3. Liga - Saison 2020/21

  • Lübeck: Mit Sven Mende bis 2021


    Zitat

    Hinter Marvin Thiel ist Sven Mende mittlerweile zum dienstältesten Spieler unseres aktuellen Kaders aufgestiegen. Seit Ende August 2016 trägt der 26-jährige nun bereits das grünweiße Trikot. Seit heute ist klar: Es kommt garantiert noch ein weiteres Jahr hinzu. Der VfB Lübeck und seine Nummer 8 verständigten sich auf einen Drittligakontrakt bis zum 30. Juni 2021. Sein bisheriger, ebenfalls bis 2021 datierter Vertrag, galt nur für die Regionalliga.

  • SC Verl kämpft um zwei Topspieler - zehn Verträge laufen aus


    Zitat

    Aktuell wird an der Verler Poststraße auf Hochtouren an dem Kader für die neue Saison gebastelt. Zehn Verträge laufen aus.


    Im Einzelnen sind das: Zlatko Janjic, Aygün Yildirim, Mehmet Kurt, Julian Stöckner, Daniel Mikic, Jannik Schröder, Cinar Sansar, Luis Klante, Anton Heinz und Philip Semlits.


    Vor allem um die beiden erstgenannten bemüht sich der SC Verl sehr und wird wohl an die Schmerzgrenze gehen. Kein Wunder! Janjic (34) und Yildirim (25) sind die Ausnahmekönner bei den Ostwestfalen. Gemeinsam - Janjic 15 Tore und fünf Vorlagen, Yildirim 13 Treffer, sieben Assists - waren sie an deutlich mehr als der Hälfte der 51 Verler Saisontore beteiligt. Eine Wahnsinnsquote. Während Janjic wohl Verl nicht mehr verlassen wird, buhlen um Yildirim einige Zweit- und Drittligisten. Das weiß auch der Präsident.

  • 09.) FC St.Pauli (26 Spiele - 34 Punkte - +2 Tore)
    SV Darmstadt (A), FC Heidenheim (H), Karlsruher SC (A), VfL Bochum (A),
    Erzgebirge Aue (H), Hannover 96 (A), Jahn Regensburg (H), SV Wehen Wiebaden (A)


    = 3 Heimspiele, 5 Auswärtsspiele



    10.) SSV Jahn Regensburg (26 Spiele - 33 Punkte - -6 Tore)
    SV Sandhausen (A), 1.FC Nürnberg (H), VfL Osnabrück (A), SV Darmstadt (H),
    1.FC Heidenheim (A), Karlsruher SC (H), FC St. Pauli (A), Erzgebirge Aue (H)


    = 4 Heimspiele, 4 Auswärtssüoeöe



    11.) Hannover 96 (25 Spiele - 32 Punkte - -3 Tore)
    VfL Osnabrück (A), Karlsruher SC (H), SV Sandhausen (A), 1.FC Heidenheim (H),
    SV Darmstadt (A), FC St. Pauli (H), Erzgebirge Aue (A), VfL Bochum (H), Dynamo Dresden (H)


    = 5 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele



    12.) VfL Bochum (26 Spiele - 31 Punkte - -2 Tore)
    Karlsruher SC (A), Holstein Kiel (H), 1.FC Nürnberg (A), FC St. Pauli (H),
    VfL Osnabrück (A), Erzgebirge Aue (A), Greuther Fürth (H), Hannover 96 (A)


    = 3 Heimspiele, 5 Auswärtsspiele



    13.) VfL Osnabrück (26 Spiele - 30 Punkte - -4 Tore)
    Hannover 96 (H), Greuther Fürth (A), Jahn Regensburg (H), VfB Stuttgart (A),
    VfL Bochum (H), Hamburger SV (A), Holstein Kiel (H), Dynamo Dresden (A)


    = 4 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele



    14.) SV Sandhausen (26 Spiele - 29 Punkte - -5 Tore)
    Jahn Regensburg (H), SV Wehen Wiesbaden (A), Hannover 96 (H), Greuther Fürth (A),
    Arminia Bielefeld (H), VfB Stuttgart (A), Dynamo Dresden (H), Hamburger SV (A)



    15.) 1.FC Nürnberg (26 Spiele - 29 Punkte - -12 Tore)
    Erzgebirge Aue (H), Jahn Regensburg (A), VfL Bochum (H), Arminia Bielefeld (A),
    Greuther Fürth (H), SV Wehen Wiesbaden (A), VfB Stuttgart (H), Holstein Kiel (A)


    = 4 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele



    16.) SV Wehen Wiesbaden (26 Spiele - 28 Punkte - -11 Tore)
    FC Heidenheim (A), SV Sandhausen (H), Hamburger SV (A), Dynamo Dresden (H),
    Holstein Kiel (A), 1.FC Nürnberg (H), SV Darmstadt (A), FC St. Pauli (H)


    = 4 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele



    17.) Karlsruher SC (26 Spiele - 27 Punkte - -11 Tore)
    VfL Bochum (H), Hannover 96 (A), FC St. Pauli (H), Erzgebirge Aue (A),
    VfB Stuttgart (H), Jahn Regensburg (A), Arminia Bielefeld (H), Greuther Fürth (A)


    = 4 Heimspiele, 4 Auswärtsspiele



    18.) Dynamo Dresden (25 Spiele - 24 Punkte - -16 Tore)
    Arminia Bielefeld (A), VfB Stuttgart (H), SV Wehen Wiesbaden (A), Hamburger SV (H),
    Holstein Kiel (A), SV Sandhausen (A), VfL Osnabrück (H), Hannover 96 (A), Greuther Fürth (H)


    = 4 Heimspiele, 5 Auswärtsspiele

  • Vor dem 27.Spieltag kann mindestens die halbe Liga noch absteigen. Schlusslicht Dynamo Dresden hätte eigentlich Fürth zu Gast, das Spiel fällt durch die Quarantäre von Dynamo jedoch aus. So wird man wieder tatenlos zuschauen müssen ob die Konkurrenz den Vorsprung ausbauen kann.


    Karlsruhe ist nach dem Sieg über Darmstadt wieder an den Nichtabstiegsplätzen ran. Am Sonntag empfängt man im zweiten Heimspiel in Serie den VfL Bochum. Ein Sieg und der KSC verkürzt den Rückstand auf Bochum auf einen Punkt. Bochum selbst hat zuletzt klar gegen Heidenheim gewonnen und könnte sich mit einem Sieg weitere Luft nach hinten verschaffen.


    Wiesbaden ist nach dem Last-Minute-Sieg gegen Stuttgart bereits am Freitag in Heidenheim zu Gast. Dort ist man sicher Außenseiter, Punkte wären im Keller aber enorm wichtig. Punkte braucht auch Nürnberg zwingend. Sie empfangen am Freitag Abend Aue. Nach der Niederlage auf St. Pauli liegt man direkt vor der Abstiegszone und die Luft wird stetig dünner! Ähnliches gilt auch für Sandhausen nach der Niederlage in Aue. Sie haben wie Nürnberg 29 Punkte auf dem Konto. Am Samstag kommt Regensburg nach Sandhausen. Gewinnt Regensburg hätten sie 36 Punkte und wären wohl erst mal weg von unten, Sandhausen kann sie dagegen wieder mit rein ziehen. Auch St. Pauli hat in Darmstadt die Chance sich erst mal aus der gefährlichen Zone zu verabschieden.



    Begegnungen am Spieltag


    Freitag
    1.FC Nürnberg - Erzgebirge Aue
    1.FC Heidenheim - SV Wehen Wiesbaden


    Samstag
    SV Darmstadt - FC St. Pauli
    SV Sandhausen - SSV Jahn Regensburg
    VfL Osnabrück - Hannover 96


    Sonntag
    Karlsruher SC - VfL Bochum
    Dynamo Dresden - Greuther Fürth (abgesagt)



    Ausgangslage
    09 FC St. Pauli 26 8 9 9 34:32 2 33
    10 Jahn Regensburg 26 9 6 11 38:44 -6 33
    11 Hannover 96 (A) 25 8 8 9 34:37 -3 32
    12 VfL Bochum 26 7 10 9 43:45 -2 31
    13 VfL Osnabrück (N) 26 7 9 10 33:36 -3 30
    14 SV Sandhausen 26 6 11 9 31:36 -5 29
    15 1. FC Nürnberg (A) 26 7 8 11 34:46 -12 29
    16 SV Wehen Wiesbaden (N) 26 7 7 12 33:44 -11 28
    17 Karlsruher SC (N) 26 6 9 11 35:46 -11 27
    18 Dynamo Dresden 25 6 6 13 25:41 -16 24


  • Jena will gegen die Fortsetzung der Saison klagen. Sie sehen keine Chance auf eine reguläre Fortsetzung der Saison......


    Die haben einfach nur keine Lust weiter zu spielen,haben sie ja die letzten 4 Wochen zu genüge gezeigt.

    Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs[/media]



  • Da sie zu 99% absteigen werden kann ich mir gut vorstellen dass die Lust und Motivation in der Mannschaft Recht bescheiden sein....... und die Vereinsführung hofft auf diesem Weg die Klasse doch zu halten und so wie es aussieht wird sie dabei von der lokalen Politik unterstützt.

  • Da sie zu 99% absteigen werden kann ich mir gut vorstellen dass die Lust und Motivation in der Mannschaft Recht bescheiden sein....... und die Vereinsführung hofft auf diesem Weg die Klasse doch zu halten und so wie es aussieht wird sie dabei von der lokalen Politik unterstützt.

    Was würdest Du machen, wenn Du in dieser Situation wärst?
    wahrscheinlich dasselbe und hoffen auf Ligen-Erweiterung und somit Liga-Erhalt.


    Aber der DFB will sich sein Premium-Produkt = eingleisige 3.Liga nicht kaputtmachen


    zudem wollen die anderen Vereine die knappen Sponsoren und TV-Gelder nicht mit zusätzlichen Vereinen teilen


    also nach wie vor warten auf den kommenden Montag und dann bis Ende Mai
    denn alle Vereine und auch die betroffenen Spieler brauchen endlich Planungssicherheit

  • Natürlich kann man das Ganze aus Sicht des Vereins vollkommen verstehen und ich würde es natürlich auch so machen. Aber dieser Punkt muss nicht nur für die jetzige, sondern auch für zukünftige, Saison geklärt werden. Es kann ja nicht sein dass ein einziger Verein für einen Abruch der Saison verantwortlich sein kann - da wären ja möglichen Manipulationen Tür und Tor geöffnet.
    Diese sind ja auch die Befürchtungen des DFB und hier stimme ich dann ausnahmsweise auch Mal zu.

  • Der erste Aufsteiger in die 3.Liga zeichnet sich immer stärker ab, auch wenn die offizielle Entscheidung erst in einem Monat erfolgen wird.



    NFV-Präsidium-Präsidium beschließt Abbruch der Saison


    Zitat

    Das NFV-Präsidium schloss sich bei dieser Entscheidung dem einheitlichen Meinungsbild der Vereine aller Regionalligen an und ließ in seiner Abstimmung alle vorher angedachten Modelle wie „Geisterspiele“ und eine Verlängerung der Saison außen vor.
    Ebenfalls wurde einstimmig beschlossen, dass die Saison 2019/2020 in allen Ligen ohne Absteiger beendet wird. Das bedeutet, dass keine Mannschaft aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Spielzeit in die Ligen der vier norddeutschen Landesverbände absteigen muss.
    Ferner wurde einvernehmlich abgestimmt, die aufstiegsberechtigten Mannschaften, die auch für die jeweils nächsthöhere Spielklasse eine Meldung abgegeben haben, aufsteigen zu lassen.


    Konkret bedeutet dies für die Regionalliga Nord der Herren, dass die Tabelle nach Quotienten-Regelung mit Stichtag 12. März 2020 (Aussetzung des Spielbetriebes) Geltung erfahren soll. Damit votiert das NFV-Präsidium einstimmig dafür, dass der VfB Lübeck als Aufsteiger in die 3. Liga gilt. Eine Relegationsrunde zwischen dem Zweitplatzierten VfL Wolfsburg und dem VfB Lübeck, wie von einigen Vereinen vorgeschlagen, lehnt das NFV-Präsidium ab. „Der VfB Lübeck ist in allen Konstellationen der Tabelle an der Spitze, daher das klare Votum für den Aufstieg des VfB Lübeck,“ äußerte sich NFV-Präsident Günter Distelrath nach der Videokonferenz.

  • Ligazusammensetzung 3.Liga (Stand: 22.Mai.20)


    Absteiger aus der 2.Bundesliga (2)
    Karlsruher SC (A)
    SG Dynamo Dresden (A)


    Verlierer des Relegationsspiels (1)
    SV Wehen Wiesbaden (A)/SpVgg Unterhaching


    Aus der 3.Liga 2019/20 (13)
    SV Meppen
    FC Ingolstadt
    TSV 1860 München
    FC Bayern München II
    FC Hansa Rostock
    Eintracht Braunschweig
    Würzburger Kickers
    KFC Uerdingen
    Viktoria Köln
    Chemnitzer FC
    1.FC Kaiserslautern
    1.FC Magdeburg
    Hallescher FC


    Aufsteiger aus den Regionalligen (3)
    VfB Lübeck (Meister RL Nord)*
    1.FC Saarbrücken (Meister RL Südwest)***
    Türkgücü München (Meister RL Bayern)**


    Sieger des Play-Off-Spiels (1)
    1.FC Lok Leipzig (Meister RL Nordost)***/SC Verl (Vizemeister RL West)***



    * Vom Regionalverband vorläufig bestätigt, die offizielle Entscheidung fehlt noch und fällt am 22.Juni
    ** Vom Regionalverband vorläufig bestätigt
    *** Vertreter bisher vom Verband nicht bestätigt
    **** Mannschaften in fett sind sportlich endgültig qualifiziert

  • Ds sieht wirklich Klasse aus so, so muss das kommen! Für Lübeck würde es mich auch freuen, obwohl es eine ewig weite Fahrt wäre ;(
    Außerdem könnte Wiesbaden noch drin bleiben, wäre ein spannendes Südwest Derby zweier Landeshauptstädte. Lok Leibzig wäre irgendwie auch cool.

  • Nürnberg am Freitagabend mit einem Punkt im Heimspiel gegen Aue. Der Club glich dabei einen Rückstand aus und holt den ersten Zähler nach der Pause. Von unten weg kommt man damit jedoch nicht, je nach Ausgang des Spieltages droht sogar der Fall auf den Relegationsplatz. Dort liegt weiter der SV Wehen. Wiesbaden verlor in Heidenheim mit 0:1 und bleibt damit auf Platz 16. Holt Karlsruhe am Sonntag mindestens einen Punkt fällt man auf einen direkten Abstiegsplatz.

  • VFB Lübeck feiert den Aufstieg



    Zitat

    Kapitän Daniel Halke: „Die Erleichterung ist unfassbar groß, dass das Ding endlich durch ist. Die ganze VfB-Familie kann stolz sein. Das ist ein Grund zum Feiern. Jeder, der es mit dem VfB Lübeck hält, sollte sich heute einen reinknallen. Unsere Fans haben einen großen Anteil am Aufstieg. Gerade in den engen Spielen standen sie hinter uns. Wir haben uns den Aufstieg erarbeitet und verdient. Die Stimmung ist dementsprechend ausgelassen. Ich denke, wir werden uns was überlegen, wie wir unter Corona-Regeln feiern können.“


    https://www.sportbuzzer.de/art…-aufstieg-des-vfb-lubeck/

  • SC Verl Drittliga-Lizenz so gut wie sicher




    Zitat

    Vor dem Ziel heißt: Der SC Verl will in den nächsten Tagen das Stadion präsentieren, wo die Schwarz-Weißen dann im Fall der Fälle ihre Drittliga-Spiele austragen würden. Nach RevierSport-Informationen läuft aktuell vieles auf die Lösung der Arena des SC Paderborn hinaus. Bertels will sich zu diesem Gerücht nicht äußern, bis alles offiziell ist. "Ich kann nur so viel verraten: Der SC Verl wird die Lizenz zur 3. Liga auf jeden Fall erhalten. Wir müssen es wahrscheinlich nur sportlich lösen. Darauf stellen wir uns aktuell ein."




    https://www.reviersport.de/amp…lizenz-so-gut-wie-sicher/

  • Lübeck feiert den Aufstieg: "Stehen zu recht ganz oben"




    Zitat

    Nein, mit einer gewöhnlichen Aufstiegsfeier hatte die spontane Aktion am späten Freitagnachmittag nicht viel zu tun. Mit hupenden Autos kamen die Spieler nach der Entscheidung des NFV-Präsidiums auf das Stadiongelände gefahren, stimmten die typischen Ballermann-Lieder an und genehmigten sich auch das eine oder andere Bier – natürlich mit dem notwendigen Abstand zueinander. Nur allzu gerne hätten die Spieler den Aufstieg zusammen mit ihren Fans auf dem Rasen gefeiert, doch in Zeiten von Corona ist alles anders.



    https://www.liga3-online.de/lu…tehen-zu-recht-ganz-oben/

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!