3. Liga - Saison 2021/22

  • Acht Millionen Euro für den Aufstieg: Türkgücü will an die Börse

    25. August 2021


    Dass Türkgücü München ambitioniert ist und bis spätestens 2023 in die 2. Bundesliga will, ist bekannt. Um diesem Ziel näher zu kommen und für die Zukunft besser gerüstet zu sein, plant der Klub nun den Gang an die Börse, wie die "SportBild" berichtet. Über den Verkauf von Aktien sollen bis zu acht Millionen Euro eingesammelt werden.

    Verkauf ab Donnerstag

    Zeit hat Türkgücü dabei nicht zu verlieren, bereits ab Donnerstag verkauft der Klub im Rahmen einer vorbörslichen Kapitalerhöhung Aktien zum Stückpreis von 12 Euro an Fans, Privatanleger und Investoren, schreibt das Magazin. Demnach müssen Anleger mindestens zehn Aktien kaufen, beim späteren Börsenstart soll eine Aktie dann 15,02 Euro kosten. Türkgücü hofft, bis zum Ende der siebenwöchigen Zeichnungsphase bis zu acht Millionen Euro einsammeln zu können – dies sei bei diesem Modell der rechtlich erlaubte Maximalbetrag.


    Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht hat der "SportBild" zufolge bereits grünes Licht für das Vorhaben der Münchner gegeben. Nach Borussia Dortmund (2000) und der SpVgg Unterhaching (2019) wäre Türkgücü der dritte deutsche Klub an der Börse. Die BVB-Aktie ist derzeit für 5,91 Euro zu haben (Anfangskurs bei 11 Euro), bei Unterhaching hatte sich der Wert der Aktie (anfangs 8,10 Euro) zwischenzeitlich halbiert.

    Klubwert bei 30 Millionen Euro

    Der Grund für die Kapitalerhöhung und den späteren Börsengang liegt auf der Hand: Türkgücü, das von der unabhängigen Research-Agentur "Sphene Capital" mit 30,4 Millionen Euro bewertet wurde, benötigt Geld, um in die fehlende Infrastruktur investieren zu können. Denn bislang verfügt der Klub weder über ein eigenes Stadion, noch über ein profitaugliches Trainingsgelände. Für die 2. Bundesliga schreibt die DFL außerdem ein Nachwuchsleistungszentrum vor – auch das kann der Verein derzeit nicht vorweisen.

    "Türkgücü München steht als Klub für Integration, Dynamik und Zielstrebigkeit. Gemeinsam mit unseren Aktionären wollen wir unser ambitioniertes Ziel 2. Bundesliga erreichen", so Geschäftsführer Max Kothny. Darüber hinaus wollen sich die Münchner über die Kapitalerhöhung finanziell breiter aufstellen und unabhängiger von Investor Hasan Kivran werden. Als der 55-Jährige Ende des letzten Jahres seinen Ausstieg angekündigt hatte, stand Türkgücü zwischenzeitlich am Abgrund, ehe vier Wochen später der Rückzug vom Rückzug erfolgte.

    Noch fehlt der sportliche Erfolg

    Den Weg für den Gang an die Börse hatten die Mitglieder zuletzt bereits freigemacht, indem sie einer Umwandlung der Rechtsform von einer GmbH in eine GmbH & Co. KGaA zustimmten. Finanziell scheint Türkgücü für die Zukunft gerüstet. Was für die 2. Liga allerdings noch fehlt, ist der sportliche Erfolg.

    Bislang laufen die Münchner ihren hohen Ambitionen angesichts von nur sechs Punkten aus vier Spielen und Tabellenrang 12 hinterher. Erst am vergangenen Sonntag gab es den ersten Sieg, der zweite soll am heutigen Mittwoch (19 Uhr) bei Schlusslicht TSV Havelse folgen. Damit auch das Punktekonto zu den großen Zielen passt. Denn dass Türkgücü am liebsten schon in dieser Saison aufsteigen will, ist kein Geheimnis.


    https://www.liga3-online.de/ac…I-lmTDHJsl4JwACdohprskc68

  • 30 mio. Euro Clubwert? Durch was?

    Kein eigenes Stadion und auch keins im Bau oder sonst was Das Olympiastadion und auch die Grünwalder Str. können nicht als Masse gesehen werden.

    Der Wert der Mannschaft...o.k.die haben viel ausgegeben aber das sind keine 30mio. Und Fananleihe?? Die hatten in der Regionalliga 500! zahlende Gäste wenn viel! los war.

    Durch Corona wohl kaum zu ermitteln wo sie jetzt liegen, aber ich denke die würden jetzt bei Spielen wie Havelse nicht höher liegen. In Top Spielen gg 1860 wären neben den Gästen wohl mal 2000 da.

    Und wie viele von denen wollen investieren. Das ist für mich völlig überbewertet.

  • Ergebnisse am Mittwoch

    VfL Osnabrück (14.) - Borussia Dortmund II (03.) 2:1 (1:0)

    MSV Duisburg (11.) - SV Wehen Wiesbaden (04.) 0:2 (0:0)

    TSV Havelse (20.) - Türkgücü München (10.) 0:3 (0:2)

    1. FC Saarbrücken (05.) - 1. FC Magdeburg (01.) 2:1 (0:1)

    SC Freiburg II (18.) - Würzburger Kickers (16.) 1:0 (0:0)

  • Überblick - 5.Spieltag


    Dienstag, 24.August um 19:00 Uhr

    1860 München (13.) - FC Viktoria Köln (19.) 3:0 (1:0) ZS: 4.225

    Waldhof Mannheim (12.) - SV Meppen (07.) 5:0 (2:0) ZS: 7.424

    Hallescher FC (06.) - 1. FC Kaiserslautern (15.) 1:0 (1:0) ZS: 6.000

    FSV Zwickau (17.) - Viktoria Berlin (02.) 1:1 (1:0) ZS: 3.489

    SC Verl (08.) - Eintracht Braunschweig (09.) 0:3 (0:0) ZS: 1.024


    Mittwoch, 25.August um 19:00 Uhr

    VfL Osnabrück (14.) - Borussia Dortmund II (03.) 2:1 (1:0) ZS: 7.156

    MSV Duisburg (11.) - SV Wehen Wiesbaden (04.) 0:2 (0:0) ZS: 7.259

    TSV Havelse (20.) - Türkgücü München (10.) 0:3 (0:2) ZS: 782

    1. FC Saarbrücken (05.) - 1. FC Magdeburg (01.) 2:1 (0:1) ZS: 6.400

    SC Freiburg II (18.) - Würzburger Kickers (16.) 1:0 (0:0) ZS: 2.500



    Tabelle nach dem 5.Spieltag

    01 SV Wehen Wiesbaden 5 3 2 0 5:1 4 11

    02 FC Viktoria 1889 Berlin (N) 5 3 1 1 11:3 8 10

    03 1. FC Magdeburg 5 3 1 1 8:4 4 10

    04 Eintracht Braunschweig (A) 5 3 1 1 7:4 3 10

    05 1. FC Saarbrücken 5 3 1 1 6:3 3 10

    06 Hallescher FC 5 3 1 1 7:5 2 10

    07 Türkgücü München 5 2 3 0 9:3 6 9

    08 Waldhof Mannheim 5 2 2 1 10:6 4 8

    09 Borussia Dortmund II (N) 5 2 2 1 9:6 3 8

    10 1860 München 5 2 2 1 5:4 1 8

    11 VfL Osnabrück (A) 5 2 1 2 5:5 0 7

    12 SC Verl 5 2 1 2 4:6 -2 7

    13 SV Meppen 5 2 1 2 5:9 -4 7

    14 MSV Duisburg 5 2 0 3 5:6 -1 6

    15 SC Freiburg II (N) 5 1 2 2 3:8 -5 5

    16 1. FC Kaiserslautern 5 1 1 3 3:6 -3 4

    17 FSV Zwickau 5 0 3 2 4:7 -3 3

    18 Würzburger Kickers (A) 5 0 2 3 2:5 -3 2

    19 FC Viktoria Köln 5 0 1 4 5:12 -7 1

    20 TSV Havelse (N) 5 0 0 5 2:12 -10 0

  • Zuschauer am 5.Spieltag

    7.424 - Waldhof Mannheim (12.) - SV Meppen (07.) - 147 Gästefans

    7.259 - MSV Duisburg (11.) - SV Wehen Wiesbaden (04.) 0:2 (0:0) - 37 Gästefans

    7.156 - VfL Osnabrück (14.) - Borussia Dortmund II (03.) - 240 Gästefans

    6.000 - Hallescher FC (06.) - 1. FC Kaiserslautern (15.) - 300 Gästefans

    6.400 - 1. FC Saarbrücken (05.) - 1. FC Magdeburg (01.) 2:1 (0:1) - 318 Gästefans

    4.225 - 1860 München (13.) - FC Viktoria Köln (19.) - 23 Gästefans

    3.489 - FSV Zwickau (17.) - Viktoria Berlin (02.) - 0 Gästefans

    2.500 - SC Freiburg II (18.) - Würzburger Kickers (16.) 1:0 (0:0) - 50 Gästefans

    1.024 - SC Verl (08.) - Eintracht Braunschweig (09.) - 500 Gästefans

    0.782 - TSV Havelse (20.) - Türkgücü München (10.) 0:3 (0:2) - 30 Gästefans



    Zuschauerschnitt der Heimteams

    03.) MSV Duisburg - 7.460

    04.) Waldhof Mannheim - 7.088

    05.) VfL Osnabrück - 6.729

    06.) 1.FC Saarbrücken - 6.335

    08.) Hallescher FC - 6.110

    10.) 1860 München - 4.062

    11.) SC Freiburg II - 3.933

    12.) FSV Zwickau - 3.868

    16.) TSV Havelse - 2.050

    20.) SC Verl - 807

  • Überblick - 6.Spieltag


    FREITAG, 27.08.2021 um 19:00 Uhr

    Hallescher FC - SC Verl


    SAMSTAG, 28.08.2021 um 14:00 Uhr

    SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Magdeburg

    FC Viktoria 1889 Berlin - Waldhof Mannheim

    1. FC Kaiserslautern - FSV Zwickau

    Türkgücü München - VfL Osnabrück

    Eintracht Braunschweig - 1860 München

    FC Viktoria Köln - SC Freiburg II


    Sonntag, 29.08.2021 um 14:00 Uhr

    Borussia Dortmund II - MSV Duisburg (13:00 Uhr)

    Würzburger Kickers - 1. FC Saarbrücken


    Montag, 30.08.2021 um 19:00 Uhr

    SV Meppen - TSV Havelse

  • Maximale Zuschauer am 6.Spieltag

    20.000 (40 %) - 1. FC Kaiserslautern vs FSV Zwickau - 1.000 Gästefans

    08.175 (35 %) - Eintracht Braunschweig vs 1860 München - 550 Gästefans

    07.500 (50 %) - Hallescher FC vs SC Verl - 350 Gästefans

    07.500 (75 %) - FC Viktoria Köln vs SC Freiburg II - Gästefans erlaubt

    06.500 (40 %) - SV Meppen vs TSV Havelse - 500 Gästefans

    05.000 (50 %) - FC Viktoria 1889 Berlin vs Waldhof Mannheim - Gästefans erlaubt

    04.882 (40 %) - SV Wehen Wiesbaden vs 1. FC Magdeburg - 1.292 Gästefans

    04.300 (35 %) - Würzburger Kickers vs 1. FC Saarbrücken - 400 Gästefans

    03.577 (24 %) - Türkgücü München vs VfL Osnabrück - 1.500 Gästefans

    02.500 (25 %) - Borussia Dortmund II vs MSV Duisburg - 500 Gästefans




    Zuschauerschnitt der Heimteams

    02.) 1.FC Kaiserslautern - 9.750

    07.) Eintracht Braunschweig - 6.137

    08.) Hallescher FC - 6.110

    09.) SV Meppen - 5.898

    13.) Viktoria Berlin - 2.667

    14.) FC Viktoria Köln - 2.359

    15.) Würzburger Kickers - 2.155

    17.) SV Wehen Wiesbaden - 2.025

    18.) Borussia Dortmund II - 1.145

    19.) Türkgücü München - 915

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!