SL-Pokal, Finale: SV 07 Elversberg - 1. FC Saarbrücken 1:0 (0:0)

  • Spiele im DFB Pokal sind Spiele für die Ewigkeit.

    Wer erinnert sich nicht an die Spiele gegen Stuttgart oder auch das Spiel gegen Union hat jeder von uns vor Augen. Die Hitzeschlacht gegen Schalke oder Bremen.

    Dafür erwarte ich 100% Kampf. Ich kann in einem Endspiel verlieren aber nicht so. Gegen Hom hatten wir Glück und Batz. Heute Batz allein reicht nicht.

    Gut das wir mit einem neuen Trainer in die neue Saison gehen. Sonst wäre die Mannschaft mit einer schwere Bürde in die nächste Saison gestartet

  • Was bitteschön war an der Aussage von LK falsch? Er hat weder die Spieler in den Dreck gezogen, noch irgendwas beschönigt. Er hat wie immer vollkommen nüchtern, fair und korrekt analysiert. Wie übrigens auch alle Spieler, die zu Wort kamen, siehe saarnews oder SR Berichte. Und ja, er hatte keine Lösung. Die hätte heute aber auch kaum ein andrer Trainer gehabt. Warum wir Fans uns immer selbst zerfleischen müssen ist ein Rätsel. Denn dass LK einer der besten Trainer der letzten Jahrzehnte war bleibt bestehen, trotz der letzten beiden Auftritten. Und jetzt wünsche ich mir, dass wir unsere ganze Unterstüzung UK geben. Meine hat er, deine auch?

  • Wenn ich den Umgang von LK sehe, wie er Niederlagen und dadurch wahrscheinlich auch die Saison analysiert, dann bin ich wirklich froh, dass unser Weg mit ihm hier endet. Er hat es zweifelsohne geschafft, dass wir keine Anpassungsschwierigkeiten in der Liga hatten und eine ungefährdete Saison gespielt haben. Man muss dabei aber auch sagen, dass wir keinesfalls im Abstiegskampf zu erwarten waren und das auch mit dem Finanzeinsatz nicht der Anspruch sein darf. Gleichzeitig haben wir es aber nie geschafft, unser Spiel wirklich weiterzuentwickeln. Die mit Abstand stärksten Spiele dieses Jahr waren für mich Zuhause gegen Dresden und vor allem bei Viktoria Köln. Da war ich mir sicher, dass wir bis zum Ende oben bleiben müssen und habe eine spielerische Entwicklung gesehen. Wir haben da jeweils das gesamte Spiel den Takt angegeben und auch im richtigen Moment Tempo rausgenommen. Das war auch genau der Aspekt, der uns ansonsten eigentlich immer wieder gefehlt hat. Es gab entweder Vollgas oder Überleben. Dazwischen gab es bei Kwasniok eigentlich nichts und das erklärt auch das oft abtauchende Mittelfeld. Das wir aber spielerisch nicht wirklich besser geworden sind, im Vergleich zu den Vorjahren, konnte man schön an den drei Saarlandpokalspielen unter LK (2x Homburg, Elversberg) sehen. Trotzdem hatten wir unter ihm ohne Zweifel inspirierende Elemente und erfrischendes Offensivspiel. Dass er es aber nie erkannt hat, das auch Automatismen zum Fußball gehören hätte ihm hier ohnehin bald das Genick gebrochen. Wir haben diese Saison keine eingespielte Viererkette gehabt (hängt auch von Verletzungen ab, aber nicht nur) und vor allem auch offensiv immer wieder individuell entschieden. Das kann funktionieren, aber nicht auf Dauer und bei uns hat es eben häufig nicht geklappt. Da hat man heute den ganz klaren Kontrast zu Elversberg gesehen. Die haben nach einem Ballgewinn gezielt umgeschaltet und nicht nur eindimensional gespielt. Da gab es meistens einen Spieler, der frontal geschaltet hat und vor allem nahezu immer eine Alternative auf der Außen, die dann gut anspielbereit war. Das sind alles Sachen, die wenig mit Fitness oder geistiger Frische zu tun hat. Das sind Basics, die am Ende der Saison sitzen müssen. Ob die Pässe dann jeweils ankommen, dass, aber auch nur das, ist dann tagesformabhängig. Das krasseste Beispiel für so einen klaren Plan, auch teils mit bescheidenen spielerischen Möglichkeiten, war in unseren Regionalligaspielzeiten jeweils Homburg unter Luginger oder aber auch oft Steinbach. Da hat Spieler X den Ball erobert und dann hatten die eine handvoll Spielzüge, auf die man gespielt hat. Und solche Spielzüge habe ich bei uns selten gesehen. Der einzige, der mir da über die Saison einfällt, ist der klassische Schnittstellenpass, den wir aber auch gefühlt das ganze Spiel, teils auf Biegen und Brechen, versuchen. Absolut symptomatisch für heute war die Szene, als Mendler in die Füße von Günther-Schmidt gelaufen ist, als dieser gerade mitten im Konter auf die Elversberger Kette zugelaufen ist.


    Wie gesagt, ich sehe das Glas eher halb voll, als halb leer und bin LK dankbar für die anderthalb turbulenten Jahre. Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass man durch seine Sturheit einiges hat liegen lassen und sich kaum nach dem Start weiterentwickelt hat. Und das ausschließlich auf die Qualität der Spieler zu schieben, wie er das nach heute offenbar tut, ist aus meiner Sicht grotesk und zeigt, dass seine Kritiker nicht komplett im Dunklen tappen. Ich freue mich jetzt auf die neue Saison unter Koschinat, weil ich weiß, dass er zwar für einiges offen ist, aber tendenziell auch etwas konservativer ist, als Kwasniok. Da werden zwar dann einige meckern, dass die Qualität der Spiele aus ihrer Sicht schwächer ist, aber wir werden effektiver und konstanter peformen. Da bin ich mir sicher. :)

  • Hallo Rainer, dein Beitrag ist wegen der verwendeten Farbe und der kleinen Schrift leider unleserlich.

  • Ich freue mich jetzt auf die neue Saison unter Koschinat, weil ich weiß, dass er zwar für einiges offen ist, aber tendenziell auch etwas konservativer ist, als Kwasniok. Da werden zwar dann einige meckern, dass die Qualität der Spiele aus ihrer Sicht schwächer ist, aber wir werden effektiver und konstanter peformen. Da bin ich mir sicher.

    In dem Punkt "meckern" geb ich Dir voll und ganz recht. Ich finde schon dass wir sehr konstant waren, sonst kommst Du auch nicht auf Platz 5. Ob wir da zwingend noch konstanter sein müssen?

  • In dem Punkt "meckern" geb ich Dir voll und ganz recht. Ich finde schon dass wir sehr konstant waren, sonst kommst Du auch nicht auf Platz 5. Ob wir da zwingend noch konstanter sein müssen?

    Um weiter oben zu landen schon ein Stück weit, ja. Allerdings beziehe ich das eher auf die Spiele an sich, als auf die Punkteausbeute. Finde, dass es bei uns entweder sehr stark oder recht schwach war. Dazwischen gab es selten Auftritte und auch so richtige Arbeitssiege hatten wir selten. Zudem auch diese Sieglosserie, die einen im Normalfall in den Abstiegskampf befördern würde, wenn man nicht so furios startet. Meinte damit generell das Leistungsvermögen, dass es ausgeglichener ist und weniger Ausreißer gibt. Rein punktemäßig war das natürlich für einen Aufsteiger betrachtet von außen schon stark. Das würden sicherlich auch einige noch viel positiver sehen, wenn der Start nicht so dermaßen stark gewesen wäre. Das hinterlässt bei einigen, so auch bei mir, das Gefühl, dass da eigentlich fast mehr drin sein muss. ;)

  • Um weiter oben zu landen schon ein Stück weit, ja. Allerdings beziehe ich das eher auf die Spiele an sich, als auf die Punkteausbeute. Finde, dass es bei uns entweder sehr stark oder recht schwach war. Dazwischen gab es selten Auftritte und auch so richtige Arbeitssiege hatten wir selten. Zudem auch diese Sieglosserie, die einen im Normalfall in den Abstiegskampf befördern würde, wenn man nicht so furios startet. Meinte damit generell das Leistungsvermögen, dass es ausgeglichener ist und weniger Ausreißer gibt. Rein punktemäßig war das natürlich für einen Aufsteiger betrachtet von außen schon stark. Das würden sicherlich auch einige noch viel positiver sehen, wenn der Start nicht so dermaßen stark gewesen wäre. Das hinterlässt bei einigen, so auch bei mir, das Gefühl, dass da eigentlich fast mehr drin sein muss. ;)

    Der Start alleine kann es nicht gewesen sein, denn in der Rückrunde waren wir punktemäßig besser: Ich denke, dass der Frust heute vielen den Blick verstellt und deshalb auch Spiele wie z.B. in Ingolstadt vollkommen ausgeblendet werden. Dass jede Mannschaft in der Dritten am Ende der Saison nicht mehr die Power vom Anfang hat, gilt eben auch für uns. Es ist halt nicht mehr so gemütlich, wie in der Regio, wo nur wenige Teams einen wirklich fordern.

  • Der Start alleine kann es nicht gewesen sein, denn in der Rückrunde waren wir punktemäßig besser: Ich denke, dass der Frust heute vielen den Blick verstellt und deshalb auch Spiele wie z.B. in Ingolstadt vollkommen ausgeblendet werden. Dass jede Mannschaft in der Dritten am Ende der Saison nicht mehr die Power vom Anfang hat, gilt eben auch für uns. Es ist halt nicht mehr so gemütlich, wie in der Regio, wo nur wenige Teams einen wirklich fordern.

    Klar, aber der Start war schon außergewöhnlich. Im Endeffekt war die Punkteausbeute in der Rückrunde vollkommen okay. Bei der Hinrunde dann grob die erste Hälfte, weil dann die Sieglosserie einsetzte. Viele setzen das fälschlicherweise mit der Hinrunde gleich. Natürlich gab es danach auch einige Spiele, die trotzdem stark waren, auch wenn das die Punkteausbeute teils nicht zeigt (2x Ingolstadt bspw.). Aber es gab für mich auch einige Spiele, bei denen die Mannschaft entweder ausgelaugt war oder über die Spieldistanz planlos blieb und man sehenden Auges ins Verderben gelaufen ist. Heute das war im Grunde eher letzteres. Klar waren wir Elversberg unterlegen und hatten nicht die Präsenz, die du in so einem Spiel ohnehin brauchst. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das nur an der Mannschaft lag. Und dieser teils krankhafte spielerische Akzent hat uns auch einiges gekostet und damit meine ich jetzt nicht nur solche Patzer wie im Hinspiel gegen Verl. Da hätte ich mir auch mal solche Elemente wie ein taktisches Foul oder auch einfach eine ordentliche Härte gegen den Gegner erhofft. Vor allem, wenn es spielerisch nicht läuft kann das Wunder wirken. Und da hat man heute gesehen, dass uns die SVE da voraus war. Die haben gefühlt in jeden Konteransatz gehauen, ganz egal ob es dann auch mal zu einem Freistoß führte oder nicht. Bei uns war das meistens dann eher Rückzug.

  • Doch, der Start allein kann es gewesen sein. Wenn man am Anfang gut aufspielt tritt man mit Selbstbewusstsein (dicke Hose) an.

    Andrerseits wird bemängelt, wir hätten Körner sparen müssen. Ja was denn nun? Ich bin auch deiner meinung, dass man jeden Punkt mitholen muss, den kriegen kann und zwar von Anfang an mit Volldampf. Und das haben wir überragend gemacht und wird durch deas Spiel heute nicht schlechter.


    Als Neuling gibts kaum was zu meckern, aber hier wird geschrieben als hätten wir die schlechteste Saison seit langem gespielt. Damit meine ich jetzt nicht dich.

  • Klar, aber der Start war schon außergewöhnlich. Im Endeffekt war die Punkteausbeute in der Rückrunde vollkommen okay. Bei der Hinrunde dann grob die erste Hälfte, weil dann die Sieglosserie einsetzte. Viele setzen das fälschlicherweise mit der Hinrunde gleich. Natürlich gab es danach auch einige Spiele, die trotzdem stark waren, auch wenn das die Punkteausbeute teils nicht zeigt (2x Ingolstadt bspw.). Aber es gab für mich auch einige Spiele, bei denen die Mannschaft entweder ausgelaugt war oder über die Spieldistanz planlos blieb und man sehenden Auges ins Verderben gelaufen ist. Heute das war im Grunde eher letzteres. Klar waren wir Elversberg unterlegen und hatten nicht die Präsenz, die du in so einem Spiel ohnehin brauchst. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass das nur an der Mannschaft lag. Und dieser teils krankhafte spielerische Akzent hat uns auch einiges gekostet und damit meine ich jetzt nicht nur solche Patzer wie im Hinspiel gegen Verl. Da hätte ich mir auch mal solche Elemente wie ein taktisches Foul oder auch einfach eine ordentliche Härte gegen den Gegner erhofft. Vor allem, wenn es spielerisch nicht läuft kann das Wunder wirken. Und da hat man heute gesehen, dass uns die SVE da voraus war. Die haben gefühlt in jeden Konteransatz gehauen, ganz egal ob es dann auch mal zu einem Freistoß führte oder nicht. Bei uns war das meistens dann eher Rückzug.

    Ja, die Physis fehlt etwas und das dreckige Spiel liegt uns auch nicht. Fairste Mannschaft der Liga - übrigens gibts dafür 100 T€, kompensiert etwas die erste DFB-Pokalrunde. Ich sage ja auch nicht, dass an der Mannschaft lag, sondern daran dass der Akku leer war und einfach unsere Energie nicht mehr reichte. Bestes Beispiel Kerber, der sich verausgabte, aber kaum einen Pass sauber spielte. Oder Perde gewinnt fast keinen Zweikampf. Heute war durchweg bei allen außer Batzi der Akku leer. Die Einstellung war da, aber wir waren zu ausgelaugt.

  • Man muss auch einfach mal den Frust heute akzeptieren ohne zu relativieren und Ausreden zu suchen (die einfachen Gegner in der Regio haben uns 5 Jahre zur Verzweiflung gebracht). Wenn die Reaktion auf einen Rückstand in der 76. Minute 0 Torschüsse bis zum Spielende sind, dann ist halt einfach gehörig was schief gelaufen. Seit 10 Spielen war der Klassenerhalt gesichert und man konnte sich auf die Pokalqualifizierung konzentrieren. Dieses ist nunmal gescheitert und das nicht aus Pech, Schicksal und Fügung, sondern weil Fehler gemacht wurden. Fehler sind menschlich, aus ihnen kann aber auch gelernt werden. Natürlich wird die neue Truppe nächste Saison wieder lauthals im Lupa supportet. Davor kommt jedoch noch ein Schluchzer beim Ziehen der Pokalkugeln, in denen mal wieder die Elven das Saarland repräsentieren.


    Nebenbei. Fragte mich schon gegen Lautern, wie oft wir nach einem Rückstand noch einen Sieg einfahren konnten. Das war tatsächlich nur in der Hinrunde gegen Haching und Dresden (jew. Nachspielzeit) der Fall. Klar, unsere frühen Führungen waren ein Markenzeichen diese Spielzeit, aber diesen Puffer brauchten wir auch häufig.

    „Tradition macht nur dann Sinn, wenn der Wille zu noch größeren Taten vorhanden ist.“ Franz Kremer

  • Allerdings wird man in der Regio bei weitem physisch nicht so gefordert wie in der Dritten. Und wieviele Verletzte und angeschlagene Spieler hatten die Elfchen denn schon? Deshalb waren wir da schon im Nachteil.

    Die vielen Verletzten woher kommt das bloß während Elversberg keine hat ?

    Könnte es am falschen Training von Kwasniok liegen ?

    Oder am guten Training vom Elven Trainer ?

  • Man muss auch einfach mal den Frust heute akzeptieren ohne zu relativieren und Ausreden zu suchen (die einfachen Gegner in der Regio haben uns 5 Jahre zur Verzweiflung gebracht). Wenn die Reaktion auf einen Rückstand in der 76. Minute 0 Torschüsse bis zum Spielende sind, dann ist halt einfach gehörig was schief gelaufen. Seit 10 Spielen war der Klassenerhalt gesichert und man konnte sich auf die Pokalqualifizierung konzentrieren. Dieses ist nunmal gescheitert und das nicht aus Pech, Schicksal und Fügung, sondern weil Fehler gemacht wurden. Fehler sind menschlich, aus ihnen kann aber auch gelernt werden. Natürlich wird die neue Truppe nächste Saison wieder lauthals im Lupa supportet. Davor kommt jedoch noch ein Schluchzer beim Ziehen der Pokalkugeln, in denen mal wieder die Elven das Saarland repräsentieren.


    Nebenbei. Fragte mich schon gegen Lautern, wie oft wir nach einem Rückstand noch einen Sieg einfahren konnten. Das war tatsächlich nur in der Hinrunde gegen Haching und Dresden (jew. Nachspielzeit) der Fall. Klar, unsere frühen Führungen waren ein Markenzeichen diese Spielzeit, aber diesen Puffer brauchten wir auch häufig.

    Da bin ich ganz bei Dir. Klar entstehen Niederlagen immer aus Fehlern. Auch bei Siegen machen wir nicht alles richtig. Und ja, wir waren meistens richtig gut auf die Gegner eingestellt und sind deshalb in Führung gegangen. Warum es genau gestern nicht klappte, ist kaum zu erklären und wird immer mal wieder vorkommen, auch in Zukunft, auch bei UK. Entscheidend ist, wie wir als Verein, die Fans eingeschlossen, damit umgehen. Ich sehe den Verschleiß schon al einen Grund aber sicherlich gibts auch noch andere, aber wie Du zurecht sagst, das ist menschlich und irgendwie auch vollkommen normal.


    Übrigens haben wir auch bei den Homos das Spiel nach Rückstand gedreht.:)

  • Richtig i like 1FCS endlich hat es auch mal jemand erkannt und Paderborn wird jetzt viel Spass haben mit dem selbsternannten Superstar.

    LK hat sich nie zum Superstar erklärt - den Titel hat er von solchen Leuten wie dir erhalten. Er selbst hat sich nur als Verrückten bezeichnet. Ich denke mal die Verantwortlichen von Paderborn haben sich mit seiner Person beschäftigt, bevor sie ihn verpflichtet haben und sie wissen genau wen sie bekommen - mit allen möglichen Pro und Cons.

  • Der Kommentar zum Abschied war gespickt von Arroganz, wieder alle nur nicht er, man merkt das ihm der Aufstieg in Liga 2 wohl schon zu Kopf gestiegen ist. Deshalb auch mein Abschiedsgeschenk an den Kameraden und ich glaube auch mittlerweile das unsere Entscheider froh sind das er verschwindet.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!