• Daten




    Überblick Karriere


    Zitat

    Stationen in der Jugend

    • FC Kieselbronn (??? - 2010)
    • Karlsruher SC (2010 - 16.Januar 2017)



    Zitat

    Stationen im Aktivenbereich

    • FSV Mainz 05 II (17.Januar 2017 - 30.06.2018) (3.Liga/Regionalliga)
    • Karlsruher SC (01.07.2018 - 30.06.2019) (3.Liga) (Leihe)
    • FSV Mainz 05 II (01.07.2019 - 20.01.2020) (Regionalliga)
    • SG Sonnenhof Großaspach (21.01.2020 - 30.06.2020) (3.Liga) (Leihe)



    Zitat

    Einsätze

    • 02 Einsätze 2.Bundesliga (0 Tore)
    • 15 Einsätze 3.Liga (0 Tore)
    • 34 Einsätze Regionalliga Südwest (1 Tor)
    • 06 Einsätze Oberliga BW (0 Tore)
    • 27 Einsätze U19-Bundesliga (3 Tore)
    • 15 Einsätze U17-Bundesliga (3 Tore)
    • 14 U-Länderspiele für Kroatien




    Karriere:
    Marin Sverko wurde im Februar 1998 in Pforzheim geboren. Ein Elternteil ist deutsch, ein Elternteil ist kroate und Sverko ist demnach ein in Deutschland geborener Deutsch-Kroate. Seine fußballerische Laufbahn begann in Kieselbronn unweit von Pforzheim. Im Alter von zwölf Jahren wechselte er zum Karlsruher SC und durchlief dort fast seine komplette restliche Jugendzeit. Er startete in der D-Jugend, spielte beide Jahre in der C-Jugend für den KSC und war 2013/14 Teil der U16-Mannschaft. Er landete mit seiner Mannschaft im Mittelfeld der Oberliga Baden-Württemberg. In der Endphase der Saison wurde er schon in die U17 des Clubs gezogen und absolvierte dort fünf Spiele in der Bundesligamannschaft. In der Spielzeit 2014/15 rückte er fest in diese Mannschaft auf und war in der ersten Halbserie auch Stammspieler. Er kam zu zehn Einsätzen. Im Spiel gegen den FCS erzielte er drei Tore. Sein Trainer war Lukas Kwasniok. Bereits im Winter wurde Kwasniok zur U19 befördert und er zog Sverko gleich mit. Er absolvierte dort zwei Spiele über 90 Minuten ehe eine Verletzung ihn ausbremste. Zur Saison 2015/16 kehrte er zum Team zurück und war nun auch vom Alter her ein fester Teil der U19. Als jüngerer Jahrgang war Sverko nicht durchgängig Stammspieler, sondern kam am Ende auf 18 von 26 Spielen. Im Rückspiel gegen den FCS spielte er über 90 Minuten, im Hinspiel war er nicht dabei. In 14 Spielen spielte er von Beginn an. Er erzielte zwei Saisontore. Mit dem KSC hielt er die Klasse, weiter trainierte er unter Kwasniok. In seinem letzten Jugendjahr wechselte er in Karlsruhe viel zwischen den Teams. Er begann die Saison bei der zweiten Mannschaft und feierte am 7.August 2016 sein Aktivendebüt gegen Oberachern. Insgesamt bestritt er bis zum Winter sechs Spiele für die zweite Mannschaft (alle von Beginn an). Ebenfalls sechs Einsätze hatte er bei der U19, auch hier stand er immer in der Startelf. Zeitweise gehörte er auch dem Kader der Zweitligamannschaft an. Am 27.November 2016 stand er gegen Kaiserslautern über 90 Minuten auf dem Platz und feierte sein Zweitligadebüt. Eine Woche später stand er gegen Fürth erneut in der Startelf und spielte 56 Minuten. Beim KSC wurde er als großes Talent gehandelt, im Januar 2017 entschloss er sich zu einem Wechsel zum FSV Mainz 05. In Mainz spielte er eine Begegnung in der U19 und war ansonsten Teil der Drittligamannschaft. Fünf Einsätze über 90 Minuten absolvierte er in der Liga, sein Debüt gab er am 25.Februar im Heimspiel gegen Preußen Münster. Verletzungsbedingt fehlte er in den letzten Wochen der SAison.


    Nach dem Abstieg der Mainzer Reserve spielte er in der Saison 2017/18 in der Regionalliga Südwest. In seinem ersten echten Aktivenjahr wechselte er nach seiner Genesung beim FSV zwischen Stammspieler und Einwechselspieler. 19 Einsätze (11x Startelf) konnte er für sich verbuchen, in den Spielen gegen den FCS kam er nicht zum Einsatz. Im Oktober 2017 saß er beim Pokalspiel der Profis gegen Holstein Kiel auf der Ersatzbank. Zur Saison 2018/19 wurde er zurück nach Karlsruhe verliehen und sollte dort in der 3.Liga Fuß fassen. Sverko verletzte sich zu Saisonbeginn und fiel mehrere Monate aus. Erst im Saisonendspurt kam er zu zwei Kurzeinsätzen. Im Sommer 2019 kehrte Sverko nach Mainz zurück und spielte bis zum Winter wieder in der zweiten Mannschaft. Die meiste Zeit war er Stammspieler und konnte 15 Spiele absolvieren. Gegen den FCS wurde er eingewechselt. Im Januar wurde er erneut in die 3.Liga ausgeliehen, dieses Mal zu Sonnenhof Großaspach. Bei der SGS gehörte er fest zum Kader, wurde jedoch durch zwei Verletzungen ausgebremst. Unter dem Strich absolvierte er acht Einsätze, wobei er sechs Spiele von Beginn an bestritt. Sein Vertrag in Mainz lief ursprünglich bis 2021.


    Sverko ist heute 22 Jahre alt und hat in seiner noch jungen Karriere schon einige Ligen von der zweiten bis zur fünften Spielklasse kennengelernt. Den Durchbruch oberhalb der Regionalliga konnte er jedoch noch nicht verziehen. Wie in seiner Zeit in Karlsruhe hatte dies möglicherweise auch verletzungsbedingte Gründe. Er galt immer als großes Talent und ist mittlerweile in einem Alter um den Sprung zu schaffen. Er kann immerhin zwei Einsätze in der 2.Bundesliga und 15 Einsätze in der 3.Liga vorweisen. Dazu kommen 34 Einsätze in der Regionalliga Südwest. Neben seiner Laufbahn in den Vereinen gehörte Sverko auch über einige Jahre den U-Nationalmannschaften von Kroatien an. Die ersten Länderspiele absolvierte er in der U17 und blieb im Kreis der Nationalmannschaft bis 2019. 2015 nahm er auch an Lehrgängen der deutschen U15-Nationalmannschaft teil, absolvierte jedoch kein Länderspiel. Im gleichen Jahr nahm er mit Krotien an der U17-Weltmeisterschaft teil. Er spielte die beiden Gruppenspiele von Beginn an, verlor dann jedoch seinen Stammplatz. Das Team schied im Viertelfinale aus. In der U19 bestritt er einige Spiele in der EM-Qualifikation und im Oktober 2019 gehörte er der U21 des Landes an. Sein Debüt gab er am 11.Oktober im Freundschaftsspiel gegen Ungarn, wenige Tage später spielte er im Qualfikationsspiel gegen San Marino. Von seiner Position her ist Sverko ein Defensivspieler mit dem Hauptaugenmerk auf die linke Abwehrseite. Hier wurde er ausgebildet und hat diese Position in seiner Karriere auch zumeist gespielt, in seiner Zeit in Mainz aber vor allem im System der Dreierkette. Auch für die Innenverteidigung ist er eine ernsthafte Option, bei den Mainzern und in der Nationalmannschaft hat er zudem teilweise auf der rechten Abwehrseite oder im defensiven Mittelfeld gespielt.

  • Die Rückennummer für den neuesten Neuzugang Marin Sverko ist bekannt. Der Linksverteidiger erhält beim FCS das Trikot mit der Nummer 3. Als letzter FCS-Spieler trug Innenverteidiger Oliver Oschkenat in der Saison 2018/19 das Trikot mit dieser Rückennummer. U19-Torwart Jonas Lucchi agiert momentan als dritter Torhüter beim FCS und hat sich die Nummer 35 ausgesucht. Diese Nummer trug (auf Dauer) zuletzt Kai Gehring in der Saison 2000/11.

  • Zitat

    Marin Sverko wurde zur kroatischen U21-Nationalmannschaft eingeladen. Am
    03.09. steht das Quai-Spiel zur U21-EM 2021 gegen Griechenland an und
    am 07.09. gegen Tschechien


    FB-Seite FCS

    Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs[/media]



  • FCS-Spieler on Tour: Sverko wieder für Kroatien nominiert


    Marin Sverko wurde erneut vom kroatischen Fußballverband für die U21-Nationalmannschaft seines Landes nominiert. Sverko ist einer von insgesamt 24 Spielern im Aufgebot von Nationaltrainer Igor Bišćan. Die Länderspielperiode startet am 5.Oktober, an diesem Tag versammeln auch sich die kroatischen Nationalspieler in Zagreb. Drei Tage später bestreitet man an gleicher Stelle das Qualifikationsspiel gegen Schlusslicht San Marino. Am Dienstag, 13.Oktober spielt man dann in Patras gegen Griechenland. Gegen San Marino ist ein Sieg absolute Pflicht und auch in Griechenland braucht man drei Punkte um die Chancen auf die Endrunde zu wahren. Momentan liegt man fünf Punkte hinter Tschechien (sie haben ein Spiel mehr absolviert) und drei Punkte hinter Griechenland. Der zweite Platz in der Gruppe kann reichen, solange man zu den besten fünf Gruppenzweiten gehört.


    Bei den letzten beiden Länderspielen im September war Sverko in der Innenverteidigung gesetzt und absolvierte beide Spiele über 90 Minuten. Die Abstellperiode endet am Mittwoch, 14.Oktober. An diesem Tag soll die Rückreise nach Saarbrücken erfolgen. Der Abwehrspieler fehlt dem FCS damit im Auswärtsspiel beim MSV Duisburg (Freitag, 9.Oktober) und kehrt drei oder vier Tage vor dem Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching wieder zur Mannschaft zurück.

  • Für Marin freut es mich an sich zwar sehr, aber für den FCS ist es echt blöd, wenn Spieler andauernd zur Nationalmannschaft müssen, damit aus dem hiesigen Rhythmus gerissen werden und teilweise sogar auch noch Spiele verpassen.


    Aber gut, diese Probleme haben höherklassige Vereine immer und da muss man dann wohl durch.


    Für den Jungen freut es mich auf jeden Fall. Es ist sicherlich immer eine große Ehre gefragt zu werden, ob man für sein Land auflaufen mag.

  • FCS-Spieler on Tour: Sverko und Kroatien gegen San Marino


    Zitat

    Seit Montag befindet sich Marin Sverko bei der kroatischen Nationalmannschaft und wird dem FCS am Freitag in Duisburg fehlen. Am heutigen Donnerstag bestreitet man das erste Qualifikationsspiel gegen San Marino. Gegen das punktlose Schlusslicht ist ein Sieg absolute Pflicht um die Chancen auf die Endrunde zu wahren. Sverko hat im September beide Spiele über 90 Minuten bestritten und hat auch dieses Mal gute Chancen von Beginn an zu spielen.

  • FCS-Spieler on Tour: Luxemburg und Kroatien vor wichtigen Spielen


    Zitat

    Marin Sverko spielt heute mit der U21 von Kroatien das achte Qualifikationsspiel in der EM-Qualifikation. Zuletzt gewann man gegen San Marino, dazu gewannen Litauen gegen Griechenland und Schottland gegen Tschechien. Dadurch ist die Gruppe nun extrem spannend geworden und vier Teams haben noch Chancen auf die EM. Nur der Tabellenerste qualifiziert sich direkt. Heute spielt Kroatien in Griechenland, es ist also ein direktes Duell. Da Schottland gegen San Marino spielt müssen beide Teams gewinnen wenn sie ihre Hoffnungen erhalten wollen. Anstoß ist um 16:00 Uhr. Marin Sverko darf sich erneut Hoffnungen auf einen Einsatz machen. Er hat die letzten Spiele immer in der Startelf gestanden und war gegen San Marino über 75 Minuten als Rechtsverteidiger aktiv. Nach dem Spiel reist Sverko dann zurück nach Saarbrücken.

  • FCS-Spieler on Tour: Kroatien hat es nach Sieg in Griechenland in der eigenen Hand


    Zitat

    Kroatien hat am Dienstag das wichtige Spiel in Griechenland mit 1:0 gewonnen. Marin Sverko wurde dieses Mal erst in der 90.Minute eingewechselt. Durch das Spiel ist Griechenland aus der Verlosung und Kroatien bleibt mit 16 Punkten Tabellendritter. Man liegt einen Punkt hinter Schottland und zwei Zähler hinter Tschechien, der Spitzenreiter hat jedoch bereits ein Spiel mehr absolviert. In den letzten beiden Qualifikationsspielen im November geht es zuerst zum direkten Duell nach Schottland. Mit einem Sieg überholt man Schottland und kann dann mit einem Heimsieg über Litauen die Qualifikation klar machen. Man hat es mit zwei Siegen in der eigenen Hand. Gelingt dagegen gegen Schottland kein Sieg ist man selbst für Platz 2 nur Außenseiter.

  • FCS-Spieler on Tour: Sverko im November erneut Nationalspieler


Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!