13. Spieltag, 1. FC Saarbrücken - VfR Aalen 2:0 (1:0)

  • Heute vor...
    ... 006 Jahren: SV Bohnental 1947 Scheuern - 1. FC Saarbrücken 0:3
    ... 018 Jahren: TSV Alemannia Aachen - 1. FC Saarbrücken 0:0
    ... 022 Jahren: SC Rot-Weiß Oberhausen - 1. FC Saarbrücken 4:0
    ... 028 Jahren: 1. FC Saarbrücken - FC Carl Zeiss Jena 1:0
    ... 029 Jahren: Braunschweiger TSV Eintracht von 1895 - 1. FC Saarbrücken 0:1
    ... 042 Jahren: 1. FC Saarbrücken - FC Gelsenkirchen-Schalke 04 2:1
    ... 044 Jahren: 1. FC Saarbrücken - SV Stuttgarter Kickers 1:0
    ... 045 Jahren: 1. FC Saarbrücken - SpVgg Bayreuth 1921 4:1

    ... 056 Jahren: 1. FC Saarbrücken - 1. FC Kaiserslautern 2:4
    ... 061 Jahren: 1. FC Saarbrücken - SF 05 Saarbrücken 2:1
    ... 067 Jahren: TuS Neuendorf - 1. FC Saarbrücken 2:0
    ... 072 Jahren: SV Phönix 03 Ludwigshafen - 1. FC Saarbrücken 0:2
    ... 100 Jahren: FV 03 Saarbrücken - FV Kaiserslautern 0:2
    ... 106 Jahren: FK 03 Pirmasens - FV 03 Saarbrücken 2:0



    Bilanz: 2 Spiele - 8 Siege - 1 Unentschieden - 5 Niederlagen

  • Optimistisch stimmt mich das wir unsere Top 5 im Kader haben


    Der Absteiger Ahlen steht gut in der Abwehr und spielt vernünftig nach vorne - siehe Torverhältnis
    Hatten nicht wenige als Mitaufstiegskonkurrent auf der Liste, ohne die knappen, unglücklichen Niederlagen / Remis
    wären Sie deutlich weiter vorne auch ist Ahlen auswärts taktisch immer gut formiert
    Das wird ein ganz knappes Spiel mit wenigen Chancen für unseren Angriff
    und gleichzeitig eine Aufgabe für die Defensiv-Arbeit



    ich bin schon froh wenn es am Spielende heißt - hauptsache gewonnen und nicht verloren

  • Da das Wetter zum Glück absolut passt wird man heute hoffentlich einen ordentlichen Zuschauerzuspruch hinlegen. Mitte Oktober wird man wohl kaum bessere Bedingungen für einen Stadionbesuch vorfinden als heute, dazu ist keine Bundesliga. Und vor allem die wichtigen drei Punkte holen. Nachdem es fast die ganze Woche geregnet hat darf man trotzdem gespannt sein wie gut der Platz in Völklingen heute ist. Auf zu drei Punkten!

  • Absolut verdienter Sieg und gutes Spiel für uns mit Durchhänger Anfang 2. Hälfte als Aalen auch besser spielte und wir den Zugriff nicht mehr ganz hatten. Der Wechsel Froese/Eisele war dann überfällig und völlig richtig, um wieder besser zu stehen.
    1. Hälfte phasenweise sehr tolles Kombinationsspiel unserer Jungs. Bin sehr zufrieden nachhause gefahren.
    Man kann nur hoffen dass Zellner nichts schlimmeres hat.

  • Zitat

    Die Pressekonferenz:
    Roland Seitz:
    Glückwunsch an Saarbrücken zu einem verdienten Sieg. Ich ärgere mich über einen dummen Elfmeter. Nach dem Rückstand hatten wir viel Glück, sind aber vor der Halbzeit besser ins Spiel gekommen. Nach dem Wechsel haben wir zu einem ungünstigen Zeitpunkt das zweite Tor bekommen. Danach hatten wir viele Standards, viel Ballbesitz. Aber das Stürmerblut gefehlt. Ich wünsche dem FCS viel Kraft für die schweren Wochen. Es würde mich sehr überraschen, wenn Saarbrücken nicht aufsteigen würde.


    Dirk Lottner:
    Das Ziel haben wir erreicht, die ersten 30 Minuten waren richtig stark. Nach dem zweiten Treffer haben wir ein bisschen viel verwaltet, Aalen hat uns das Leben schwer gemacht. Es war keine Glanzleistung, aber wir sind zufrieden.

    Motto 2018/19 If we're gonna walk, we walk as lions


    [media]https://www.youtube.com/watch?v=DzjfNI2XEBs[/media]



  • Lottner: Es war keine Glanzleistung, aber wir sind zufrieden.


    Sehr zutreffende Zusammenfassung. Das 2:0 ist zwar verdient, aber es war eben nicht hundert Prozent überzeugend. Wir haben 10 Minuten gebraucht um ins Spiel zu kommen. Danach aber sehr stark gespielt und kombiniert. Eigentlich hätten wir vor der HZ schon mit 2:0 führen müssen. Nach der HZ hat Aalen gezeigt, dass sie auch Fußballspielen können. In dieser Phase hatten wir Glück und Batz. Er hat drei/vier Mal gut gerettet. Aber im Rauslaufen/Fausten kann er noch zulegen.


    Das Tor fiel zum idealen Zeitpunkt und da war es nahezu gelaufen. Unter dem Strich verdient.


    Dennoch einige kritische Anmerkungen.


    Zeitz hat diese Saison enorm stark begonnen und war oft einer, wenn nicht sogar der Beste. Aber seit 2-3 Spielen kann er an diese Leistungen nicht mehr anknüpfen. vielleicht wäre mal ein Pause gut. Zumal mit Froese und eventuell anderen gute Alternativen da sind.


    Vungu hat heute seine Chance nicht genutzt. Hinten okay. Aber nach vorne sehr schwach. Seine Flanken richtig schlecht. Das muss er üben. So ist er keine Alternative zu Müller.


    Positiv:
    Zellner, Perdedaj, Jacob sind absolute Topspieler der Liga. Sehr konstant und zuverlässig. Jurcher heute wieder Aktivposten mit tollem Tor. Eisele hat auch gezeigt, dass er immer Torgefahr hat. Seinem Solo fehlte mit dem Pfostenschuss nur die Krönung.


    Also, weiter so und an den leichten Schwachstellen arbeiten. Dann steigen wir auf und keiner kann uns aufhalten.

  • lottner hat absolut recht, gutes spiel insgesamt von der mannschaft, bei einem arbeitssieg. noch ein wenig weiter arbeiten, konzentriert bleiben unn dann können wir auch nach sehr guten spiele feiern!
    bin zufrieden heute, wir sind auf kurs! :thumbup:


    mal ein wort zu vungu.
    ich fand er hat das heute insgesamt gut gemacht, klar müller is momentan klar vorn. aber ma brauch keine angst haben, wenn man vungu bringt unn er die form von heute hat...
    klar die ein oder andere flanke zum haare raufen. dafür aber auch die ein oder andere gute flanke und/oder offensiv aktion. insgesamt ganz gut unn taktisch fand ich ihn heut sehr gut auf seiner seite! defensiv keine bis kaum fehler gemacht. nur ein blöder ballverlust, der aber nit schlimm war.


    ausserdem perdedaj bockstark, genauso wie eisele in sehr guter form mittlerweile...
    mehr will ich nit zu einzelnen spielern sagen :)
    insgesamt halt ne gute unn kämpfende mannschaftsleistung. so kanns weitergehen!


    pro lottner!
    blau schwarz allez! :thumbup:


    blau schwarz allez!

  • Klar, ein hochverdienter Sieg der noch höher hätte ausfallen können.
    Zuerst habe ich auch ,,nur ein mäßiges Spiel" gesehen, bei der sich aber auch der Gegner,
    jeder Voraussage nach, nicht hinten reingestellt hat.
    Im nachhinein muss man auch mit solchen Spielen zufrieden sein,
    solange wir sie gewinnen.
    Ich hatte nie den Eindruck, dass wir dieses Spiel aus der Hand geben könnten.
    Deshalb, weiter so machen, ihr seid auf dem richtigen Weg
    und ich versuche, das ganze entspannter sehen :D

  • Wichtiger 2:0-Sieg des FCS über den VfR Aalen und damit ein weiterer sehr guter Spieltag für den FCS. Die Lottner-Elf begann dabei so wie man sie erwarten konnte: Vunguidica, Zellner und Perdedaj rückten im Vergleich zum Sieg in Freiburg für Müller (gesperrt), Christopher Schorch und Kianz Froese in die Mannschaft. Die Gäste hatten eine kleine Überraschung parat. Im Vergleich zum Unentschieden gegen Mainz II spielte Lucas statt Gencal von Beginn an und Aalen begann daher mit Hoffmann als Stürmer während Lucas im Mittelfeld für drei zentrale, eher defensivere Spieler sorgte.


    Vor 3.253 Zuschauern - aus Aalen waren erfreulicherweise rund 120 Fans mitgereist - wollte der Gast zu Beginn gleich die nächste Überraschung präsentieren und lief den FCS in den ersten fünf Minuten früh an. Funktionierte teilweise und der FCS hatte bei zwei Aktionen etwas Mühe im eigenen Aufbauspiel, danach überspielte man dann jedoch ohne größere Probleme die erste Pressinglinie und Aalen gab das Konzept dann auch schon in der Anfangsphase auf und ging zum Konzept Umschaltfußball über. Ab diesem Zeitpunkt wurde es das erwartende Spiel gegen einen tiefstehenden und kompakten Gegner. Bekanntes Spiel in dieser Saison und wie gewohnt suchte der FCS den Mittelweg zwischen der nötigen Offensivkraft und der Absicherung gegen Konteraktionen. Diesen Spagat hat man ordentlich hinbekommen, man dominierte das Spiel und hätte in Führung gehen können. Zunächst zielte Jacob links am Tor vorbei, anschließend schickte er Jurcher durch die Gasse und der Torhüter hielt den Ball. Den anschließend möglichen Nachschuss traf Jänicke nicht wirklich. Zwei Minuten später bekam Eisele den Ball im Strafraum, drehte sich mit dem Rücken zum Tor um den Abwehrspieler und bezwang den Keeper. Ein Abwehrspieler klärte jedoch auf der Linie. Der permanente Druck zeigte seine Wirkung und der FC drückte mehr und mehr auf den Führungstreffer. Und nach 24 Minuten war es so weit. Perdedaj schlug eine Ecke, der Ball kam zurück und auch der zweite Flankenversuch kam postwendend wieder zurück. Perdedaj ging nun in den Strafraum, wurde klar gelegt und es gab den fälligen Elfmeter. Steven Zellner trat an und traf per Innenpfosten zur verdienten Führung. Der FCS gab nun weiter richtig Gas und hatte die große Chance gleich den zweiten Treffer nachzulegen. Eisele tankte sich gegen drei Mann durch und bezwang wieder den Keeper. Das Stadion hatte den Torschrei schon ausgestoßen, der Ball landete jedoch am Pfosten. Der FCS dominierte klar, hatte das Spiel im Griff und dies änderte sich erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause. Aalen rückte nach vorne, setzte sich in der FCS-Hälfte fest und produzierte direkt zwei gefährliche Szenen und waren da nahe dran am Ausgleich. Dobros schoss neben das Tor, ein anderer Angreifer köpfte drüber. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste mutig und spielten auf den Ausgleich. Batz musste eine gute Parade zeigen um den Treffer zu verhindern und der FCS hatte sichtlich Mühe. Dadurch öffneten sich jedoch auch Räume und so konnte der FCS mitten in die starke Aalener Phase den zweiten Treffer nachlegen. Ein langer Ball von Uaferro wurde von Jurcher verarbeitet, im Doppelpass mit Eisele ging Jurcher alleine auf den Keeper zu und traf (53.). Eine starke Aktion aller Beteiligten und eine Beruhigung. Die Gäste steckten auch in der Folge nicht auf und mühten sich nun um den Anschlusstreffer während der FCS das Spiel verwaltete und durchaus nahe an der Grenze war zu sehr in den Verwaltungsmodus zu gehen. Man hat an sich sicher hinten gestanden, Aalen hatte seine Möglichkeiten meist durch Fernschuss und fand da in Batz seinen Meister. So auch nach einer Stunde bei einem Fernschuss von Dobros. Kurz darauf kam beim FCS Schorch für den angeschlagen Zellner und nach einer Ecke hatte der FCS Glück. Der Kopfball landete auf der Latte. So vergingen die Minuten, beim FCS kam Froese für Eisele und der FCS hatte 20 Minuten vor Schluss die stärkste Phase der Gäste überwunden. Nun befreite man sich wieder mehr, spielte selbst wieder konstruktiver nach vorne und kam zu Chancen. Jacob hatte nach einem Freistoß eine gute Einschussgelegenheit, kurz darauf ging Perdedaj alleine auf den Keeper zu und verzog. Beim FCS kam noch Mendler statt Jacob während Dobros einen weiteren gefährlichen Distanzschuss auspackte ohne zum Erfolgt zu kommen. Die letzten zehn Minuten konnte man das Spiel dann ohne Mühe zu Ende spielen und kam auch nicht mehr wirklich in die Gefahr eines Anschlusstreffers.


    Der Sieg ist am Ende verdient und die Molschder haben insgesamt ein ordentliches Spiel gezeigt. Aalen war der erwartet schwere und unangenehme Gegner und sie haben nicht umsonst in Offenbach, in Steinbach und gegen Elversberg jeweils ein Remis geholt. Hätten sie nicht auch das große Probleme vieler Regionalligateams - nämlich das Spiel gegen tiefstehende Gegner - würden sie auch weiter oben in der Tabelle stehen da sie zuhause gegen Koblenz und Balingen die entscheidenden Punkte haben liegen lassen. Diese Qualität haben sie auch heute gezeigt und konnte dem FC das Leben schwer machen. Die erste Hälfte ist eigentlich ein Paradebeispiel unserer Heimspiele. Man hat Gegner die ihre Qualitäten haben, die sehr robust agieren und sich als krasser Außenseiter trotzdem sehr tief stellen können. Das sind unbequeme Spiele und es ist schwer in diesen Begegnungen wirklich zu glänzen. Mannschaften wie Freiburg sind da in gewisser Weise dankbarer weil man auch mal selbst Räume bekommt. Von daher war es heute insgesamt keine Gala, aber man hat genau die Attribute gezeigt die man gebraucht hat und den Gegner angenommen. In der ersten Hälfte hat man sich auch eine Menge Chancen erspielt, hat viel Druck aufgebaut und muss eigentlich mit zwei Toren führen. Alleine die beiden Dinger von Eisele sind normal drin. So kommt Aalen wieder auf, kann kurz vor der Pause fast ausgleichen und in der zweiten Hälfte war es dann noch mehr Arbeit. Man konnte nicht alles verteidigen, im Endeffekt aber sehr wenige Chancen aus dem Strafraum und aus der gefährlichen Zone heraus. Da hat die Abwehrarbeit funktioniert und bei den drei Fernschüssen hat man nicht umsonst einen Keeper im Tor. Dann macht man noch zum richtigen Zeitpunkt das zweite Tor und kann das Spiel danach kontrollieren. Solange nicht doch der Anschlusstreffer fällt ist da alles gut. Hätte man dann im Verlauf der zweiten Hälfte noch irgendwann den dritten Treffer nachgelegt wäre es eine absolut Runde Sache gewesen. Es gibt keine leichten Gegner, es gibt keine Selbstläufer und keine Pflichtsiege. Jede Mannschaft in dieser Liga kann in einem Spiel die Punkte klauen und dann brauchst du diese routinierten, abgeklärten Siege wie am heutigen Tag. Man sieht es in Offenbach, in Homburg, in Ulm, in Elversberg. Diese Spiele konstant zu gewinnen, jedes Mal wieder diesen Aufwand zu betreiben und sich durchzusetzen ist keine Selbstverständlichkeit. Und mit elf Siegen aus 13 Spielen hat man bisher eine absolute Traumbilanz auf der Habenseite. Auch nach der kleinen Delle gegen Alzenau und Hoffenheim hat man sich wieder gefangen und nun schon wieder vier Siege in Folge geholt. Der Lohn sind jetzt wieder fünf Punkte Vorsprung auf Steinbach, acht Punkte aus Elversberg und die weiteren Konkurrenten sind noch weiter distanziert. Nächste Woche gilt es in Bahlingen weiter nachzulegen!

  • Erfolgsserie von Saarbrücken setzt sich gegen Aalen fort


    Zitat

    Steven Zellner besorgte vor 3.253 Zuschauern per Elfmeter das 1:0 für den FCS. Nach nur 24 Minuten verließ Goson Sakai vom VfR Aalen das Feld, Kamil Tyminski kam in die Partie. Mit einem Tor Vorsprung für den 1. FC Saarbrücken ging es für die beiden Teams nach dem Pausenpfiff in die Kabinen. Zum Seitenwechsel ersetzte Burak Gencal von Aalen seinen Teamkameraden Dijon Ramaj. Für das 2:0 von Saarbrücken zeichnete Gillian Timothy Jurcher verantwortlich (53.). Die Heimmannschaft wechselte einen nominellen Verteidiger für einen anderen: Christopher Schorch kam für Zellner (63.). Der Tabellenprimus nahm in der 70. Minute einen Wechsel zweier etatmäßiger Verteidiger vor, als Fabian Eisele für Kianz Froese vom Platz ging. Am Ende stand der FCS als Sieger da und behielt mit dem 2:0 die drei Punkte verdient zu Hause.

  • 1. FC Saarbrücken im Aufwärtstrend


    Zitat

    Der FCS nimmt mit 34 Punkten einen Aufstiegsrelegationsplatz ein. In der Defensive des 1. FC Saarbrücken griffen die Räder ineinander, sodass Saarbrücken im bisherigen Saisonverlauf erst neunmal einen Gegentreffer einsteckte. Die Saison des FCS verläuft weiterhin positiv, was die Gesamtbilanz von elf Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage klar belegt. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte der 1. FC Saarbrücken seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her.

  • FCS BAUT TABELLENFÜHRUNG AUS


    Zitat

    Die Blau-Schwarzen hatten deutlich mehr vom Spiel und münzten das auch in Möglichkeiten um. Über Vunguidica und Jacob ging es schnell durch die Mitte. Letzterer spielte steil auf Gillian Jurcher. Keeper Daniel Bernhardt stand im Weg.


    In der 24. Minute war es dann soweit. Nach einer Ecke erwischte Perdedaj den zweiten Ball. Goson Sakai legte ihn im Strafraum und Schiedsrichter Patrick Glaser zeigte auf den Punkt. Zellner trat an und verwandelte sicher ins rechte Ecke. Bernhardt hatte zwar richtig spekuliert, kam an den platzierten Schuss aber nicht heran.

  • Saarbrücken setzt sich ab


    Zitat

    Der 1. FC Saarbrücken hat seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Regionalliga Südwest ausgebaut. Die Blau-Schwarzen gewannen zuhause gegen Drittliga-Absteiger VfR Aalen.


    2:0 hieß es nach 90 Minuten am Samstagmittag im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion. Den Auftakt machte in der 24. Minute Steven Zellner mit einem verwandelten Foulelfmeter. Auch danach blieb Saarbrücken vorerst die spielbestimmende Mannschaft.


  • Saartext, 12.Oktober

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!