die Saison, am 5.Spieltag unterlag man zuhause dem FV Siersburg mit 1:2. Es folgten Siege in Reisbach (3:1), gegen Noswendel-Wadern (6:2) und in Riegelsberg (2:1). Damit holt man sich Platz 2, konnte diesen aber nicht verteidigen. Am 9.Spieltag unterlag man vor heimischer Kulisse dem SV Karlsbrunn mit 1:2 und am letzten Sonntag gab es einen 3:2-Erfolg auf der Ritterstraße. Die Achillesferse die Heimbilanz. Während man Auswärts noch ohne Punktverlust ist gab es in fünf Heimspielen bereits drei Niederlagen. Nur Platz 7 in der Heimtabelle der Liga. In dieser Pokalsaison waren die Rastpfuhler bisher zweimal gefordert. Denn in der zweiten Runde sagte der SV Fürstenhausen das angesetzte Spiel ab und der FCR kam kampflos weiter. In der dritten Runde ging es Anfang September zum SV Walpershofen. Beim Landesligisten siegte man nach zweifachen Rückstand mit 6:3 (1:1) und in Runde 4 war man zu Gast bei Wemmatia Wemmetsweiler. Hier hieß es nach 90 Minuten 3:5, wieder ging der Underdog in Führung. In der zweiten Hälfte zog der FCR schließlich davon und qualifizierte sich für die 5.Runde. Damit konnte man auch den größten Pokalerfolg der vergangenen Jahre egalisieren. 2011/12 gelang zuletzt der Sprung in diese Runde, damals unterlag man Friedrichsthal mit 0:5. Es folgte 2012/13 ein Aus in Runde 3 in Rubenheim und in den vergangenen vier Jahren war immer in der 4.Runde Schluss. 2013 scheiterte man an Halberg Brebach (0:6), 2014 in Urexweiler (0:2), 2015 am VfB Dillingen (0:6) und in der vergangenen Saison musste man sich Borussia Neunkirchen mit 2:4 geschlagen geben.

  • Den Auftakt in den Saarlandpokal hatte sich der FCS sicher etwas entspannter vorgestellt. Am Mittwoch Abend ging es in der vierten Runde gegen den Ligakonkurrenten aus Völklingen. Die quasi komplett umgebaute Lottner-Elf musste trotz zweimaliger Führung bis ins Elfmeterschießen gehen und zitterte sich erst dort zum Sieg. Viel Vorlauf für das Spiel gegen den FCR bleibt nicht. Lediglich zwei Tage liegen zwischen den beiden Pokalspielen. Die Zeit nutzt der FCS mit zwei Trainingseinheiten. Am Donnerstag Mittag wurde um 15:00 Uhr trainiert und auch am morgigen Freitag steht eine Einheit für 15:00 Uhr auf dem Plan. Die Donnerstagseinheit war dabei individuell, am Freitag soll auf dem Platz trainiert werden. Aus personeller Sicht offenbaren sich dabei für das Spiel gegen den Verbandsligisten wieder mehr Fragezeichen als zuletzt. Definitiv noch keine Option sind Dominic Rau und Marwin Studtrucker. Beide sind zwar zu großen Teilen wieder im Mannschaftstraining aktiv, aber eben nicht komplett und stehen damit weiterhin nicht zur Verfügung. Hinter etlichen Spielern steht zudem noch ein Fragezeichen. Die Verfügbarkeit von Alex Mendy, Markus Obernosterer, Pierre Fassnacht, Martin Dausch und Kevin Behrens ist definitiv fraglich. Bei Mendy ist es nach der Gehirnerschütterung klar, Behrens steht mit einer Kopfverletzung auf der Kippe. Bei Obernosterer besteht der Verdacht auf eine Zerrung oder einen Muskelfaseriss und Dausch quälte sich in der Verlängerung ja ebenfalls. Der Verdacht bei ihm ist mir unbekannt. Fassnacht ging in der Verlängerung auf dem Zahnfleisch, auch bei ihm könnten es muskuläre Probleme sein. Dazu kommen drei weitere Spieler die nach dem Spiel gestern für das Spiel gegen den Rastpfuhl noch fraglich sind und die invididuelle Einheit am Donnerstag nicht oder nur in abgespeckter Form absolvieren konnten. Mit gesicherten Namen oder Hintergründen zu den Problemen kann ich leider nicht dienen wodurch ich in der Folge auf diesen Aspekt auch zum größten Teil verzichten werden. Für ein umfassendes Update gilt es auf die Pressemitteilung des Vereins vor dem Spiel (wohl am Freitag Mittag) zu warten. Den Kader im Fall der Fälle ergänzen könnte Lukas Quirin während Kilian Straroscik verletzungsbedingt nach wie vor nicht zur Verfügung stehen dürfte. Gegen einen Einsatz von Quirin (sowie weiterer Spieler aus der U19) könnte die Tatsache sprechen das die U19 bereits am Sonntag in der Liga gefordert ist. Im schlimmsten Falle ständen dem FCS damit noch gerade einmal zehn Feldspieler und drei Torhüter aus dem dauerhaften Regionalligakader und eventuell Lukas Quirin zur Verfügung. So weit wird es natürlich nicht kommen. Mit einer Verfügbarkeit von Behrens rechne ich fest und nur weil drei Spieler am Tag nach 120 Minuten Pokal mit Blessuren zu kämpfen haben bedeutet dies auch nicht zwingend das sie ausfallen werden.


    Dem Trainer bieten sich je nach personeller Ausstattung vor dem Spiel zwei grundlegende Szenarien: Entweder er setzt auf die "Rotationself" von Völklingen und verschafft einigen Stammspielern eine komplette Pause bevor es in der Liga weiter geht oder er nutzt das Spiel um im Rhythmus zu bleiben. Die Situation im Tor sollte klar sein. Ricco Cymer gehören als aktuelle Nummer 2 die Pokalspiele. Mit diesen beiden Spielen sollte er für die nächste Zeit auch eine gewisse Spielpraxis besitzen um im Ernstfall auf der Höhe zu sein. Auf der Bank dürfte erneut Patrick Herbrand Platz nehmen, auch Stammkeeper Batz wäre eine Option. In der Abwehr sehe ich eine ähnliche Startelf wie in Völklingen. Sascha Wenninger auf der rechten Seite konnte auch gegen Völklingen Pluspunkte sammeln und wird weitere Spielpraxis sammeln dürfen. Auf der linken Seite tat sich Fassnacht ohne wirkliche Spielpraxis schon deutlich schwerer. Umso wichtiger wäre es wenn er ein weiteres Spiel absolvieren könnte. Angesichts der Übermacht von Müller konnte er bisher nicht beim FCS ankommen. Ob er fit ist muss man sehen. Müller als etatmäßiger Linksverteidiger ist die Alternative. In der Innenverteidigung könnte es wieder auf Krause und Oschkenat hinauslaufen. Weitere Optionen wären die zuletzt in der Liga spielenden Kehl-Gomez - am Mittwoch komplett geschont - und Steven Zellner. Im zentralen Mittelfeld musste Zeitz auch am Mittwoch über 120 Minuten gehen. Angesichts dessen das der Kapitän auch in der Liga ein Dauerbrenner ist wäre es schön ihn schonen zu können. Den defensiven Part könnte Steven Zellner einnehmen, aber auch Marco Holz könnte defensiver als in der Liga agieren und dort zum Einsatz kommen. Am Mittwoch saß er nur auf der Bank. Die zweite Position geht an Jordan Steiner der weitere Spielpraxis sammeln darf. Fehlen sowohl Dausch als auch Obernosterer wird es auf den Außenbahnen enger. Die Besetzung dürfte dann sehr wahrscheinlich auf Tobias Jänicke und Markus Mendler fallen. In Lukas Quirin hätte man dann je nach Kadernominierung noch eine Option auf der Bank. Gut möglich wäre es auch das man wie in der letzten Saison Müller nach vorne zieht wenn Fassnacht spielen kann und Jänicke die Pause gönnt. Im Angriff dürfte Christoph Fenninger klar sein, auch ihm tut weitere Spielpraxis sichtlich gut. Gegen Völklingen konnte er sich nicht wirklich in Szene setzen. Sein Partner dürfte diesmal Schmidt werden der gegen Völklingen nur im Kader stand. Behrens dagegen ging über 120 Minuten und ist fraglich, da sollte man auch eine Pause einwerfen. In Sachen "erste Elf" würde es wohl vor Cymer auf Wenninger, Kehl-Gomez, Krause, Müller - Jänicke, Zeitz, Holz, Mendler - Schmidt, Behrens hinauslaufen.



    Schema
    ---------------------Cymer----------------------
    Wenninger---Krause--Oschkenat---Fassnacht
    -----------------Holz---Steiner-----------------
    Jänicke---------------------------------Mendler
    --------------Schmidt---Fenninger-------------


    Bank
    Herbrand
    Kehl-Gomez
    Müller
    Zeitz
    Zellner
    Quirin
    Behrens


    Die Ausgangslage ist in jedem Falle noch viel deutlich als gegen Völklingen. Drei Klassen trennen die Vereine, alles andere als der Einzug in das Achtelfinale ist nicht zu verkaufen. Dabei sollte man auch ein deutlich souveräneres Ergebnis erzielen als gegen Röchling. Ein Selbstläufer ist die Begegnung aber natürlich nicht sondern man benötigt von Beginn an einem konzentrierte Leistung. Es ist ein sehr defensiver Gegner zu erwarten, den muss man bespielen und möglichst schnell ein beruhigendes Ergebnis herzustellen. Eine bessere Chancenverwertung als gegen Völklingen wäre hier hilfreich. An sich geht es nur darum dem Verbandsligist so schnell wie möglich zu zeigen das für ihn nichts zu holen ist. Das dies nicht immer so einfach ist sollte der FCS aus der Vergangenheit noch wissen. Daher muss ein Augenmerk auch darauf liegen eine konzentrierte Leistung zu zeigen. Sprich bei Ballverlusten und Konteransätzen gilt es die Wege nach hinten zu machen, mit dem Gegenpressing sich so schnell wie möglich den Ball wieder zu holen und jegliche Art von Pokalfight im Keim zu ersticken. Sollte der FCS das Spiel gewinnen würde er ins Achtelfinale des Wettbewerbs einziehen. Auch die Runde der Letzten 16 Teams soll noch in diesem Jahr ausgetragen werden. Als Rahmenspieltag ist der 14./15.November 2017 angesetzt.

  • Samstag, 14.Oktober, 15:00 Uhr
    05 FC Rastpfuhl (VL) - 1.FC Saarbrücken (RL)


    Dienstag, 17.Oktober, 19:00 Uhr
    14 1.FC Riegelsberg (VL) - Borussia Neunkirchen (SL)


    Dienstag, 17.Oktober, 19:30 Uhr
    07 SC Altenkessel (LL) - FC 08 Homburg (OL)


    Mittwoch, 18.Oktober, 18:30 Uhr
    13 SV Rohrbach (VL) - SV Elversberg (RL)


    Mittwoch, 18.Oktober, 19:00 Uhr
    01 FC Beckingen (KL) - SG BaWeWo (VL)
    02 SG Neunkirchen-Selbach (LL) - SC Friedrichsthal (SL)
    03 SV Mettlach (SL) - TuS Herrensohr (SL)
    06 SV Habach (VL) - Spvgg. Quierschied (SL)
    08 FC Noswendel Wadern (VL) - FC Palatia Limbach (VL)
    09 SG St. Wendel (BL) - SF Köllerbach (SL)
    10 SF Hüttersdorf (LL) - SV 09 Bübingen (SL)
    11 SV Losheim (LL) - FV Eppelborn (OL)
    12 FV Bischmisheim (LL) - SG Saarlouis-Beaumarais (VL)
    15 1. FC Lautenbach (VL) - SV Saar 05 (OL)
    16 SV Merchweiler (VL) - FV Diefflen (OL)


    Dienstag, 31.Oktober, 19:00 Uhr
    04 SG Perl-Besch (VL) - FSV Jägersburg (OL)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!